Silvester: Deutscher Tierschutzbund fordert Feuerwerksverzicht und böllerfreie Tierschutzzonen

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

Foto: Jay auf der Wiese (C) KamenWeb.deOhrenbetäubender Lärm, Brandgeruch und Lichtblitze am Himmel: Tiere erleben Silvester oft als wahren Alptraum. Der Deutsche Tierschutzbund hat deshalb nun in einem Brief an den Präsidenten des Deutschen Städtetages appelliert, auf den Verzicht von Feuerwerken hinzuwirken. Mindestens empfiehlt der Verband Schutzzonen für Bereiche, in denen viele Tiere leben. Dazu gehören Innenstädte, Tierheime, Stallungen, Koppeln und Weiden, aber auch Waldränder, Parkanlagen und Uferregionen.

„Um Tiere vor der Qual und den Gefahren an Silvester endlich effektiv zu schützen, muss der Städtetag seine Verantwortung wahrnehmen und flächendeckend aktiv werden – mit Schutzzonen für Tiere, in denen rücksichtslose private Knallerei nicht länger möglich ist“, sagt Thomas Schröder, Präsident des Deutsches Tierschutzbundes. „In naher Zukunft sollte man im Sinne von Tier- und Naturschutz auf das Abbrennen städtischer Feuerwerke gänzlich verzichten.“

Aufgrund der Feinstaubbelastung haben sich mehrere deutsche Städte bereits dafür entschieden, das Böllern in dicht besiedelten Zonen zu untersagen. Erste Bau- und Supermärkte verzichten ebenfalls auf den Verkauf von Feuerwerk. Aus Tierschutzsicht sind Feuerwerke angesichts der damit verbundenen negativen Begleiterscheinungen generell abzulehnen. Daher begrüßt der Deutsche Tierschutzbund alle Maßnahmen, die den Tieren diese stressige Zeit erleichtern. Die meisten Tierarten, darunter auch Haustiere wie Hunde und Katzen, leiden aufgrund ihres sensiblen Gehörs besonders unter Raketen und Knallern – diese können sogar zu einer dauerhaften Schädigung des Gehörs führen. Aufgeschreckte Wildtiere im Stadtgebiet, vor allem Wildvögel, verlassen mitten in der Nacht unter erheblichem Stress ihre Schlafplätze. Auch Schweine, Kühe oder Schafe und insbesondere Pferde reagieren empfindlich und können sich erheblich verletzen, wenn sie in Panik versuchen zu fliehen. Im Bereich der landwirtschaftlichen Tierhaltung besteht nicht zuletzt erhöhte Brandgefahr. Unmengen an Feuerwerkskörpern landen zudem in der Natur und schädigen diese nachhaltig. Denn Raketen und Böller sind mit giftigen Farben bedruckt und enthalten Schwermetalle und andere Schadstoffe, die in Böden und den Wasserkreislauf gelangen können.

Haustiere richtig schützen

Tierhalter sollten ihre Haustiere möglichst vom Silvester-Lärm abschotten und als Bezugsperson bei ihren Tieren bleiben, damit sich das tierische Familienmitglied möglichst sicher fühlen kann. Gassi gehen sollten Hundehalter mit ihren Tieren nur an der Leine, möglichst in ruhigeren Gegenden und zu Uhrzeiten, zu denen noch nicht geböllert wird. Freigängerkatzen bleiben am besten im Haus – um die Silvesterzeit werden sie vermehrt als vermisst gemeldet.

Publikum zeigt viel Herz – 12 Jahre Jubiläumstour – The 12 Tenors gastierten in Kamen

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Musik

kamen12ten1219Dank ihres großherzigen Publikums in Kamen konnten THE 12 TENORS 944,10 Euro für die Deutsche Kinderhospiz- und Familienstiftung (DKFS) sammeln. Foto: Jacob Schäfer

Ein klangvoller Abend mit 800 Gästen – Publikum spendete 944,10 Euro an die gemeinnützige Deutsche Kinderhospiz- und Familienstiftung (DKFS)

Kamen. Mit ihren Interpretationen von Welthits wie Leonard Cohens „Hallelujah“ sowie ihre Tribute an The Beatles oder Queen fächerten THE 12 TENORS am vergangenen Freitagabend ein breites musikalisches Spektrum für ihre Gäste auf. Mit ihren unverwechselbaren Stimmen und einer spektakulären Lichtshow überzeugten die Ausnahmesänger in der Kamener Konzertaula.

Vor 800 Gästen interpretierten sie in einer zweistündigen Show bewährte Klassiker neu und ließen zudem moderne Arrangements berühmter Welthits erklingen. Tenor Alexander Herzog zeigte sich begeistert: „Nessun Dorma ist für mich das schönste klassische Stück überhaupt, Puccini ist einfach grandios. Eine solch emotionale Musik, jedes Mal bekomme ich eine Gänsehaut beim Singen. Und der schönste Rocksong ist und bleibt für mich Bohemian Rhapsody von Queen, das ist absolut einmalig.“ Als offizieller Botschafter der gemeinnützigen Deutschen Kinderhospiz und Familienstiftung (DKFS) konnten sie dank ihrer Fans gestern 944,10 Euro sammeln. Bereits in den Jahren 2017 und 2018 haben THE 12 TENORS gemeinsam mit ihrer Crew und ihrem Management, der Showfabrik GmbH, für die Stiftung gesammelt und gespendet. Auch bei ihrer diesjährigen Tour standen Boxen für Spenden des Publikums bereit. Tenor Alexander Herzog war überwältigt von der Bereitschaft der Gäste, Geld für die gute Sache zu geben. „Die Menschen hier haben nicht nur Sinn für die Musik, sondern auch ein großes Herz. Wir möchten uns bei allen dafür sehr herzlich bedanken.“ Dank der Mithilfe des Publikums kamen bei beiden Touren mehr als 120.000 Euro zusammen. THE 12 TENORS helfen so ambulanten und stationären Kinderhospizdiensten in ganz Deutschland, die zu einem Höchstmaß auf die Finanzierung durch Spenden angewiesen sind, bei ihrer wichtigen Arbeit, todkranke Kinder und ihrer Familien liebevoll zu betreuen. Hintergründe zur DKFS: THE 12 TENORS unterstützen auch in diesem Jahr die gemeinnützige Deutsche Kinderhospiz- und Familienstiftung (DKFS). »Ihr Kind ist unheilbar krank. Wir können nichts mehr für Sie tun.« Etwa 6.500 solcher Diagnosen gib es jedes Jahr in Deutschland. Dabei geraten eine intakte Familie und ihr Umfeld aus dem Gleichgewicht. 40.000 Kinder und Jugendliche sind Deutschland von einer lebensverkürzenden Krankheit betroffen. Gefühle der Verzweiflung, Hilflosigkeit, Trauer, Ohnmacht und Wut kommen auf. Tag für Tag stehen die betroffenen Familien vor schwierigen Herausforderungen. Die Aufgabe der DKFS ist es, an der Seite dieser Kinder, jungen Erwachsenen und deren Familien zu stehen. Die Deutsche Kinderhospiz- und Familienstiftung (DKFS) fördert und unterstützt ausschließlich Projekte in Deutschland. Dazu gehören u.a. ambulante Kinderhospizdienste und stationäre Kinderhospize, sowie Hilfsprojekte für Kinder und Jugendliche. Der ehrenamtliche Vorstand der Deutschen Kinderhospiz- und Familienstiftung (DKFS) kennt und erlebt täglich die unendlichen Ängste und Nöte von Familien, deren Kind von einer tödlichen Krankheit betroffen ist. Er weiß um die großen Sorgen von Familien und Kindern, die in der Jugend- und Familienhilfe Betreuung finden. Das alltägliche Erleben und das Wissen, dass die bestehenden gesetzlichen Hilfe- und Finanzierungsstrukturen für diese Bereiche keinesfalls ausreichen, um bedarfsgerecht und individuell zu helfen, war Intention zur Gründung der gemeinnützigen Deutschen Kinderhospiz- und Familienstiftung (DKFS). Über 1.000.000 Euro vergab die Deutsche Kinderhospiz- und Familienstiftung seit ihrer Gründung im Jahr 2011 an soziale Projekte in der Bundesrepublik.

Landrat Michael Makiolla - Ausblick auf 2020

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

211930PDemokratie fördern
2019 war im Kreis Unna ein bewegtes Jahr. Das lag auch an den vielen Veranstaltungen im Demokratiejahr 2019, mit denen der Kreis und seine Partner 100 Jahre Demokratie in Deutschland, 100 Jahre Frauenwahlrecht und 70 Jahre Grundgesetz gefeiert haben.

Demokratie zu fördern, die Rechte anderer zu wahren, auch ihr Anderssein zu akzeptieren – das kann und soll nicht nach ein paar Monaten abgehakt werden. Der Kreistag hat deshalb eine im Kommunalen Integrationszentrum (KI) Kreis Unna bereits seit Jahren mit dem Thema Demokratieförderung betraute Stelle ab 2020 zur Vollzeitstelle ausgebaut.

Damit setzen wir ein klares Zeichen und handeln konkret, denn Demokratie ist kein Naturgesetz: immer da und unumstößlich. Demokratie braucht vielmehr Menschen, die für sie eintreten und damit erst stark machen.

Unser besonderes Augenmerk gilt weiterhin den jungen Leuten. Sie für Demokratie zu begeistern und für das demokratische Mitgestalten unserer Gesellschaft zu gewinnen, heißt die Demokratie zu stärken, Vielfalt zu fördern, auch eine respektvolle Streitkultur zu bewahren.

Bildung, der Blick über Tellerrand und Kirchtürme hinweg, ist ein Grundstein für eine demokratische Gesellschaft. Der Kreis hat in den letzten Jahren viele Millionen in die Modernisierung seiner Schulgebäude und damit in modernen Unterricht investiert.

Schulen digitalisieren
Die Schulen selbst kümmern sich ebenfalls. Sie integrieren junge Menschen aus anderen Ländern, machen bei internationalen Projekten wie Comenius Regio oder Erasmus+ mit und arbeiten mit Schulen, Einrichtungen und Unternehmen in anderen Ländern zusammen.

Erfahrungen zu sammeln, ist die eine Seite, modernes Lehren und Lernen die andere. Der Kreis stellt auch hier die Weichen neu. Er nimmt hundertausende von Euro in die Hand, um vor allem die Digitalisierung der kreiseigenen Berufskollegs voranzutreiben.

Das Erreichen eines Meilensteins steht im Frühjahr 2020 an. Dann wird mit dem Märkischen Berufskolleg die letzte kreiseigene Schule ans Schulverwaltungsnetz angeschlossen sein.

Klimaschutz vorantreiben
Wenn wir junge Menschen gut ausbilden und zu selbstbewussten, Verantwortung übernehmenden Mitgliedern unserer Gesellschaft erziehen wollen, müssen wir sie ernst nehmen. So ist beispielsweise "Fridays for future" längst eine weltumspannende Jugendbewegung und ihre Forderungen für einen effektiven Klimaschutz dürfen nicht als kindisch oder pubertär abgetan werden.

Wir hier im Kreis Unna haben schon vor Jahren verstanden. So haben wir Klimaschutzinitiativen wie die energetische Sanierung von kreiseigenen Gebäuden, den Umstieg auf Ökostrom, die Optimierung des ÖPNV oder die Umrüstung des Fuhrparks auf E-Fahrzeuge umgesetzt. Mit dem Ausrufen des Klimanotstandes 2019 hat es ein weiteres Signal zum Aufbruch gegeben: Klimaschutz wird neben der Digitalisierung das zentrale Thema des Jahres 2020 werden.

So werden wir einen Klimaschutzkoordinator*in einstellen, eine weitere Klimakonferenz durchführen, alternative Energien in kreiseigenen Gesellschaften zu etablieren versuchen, mit Partnern an der weiteren Reduzierung des CO2-Ausstoßes im Kreis arbeiten und vor allem vorhandenes Know-how mit frischen Ideen wie z.B. von "Fridays for future" vernetzen.

Es bleibt also viel zu tun. Lassen Sie es uns auch 2020 wieder angehen.

Michael Makiolla
Landrat Kreis Unna

 

ADFC: Politisch mitmischen - und Fahrradfest feiern

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Auto, Straßen & Verkehr

fahrrad1219AMvon Andreas Milk

Kamen. Der Kampf gegen den Klimawandel war und bleibt ein Thema. Dazu passt, dass der Fahrradclub ADFC dieses Jahr im Kreis Unna gewachsen ist. Rund 90 Neumitglieder kamen seit März dazu. Inzwischen gehören dem ADFC kreisweit mehr als 1.300 Menschen an, sagt Vorsitzender Werner Wülfing.

Pläne für 2020 gibt es reichlich. Kamen als geografischer Mittelpunkt des Kreisgebiets soll am 21. Juni Schauplatz des ersten kreisweiten Fahrrad-Familien-Festes werden. An diesem Sonntag soll das Fest bei der Familienbande an der Bahnhofstraße neben der Kamener Stadthalle begangen werden - "von den Ortsverbänden werden Zubringertouren, Aktionen und andere Beiträge geplant", sagt Wülfing. Schon ein paar Wochen vorher - vom 17. Mai bis zum 6. Juni - werden wieder kreisweit Kilometer für das "Stadtradeln" gesammelt.

"Der ADFC findet zunehmend Gehör und ist ein gern gesuchter Partner in allen Fragen rund ums Fahrrad", freut sich Wülfing. Diese Stärke solle der ADFC 2020 nutzen: "Die politischen und gesellschaftlichen Zeichen stehen gut." Vor allem im Kommunalwahlkampf "sollten wir uns mit unseren Forderungen zum Ausbau einer klimaverträglichen Mobilität kraftvoll einbringen". Am 13. September nächsten Jahres werden Stadträte, Kreistag sowie die meisten Bürgermeisterinnen und Bürgermeister im Kreis Unna neu gewählt.

Neuerungen im Bereich Mobilität für 2020

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Auto, Straßen & Verkehr

strasseitalienKWDiese Verkehrsregeln und Vorschriften treten im nächsten Jahr in Kraft

Das neue Jahr bringt für Verkehrsteilnehmer auch in 2020 neue Regelungen, Gesetze und Beschlüsse – etwa Änderungen an der Straßenverkehrsordnung (StVO). Unter anderem diese Neuerungen sind plant: härtere Strafen für das Durchfahren der gebildeten Rettungsgasse, höhere Bußgelder für Halten in zweiter Reihe (55 Euro) und mehr Rechte und Schutz für Radfahrer. Der Bundesrat wird abschließend über diese Vorschläge und einige Änderungsanträge am 14.02.2020 entscheiden

Neu ist auch die Möglichkeit zur dauerhaften Absenkung des Mindestalters beim Führerschein der Klasse AM auf 15 Jahre. Diese Änderung trat zum 6.12.2019 in Kraft. Ob und wie die einzelnen Bundesländer die Reglung umsetzen, wird das Jahr 2020 zeigen. Außerdem wird es im nächsten Jahr voraussichtlich eine höchstrichterliche Klärung im VW-Abgasskandal geben. Zudem sind erste Ergebnisse der laufenden Musterfeststellungsklage gegen VW zu erwarten.

Auch im Bereich Elektromobilität tut sich 2020 einiges. Der aktuelle Zuschuss für E-Autos unter 40.000 Euro soll von 4.000 auf 6.000 Euro und für Plug-In-Hybride von 3.000 auf 4.500 Euro steigen. Für Autos (Listenpreis über 40.000 bis maximal 65.000 Euro) ist ein Umweltbonus von 5.000 Euro für rein elektrische und 3.750 Euro für Plug-In-Hybrid-Fahrzeuge geplant. Der Umweltbonus wird weiterhin jeweils zur Hälfte von der Bundesregierung und von der Industrie finanziert. Außerdem will die Bundesregierung mehr öffentlich zugänglichen Ladestationen. Statt aktuell 21.100 sollen es in den nächsten zwei Jahren rund 50.000 werden. Eine Universalschlichtungsstelle des Bundes soll zum 1. Januar 2020 die Arbeit aufnehmen: Damit sollen Streitigkeiten außergerichtlich beigelegt werden können, für die es keine branchenspezifische private oder behördliche Verbraucherschlichtungsstelle gibt.

Änderungen im Ausland:

Spanien

Höchstgeschwindigkeit in geschlossenen Ortschaften (bei Straßen mit einer Spur je Fahrtrichtung) soll landesweit auf 30 km/h zu begrenzt werden.
Wer auf Schnellstraßen (90 km/h) ab 21 km/h zu schnell unterwegs ist, muss statt bisher 100 Euro eine Buße von 300 Euro zahlen.

Italien

Kindersitze in inländischen Pkw müssen bereits mit Alarmsystemen ausgestattet sein müssen. Sanktionen sollen frühestens ab März 2020 verhängt werden.
Handyverstöße werden härter geahndet: Das Bußgeld steigt auf über 400 Euro. Außerdem droht ein Fahrverbot von sieben bis 30 Tagen. Im Wiederholungsfall sind sogar bis zu drei Monate möglich.

Großbritannien

Verschärfung der Handynutzung am Steuer: Zukünftig darf das Telefon nicht mehr in die Hand genommen werden. Sonst drohen bis zu 200 Pfund Strafe oder sechs Punkte.
In Bristol sollen nach einem strengen Luftreinhalteplan alle Dieselfahrzeuge in Privatbesitz ab März 2021 zwischen 7.00 und 15.00 Uhr aus der Innenstadt verbannt werden.
Für die Londoner Umweltzone (LEZ) gelten ab dem 26. Oktober 2020 strengere Emissionsnormen für schwerere Fahrzeuge.
Auf Gehwegen zu parken ist aktuell nur in London untersagt. Schottland möchte dies in 2020 nun ebenfalls verbieten.

Wohnungseinbruch in der Straße Pothscher Hof

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Blaulicht

polizeimeldung18KWKamen. Im Zeitraum von Samstag (21.12.2019) 15:20 Uhr bis 18:30 Uhr verschafften sich Unbekannte durch aufhebeln eines Fensters Zutritt zu einem Einfamilienhaus in der Straße Pothscher Hof. Der oder die Täter durchsuchten das Haus und entfernten sich anschließend unerkannt. Wer hat Verdächtiges beobachtet? Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02307- 921 3220 oder 02303- 921 0 entgegen. (ots)

Weihnachtskalender des Lionsclub BergKamen: Die Gewinnnummern vom 22.12.2019

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

Lions Weihnachtskalender 2019LBGK„Löwe“ Friedrich-Wilhelm Brumberg, überreichte der Kamener Bürgermeisterin Elke Kappen im Oktober das erste ExemplarKamen/Bergkamen. Unter notarieller Aufsicht wurden jetzt die Gewinnnummern für den diesjährigen Lions-Weihnachtskalender gezogen. Zur Freude der Lions ist die vierehnte Auflage dieses inzwischen im heimischen Raum bekannten und beliebten Kalenders fast ausverkauft.

Die Löwen hatten reichlich zu tun, sie mussten über 260 mal in die Lostrommel greifen. Jetzt stehen die Gewinnnummern fest. Sie werden ab dem ersten Dezember in den heimischen Zeitungen und Onlinemagazinen und im Internet u.a. auf der Homepage www.weskamp-partner.de zu lesen sein.

Zu den über 260 attraktiven Gewinnen zählen Einkaufs- und Warengutscheine bis zu 300 Euro und wertvolle Sachpreise.

Doch nicht nur die Gewinner werden sich freuen. Da die Herstellungskosten des Kalenders und sämtliche Preise von Spendern und Sponsoren finanziert wurden, ist gewährleistet, dass der gesamte Erlös der Aktion Projekten für Kinder und Jugendliche in Bergkamen und Kamen zukommt.

22. Dezember 2019 Gewinn Los-Nummer
Kulturreferat Stadt Bergkamen Theaterabonnement 2019/20, Wert 100,00 EUR 1994
Kreisjägerschaft Unna  Insektenhotel, Wert 30,00 EUR 1051
Bohde Eisenwaren Warengutschein im Wert von 20,00 EUR 1296

Auf der Eisbahn ist es zünftig: Weihnachtszeit mit Schweinefleisch neuer Stadtmeister im Eisstockschießen

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Lokalsport

eisstock finale 211219AGFotos: Alex Grün für KamenWeb.de

von Lucas Sklorz

Kamen. Freitagabend, 23.08 Uhr auf der Eisfläche der Kamener Winterwelt. Die letzten Stöcke des Finales werden gespielt. „Das ist nichts für Vegetarier“, kommentiert Kult-Moderator Bernhard Büscher. Irgendwo anders in der Sesekstadt atmet zu diesem Zeitpunkt hingegen eine Weihnachtsgans tief durch. Der Grund: Weihnachtszeit mit Schweinefleisch, kurz WmS, heißt der Sieger der GSW-Stadtmeisterschaften im Eisstockschießen auf der Kamener Winterwelt.

Mit dem Finale fanden die neunten und bisher größten Stadtmeisterschaften im Eisstockschießen ihr Ende. 180 Mannschaften duellierten sich in den vergangenen vier Wochen auf der Eisfläche der Kamener Winterwelt um die begehrten Finaltickets. Das Finale selbst war infolgedessen auch das größte Finale das bisher gespielt wurde. Ganze 36 Mannschaften hatten sich für die Endrunde qualifiziert und spielten am Freitagabend den neuen Stadtmeister aus. „Es hat in diesem Jahr erstmals 180 Mannschaften gegeben, aber das wurde sehr gut angenommen“, berichtete Christina Barthel, die für die Stadt Kamen die Organisation der Stadtmeisterschaften seit Jahren betreut. Einzig im Finale wurde es durch die aufgestockte Anzahl an Teams etwas hektisch. „Durch die Einführung einer zweiten K.O.-Runde wurde es etwas stressig, aber auch das hat unter dem Strich gut geklappt“, resümiert die Chefin an der Eisbahn. Generell fällt Barthel ein sehr positives Fazit der letzten Wochen. Reibungsloser als in den vergangenen Jahren sei es abgelaufen und vor allem mit dem Wetter habe man Glück gehabt. Das trifft auch auf das Finale zu. Zwar regnete es immer mal wieder für kurze Momente, doch im Großen und Ganzen ist es trocken geblieben. Auch das wird ein Grund gewesen sein, wieso nicht nur die Mannschaften, sondern auch zahlreiche weitere Zuschauer am Freitag den Weg zur Eisbahn gefunden haben. Damit erhielten die Finalspiele einen würdigen Rahmen.

Selbst als die ausgeschiedenen Mannschaften sich an die Stehtische und Theke der Hütte zurückgezogen haben, blieb die Stimmung auf der Eisbahn gut. Allen voran das Team und die Unterstützer der KSC Alte Herren Spieler sorgten für eine lautstarke und ausgelassene Stimmung. Als diese dann im Spiel um Platz drei gegen die SuS Gym Oldies noch den Sprung auf das Treppchen schafften, brandete noch mal richtig Jubel auf.

Parallel spielte der spätere Stadtmeister Weihnachtszeit mit Schweinefleisch (WmS) gegen das Team des Hellweger Anzeigers um Gold. Die Redakteure des Hellweger Anzeigers um die für Kamen zuständigen Journalisten Carsten Janecke und Carsten Fischer wussten in den vorherigen Spielen den Heimvorteil zu nutzen. Vor den Türen der eigenen Redaktionsräume spielte sich die Mannschaft souverän ins Finale. Auch dort hielt man das Spiel lange offen. Erst in der vierten und letzten Runde des Finalspiels machte WmS den Sack endgültig zu.

Dafür überreichte Bürgermeistern Elke Kappen dem neuen Stadtmeister die begehrte hölzerne Wandertrophäe. Jochen Baudrexel, Geschäftsführer der GSW, die das Turnier wieder tatkräftig unterstützen, legte noch Verzehrmarken für die vier besten Mannschaften dazu. Der Dank der Stadt Kamen gehörte neben den GSW noch den weiteren Sponsoren, die ein solches Event auf der Kamener Winterwelt erst ermöglicht haben. Zum Schluss erhielt auch Kult-Moderator Bernhard Büscher zum Dank ein kleines Präsent.

eissstock finale2 211219AG

Danke 2019!

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

weihnachtskarteKW19 1000

Liebe Leserinnen und Leser,

wie immer kommt die Weihnachtszeit schneller als erwartet und wahrscheinlich stecken Sie schon mitten in den Vorbereitungen für die festlichen Tage mit der Familie oder den Freunden. Alles will dekoriert und weihnachtlich geschmückt sein, in der Küche gibt es allerlei Leckereien zu backen und auch die vielen Weihnachtsgeschenke müssen besorgt und liebevoll verpackt werden.

Dekorieren, backen, einkaufen – wir hoffen, dass Ihnen dabei noch genug Zeit bleibt, um die Feiertage im Kreise Ihrer Liebsten mit viel Ruhe und Besinnlichkeit zu genießen.

Wir jedenfalls möchten uns zum Jahresausklang bei Ihnen für Ihre Treue und das in uns gesetzte Vertrauen bedanken und hoffen, Sie auch im kommenden Jahr 2020 auf KamenWeb.de begrüßen zu dürfen. Bis dahin wünschen wir Ihnen frohe Festtage, einen guten Rutsch ins neue Jahr – und natürlich Glück und Gesundheit!

Ihr Team KamenWeb.de

Weihnachtskalender des Lionsclub BergKamen: Die Gewinnnummern vom 21.12.2019

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

Lions Weihnachtskalender 2019LBGK„Löwe“ Friedrich-Wilhelm Brumberg, überreichte der Kamener Bürgermeisterin Elke Kappen im Oktober das erste ExemplarKamen/Bergkamen. Unter notarieller Aufsicht wurden jetzt die Gewinnnummern für den diesjährigen Lions-Weihnachtskalender gezogen. Zur Freude der Lions ist die vierehnte Auflage dieses inzwischen im heimischen Raum bekannten und beliebten Kalenders fast ausverkauft.

Die Löwen hatten reichlich zu tun, sie mussten über 260 mal in die Lostrommel greifen. Jetzt stehen die Gewinnnummern fest. Sie werden ab dem ersten Dezember in den heimischen Zeitungen und Onlinemagazinen und im Internet u.a. auf der Homepage www.weskamp-partner.de zu lesen sein.

Zu den über 260 attraktiven Gewinnen zählen Einkaufs- und Warengutscheine bis zu 300 Euro und wertvolle Sachpreise.

Doch nicht nur die Gewinner werden sich freuen. Da die Herstellungskosten des Kalenders und sämtliche Preise von Spendern und Sponsoren finanziert wurden, ist gewährleistet, dass der gesamte Erlös der Aktion Projekten für Kinder und Jugendliche in Bergkamen und Kamen zukommt.

21. Dezember 2019 Gewinn Los-Nummer
Apotheke am Kämertor Warengutschein im Wert von 25,00 EUR 1422
Apotheke am Kämertor Warengutschein im Wert von 25,00 EUR 3354
GSW Warengutschein im Wert von 50,00 EUR 3353
GSW Warengutschein im Wert von 50,00 EUR 496
GSW Warengutschein im Wert von 50,00 EUR 1663
GSW Warengutschein im Wert von 50,00 EUR 2359
GSW Warengutschein im Wert von 50,00 EUR 1466
GSW Warengutschein im Wert von 50,00 EUR 2352
Kemna Immobilien Gutschein 100,00 EUR für div. Kamener Geschäfte 2975

Pfandspende übergeben: Kunden von Rewe Ahlmann spenden 632,05 Euro für den Verein Kinderlachen e.V.

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

reweahlmann1219Kamen-Methler. Rewe Ahlmann hat in diesem Jahr eine Pfandspenden-Aktion zugunsten des Vereins Kinderlachen e.V. durchgeführt. 632,05 Euro Pfandgeld, das die Kunden nicht einlösten, sondern spendeten, wurden so gesammelt.

Am Freitag (20.12.2019) wurde die Spende durch Alexander Ahlmann (re.) an Marc Peine (Kinderlachen e.V.) übergeben.

Retter aus der Luft: Landrat dankt Team rund um „Christoph 8“

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

212012Kreis Unna. Bei seinem traditionellen Weihnachtsbesuch dankte Landrat Michael Makiolla dem Team von "Christoph 8" einmal mehr für die engagierte, fachkundige und oft genug lebensrettende Hilfe aus der Luft. Bis Ende November absolvierte der Rettungshubschrauber knapp 1.180 Einsätze, davon rund 370 im Kreis Unna.

Im kompletten vergangenen Jahr 2018 waren es laut Statistik der Rettungsleitstelle des Kreises rund 1.320 Einsätze (2017: 1.360), darunter rund 410 im Kreisgebiet Unna.

Landrat Makiolla würdigte am Hubschrauberstandort am St. Marien Hospital in Lünen die Arbeit des Einsatzteams. Zu der Mannschaft gehören insgesamt Ärzte, Piloten und Notfallsanitäter.

ADAC und Lüner Hospital stellen Rettungsteam
Einen Einsatz fliegen jeweils ein Pilot und ein Notfallsanitäter der ADAC Luftrettung. Der Notarzt wird von der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin am St. Marien Hospital unter Leitung des Ärztlichen Direktors und Chefarztes Prof. Dr. Wolfram Wilhelm gestellt.

"Ausdrücklich möchte ich mich auch in diesem Jahr bei den Menschen in Lünen bedanken. Sie nehmen "Christoph 8" als Teil ihrer Stadt wahr, bekommen aber natürlich auch die Vielzahl der Starts und Landungen und damit den Lärm mit", unterstrich Landrat Makiolla.

"Christoph 8" stellt die Luftrettung im Großraum "östliches Ruhrgebiet" mit angrenzenden Teilen des Münster- und Sauerlandes (Kreis Coesfeld, Ennepe-Ruhr-Kreis, Hochsauerlandkreis, Märkischer Kreis, Kreis Recklinghausen, Kreis Soest, Kreis Warendorf, Kreis Unna und die kreisfreien Städte Bochum, Dortmund, Hagen, Hamm, Herne) sicher. Der Kreis Unna ist Kernträger des Rettungshubschraubers.
PK | PKU

Antenne Unna mit neuem Vorstand

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

Dr. Horst Hensel nach 20 Jahren als Vorsitzender verabschiedet

Unna. Die Mitglieder der Veranstaltergemeinschaft für lokalen Rundfunk im Kreis Unna e. V. haben am 19. Dezember 2019 ihren neuen Vorstand gewählt:
An der Spitze des ehrenamtlichen Gremiums stehen nun als Vorsitzender Sven Brüggenhorst und als weitere Vorstände Stefanie Middelhove und Dietrich Schneider.

Sven Brüggenhorst war zuvor bereits langjähriges Mitglied des Vorstandes. Beruflich ist der Unnaer Studienleiter und Geschäftsführer des Studieninstituts für kommunale Verwaltung Hellweg-Sauerland in Soest. Als Herausforderung für den Lokalfunk begreift er insbesondere die fortschreitende Digitalisierung sowie die journalistische Rolle von Antenne Unna in einem sich wandelnden Medienmarkt.

Stefanie Middelhove arbeitet als Referentin für Jugend und Familie im Dekanat Unna. Sie wurde bei der Vorstandswahl in ihrer Funktion bestätigt.
Dietrich Schneider ist Öffentlichkeitsreferent im Evangelischen Kirchenkreis Unna. Er wurde aus der Reihe der VG-Mitglieder neu in den Vorstand gewählt.

Die Vorstandswahl war notwendig geworden, nachdem Dr. Horst Hensel angekündigt hatte, nach 20 Jahren den Vorsitz des Gremiums niederzulegen. Der pensionierte Lehrer und Buchautor gehörte der Veranstaltergemeinschaft insgesamt 30 Jahre an. Er wurde von den Mitgliedern der Veranstaltergemeinschaft, der Betriebsgesellschaft und der Redaktion von Antenne Unna mit viel Lob und großem Dank für seine engagierte ehrenamtliche Arbeit verabschiedet.

Die Veranstaltergemeinschaft ist gemäß Landesmediengesetz NRW verantwortlich für redaktionelle Inhalte und das redaktionelle Personal bei Antenne Unna.

Wasserverbände wachen auch an Fest- und Feiertagen über Anlagen in der Emscher-Lippe-Region

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

elgv1219Patrick Stein, Leiter der BÜZ, in der weihnachtlich geschmückten Betriebsüberwachungszentrale (Fotos: Ilias Abawi/EGLV)

Die Feiertage stehen unmittelbar vor der Tür und alles wird zum Jahresende hin etwas ruhiger – auch Emschergenossenschaft und Lippeverband (EGLV). Von Stillstand kann dabei keine Rede sein, darf es auch nicht – denn an Emscher und Lippe muss auch in Zeiten der Ruhe und der Besinnlichkeit alles „im Fluss“ sein. Starkregen und Hochwasser kennen schließlich auch keine Feiertage!

Über 800 Anlagen wie Kläranlagen, Pumpwerke, Regenwasserbehandlungsanlagen und Sonderbauwerke von Emschergenossenschaft und Lippeverband müssen daher nicht nur betrieben, sondern auch permanent überwacht werden. Doch wer macht das eigentlich an den Feiertagen? Ganz einfach: Die „BÜZ“ macht’s!

Permanent im Einsatz
Die Betriebsüberwachungszentrale von Emschergenossenschaft und Lippeverband ist 24 Stunden täglich und an 365 Tagen im Jahr besetzt. Sie sitzt in Bottrop und hat das gesamte Emschergebiet von Holzwickede bis Duisburg/Dinslaken sowie das gesamte Lippegebiet von Hamm bis Wesel, von Dülmen bis Marl im Blick. Mit dieser kompetenten Überwachungszentrale können die Beschäftigten von EGLV, aber auch die Bevölkerung in Ruhe ihre Feiertage verbringen – die Anlagenüberwachung liegt in bewährten Händen.
Konkret überwacht die BÜZ von Bottrop aus ein 4145 Quadratkilometer großes Gebiet, dazu gehören unter anderem 59 Kläranlagen, 269 Regenwasserbehandlungsanlagen und 387 Pumpwerke. Die Betriebsüberwachungszentrale ist enorm wichtig, da der Großteil der Betriebsanlagen mittlerweile nicht ständig besetzt ist, sondern automatisch läuft.

Auch der AKE ist „dran“
Ebenfalls angeschlossen ist der 35 Kilometer lange Abschnitt des neuen Abwasserkanals Emscher (AKE) zwischen Dortmund und Bottrop sowie seine bereits in Betrieb genommenen Pumpwerke in Gelsenkirchen und Bottrop.

„Im Störfall melden die Beschäftigten der BÜZ die entsprechenden Störungen an die zuständigen Betriebsbereiche weiter, damit diese behoben werden können. Über 120 rufbereite Kolleginnen und Kollegen sind im Notfall erreichbar“, sagt Patrick Stein. Der 31-Jährige ist der leitende Meister der BÜZ bei Emschergenossenschaft und Lippeverband.

Dutzende Monitore zeigen tausende von Daten an. Auf mehreren Bildschirmen beobachtet die BÜZ u.a. das Wetterradar, dazu werden ständig die Meldungen des Deutschen Wetterdienstes ausgewertet. „Das Wetter müssen wir beobachten, um frühzeitig auf Starkregenereignisse und Hochwasser vorbereitet zu sein. Das optimiert unsere Arbeit ganz erheblich“, sagt Stein.

Neben der Betriebsüberwachung werden in der BÜZ übrigens auch das Bürgertelefon der Verbände betreut, Koordinierungsaufgaben bei Hochwasser- bzw. Starkregenereignissen und weitere übergeordnete, zentrale Aufgaben für das gesamte Emscher- und Lippe-Gebiet übernommen. Apropos Bürgertelefon: Hier nehmen die Kolleginnen und Kollegen außerhalb der regulären Dienstzeiten der Verbände die Anrufe der Bürger entgegen. Oftmals geht es dann um Meldungen über hohe Wasserstände, Verstopfungen etc. – doch es gab auch schon mal Skurriles: Eine junge Anruferin erzählte, ihre Zahnspange sei aus Versehen im Klo gelandet – und fragte, ob sie sie im Klärwerk abholen könnte… Die BÜZ hat davon abgeraten, auch das gehört zu ihren Aufgaben!

Anzeigen

kamenlogo  stiftungslogo rot200

kamengutschein240

ko logo

technoparkkamen