Annahmestopp in Zulassungsstellen

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

kennzeichenUNKWKreis Unna. Der Andrang in den Zulassungsstellen in den Kreishäusern in Unna und in Lünen ist enorm. Die Folge: sehr lange Wartezeiten. Die Vergabe neuer Termine und Wartenummern ist deshalb nicht mehr möglich – es werden keine neuen Kunden mehr angenommen.
Der Kreis rät allen, die Geschäfte rund ums Fahrzeug möglichst in die zweite Januarwoche zu verlegen. Noch ein Tipp: Wer längere Wartezeiten vermeiden möchte, sollte sich für Januar unter www.kreis-unna.de online einen Termin sichern. Auf der Internetseite des Kreises ist außerdem zu sehen, wie lang die aktuellen Wartezeiten sind.

Öffnungszeiten
Die Zulassungsstelle und Führerscheinstelle Unna hat montags von 7.30 bis 16.30 Uhr und dienstags von 7.30 bis 12 Uhr geöffnet. Zudem können dienstags ab 12.30 Uhr Fahrzeuge nach Termin-Vereinbarung zugelassen werden. Außerdem sind die Mitarbeiter mittwochs und freitags von 7.30 bis 12.30 Uhr sowie donnerstags von 7.30 bis 17.30 Uhr da.
Die Zulassungsstelle in Lünen hat montags bis freitags von 7.30 bis 12 Uhr, dienstags ab 13.30 Uhr nach Vereinbarung und donnerstags von 13.30 bis 17.30 Uhr geöffnet. PK | PKU

Einbruch in Jugendheim - Fernseher und Spielekonsole entwendet

am . Veröffentlicht in Blaulicht

polizeimeldung18KWKamen. In der Nacht zu Silvester haben Unbekannte sich Zutritt zum Jugendhilfehaus Am Schwimmbad verschafft. Aus dem dortigen Wohnbereich entwendeten sie eine Spielekonsole und einen Fernseher.

Wer hat Verdächtiges bemerkt? Hinweise bitte an die Polizei in Kamen unter der Rufnummer 02307 921 3220 oder 921 0. (ots)

Diebstahl aus PKW - Fahrzeugteile ausgebaut und entwendet

am . Veröffentlicht in Blaulicht

polizeimeldung18KWKamen. In der Zeit vom 27.12.2018 bis 31.12.2018 verschafften sich unbekannte Täter Zugang zu einem an der Konrad-Zuse-Straße abgestellten grauen BMW. Aus dem PKW bauten sie u.a. das Navigationsgerät, einen Airbag und Lautsprecher aus.

Wer hat Verdächtiges bemerkt? Hinweise bitte an die Polizei in Kamen unter der Rufnummer 02307 921 3220 oder 921 0. (ots)

Mülltonnenbrände und aufgesprengter Briefkasten

am . Veröffentlicht in Blaulicht

polizeimeldung18KWKamen. Am 31.12.2018 brannte gegen 5 Uhr der Inhalte zweier Mülltonnen an der Karl-Arnold-Straße. Die Feuerwehr löschte die Glut.

Gegen 5.30 Uhr wurde durch Unbekannte eine Restmülltonne an der Schlägelstraße in Brand gesetzt. Auch hier kam die Feuerwehr zum Einsatz.

Neujahrmorgen brannte gegen 7 Uhr ein Papiercontainer an der Karl-Arnold-Straße. Er wurde ebenfalls von der Feuerwehr gelöscht.

Einen lauten Knall hörten Anwohner an der Mühlenstraße gegen kurz nach 2 Uhr. Augenscheinlich durch einen Silvesterknaller hatten Unbekannte einen Briefkasten zerstört. Die umherliegen Briefe wurden sichergestellt.

Hinweise zu allen Straftaten bitte an die Polizei in Kamen unter der Rufnummer 02307 921 3220 oder 921 0. (ots)

Einbruch durch das Kinderzimmerfenster

am . Veröffentlicht in Blaulicht

polizeimeldung18KWKamen. Von Sonntagabend (30.12.2018) bis Montagmorgen (31.12.2018) hebelten unbekannte Personen das Kinderzimmerfenster einer Wohnung im Bereich der Hammer Straße auf. In der Wohnung kam es zu weiteren Beschädigungen der Täter, durch die Lärm entstanden sein könnten. Über die genaue Schadenshöhe, sowie die mögliche Beute, können noch keine Angaben gemacht werden. Die Ermittlungen dauern an.

Sachdienliche Hinweise zu möglichen verdächtigen Feststellungen, die mit der Tat in Verbindung stehen könnten, nimmt die Polizei in Kamen unter der Rufnummer 02307-921-3220 oder unter der Rufnummer 02303-921-0 entgegen. (ots)

Zusammenstoß zwischen Pkw und Fußgänger - Fußgänger wird leicht verletzt

am . Veröffentlicht in Blaulicht

polizeimeldung18KWKamen. Kurz nach Mitternacht, des 01.01.2019, kam es zu einem Zusammenstoß zwischen einem 59 jährigen Mann aus Kamen, der mit seinem schwarzen VW Golf die Germaniastraße befuhr und einem 21 jährigen Kamener. Der 21 Jährige befand sich auf der Fahrbahn der Germaniastraße, um sein Feuerwerk zu zünden. Zu diesem Zeitpunkt befuhr der Pkw Fahrer die Straße mit langsamer Geschwindigkeit. Nach jetzigem Stand der Ermittlungen kam es zu einer Berührung zwischen dem Pkw und dem Fußgänger, woraufhin der Fußgänger stürzte. Nach einem Gespräch zwischen dem Pkw Fahrer und dem Fußgänger setzte der Pkw Fahrer seine Fahrt fort. Die Ermittlungen dauern an. Durch den Zusammenstoß verletzte sich der Fußgänger augenscheinlich leicht und wurde durch einen RTW in ein nahe gelegenes Krankenhaus zur weiteren Untersuchung gebracht. (ots)

Vielseitige Klänge zum Bühnen-Finale der Winterwelt

am . Veröffentlicht in Musik

wwfinale1218 1cvDie neu gegründete Band Kiosk Europa trat erstmals bei der Winterwelt auf. Foto: Christoph Volkmer für KamenWeb.de

von Christoph Volkmer

wwfinale1218 2cvCaptain Horst sorgten für den Abschluss des Bühnenprogramms. Foto: Christoph Volkmer für KamenWeb.de Kamen. Die Winterwelt auf dem Alten Markt geht in ihre letzte Woche. Nur noch bis Samstag, 5. Januar, sind Eisbahn, Almhütte, Forum und die anderen Buden geöffnet. Am Samstagabend beendeten Auftritte von Captain Horst und Kiosk Europa bereits das Programm auf der Winterweltbühne.

Ein Komplettausfall wegen Sturm und eine spontane Verlegung in die benachbarte Almhütte - so lautet die Bilanz von Manfred Biermann, der mit seiner Firma Allround wieder für die Bühnetechnik zuständig war. „Wir hatten ein paar Wetterkapriolen, aber das hat sich kaum auf die Resonanz ausgewirkt“, sagt der Event-Experte. Dafür, dass es selbst bei wenig attraktivem Wetter immer Zuschauer das Bühnenprogramm verfolgten, ist auch dem Einsatz der extragroßen und hoch gebauten Schirme zu verdanken. „Im vergangenen Jahr hatten wir zwei, dieses Mal waren es vier. Dieses Konzept hat sich bewährt“, so Biermann weiter.

Unter der XXL-Beschirmung gab es am Samstagabend nur wenige freie Plätze, denn immerhin hatten sich zum Finale die Lokalmatadoren von Captain Horst angesagt, die die Zuhörer mit ihren bekanntesten Liedern wie "Lauf" oder "Top Model" unterhielten.

Ihren ersten Auftritt auf der Winterwelt hatte dazu die neu gegründete Formation Kiosk Europa, die Anfang Dezember in Kümpers Pütt überhaupt zum ersten Mal aufgetreten ist. Die Band besteht aus Torsten und Lenka Fluhme, sowie Katharina Großkraumbach und Jens Müller. Während die beiden Fluhmes schon seit vielen Jahren in der heimischen Musikszene aktiv sind, ist es für Großkraumbach und Müller die erste Band.

„Wir kennen uns schon total lange, sodass die Idee aufkam, auch mal etwas gemeinsames zu starten“. Das war im späten Frühjahr, seit August wird regelmäßig einmal in der Woche geprobt. Musikalisch passt die neue Band ganz bewusst in keine Schublade. „Das passt zu unserem Bandnamen. Am Kiosk bekommt man auch alles, daher gibt es bei uns von allem etwas, also Balladen, Punk und Rock. Lediglich Schlager schließen wir erstmal aus“, schmunzelt Großkraumbach. Sechs eigene Songs hat die Band mittlerweile geschrieben, die es am Samstag alle zu hören gab. Im Februar geht es für die Aufnahmen der ersten Single in ein Tonstudio.

Für Biermann und sein Veranstaltungstechnik-Team gibt es jetzt erstmal eine kleine Veranstaltungs-Ruhepause, bevor am 12. Januar die Durchführung des Abschlussfeuerwerks beim Winterleuchten im Dortmunder Westfalenpark ansteht. Besucher der Winterwelt erwartet noch eine Premiere, denn am Donnerstag, 3. Januar, von 15 bis 17 Uhr, und Freitag, 4. Januar, von 11 bis 13 Uhr laden die Sportschützen Heeren-Werve erstmals zum Biathlon-Laser-Schießen ein.

Einbruch in Wohnung - Zeugen gesucht

am . Veröffentlicht in Blaulicht

polizeimeldung18KWKamen. Am Sonntag (30.12.2018), im Laufe des Nachmittags, gelangten unbekannte Täter in eine Wohnung im Bereich der Derner Straße. In der Wohnung wurden diverse Räume durchsucht und Schmuck und Bargeld entwendet. Die Täter blieben unerkannt. Sachdienliche Hinweise zu möglichen verdächtigen Beobachtungen die mit der Tat in Verbindung stehen könnten, nimmt die Polizei in Kamen unter der Rufnummer 02307-921-3220 oder unter der Rufnummer 02303-921-0 entgegen. (ots)

Feuerwehr Kamen informiert zum bevorstehenden Jahreswechsel

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

silvesterfeuerwerkKW

Die Feuerwehr Kamen wünscht allen Bürgerinnen und Bürgern einen unfallfreien und gesunden Start ins Jahr 2019.

Kamen. Der Jahreswechsel 2018 / 2019 steht kurz bevor. Brände und Rettungsdiensteinsätze treten zu Silvester gehäuft auf und fordern die Einsatzkräfte der Feuerwehr in Kamen viel häufiger als im übrigen Jahresverlauf. Leider kam es in den letzten Jahren bundesweit vermehrt zu „Angriffen auf die Rettungskräfte und Feuerwehrkameraden“. Aus diesem Grund fordern wir schon an dieser Stelle: Zeigen Sie Respekt gegenüber Einsatzkräften. Werfen Sie keine Böller, Flaschen und Raketen in Richtung der Einsatzkräfte oder der Einsatzfahrzeuge! Beleidigungen oder Beschimpfungen gegenüber Einsatzkräften sind zu unterlassen; sie zeugen von absoluter Respektlosigkeit und können dazu führen, dass wir unserer Aufgabe nicht ordentlich nachgehen können.

Wir alle können dazu beitragen, die Einsätze der Feuerwehr und des Rettungsdienstes auf ein Mindestmaß zu beschränken. Hierzu sollten Sie folgende Tipps zum Umgang mit Feuerwerk beachten und auch weitergeben. Wenn trotzdem mal etwas passiert, ist die Feuerwehr in Kamen (wie auch bundesweit) unter dem Notruf 112 zu erreichen.

Tipps zum sicheren Umgang mit dem Feuerwerk: Feuerwerkskörper gehören nicht in die Hände von Kindern und Jugendlichen; das gleiche gilt auch für alkoholisierte Personen! Verwenden Sie bitte keine Billigimporte oder Feuerwerkskörper zweifelhafter Herkunft! Lesen Sie unbedingt vorher, am besten direkt nach dem Kauf, spätestens am Nachmittag an Silvester, die Gebrauchsanweisung aufmerksam durch und beachten Sie diese. Verwenden Sie Feuerwerkskörper und Raketen nur im Freien. Werfen oder starten Sie Feuerwerkskörper beziehungsweise Raketen nicht von Balkonen (diese können zum Beispiel in unterhalb vom Balkon geöffnete Fenster oder in Nachbarhäuser fallen). Halten Sie ausreichend Sicherheitsabstand zu Personen, Gebäuden, Bäumen und Fahrzeugen. Feuerwerkskörper nach dem Zünden niemals in der Hand behalten! Werfen Sie Böller sofort nach dem Anzünden weg oder stellen Sie diese je nach Typ zum Anzünden hin und entfernen Sie sich rasch. Werfen Sie Feuerwerkskörper niemals in die Richtung von zuschauenden Personen. Bringen Sie Feuerwerkskörper niemals gebündelt oder gemeinsam zur Explosion, auch nicht in Dosen oder Flaschen. Raketen müssen immer senkrecht abgeschossen werden, niemals waagerecht! Für den Abschuss von Raketen eignen sich leere Wein- oder Sektflaschen.

Achtung Standsicherheit! Verwenden Sie Getränkekästen mit leeren Flaschen als Starthilfe. Raketen müssen ungehindert aufsteigen können! Vor dem Abschuss die mögliche Flugbahn beachten. Achtung: Planen an Baugerüsten, gekippte Fenster, Balkone! Entfernen Sie nach Möglichkeit vor Silvester brennbare Gegenstände von Balkonen und schließen Sie die Fenster. Häufig werden Raketen bewusst oder unbewusst in geöffnete Fenster, auf Balkone oder andere brennbare Gegenstände geschossen, die dort Brände hervorrufen. Fassen Sie vermeintliche Blindgänger nicht sofort an, diese können auch noch verspätet zünden. Warten Sie! Versuchen Sie keinesfalls diese erneut zu zünden, wegen der jetzt zu kurzen Zündschnur erfolgt unter Umständen sofort die Explosion. Übergießen Sie Blindgänger mit Wasser um diese so unbrauchbar zu machen. Gerade für Kinder, die solche Kracher nicht zünden dürfen, stellen sie spätestens am nächsten Tag eine enorme Gefahr dar. Beachten Sie bei einem Bodenfeuerwerk, wie Goldregen oder ähnlichem die Richtung des Funkenfluges. Dort sollten keine brennbaren Stoffe sein. Achten Sie besonders bei Kindern auf schwerentflammbare Kleidung. Vermeiden Sie Kleidung mit Kunstfaserstoffen wie zum Beispiel Fleece. Hier besteht bei Kontakt mit Feuerwerkskörpern eine erhöhte Verbrennungsgefahr. Gesetzliche Informationen:

Seit dem 1. Oktober 2009 hat der Bund die erste Verordnung zum Sprengstoffgesetz (§23, Absatz 1) geändert. Damit ist in ganz Deutschland das "Abbrennen pyrotechnischer Gegenstände in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen sowie Reet- und Fachwerkhäusern" das ganze Jahr über verboten. Seien Sie sich als Benutzer von Silvesterfeuerwerk Ihrer Verantwortung und der Gefahren bewusst. Die Zahlen von schweren Brandverletzungen zu Silvester sind erschreckend, aber es muss nicht ausgerechnet Sie treffen! Handeln Sie entsprechend umsichtig, so steht Ihrem fröhlichen und ausgelassenen Jahreswechsel nichts im Weg.

Mrs. Sporty lockt mit sportlichen Angeboten und schlanken Preisen

am . Veröffentlicht in Markt Kamen

mrssp119 2 500-Anzeige-

Kamen. Die Fitness-Expertinnen von Mrs. Sporty in der Bahnhofstraße locken mit einem sportlichen Angebot für Neumitglieder: Wer bis zum Donnerstag, 31. Januar, einen Mitgliedsvertrag abschließt, kann im ersten Monat für schlanke 19,90 Euro trainieren. Aber Achtung: "Frau" sollte sich damit nicht all zu viel Zeit lassen, das Angebot gilt nämlich nur für die ersten 30 Neuanmeldungen. Informationen zu den Kosten für Startpaket und Verwaltungsgebühr sowie zu weiteren attraktiven Konditionen gibt es für interessierte Damen unter www.mrssporty.com oder telefonisch unter Tel. 02307/9269810.
 
Eine weitere Gelegenheit für sportliche Schnäppchenjägerinnen gibt es bei Mrs. Sporty ebenfalls im Januar: Am Freitag, 11. Januar, von 9 bis 18 Uhr, und am Samstag, 12. Januar, von 10 bis 14 Uhr, wird im Studio in der Bahnhofstraße zum Tag der offenen Tür eingeladen. Fitnessbegeisterte Frauen können sich dort nicht nur die Trainingskonzepte erklären lassen und die Räumlichkeiten und Geräte unter die Lupe nehmen, sondern bei Abschluss einer Mitgliedschaft auch die Kosten für das Startpaket sparen, die an diesen beiden Tagen exakt 0,- Euro betragen. Darin enthalten: Zwei- bis dreimal eine halbe Stunde Training pro Woche, die Erstellung eines individuellen Trainingsplans und Ernährungsprogramms sowie eine persönliche Betreuung. Apropos Trainingskonzept und Geräte: Neu im Club sind die NormaTec Recovery Boots, sportmedizinische Hydraulikstiefel, in die die Kundinnen ab sofort hineinschlüpfen können. In nur 15 Minuten wird mittels einer innovativen Luftdrucktechnik das Lymphsystem massiert und dadurch unter anderem die Durchblutung gefördert, Cellulitis reduziert und der Beinumfang messbar verringert - und das ohne jede Kraftanstrengung: Zurücklehnen und Zeitung blättern - die Maschine arbeitet für die Kundin. Also: Nichts wie hin!
 

Gesetzesänderungen im Januar 2019

am . Veröffentlicht in "Darf ich?"

darf ich500Titel "Darf ich?" enthält Datei: #166484651 | © pixelkorn / Fotolia.comvon Julian Eckert

Kamen. Das neue Jahr steht vor der Tür und mit ihm auch viele Gesetzesänderungen. Erfreulich: An vielerlei Stellen sorgen die Änderungen für mehr Geld im Portemonnaie. Eine Musterfamilie mit 40.000 € Jahresbrutto und zwei Kindern wird etwa 400 € mehr im Jahr zur Verfügung haben.

Günstigere Versicherungen
Ab dem 1. Januar sinken die Beiträge zur Arbeitslosenversicherung. Arbeitnehmer zahlen nun nur noch 2,5 Prozent des Bruttoeinkommens, statt bisher 3 Prozent. Auch die Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) sinken. Sie werden ab 2019 wieder paritätisch verteilt sein, d.h. Arbeitgeber und Arbeitnehmer zahlen jeweils genau die Hälfte. Bislang musste der kassenindividuelle Zusatzbeitrag ausschließlich vom Arbeitnehmer gezahlt werden. Auch Selbständige profitieren: Ihr Mindestbeitrag zur Krankenkasse sinkt deutlich - von bisher 423 € monatlich auf nun 171 €.

Höherer Mindestlohn
Der gesetzliche allgemeine Mindestlohn beträgt ab dem 1. Januar 9,19 €. Unabhängig von dem allgemeinen Mindestlohn steigen im neuen Jahr auch zahlreiche branchenspezifische Mindestlöhne: In der Gebäudereinigung wird er bei uns in NRW z.B. bei 10,56 € liegen, in der Pflegebranche 11,05 € betragen. In keiner Branche darf ein geringerer Stundenlohn gezahlt werden, als ein branchenspezifischer oder der allgemeine Mindestlohn von 9,19 €.

Recht auf Brückenteilzeit
Arbeitnehmer können ab Januar dank einer Änderung im TzBfG ihre wöchentliche Arbeitszeit für die Dauer von einem bis zu fünf Jahren befristet reduzieren und dadurch flexibler werden. Anschließend haben sie ein Recht auf die Rückkehr in ihren vorherigen Vollzeitjob zu unveränderten Konditionen. Voraussetzung für den Anspruch ist, dass der Arbeitgeber mehr als 45 Mitarbeiter beschäftigt. Der Antrag des Arbeitnehmers kann nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen vom Arbeitgeber abgelehnt werden, bspw. wenn sich schon bereits eine bestimmte Zahl an Kollegen in befristeter Brückenteilzeit befindet.

Höherer Grundfreibetrag und mehr Kindergeld
Das steuerfreie Einkommen, das jedermann verdienen darf, steigt 2019 weiter an. Es beträgt nun 9.168 € jährlich. Erst auf darüber hinausgehende Einnahmen fällt Einkommensteuer an. Auch der Kinderfreibetrag steigt an - auf 7.620 € pro Kind und Jahr.

Höhere LKW-Maut - steuerfreie Dienstfahrräder
Bereits seit einem Jahr gilt die LKW-Maut auch auf allen Bundesstraßen, nun gibt es wieder eine Änderung. Ab Januar 2019 steigen die Mautkosten, insbesondere für laute und schwere Lastwagen. Besonders betroffen sind 18-Tonner. Gasbetriebene Fahrzeuge und Elektro-LKW sind von der Maut vollkommen befreit. Entlastung hingegen für Arbeitnehmer, die von ihrem Arbeitgeber ein Dienstfahrrad auch zur privaten Nutzung überlassen bekommen haben. Hier müssen sie ab 2019 keinen geldwerten Vorteil mehr versteuern. Die Überlassung für den privaten Bereich ist damit völlig steuerfrei möglich.

Höhere Grenze beim Midijob
Der Midijob - also ein Job, bei dem mehr als 450 € monatlich verdient wird, aber trotzdem weniger als in einem regulären Vollzeitjob - erfährt einige Änderungen. Bisher galt eine Höchstgrenze von 850 € monatlich. Diese wird nun auf 1.300 € monatlich angehoben. Midijobber profitieren von reduzierten Sozialversicherungsbeiträgen, erwerben aber volle Rentenansprüche.

Höhere Sätze für Hartz-IV-Bezieher
Menschen, die Leistungen nach dem SGB II (“Hartz IV”) erhalten, bekommen ab Januar monatlich mehr. Der neue Regelsatz beträgt 424 € für Alleinstehende. Menschen in einer Bedarfsgemeinschaft erhalten künftig 382 €, Kinder bis fünf Jahren 245 €, 6- bis 13-jährige 322 €.

 

Neue Öffnungszeiten bei Wolff für die Konzentration auf Kernkompetenzen

am . Veröffentlicht in Markt Kamen

Wolff119Foto: Christoph Volkmer für KamenWeb.de

Kamen. Mit dem Start ins neue Jahr gibt es im Meisterbetrieb Wolff an der Gutenbergstraße einige Veränderungen. Es wird neue Öffnungszeiten geben, weil sich das erfahrene Team noch mehr um die Installation von Heizungsanlagen und kompletten Bädern konzentrieren möchte.

Ab dem 1. Januar öffnet der Kamener Fachmarkt für Haustechnik dazu an zwei Tagen in der Woche (dienstags und donnerstags) länger als bisher, sodass sich Berufstätige ohne Hektik auch an ihrem Feierabend beraten lassen können. Dazu soll auf der anderen Seite das Zeit- und Arbeitsaufkommen im Bereich des Thekenverkaufs sukzessive verringert werden. Der Verkauf von Gas wird ab Januar bereits komplett eingestellt.
„Der Bereich der Installations- und Montagearbeiten boomt bei uns schon seit Jahren, sodass wir uns verstärkt darauf konzentrieren möchten“, erklärt Geschäftsführerin Katja Wolff.

Bekanntlich erhalten Kunden bei Wolff Lösungen aus einer Hand - so unternimmt das Unternehmen die Planung des kompletten Projekts und die Koordination der Handwerker, sodass den Bauherren unnötiger Stress erspart bleibt.
„In den vergangenen über 15 Jahren haben wir uns daher immer mehr von einem Handelsbetrieb zu einem Installationsbetrieb gewandelt. Auf dieses Kerngeschäft möchten wir uns verstärkt fokussieren“, sagt die Geschäftsführerin weiter.
Für Kunden bringen die neuen Öffnungszeiten sogar Vorteile mit, denn mit den neuen Zeiten gibt es ab Januar 2019 jeweils dienstags und donnerstags zwei Abende in der Woche, an denen der Meisterbetrieb sogar bis 19 Uhr geöffnet ist.

Die bisherigen Öffnungszeiten am Samstag von 9 bis 13 Uhr entfallen, dafür aber steht die professionelle Beratung auch samstags bei vorher vereinbarten Terminen nach wie vor zur Verfügung. Der Sonntag bleibt unverändert, sodass Kunden wie gewohnt ohne Beratung die Ausstellung begutachten und sich von den neuesten Trends der Bad- und Saunawelten inspirieren lassen können. Grundsätzlich ist es empfehlenswert, für eine ausführliche Beratung vorab einen Termin auszumachen.

Neue Öffnungszeiten Wolff ab Januar 2019:
Mo/Mi/Fr: 9 bis 13 Uhr und 15 bis 17 Uhr
Di/Do: 9 bis 13 Uhr und 15 bis 19 Uhr
Sa: Termin nach Vereinbarung
So: Schautag 14 bis 17 Uhr (keine Beratung, kein Verkauf)

DLRG-Rettungsschwimmkurs hilft Leben retten

am . Veröffentlicht in Aus den Vereinen

Kamen. Ein Blick in die Ertrinkungsstatistik der Deutschen Lebensrettungsggesellschaft (DLRG) verrät, dass in 2018 allein in Deutschland 445 Menschen ertrunken sind. Das sind 148 Personen mehr als im Vorjahr und damit die bisher höchste Zahl der vergangenen zehn Jahre. Die Ursachen der Ertrinkungsunfälle sind meistens Leichtsinn und das Überschätzen der eigenen Leistungsfähigkeit vor allem an unbewachten Seen und unbekannten Gewässern. Oft lag es aber auch daran, dass den Ertrunkenen schlicht grundlegende schwimmerische Fertigkeiten und Kenntnisse fehlten. Nach einer aktuellen Studie können weit mehr als die Hälfte aller Kinder unter 11 Jahren noch immer nicht richtig schwimmen. Aber auch bei Erwachsenen bestehen hohe Defizite. Rund 50 Prozent sind sogar absolute Nichtschwimmer. Die DLRG-Ortsgruppe Kamen kämpft seit ihrem Bestehen mit einem umfangreichen Kursangebot im Schwimmsportbereich gegen den Ertrinkungstod und bildet Nichtschwimmer zu Schwimmern aus. Zudem werden in jedem Jahr laufend aus sicheren Schwimmern neue Rettungsschwimmer ausgebildet. Allein in 2018 waren das 20 Personen, darunter sogar zwei, die das Rettungsschwimmabzeichen in Gold abgelegt haben. Aktuell startet mit dem Trainingsbeginn nach den Weihnachtsferien am 08. Januar 2019 ein neuer Rettungsschwimmkurs, in dem das anerkannte deutsche Rettungsschwimmabzeichen in Bronze oder Silber abgelegt werden kann. Teilnehmen können daran alle erfahrenen Schwimmer ab 16 Jahren. Eine DLRG-Mitgliedschaft ist zur Teilnahme nicht notwendig. Gute Kenntnisse der dem Kurs zugrunde liegenden Schwimmtechniken im Brust- und Rückenschwimmen - insbesondere der Brustbeinschlag - und die Fähigkeit, diese Techniken stets sicher anzuwenden, werden jedoch vorausgesetzt. Obligatorisch ist zudem ein sehr guter Gesundheitszustand. Hier sollte jeder Interessent im eigenen Interesse bei Zweifeln unbedingt vorher ärztlicher Rat einholen. Der Kamener DLRG-Ausbilder Jens Kutschke vermittelt den Teilnehmern alle Kenntnisse und Fähigkeiten, um die abschließenden Prüfungen in Theorie und Praxis zu bestehen. Diese sind ebenfalls Kursbestandteil und werden nach dem Unterricht im Schwimmbad abgenommen. Der Lehrgang erstreckt sich über insgesamt sieben Abende und somit 14 Unterrichtseinheiten von jeweils 45 Minuten inklusive aller Prüfungen. Unterrichtet wird jeweils Dienstags von 19 bis 20:30 Uhr im Hallenbad in Methler. Der Kurs beginnt am Dienstag, 8. Januar 2019 um 19 Uhr. Kursende ist am Dienstag, 19. Februar um 20:30 Uhr. Zur erfolgreichen Prüfungsteilnahme besteht Teilnahmepflicht an allen 14 Lehreinheiten. Für den Erwerb des deutschen Rettungsschwimmabzeichens in Silber ist zusätzlich noch der Nachweis der Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs, der nicht älter als zwei Jahre sein darf, notwendig. Da die maximale Teilnehmerzahl bei diesem Kurs auf 13 Personen begrenzt ist, wird um eine rechtzeitige Voranmeldung gebeten. Die verbindliche Anmeldung zur Kursteilnahme erfolgt ausschließlich über das elektronische Anmeldeformular im Internet, welches ab sofort unter kamen.dlrg.de/lernen abrufbar ist. Informationen zum Kurs gibt es auch bei der DLRG-Ortsgruppe Kamen zu den Trainingszeiten an jedem Dienstag und Donnerstag ab 17 Uhr im Hallenbad Methler.

Brand in einer Asylunterkunft in der Straße Mausegatt

am . Veröffentlicht in Blaulicht

Feuerwehr NeuKW

1 Person verletzt

Kamen. Am 29.12.2018 (Sa.), gegen 19.15 Uhr, kam es in einer kommunalen Einrichtung für Asylbewerber in der Straße Mausegatt in Kamen zu einem Brandgeschehen im Kellerbereich. Bei Eintreffen der Rettungskräfte hatten alle dort untergebrachten Personen das Haus bereits verlassen. Allerdings musste ein 38jähriger Bewohner irakischer Herkunft mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Durch die eingesetzte Feuerwehr wurde der Brand gelöscht. Als Brandursache wird ein technischer Defekt vermutet. Mehrere Wohnungen der Asylunterkunft sind nicht mehr bewohnbar, sodass mehrere Bewohner in Ersatzunterkünften untergebracht werden mussten. Für die Dauer der Löscharbeiten musste die Lünener Straße in Höhe der Einmündung Mausegatt komplett gesperrt werden. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. (ots)

Anzeigen

kamenlogo  stiftungslogo rot200

kamengutschein240

ko logo

technoparkkamen