LKW Fahrer fiel unter Alkoholeinfluss aus Führerhaus

am . Veröffentlicht in Blaulicht

https://www.kamen-web.de/images/polizei_dummy14.jpgDortmund. Beamte der Autobahnpolizeiwache Kamen zogen am Mittwoch, 24. Januar 2018, 04.01 Uhr, einen schlangenlinienfahrenden LKW Fahrer aus Polen, bei Dortmund-Derne auf der A2 in Richtung Oberhausen aus dem Verkehr.

Das Streifenteam stellte den LKW zunächst in Lünen auf der A2 in Richtung Oberhausen fest. Die Fahrweise des Sattelzuges bestach vor allem durch Tempowechsel, das halbseitige Nutzen des Seitenstreifens und das Abkommen vom rechten auf den mittleren Fahrstreifen der Autobahn. Hierbei schwankte der Auflieger durchweg von rechts nach links.

Mit Mühe konnten die Beamten den Fahrer des Sattelzuges, einen 54-Jährigen aus Polen, vermitteln zu einem Betriebs- und Versorgungsweg zu folgen, um diesen dort gefahrlos kontrollieren zu können. Nach dem Anhalten hatte der 54-Jährige deutlich motorische Schwierigkeiten den Zündschlüssel seiner Zugmaschine zu finden um den Motor zu stoppen. Ein Beamter musste in das Führerhaus klettern, um den Schlüssel in die Stoppposition zu drehen. Anschließend sollte der augenscheinlich angetrunkenen Fahrer ebenfalls aus dem Führerhaus steigen. Als er versuchte der Anweisung zu folgen, fiel er kurzerhand aus dem Führerhaus auf den Boden. Hierbei verletzte er sich leicht. Bei einem anschließenden Atemalkoholtest zeigte das Kontrollgerät einen deutlichen Alkoholwert oberhalb von einem Promille an.

Bei seiner anschließenden Durchsuchung wurde der 54-Jährige deutlich aggressiv, so dass er zur eigenen Sicherheit gefesselt werden musste. Hierbei leistete der Mann erheblichen Widerstand.

Der offenkundig alkoholisierte Fahrer wurde durch ein Streifenteam in die Autobahnpolizeiwache Kamen gefahren. Dort wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Der Mann wurde anschließend zur Ausnüchterung in das Polizeigewahrsam gebracht.

Der Sattelzug sowie der Führerschein des 54-Jährigen wurden sichergestellt. (ots)

Talentförderung an der Gesamtschule Kamen

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

GSKamen RuhrTalente118Kamen. Zwei Schülerinnen der Gesamtschule Kamen werden seit dem vorletzten bzw. letzten Jahr von RuhrTalente durch ein Stipendium gefördert: Melina Baumann und Melina Menzel (beide Jahrgangstufe EF).

RuhrTalente ist ein Stipendienprogramm, das speziell für Schüler/innen im Ruhrgebiet konzipiert wurde. Jugendliche unterschiedlicher Schulformen werden dabei ab der 8. Klasse begleitet, sie erhalten z. B. regelmäßige Beratung, praktische Angebote und Unterstützung sowie individuelle Talentförderung.

„Ich habe mich schriftlich beworben und bin zu einem Gespräch eingeladen worden“, berichtet Melina M. weiter. „Pro Jahr werden etwa 50 Schüler/innen in das RuhrTalente-Programm aufgenommen.“
Bei der Bewerbung spielten überdurchschnittliche Leistungen zwar eine Rolle, aber eigentlich sind das alles ganz normale Leute“, betont die Schülerin. Neben (sehr) guten Noten sei jedoch auch außerschulisches Engagement bei einer Bewerbung von Bedeutung. Die Sechzehnjährige hatte im Papershop unserer Schule mitgearbeitet und – wie auch ihre Mitschülerin Melina B. – im 8. Jahrgang ein freiwilliges Praktikum im Haus Volkermann absolviert. Zudem unterstützen die beiden einen Jungen aus der Sekundarstufe I in den Fächern Mathematik und Englisch.

Neben mehreren obligatorischen Seminaren bzw. Veranstaltungen im Jahr müssen die Stipendiatinnen fünf Themenbereiche abdecken, in denen es darum geht, praktische Erfahrungen zu sammeln, sich gesellschaftlich zu engagieren, Kultur zu erleben, Fachkenntnisse zu vertiefen und Orientierung zu schaffen.

Gerade diese letzten beiden Punkte seien auch für sie beide wichtig, so Melina M., die nach der Schule vielleicht Medizin studieren möchte, aber auch mit dem Gedanken spielt, Lehrerin zu werden. Melina B. hingegen überlegt, Psychologie zu studieren.

Über die oben angesprochene Unterstützung hinaus bietet RuhrTalente zusätzlich auch über ein persönliches Budget finanzielle Unterstützung, die die beiden Stipendiatinnen in den kommenden Herbstferien nutzen möchten. Dann nämlich wollen sie sie eine Sprachreise nach Liverpool unternehmen.

Mehr zum Schülerstipendium Ruhrtalente unter www.schülerstipendium.ruhr.

(Text und Foto: Arnd Joeres)

Lautes Gipfeltreffen auf dem Markt

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

Marktschreier118cvGastronom Arjan Gjini (rechts) freut sich ebenso auf den Saisonauftakt der Marktschreier wie Joachim Borgschulze (links). Foto: Christoph Volkmer für KamenWeb.devon Christoph Volkmer

Kamen. „Er hat die Atemtechnik eines Tauchers und ist lauter als ein Presslufthammer“, so beschreibt Joachim Borgschulze als ehemaliger Chef der Gilde der Marktschreier den bekanntesten Schreihals aus der Szene: Wurst-Achim. Der Mann, der in verschiedenen Wettbewerben gleich mehrfach lauter war als ein Brüllaffe, kommt mit seinen lautstarken Kollegen wieder nach Kamen.

Der Alte Markt ist von Freitag, 2. Februar, bis Sonntag, 4. Februar, wieder Austragungsort des verbalen Aufeinandertreffen von Wurst-Achim, Nudel-Dieter, Aal-Ole, Käse-Alex, Milkaa-Micha, Taschen-Hinnerk, Gewürz-Uwe und dem holländischen Blumenkönig aus Amsterdam.

Auch wenn sich Joachim Borgschulze als Leiter der Event und Werbeagentur Jobo eigentlich schon zur Ruhe gesetzt hat, ließ er es sich nicht nehmen, jetzt schon einmal die Werbetrommel für den Stopp der Marktschreier-Gilde in Kamen zu rühren. „Das Wochenende in Kamen ist der Saisonauftakt. Danach stehen bis zum Finale in Berlin im November insgesamt 46 Veranstaltungen an.“

Die Marktschreier kommen erst dieser Tage aus ihrem Urlaub, in Kamen erfolgt das erste akustische Kräftemessen. „Da bahnt sich ein großer Kampf an“, sagt der Senior-Chef der Agentur aus Sprockhövel und meint damit das Duell zwischen Deutschland und den Niederlanden. „Der Blumenkönig wird natürlich versuchen, Wurst-Achim zu übertönen. Das wird allerdings nicht einfach“, ahnt Borgschulze.

Die offizielle Eröffnung ist am Freitag, um 11 Uhr. Schon ab 10 Uhr kann aber eingekauft werden. Die Eröffnung erfolgt mit einem originalen Marktschreier Frühstück, zu dem ein Angebot an Wurst, Käse, frischen Matjes ebenso gehört wie Freibier für alle anwesenden Gäste. Für Kinder gibt es ein Karussell, für das bei der Eröffnung Chips für kostenlose Fahrten verteilt werden. Ergänzt wird das Angebot der Marktschreier am Samstag und Sonntag durch weitere Verkaufs- und Verköstigungsstände in der Fußgängerzone.

Veranstaltungstipp: Die Gilde der Marktschreier zu Gast auf dem Alten Markt in Kamen: Öffnungszeiten: Freitag, 2. Februar, von 10 bis 19 Uhr, Samstag, 3. Februar, von 10 bis 19 Uhr und Sonntag, 4. Februar, von 11 bis 18 Uhr.

"Filmriss" mit fliegender Bierflasche: Geldstrafe

am . Veröffentlicht in Gerichtsberichte

Foto: Amtsgericht Kamen (C) Andreas Milk für KamenWeb.devon Andreas Milk

Kamen. "Ich weiß wirklich gar nichts mehr" - nicht gerade eine hilfreiche Aussage. Aber wohl eine ehrliche. Der 24-jährige Philipp B. (Name geändert) soll in der Nacht zum 14. Mai 2017 ausgerastet sein nach einem Besäufnis in der Kamener Innenstadt. Wegen Sachbeschädigung saß er heute auf der Anklagebank im Amtsgericht und sprach von einem "kompletten Filmriss".

Andere hatten mehr zu sagen. Und damit stand am Ende Folgendes fest: B. hatte Bier und Wodka in größerer Menge intus und war mit einem Bekannten - der übrigens völlig friedlich hinterher zockelte - auf dem Weg durch die City. Ein paar Männer, die in einen Audi A3 stiegen, erregten B.s Missfallen. Wodurch? Keiner weiß es; wahrscheinlich durch ihre bloße Existenz. Er pöbelte sie an und warf einen Gegenstand - vermutlich eine Bierflasche - in die Windschutzscheibe. Sein Begleiter rief den Autoinsassen zu, sie sollten verschwinden, sonst passiere womöglich noch Schlimmeres.

Dass ihn die Polizei in jener Nacht zu fassen kriegte, "verdankt" B. dem Umstand, dass er später in der Nähe des Schöppchenkellers gleich nochmal auffiel und einen Platzverweis provozierte. Die Polizisten hatten inzwischen eine Täterbeschreibung von dem Vorfall mit der Windschutzscheibe erhalten. Treffer.

Philipp B. war nach eigenen Worten lange in der Alkoholikerszene. Inzwischen habe er eine Entgiftung gemacht. Vorstrafen gibt es reichlich, unter anderem wegen Sachbeschädigung und Körperverletzung. Zum Zeitpunkt des Vorfalls in der Kamener Innenstadt war noch eine Bewährung aus einer früheren Verurteilung offen: Acht Monate hatte er da bekommen.

Diese acht Monate wird er demnächst absitzen müssen: Eine Entscheidung, die noch vor der heutigen Gerichtsverhandlung rechtskräftig geworden war. Für seinen "Filmriss" im vergangenen Mai kam jetzt noch eine Geldstrafe dazu: 150 Tagessätze à 15 Euro, wegen Vollrausches. Die Tagessatzhöhe von 15 Euro ist einem Hartz-IV-Empfänger angemessen. Interessanter in B.s Fall dürfte die Zahl der Sätze sein - eben 150. So viele Tage käme er zusätzlich zu den "alten" acht Monaten ins Gefängnis, sollte er die Geldstrafe nicht zahlen können.

Zivilcourage: Stolperstein-Führung mit Klaus Goehrke

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

Gedenken an die ermordeten Kamener Juden

Kamen. Rosenfeld, Wolff, Sternberg, Reinberg oder Hony – das sind die Namen von Familien, die einst anerkannt und geachtet in Kamen lebten. Bis zum Anfang der 30er Jahren – denn dann wurden diese jüdischen Familien gedemütigt, verfolgt, zur Flucht gezwungen, deportiert oder in Ghettos und Konzentrationslagern ermordet.

„So konnte denn, im Nazijargon, festgehalten werden: 1943 war Kamen judenrein“, schreibt der Kamener Autor und Historiker Klaus Goehrke in seinem Buch „Weil wir Juden waren“, das die Geschichte der Kamener Juden von ihren Anfängen bis zum grausamen Ende detailliert erzählt.

Goehrke ist am Samstag, 27. Januar, dem Gedenktag der Opfer des Nationalsozialismus, Referent der Bürgerinitiative Zivilcourage für Kamen. Er wird einen Rundgang zu den Stolpersteinen in der Innenstadt sachkundig begleiten und viel Recherchiertes über die ehemaligen jüdischen Familien in Kamen berichten.

Die Führung beginnt um 15 Uhr am Brunnen auf dem Alten Markt und endet kurz vor 17 Uhr am Mahnmal der ehemaligen Synagoge an der Hochstraßenauffahrt. Dort können die Teilnehmer dann an der Kranzniederlegung, zu der der Bürgermeister eingeladen hat, teilnehmen. Die Teilnahme an der Führung ist kostenfrei.

Erste Straftat mit 78: Fahrerflucht vorm Rewe

am . Veröffentlicht in Gerichtsberichte

Foto: Amtsgericht Kamen (C) Andreas Milk für KamenWeb.devon Andreas Milk

Kamen. Hausfrau, verwitwet, 78 Jahre alt - einmal kurz nicht aufgepasst, falsche Entscheidung getroffen, heute vor Gericht: Die Kamenerin Elfriede S. (Name geändert) streifte auf dem Parkplatz vorm Rewe-Markt "Am Roggenkamp" in Bergkamen mit ihrem silbernen Mercedes einen abgestellten Audi. Schaden: rund 2.000 Euro. Elfriede S. fuhr weg. Weil ein Zeuge das Kennzeichen aufschrieb und die Polizei informierte, kam es zur Anklage gegen die Frau.

Sie habe den Zusammenstoß mit dem Audi nicht mitbekommen, erklärte sie im Gerichtssaal. Angesichts des Schadens - zu sehen waren nur einige Kratzer - wäre diese Aussage sogar glaubhaft. Wenn da bloß nicht der Zeuge gewesen wäre. Der war an jenem 29. April 2017, nachmittags gegen 15.30 Uhr, bei Rewe als Promoter im Einsatz und beobachtete, dass zwei Frauen aus dem Mercedes stiegen: Elfriede S. und eine deutlich jüngere, wohl ihre Enkelin. Die Jüngere habe die Ältere beschimpft: Ob sie denn keine Augen im Kopf habe? Schließlich seien sie wieder eingestiegen und verschwunden.

Wortreich versuchte Elfriede S.' Verteidigerin zu erklären, ihre Mandantin wolle ihr Fehlverhalten vielleicht selbst nicht wahrhaben, räume aber ein, dass da etwas gewesen sein könnte. Bisher sei sie ein unbeschriebenes Blatt - und ihr eigener Wagen bei dem Vorfall so gut wie unbeschädigt geblieben. Amtsrichter Martin Klopsch verließ sich letztlich auf den Zeugen: Der müsste gelogen haben, falls denn die "Nichts mitgekriegt"-Version von Elfriede S. stimmen sollte - aber dafür gebe es keinerlei Anhaltspunkt.

Das Urteil: eine Geldstrafe von 30 Tagessätzen à 50 Euro. Sie hätte niedriger liegen können, wenn Elfriede S. die Fahrerflucht schlicht zugegeben hätte, sagte Klopsch: Die Aussage des Zeugen sei zu erwarten gewesen, denn er hatte bei der Polizei schon exakt das Gleiche ausgesagt, und so stand es seitdem in den Akten. Dass der Mann das Geschehen auf dem Parkplatz nicht einfach ignoriert habe, sei ihm hoch anzurechnen: Viele kümmerten sich nicht um so was.

Kreismeisterschaften im Handball - Festspiele für das Städt. Gymnasium aus Kamen

am . Veröffentlicht in Lokalsport

Gymnasium Kamen Mädchen WK IKSB118

Landessportfest der Schulen: Der KSB Unna ermittelt Kreismeister

Kreis Unna. Passend zu den spannenden Spielen bei der Handball-EM in Kroatien kämpften auch die jüngsten und ältesten Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen im Kreis Unna um die Krone im Handball. Im Rahmen des Landessportfestes der Schulen –JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA– duellierten sich die Schulmannschaften an vier Wettkampftagen in Kamen und Bergkamen.

Bei den Jungen und Mädchen in der Wettkampfklasse (WK) I (Jg. 1998-2002) dominierten die Schülerinnen und Schüler des Städt. Gymnasiums Kamen und sicherten sich jeweils die Kreismeisterkrone. Auch in der WK IV (Jg. 2005-2008) war das Turnier von Kamener Schulen geprägt. Das Städt. Gymnasium aus Kamen trat gleich mit drei Mannschaften an und war bei den Jungen unter der Leitung von Lars Wollny mit Ihrer zweiten Garde siegreich. Auch bei den Mädchen gewannen die Schülerinnen des Gymnasiums verdient und sicherten sich neben dem Titel auch die begehrten T-Shirts des KSB Unna.

Am Montag, den 19.02.2018 trägt der KSB Unna zusammen mit der Gesamtschule Kamen als Ausrichter die Endrunde der Regierungsbezirksmeisterschaften in der WK II + III der Mädchen aus. Hier treffen die dafür qualifizierten Schülerinnen des Städt. Gymnasium Kamen auf die besten Handballschulmannschaften des Regierungsbezirks Arnsberg. Gespielt wird ab 09.30 Uhr in den beiden Dreifachsporthallen des Schulzentrums Kamen in der Gutenbergstraße. Zuschauer sind herzlich eingeladen.

Gymnasium Kamen Jungen WK IVKSB118

Fehlalarm: Brandmeldeanlage des Kamener Rathauses ausgelöst

am . Veröffentlicht in Blaulicht

Kamen. Die Brandmeldeanlage des Kamener Rathauses wurde am heutigen Mittwoch (24.01.2018, 08:55 Uhr) durch einen böswillig eingeschlagenen Druckknopfmelder ausgelöst. Die Feuerwehr kontrollierte den betroffenen Bereich und stellte die Anlage zurück. Der Einsatz war nach ca. 25 Minuten beendet.

Straßenraub: Drei Jugendliche nahmen Geschädigtem Handy und Bargeld ab

am . Veröffentlicht in Blaulicht

https://www.kamen-web.de/images/polizei_dummy14.jpgKamen. Am Dienstag (23.01.2018) ging gegen 15.50 Uhr ein 16 jähriger Kamener von der Innenstadt in Richtung Gesamtschule. Kurz vor der Unterführung Lehnbachstraße seien ihm drei Jugendliche entgegengekommen. Zunächst sei man aneinander vorbei gegangen, dann seien die drei aber zurückgekommen. Einer von ihnen habe ihm ins Gesicht gefasst und mit der anderen Hand seine Jacke durchsucht. Er habe das Handy und seine Geldbörse herausgenommen. Aus der Börse habe man das Geld genommen und zudem versucht den Geschädigten zu schlagen, was dieser aber verhindern konnte. Als sich eine Zeugin näherte, seien die Täter davongelaufen. Der Geschädigte blieb unverletzt.

Im Rahmen der Fahndung konnte ein 16 jähriger, polizeibekannter, in Bergkamen wohnhafter Schüler angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Er räumte eine Tatbeteiligung teilweise ein und wurde nach Vernehmung an die Erziehungsberichtigten übergeben.

Ein weiterer Täter steht namentlich fest, die dritte Person soll ein arabisches Aussehen gehabt haben, etwa 16 bis 18 Jahre alt und ungefähr 180 bis 185 cm groß sein. Er habe einen kleinen Oberlippenbart und spreche Deutsch mit Akzent.

Wer kann weitere Angaben machen? Hinweise bitte an die Polizei in Kamen unter der Rufnummer 02307 921 3220 oder 921 0. (ots)

 

Kandidatenkür der SPD

am . Veröffentlicht in Kommunalpolitik

Kamen. Die vier Ortsvereine und des SPD-Stadtverband Kamen haben den Fahrplan zur Kandidatenaufstellung festgelegt.

Bevor am 8. März 2018 die Delegierten im Rahmen der Stadtverbandskonferenz die Kandidatin der SPD für die Bürgermeisterwahl am 17. Juni 2018 wählen, sind erst einmal die vier Kamener Ortsvereine der SPD gefordert. Diese müssen im Rahmen ihrer Mitgliederversammlungen ihre Delegierten wählen.
Folgende Termine haben die Ortsvereine festgelegt:

• Ortsverein Südkamen: 25. Januar, 19.30 Uhr Gaststätte Düfelshöft

• Ortsverein Heeren-Werve: 31. Januar, 19 Uhr, Bürgerhaus Heeren-Werve

• Ortsverein Mitte: 1. Februar, 19 Uhr, Hotel Stadt Kamen

• Ortsverein Methler: 1. Februar, 19.30 Uhr, Bürgerhaus Methler.

Am 8. März 2018 ab 19 Uhr steht im Technopark Kamen die Kandidatenkür der SPD Kamen an.

Archiv: SPD: "Elke Kappen als Rathauschefin"

Spielend in das neue Jahr starten - Neuer Veranstaltungsort in Kamen-Mitte

am . Veröffentlicht in Aus den Vereinen

spielenarren spieletag januar118Kamen. Bereits seit einigen Jahren sind die Spielenarren Kamen fester Bestandteil der Kamener Veranstaltungs- und Kulturszene. Einmal im Monat veranstaltet der junge Kamener Verein einen Spielenachmittag für die ganze Familie.

Auch 2018 wird es wieder den beliebten Kamener Spieletag geben. Nach sieben erfolgreichen Jahren in Kamen-Methler findet dieser jedoch im neuen Jahr im evangelischen Gemeindehaus in Kamen, Schwesterngang 1, statt. Abgesehen vom neuen Veranstaltungsort bleibt für die Besucher jedoch alles beim Gewohnten. Ab 15 Uhr können die Besucher dutzende Gesellschaftsspiele, darunter sowohl Klassiker, als auch aktuelle Hits ausprobieren. Erfahrene Spieleerklärer stehen dabei jederzeit bei Regelfragen und – unklarheiten bereit. Gegen Abend wird dann in großer Runde mit allen interessierten Gästen das beliebte Großgruppenspiel „Werwölfe von Düsterwald“ gespielt.

Der erste Kamener Spieletag im neuen Jahr findet am kommenden Samstag, dem 27. Januar, statt. Da es sich um den ersten Spieletag zentral in Kamen handelt, hat sich der Verein für die Besucher einige Besonderheiten überlegt. So wird es unter anderem eine Spieleverlosung sowie weitere Überraschungen geben.

Zudem wurde der Spielefundus über Weihnachten kräftig aufgestockt. Vor allem für Kinder und Familien wurden zahlreiche neue Spiele wie „Captain Silver“, „Der mysteriöse Wald“ und „Tieff im Riff“ gekauft, die die Spielenarren gerne im Rahmen des Spieletages vorstellen möchten.

Polizei sucht Zeugen nach Verkehrsunfall auf der A 1

am . Veröffentlicht in Blaulicht

https://www.kamen-web.de/images/polizei_dummy14.jpgDortmund. Nach einem Verkehrsunfall auf der A 1 am Montagmorgen (22. Januar) sucht die Polizei Zeugen. Der Unfall ereignete sich gegen 8.30 Uhr an der Anschlussstelle Kamen-Zentrum in Fahrtrichtung Bremen. Zu diesem Zeitpunkt wollte eine 31-jährige Dortmunderin mit ihrem Auto die A 1 verlassen. Ebenso ein hinter ihr fahrender 30-jähriger Mann aus Essen. Ihren ersten Angaben zufolge befand sich die Dortmunderin bereits auf der Ausfädelungsspur und verlangsamte ihren Wagen, als plötzlich noch ein Fahrzeug kurz vor ihr einscherte. Die 31-Jährige bremste ihren Wagen stark ab. Der 30-Jährige konnte offenbar aus bislang ungeklärter Ursache jedoch nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr auf.

Bei dem Unfall wurde die Dortmunderin leicht verletzt. Der Fahrer oder die Fahrerin des einscherenden Pkw fuhr weiter, ohne sich um einen Personalienaustausch zu kümmern.

Daher sucht die Polizei nun Zeugen, die Angaben zu dem Auto und/oder dem/den Insassen machen können. Es soll sich um ein dunkles Fahrzeug, möglicherweise einen BMW, gehandelt haben.

Zeugen melden sich bitte bei der Autobahnpolizeiwache Kamen unter Tel. 0231/132-4521.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 9.500 Euro. (ots)

Tag des Patienten: Offene Sprechstunde des Patientenfürsprechers im Klinik-Foyer

am . Veröffentlicht in Gesundheit

KlinikumSeverinshaus 314 KWKamen. Die Rechte des Patienten stehen im Mittelpunkt, wenn am kommenden Freitag, 26. Januar, bundesweit der "Tag des Patienten" begangen wird. Das Klinikum Westfalen bietet an diesem Tag offene Sprechstunden der Patientenfürsprecher an.

Der ehrenamtliche Patientenfürsprecher am Hellmig-Krankenhaus Kamen, Werner Freund, kommt Patienten und Angehörigen dann sozusagen räumlich entgegen und steht von 10 bis 12 Uhr im Foyer der Kamener Klinik als Ansprechpartner bereit. Er stellt sich und seine Arbeit vor, hat ein offenes Ohr für ganz konkrete Anliegen und bietet auf Wunsch auch einen individuellen Gesprächstermin an.

Patientenfürsprecher sind unabhängige, ehrenamtlich tätige Ansprechpartner und stehen auch Angehörigen zur Verfügung. Sie nehmen Lob und Beschwerden entgegen, beantworten Fragen und vermitteln auch, falls es einmal Probleme mit einzelnen Klinikmitarbeitern gibt. Die "Kümmerer aus Leidenschaft", wie sie auch gerne genannt werden, sehen es als ihre Aufgabe an, die Kommunikation zwischen Arzt, Pflege und Patient zu fördern und werden nur auf ausdrücklichen Wunsch tätig.

Werner Freund hält im Hellmig-Krankenhaus Kamen wöchentlich Sprechstunden ab – immer dienstags von 10 bis 12 Uhr im geschützten Raum der Bücherei im 5. Obergeschoss. Er unterliegt der Schweigepflicht und darf Informationen nur mit dem Einverständnis der Betroffenen weitergeben, um zum Beispiel ihre Anliegen gegenüber der Klinikleitung zu vertreten.

Termin: Offene Sprechstunde des Patientenfürsprechers Werner Freund, Freitag, 26. Januar, 10 bis 12 Uhr
Hellmig-Krankenhaus Kamen, Nordstraße 34, 59174 Kamen

Geoservice des Kreises: Neue Bilder für virtuellen Rundflug

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

184236PUngewöhnliche Perspektive: Das Autobahnkreuz Dortmund-Unna aus der Luft. Bild: Kreis UnnaKreis Unna. Den Kreis vom Flugzeug aus entdecken – nicht weniger als das bieten die neuen Luftbilder im Geoservice des Kreises. Unter http://geoservice.kreis-unna.de kann ab sofort jeder seinen ganz persönlichen virtuellen Rundflug starten. Der Kreis Unna baut damit den Service im Internet weiter aus.

Pferde auf der Koppel bei Werne, ein Stau auf der A1 in Schwerte, Schiffe auf dem Kanal in Lünen – die Luftbilder erlauben einen ungewöhnlichen Blick auf das Kreisgebiet. Sie wurden am 31. März 2017 von einem Flugzeug aus gemacht. Beauftragt und organisiert hat das Projekt der Fachbereich Vermessung und Kataster des Kreises Unna.

Mehr als nur schön anzusehen
"Dank modernster Kameratechnik stehen uns nun die qualitativ hochwertigsten Luftbilder zur Verfügung, die wir bisher in Auftrag gegeben haben", erläutert Sebastian Hellmann vom Fachbereich Vermessung und Kataster. "Durch die komplexen Daten war eine intensive Nachbereitung notwendig. Die ist nun abgeschlossen. Jetzt können wir die Bilder im Geoservice anbieten."

Doch was für den Bürger interessant und unterhaltsam ist, hat für mehrere Fachbereiche auch einen realen Nutzen. Zum Einsatz kommen die Karten zum Beispiel unter anderem in der Stadt- und Bauplanung, bei ökologischen Themen sowie zur Aktualisierung der amtlichen Kataster-Kartenwerke. Auch der Katastrophenschutz arbeitet mit der neuen Karte. PK | PKU

Anzeigen

kamenlogo  stiftungslogo rot200

kamengutschein240

ko logo

technoparkkamen