Unwetter „Friederike“: Sturmschäden schnell der Versicherung melden

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

Zaun Pröbstingstraße118KBjpgKamen. Sturmtief „Friederike“ kann auch in Nordrhein-Westfalen mit mehr als 130 Stundenkilometern für abgedeckte Dächer und umgestürzte Bäume sorgen. Etwaige Sturmschäden sind ein Fall für die Versicherung und müssen dem Versicherer umgehend gemeldet werden. „Betroffene sind zudem verpflichtet, alles zu unterlassen, was einen Schaden verursachen und die Feststellung erschweren könnte – sonst wird in vielen Fällen der Versicherungsschutz teilweise oder komplett riskiert“, warnt Elvira Roth von der Verbraucherzentrale in Kamen. Gefahrenquellen dürfen und müssen jedoch beseitigt werden. Die Angaben bei der Schadensmeldung müssen außerdem wahrheitsgetreu sein. Folgende Hinweise und die Nachfrage beim Versicherer informieren darüber, wie sich Betroffene vorsorglich verhalten sollten:

Eine Police reicht nicht: Für Sturmschäden haften Gebäude-, Hausrat- und Kaskoversicherungen. Stürmisch ist's nach den Bedingungen der Versicherer ab Windstärke acht. Das entspricht einer Windgeschwindigkeit von 62 Stundenkilometern. Dass der Wind bei Sturm Ziegel und Dachpappe mitgehen ließ, müssen Betroffene in der Regel nicht selbst nachweisen. Nach den Versicherungsbedingungen reicht es aus, wenn es vorher eine offizielle Sturmwarnung gegeben oder der Schaden an einem zuvor einwandfreien Gebäude nur durch den Sturm entstanden sein kann oder Häuser in der Nachbarschaft ebenfalls beschädigt wurden.

Gebäude- und Hausratversicherung: Einen dreifachen Schutz gegen Sturm/Hagel, Feuer und Leitungswasser bietet die Gebäude-versicherung: Eine solche Police sollten Hausbesitzer vorweisen können, wenn das Dach abgedeckt, der Schornstein beschädigt oder ein Baum aufs Haus gefallen ist. Wurden Hausratgegenstände zum Spielball des Sturms, sind diese Schäden durch die Hausratversicherung abgedeckt. Die Versicherung greift bei beschädigter Inneneinrichtung jedoch nur, wenn Fenster und Türen verschlossen waren. Für beschädigte Gartenmöbel wird in der Regel nur gezahlt, wenn sie während der Böen in einem Gebäude untergebracht waren und dies ebenfalls vom Wind beschädigt wurde. Reguliert werden auch Schäden an Antennen und Markisen, die einem Mieter gehören, außen am Gebäude angebracht sind und ausschließlich durch die Bewohner der versicherten Wohnung genutzt werden.

Blitzschlag und Überflutung: Ist der Blitz direkt in ein Haus eingeschlagen, kommt der Gebäudeversicherer für Schäden am Gebäude auf. Schäden durch Überspannung werden schon bei Spuren eines Blitzschlags an Sachen auf dem versicherten Grundstück oder am Gebäude ersetzt. Sonstige Schäden durch Überspannung, Überstrom oder Kurzschluss sind nur dann über die Gebäudeversicherung abgedeckt, wenn eine zusätzliche Klausel, die sogenannte Überspannungsklausel vereinbart wurde. Sind durch das Unwetter Keller überflutet und Wände und Inventar beschädigt worden, dann hilft allein die so genannte Elementarschaden-Versicherung. Denn Gebäudeversicherungen haften nicht für Schäden durch eindringendes Wasser.

Autoschäden: Hat der Sturm Dachziegel auf ein parkendes Auto geschleudert, ist die Teilkasko des Autohalters in der Zahlungspflicht. Versichert ist allerdings nicht der Wiederbeschaffungswert, also der Neupreis des Gefährts, sondern in der Regel nur der Wert, den es zum Zeitpunkt der Schadensmeldung noch hat (Zeitwert). Zudem: Oft hat der Versicherungsnehmer eine Selbstbeteiligung vereinbart, die von der Entschädigungssumme noch abgezogen wird. Fahrzeughalter brauchen bei anerkannten Unwetterschäden keine Rückstufung zu befürchten. Teuer wird's jedoch, wenn den Autofahrer eine Mitschuld trifft, etwa weil er bei der Durchfahrt einer überfluteten Straße stecken geblieben ist.

Umgestürzte Bäume: Fährt ein Auto auf einen umgestürzten Baum haftet nur die Vollkasko-, aber nicht die Teilkaskoversicherung für den Schaden. Hat ein nachweislich morscher Baum beim Umsturz einen Schaden angerichtet, muss der Baumbesitzer oder seine Haftpflichtversicherung gegebenenfalls dafür aufkommen. Ist ein gesunder Baum umgefallen, gilt dies als „höhere Gewalt“, und der Eigentümer haftet nicht für den Schaden.

Weitere Infos zu Entschädigungsleistungen bei Unwettern – auch bei Verkehrsbehinderungen – gibt’s im Internet unter www.verbraucherzentrale/unwetter. Die Beratungsstelle bietet auch eine halbstündige Beratung für 40 Euro zu Inhalten von Versicherungsverträgen sowie zum richtigen Schutz. Die Versicherungsberatung findet wieder statt am 25.01.2018.

Update: Feuer im ehemaligen Praktiker-Baumarkt

am . Veröffentlicht in Blaulicht

fwk210118Kamen. Am Sonntagabend (21.01.2018) wurde die Feuerwehr Kamen mit der Meldung "Feuerschein im ehemaligen Praktiker-Baumarkt" zu dem seit mehreren Jahren leerstehenden Gebäude an der Henry-Everling-Straße gerufen. Das Personal der gegenüberliegenden Tankstelle hatte in dem Gebäude Feuerschein entdeckt und folgerichtig einen Notruf abgesetzt.

Bei Eintreffen war eine Verrauchung im Bereich des früheren Gartencenters feststellbar. Die Feuerwehr baute einen Löschangriff mit einem C-Rohr auf und drang, nachdem man sich gewaltsam Zugang zu dem Gebäude verschafft hatte, mit einem Trupp unter Atemschutz ein. Weitere Atemschutztrupps standen draußen als Reserve- und Sicherheitstrupps in Bereitschaft. Wie sich herausstellte brannte in der früheren Gartenabteilung ein Haufen Unrat. Der Brand konnte durch den Trupp schnell gelöscht werden. Nach Abschluß der notwendigen Aufräumarbeiten wurde die Einsatzstelle der Polizei übergeben. Die Brandursache ist unbekannt. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Einsatz war nach ca. 1 Stunde beendet.

Mehrere unbekannte Täter verschafften sich am Sonntagabend (21.01.2018) Zutritt zum leerstehenden Gebäude eines ehemaligen Baumarktes an der Henry-Everling-Straße. Hier setzten sie gegen 19.05 Uhr Bretter in Brand und warfen Spraydosen ins Feuer. Dieses bemerkten Zeugen und informierten die Feuerwehr. Die konnte das Feuer löschen, bevor es auf das Gebäude übergreifen konnte. Nach Zeugenaussagen sollen vier oder fünf dunkel gekleidete Personen vom Tatort geflüchtet sein.

Wer kann weitere Angaben machen? Hinweise bitte an die Polizei in Kamen unter der Rufnummer 02307 921 3220 oder 921 0.

Orkantief „Friederike“ verursacht weitere Feuerwehreinsätze

am . Veröffentlicht in Blaulicht

fwk18190118 2

Kamen. An der Hammer Straße drohten wohl in Folge des Sturms vom Donnerstag (18.01.2018) 2 Bäume auf die Fahrbahn zu stürzen. Nach dem die Straße durch die Polizei gesperrt worden war wurden beide Bäume durch die Feuerwehr kontrolliert gefällt. Hierzu musste ein Baum über die Drehleiter abgetragen werden. Anschließend wurde die Straße gereinigt und wieder freigegeben. Der Einsatz war nach ca. 1,5 Stunden beendet.

An der Westenmauer drohte eine ca. 20 Meter hohe Tanne auf die Straße zu stürzen. Der Baum wurde über die Drehleiter abgetragen und so die Gefahr beseitigt. Der Einsatz war nach ca. 1,5 Stunden beendet.

Finale VoFi des Abiturjahrgangs des Gymnasiums

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

VoFi 2118cv

von Christoph Volkmer | Fotostrecke >>>

VoFi 118CVKamen. Mangelndes Organisationstalent kann man dem 15-köpfigen Komitee, das sich innerhalb des Abiturjahrgangs des Städtischen Gymnasiums unter anderem um die Vorbereitung der VoFi-Partys kümmert, ganz sicher nicht bescheinigen. Am Freitag hatten die Oberstufenschüler zu ihrer dritten und letzten Feier nach Bönen eingeladen, um die Kasse für die Durchführung des Abiballs im Juni weiter aufzufüllen.

Dafür hatten Celine Wesselbaum, Davina Lehmann, Jannis Holzbrink, Jennifer Minich, Line Walters, Markus Uitz-Blicking, Niklas Turhal, Paula Woller, Paula Arnold, Pia Jösting, Dilruba Kocabiyik, Sophia Wegmann, Sophie Herdieckerhoff, Melissa Schoppohl und Lisa Middendorf tatkräftige Unterstützung mit zum ehemaligen Förderturm gebracht. Denn statt teures Thekenpersonal engagieren zu müssen, hatte es die Gruppe geschafft, etliche Elternteile als tatkräftige Unterstützung beim Wertmarkenverkauf und dem Getränkeausschank anzuwerben - eine willkommene und zudem kostenlose Unterstützung. Auch beim Aufbau waren die Eltern im Einsatz, indem Bauzäune und Getränke für die Feier transportiert wurden. Für die Komitee-Mitglieder gab es trotzdem viel zu tun, so dass für das aktive Mitfeiern keine Zeit blieb. „Der Abend war ein voller Erfolg und hat auf jeden Fall eine Menge Spaß gemacht, auch wenn es für uns sehr anstrengend war“, bilanziert Schülerin Lisa Middendorf. Für den Transport vieler Gäste hatten sich die Schüler ebenso gekümmert, indem extra ein Bus-Transfer vom Kamener Bahnhof zum Alfred-Fischer-Platz organisiert worden war.

Bedauerlicherweise überschattete das Fehlverhalten einiger weniger Gäste zu später Stunde die Feierlaune, so dass gleich mehrfach die Polizei anrücken musste. Über den Ablauf der verschiedenen Vergehen hat die Polizei in einer Pressemitteilung informiert.

Archiv: Körperverletzungs- und Diebstahlsdelikte

Körperverletzungs- und Diebstahlsdelikte

am . Veröffentlicht in Blaulicht

https://www.kamen-web.de/images/polizei_dummy14.jpgBönen / Unna. In der heutigen Nacht kam es gegen 01.45 Uhr bei einer VoFi-Fete am Alfred-Fischer-Platz zu einem Körperverletzungsdelikt. Ein 16jähriger Bönener gab an, von einer ihm unbekannten Person erst angerempelt und dann mehrfach mit der Faust ins Gesicht geschlagen worden zu sein. Der Geschädigte rief seinen Vater an. Als die beiden die Örtlichkeit verlassen wollten, erkannte der Geschädigte zwei Personen wieder, die zuvor mit dem Täter zusammengestanden hatten. Als der Vater die beiden ansprach verhielten sie sich sehr aggressiv. Der Vater wurde bei dem Versuch, die beiden bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten, leicht verletzt. Die beiden jungen Männer, zwei der Polizei bereits bekannte 18- und 19jährige aus Unna, wurden nach eingehender Befragung und Personalienfeststellung vor Ort entlassen.

Fast zeitgleich rief der bei der Veranstaltung eingesetzte Sicherheitsdienst die Polizei. Es gab Probleme mit einem jungen Mann, der dem Sicherheitsdienst und anderen Veranstaltungsgästen schon den ganzen Abend durch sein aggressives Verhalten aufgefallen war. Als der Sicherheitsdienst letztlich ein Hausverbot aussprach und wiederholt bat, die Räumlichkeiten zu verlassen, ging der junge Mann auf den Sicherheitsmann los, schlug und zerriss die Jacke des geschädigten Mitarbeiters. Es handelte sich bei dem Schläger um einen der bereits im vorgenannten Einsatz kontrollierten Männer aus Unna.

Gegen 3 Uhr wurde die Polizei wieder zum Veranstaltungsort gerufen. Ein derzeit noch unbekannter Täter aus einer sechsköpfigen Gruppe junger Männer hatte eine Glasflasche in die Windschutzscheibe eines parkenden PKW geworfen und diese hierdurch zerstört. Von zwei der Personen aus der Gruppe konnte die Identität festgestellt werden - es handelte sich um die bereits zuvor kontrollierten beiden jungen Männer aus Unna. Vier Personen konnten unerkannt flüchten. Der Sachschaden wird auf 500 Euro geschätzt.

Im Rahmen der Fahndung bemerkten die eingesetzten Kräfte eine Alarmauslösung an einem Hallenbad in der Wolfgang-Fräger-Straße. Aus zwei Eingängen kamen zwei Personen, die angesichts der Polizei flüchteten. Im Rahmen der Fahndung konnten zwei Personen angetroffen werden, auf die die Personenbeschreibung der Flüchtigen passte. Bei einem der beiden handelte es sich um einen bei vorangegangenen Einsätzen bereits kontrollierten Unnaer. An den Hallentüren fanden sich Hebelspuren; eine Glasscheibe war beschädigt.

Gegen 03.20 Uhr wurde die Polizei von einem Taxifahrer zum katholischen Krankenhaus Unna gerufen. Dieser hatte vier junge Männer aus Bönen zum Krankenhaus nach Unna gebracht. Einer von Ihnen hatte eine blutende Verletzung an einem Finger. Dort angekommen verließen sie das Taxi ohne zu bezahlen, gingen in das Krankenhaus und verschwanden von dort, ohne sich behandeln zu lassen. Im Rahmen der Fahndung kontrollierten die Beamten einen mit vier männlichen Personen besetzten PKW auf der Falkstraße. Eine von Ihnen wies eine blutende Verletzung an einem Finger auf. Alle vier waren der Polizei schon bekannt. Einer von Ihnen, ein 19jähriger aus Unna, ist schon bei den Einsätzen in Bönen in Erscheinung getreten. Ob es sich bei den vier jungen Männer um die Zechpreller handelt, kann erst im Rahmen der Sachbearbeitung geklärt werden.

Zwei Geschädigte, ein 56jähriger Unnaer und sein 18jähriger Sohn wurden gegen 04.52 Uhr auf dem Gelände einer Tankstelle an der Massener Straße in Unna von einer vierköpfigen Gruppe junger Männer angesprochen und nach Zigaretten gefragt. Als der 56jährige entgegnete, er könne nur mit einem Feuerzeug aushelfen, wurde er als Hurensohn tituliert. Als er fragte, was das denn soll, schlugen ihn die Jugendlichen mit Fausthieben zu Boden und traten auf den am Boden liegenden ein. Auch der Sohn erhielt einen Fausthieb. Anschließend flüchteten die vier Männer. Der verletzte 56jährige wurde durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht. Fahndungsmaßnahmen blieben erfolglos. Ob es sich wieder um dieselben Personen handelt, kann noch nicht gesagt werden. Anhand der vorliegenden Personenbeschreibung erscheint dies nicht ausgeschlossen.

Personenbeschreibung: - alle männlich - alle ca. 185cm - 17-20 Jahre alt - alle trugen dunkle Schuhe - 3 Personen trugen dunkle Bomberjacken (schwarz und blau) - 1 Person trug einen dunklen Hoodie und eine weiße BaseCap - alle hatten eine normale Statur.

Gegen 05.01 Uhr entlud ein LKW-Fahrer Backwaren für eine Bäckerei an der Hertinger Straße in Unna. Als er mit einem Container auf der Laderampe beschäftig war, entwendeten derzeit noch unbekannte Täter ein Blech mit Kuchen. Als er in die Geschäftsräume der Bäckerei zurückkehrte, lagen dort mehrere Getränkepackungen auf dem Boden. Unbekannte Täter hatten dort offenbar Getränke aus dem Kühlschrank entwendet. Der Lieferant sah noch eine männliche Person und hörte mehrere andere männliche Stimmen in unmittelbarer Nähe der Bäckerei. Die Beschreibung der einen Person korrespondierte mit der Beschreibung einer Person, die bei vorausgegangenen Einsätzen bereits aufgefallen war. Ob es sich allerdings um die Täter und tatsächlich wieder dieselben Personen handelte, kann derzeit nicht angegeben werden. Die Ermittlungen dauern an.

Hinweise nehmen die Polizeiwachen in Kamen (Tel.: 02307/9213222) und Unna (Tel.: 02303/9213122) entgegen.

Heerener Hörner sind verliehen und das Weltkulturerbe winkt

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

HeerenerMahl4118KB

von Katja Burgemeister | Fotostrecke >>>

HMahl18KB05118KBKamen-Heeren. Der Deutsche Fernsehpreis hat jetzt keine Chance mehr. Dieses ausgekochte, getrocknete und lackierte Rinderhorn mit Plakette wird die anderen Auszeichnungen in der Vitrine von Sabine Heinrich verdrängen und einen Ehrenplatz bekommen. Schließlich kommt das Horn aus Heeren-Werve und ist einmalig. Die TV-Moderatorin und Schriftstellerin ist nicht nur Heerenerin, „ich werde es auch immer bleiben“, versicherte sie am Freitag beim Heerener Mahl.

Denn Heeren „ist für mich Heimat“, wo sie lange brauchte um zu erkennen, dass „Kalkutta eine indische Hauptstadt“ und nicht die Haupternährungsquelle von Generationen in der Frittenschmiede von Karl Kutter ist. Die Medienstadt Köln dagegen ist das Zuhause, wo Sabine Heinrich mit „komischen Fußballvereinen“ mitfiebert, die in der Heimat keine Chance haben. Allerdings hat die Tatsache, dass es hier neuerdings Bürgermeisterinnen gibt, die Möglichkeit einer Rückkehr durchaus realistisch werden lassen: „Ich habe überlegt“, ruft Sabine Heinrich lachend ins Mikrofon. Die Folgen der Verhaftung bei einem nächtlichen Ausflug ins Freibad dürften auch längst verjährt sein. Erstmal allerdings schreibt sie schon wieder am nächsten Buch, diesmal über Beirut. Gestärkt vom Heerener Pfefferpotthast ohne Schwein und von einer ganz besonderen Auszeichnung.

Die wurde vom Schweineclub zum 23. Mal an die Preisträger Nummer 69 bis 71 vergeben. Mit einer traditionellen Zeremonie, die wieder einige Überraschungen bereithielt. Pfarrer Benno Heimbrodt etwa fand deutliche Worte beim eröffnenden Ökumenischen Gottesdienst zum anhalten Schwund in beiden christlichen Kirchen sowohl bei den Mitgliedern als auch bei der Zahl von Gottesdienstbesuchern. Weitere Fusionierungen und die Strukturveränderungen sind die Antworten: „Große Herausforderungen“, die gleichzeitig jeden dazu einladen „den Fokus wieder neu zu schärfen“.

heerenehrenp118KBEine weitere Überraschung hielt Schweineclub-Mitglied Dirk Ebbinghaus bereit. Er hatte beim Entrümpeln des elterlichen Dachbodens ein kunstvolles Kruzifix aus Bronze entdeckt, das er dem Schweinclub spendete. Eine echte Überraschung gab es auch für den Moderator von Antenne Unna, Lothar Baltrusch. Er erhielt die eigens von Stephanie Telgmann für ihn gestalteten und einstimmig zum „Heeren-Werver Ehrenpreis“ umgetaufte Sonderauszeichnung. Darin zieht ein Motorrad auf einer Weltkugel seine Bahnen. Es steht damit sinnbildlich für das große Engagement des gebürtigen Heereners, der zurückgekehrt „und angekommen ist“. Mit dem Motorrad besuchte er sein vietnamesisches Adoptivkind in seiner Heimat, mit dem Mofa war er in den USA unterwegs – jeder Kilometer unterstützt bei diesen „waysto/of…“ die elternlosen Kinder in Vietnam. Demnächst wird er ganz Deutschland umrunden, diesmal mit einer antiken Simson, für die er noch Fachleute im Publikum suchte. Nachdem Lothar Baltrusch zunächst die Worte vor lauter Überraschung fehlten, erzählte er begeistert und ausgiebig von seinen Projekten.

Eine Überraschung gab es auch zu Beginn der traditionellen Festrede. Kaum war die angekündigt, blitzte es draußen unter einem heftigen Schneeschauer. Friedrich-Christian Freiherr von Plettenberg sah das als Zeichen und zeichnete umso beschwingter trotz ebenso traditioneller Erkältung Visionen von seinem Heimatort. Dem winkt nach überstandenem Brexit des Vorjahres jetzt die Auszeichnung als Weltkulturerbe. Denn nach seiner humoristischen Analyse werden in Heeren-Werve alle Vergabekriterien erfüllt. Seit Jahrhunderten wird hier die Langzeitstrategie von „säen, ernten, feiern“ eingehalten. Die paneuropäische Begegnung findet ausgiebig im kulinarischen Angebot statt. Die Umsetzungsfähigkeit sei „gar kein Problem – denn wenn wir was wollen, dann wird es gemacht“ und der Präsident entscheidet. Die Einbindung der Gesellschaft erfolgt zwangsläufig, denn „der Ort ist so klein, dass sich keiner drücken kann“. Die Musik ist im kulturellen Erbe omnipräsent, Karl-Heinz Stoltefuß ist die Heerener Antwort auf Guido Knopp mit eigenem Museum in der Sparkasse, Sabine Heinrich die dorfeigene Schriftstellerin und „tierisch Theater“ gibt es in allen Haushalten. Nur die Graffiti-Künstler ließen sich selbst mithilfe der Kripo nicht aufspüren. Alles in allem also perfekte Voraussetzungen für die nächste Auszeichnung in Heeren-Werve.

Eine optische Überraschung war das gigantische und nagelneue Vereinshorn des Schweineclubs. Das riesige Exemplar hat Horn-Hersteller Hartmut Flunkert im Internet aufgetrieben und ebenfalls eigenhändig lackiert.

Die Heerener Hörner erhielt außerdem Michael Breloer für seine jahrelange Arbeit als Organist für die Kirchengemeinde und die Arbeit mit den Heerener Frohsinn-Chören. Karin Clausing wurde für ihr Engagement im Verein „Bürger für Bürger“ ausgezeichnet. Außerdem organisiert sie seit Jahren die Fahrten des VdK, Klönnachmittage und ist die „Schönheitsfee“ in den Häusern der Perthes-Stiftung, wo sie den Bewohnern regelmäßig die Haare schneidet.

Die Erlöse des Heerener Mahl unterstützen die Kinder- und Jugendarbeit im Stadtteil. Fotostrecke >>>

Aktionstag in der Schönheitsfarm

am . Veröffentlicht in Markt Kamen

Gemmel118cvVanessa Urner, Jasmin Gemmel und Jennefer Uhlenbrock freuen sich am kommenden Samstag, 27. Januar, auf viele Gäste in der Schönheitsfarm. Foto: Christoph Volkmer für KamenWeb.de

von Christoph Volkmer

Kamen. Um uneingeschränktes Wellness-Vergnügen zu genießen, muss man nicht in ferne Länder oder Hotels reisen. Eine Auszeit vom Alltag mit erholsamer Atmosphäre in einem angenehmen Ambiente bietet auch die Tagesschönheitsfarm an der Weststraße 69. Vor fünf Jahren hat Jasmin Gemmel die Einrichtung übernommen - ein guter Grund für eine Feier mit kombinierten Tag der offenen Tür.

Am kommenden Samstag, 27. Januar, lädt das Team der Tagesschönheitsfarm ein, das kleine Jubiläum der Übernahme zu feiern. Der Beauty-Hot Spot in der Innenstadt wurde im September 1997 von Helga Geßner ins Leben gerufen. Fünf Jahre später ergänzte Jasmin Gemmel das Team an Kosmetikerinnen. Am 26. Januar 2013 übernahm sie dann die Leitung der Tagesschönheitsfarm.

Nach 15 Jahren im Beruf und fünf Jahren als selbstständige Chefin ist es nun an der Zeit, die vergangenen Erfolge zu feiern und auf die Zukunft anzustoßen. Eingeladen sind nicht nur die vielen Stammkunden, sondern ebenso Interessenten, die sich noch nie in den Schönheitstempel gewagt haben. „Ein solcher Aktionstag ist bestens dazu geeignet, einfach mal reinzuschauen“, lädt Jasmin Gemmel ein.
Das Team komplettieren Vanessa Urner und Jennefer Uhlenbrock, die durch ihre Kenntnisse dazu beigetragen haben, das Behandlungsspektrum noch weiter auszubauen. Neben Gesichts-, Spezial-, und Wellnessbehandlungen bietet das Team Zusatzleistungen wie Wimpern zupfen oder färben sowie Make-Up, Maniküre, Pediküre und mehr an.

Dank der großzügigen Räumlichkeiten auf rund 150 Quadratmetern ist es möglich, neben Schmink-Workshops sogar Junggesellen-Abschiede durchzuführen. So vielseitig wie das Angebot ist auch die Kundschaft. „Von jung bis alt ist alles dabei: Männer, Frauen und Teenager“, erklärt Jasmin Gemmel. Der Anteil der männlichen Interessenten ist in den vergangenen Jahren gewachsen. „Das kann daran liegen, dass wir Partner-Programme anbieten, bei denen die Frauen dann ihre Männer mitnehmen“, erklärt Jennefer Uhlenbrock mit einem Lachen.

Zum Aktionstag bereitet das Trio eine Menge an Aktionen vor. So können Besucher sich beim Knobeln ihren eigenen Rabatt mit fünf Würfeln erarbeiten. Dazu ist eine Tombola geplant, bei der es nicht nur viele Beauty-Preise, sondern auch Gutscheine und Präsente anderer Kamener Fachgeschäfte zu gewinnen gibt. Für das leibliche Wohl der Gäste ist mit Sesecco, selbstgemachten Leckereien aus dem Thermomix und Knabbereien gesorgt. Der Schnuppertag am 27. Januar startet um 10 Uhr und endet gegen 16 Uhr. Weitere Infos gibt es unter: www.tagesschoenheitsfarm.de

-Anzeige- gemmel500118

 

Soviel Caravaning wie noch nie

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

campingfuntana14KWCampingplatz in Funtana. Foto: KamenWeb.deIstrien wird bei Campern laut ADAC immer beliebter

2017 war für die Caravaningbranche ein erfolgreiches Jahr. Das belegt neben den Zulassungszahlen auch der neue Besucherrekord am ersten Wochenende auf der Touristikmesse CMT. Allein im vergangenen Jahr wurden mehr als 40.000 Reisemobile und mehr als 20.000 Caravans neu zugelassen – das ist ein Plus von rund 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Camping wird immer beliebter, deswegen könnte es auch 2018 auf den europäischen Campingplätzen eng werden. Wo die Deutschen im vergangenen Jahr ihren Campingurlaub verbrachten, zeigt eine aktuelle Statistik des ADAC. Hierfür wertete der Club rund 170.000 Urlaubsrouten der Reisemobil- und Gespannfahrer seiner Mitglieder aus.

Topziel deutscher Camper war 2017 Istrien mit einem Anteil von 13 Prozent. Der Gardasee und die Dalmatinische Küste folgen mit jeweils rund fünf Prozent auf den Plätzen zwei und drei. Dahinter platzierten sich Venetien und das südliche Oberbayern mit dem Allgäu mit 3,9 und 3,1 Prozent.

Bei der Analyse der Routenanfragen nach Ländern zeigt sich, dass rund ein Drittel der deutschen Camper ihren Urlaub in Deutschland verbracht hat. Mit großem Vorsprung verteidigte das Heimatland (27,6 Prozent) den ersten Platz. Es folgt Italien auf Rang zwei (18,1 Prozent). Kroatien (14,4 Prozent) konnte als Drittplatzierter um 1,3 Prozent zulegen. Seit 2014 steigt das Land an der Adria in der Gunst der Camper stetig. Die Plätze vier und fünf belegen Frankreich (10 Prozent) und Spanien (7 Prozent).

Die Datenbasis der ADAC Auswertung sind rund 170.000 Urlaubsrouten von Campern, die in direktem Mitgliederkontakt elektronisch erstellt wurden. Die Routenplanung gehört nach wie vor zu den meistgefragten Mitgliederleistungen des ADAC.

adac ev touristik camp17

„Aschenputtel – das Musical“ am 27. Januar 2018 als Live-Erlebnis in Kamen zu sehen

am . Veröffentlicht in Kultur

Aschenputtel 118„Aschenputtel – das Musical“ am Samstag (27.01.2018) als Live-Erlebnis in Kamen zu sehen - Foto: Daniela Landwehr / Theater Liberi

Kamen. Von der verhassten Stieftochter zur freudestrahlenden Prinzessin: Wer kennt sie nicht, die Geschichte von Aschenputtel und dem schönsten Happy End aller Zeiten! Das Theater Liberi bringt den Märchenklassiker über den Glauben an die wahre Liebe als modernes Musical für die ganze Familie am kommenden Samstag, den 27. Januar 2018 um 15:00 Uhr auf die Bühne der Konzertaula in Kamen. Eine Reise für Kinder und Kindgebliebene ab vier Jahren in ein Märchenland voller Zauber, begleitet von einer großen Portion Romantik und viel Humor.

Es ist die ewig junge Geschichte der Brüder Grimm: Trotz aller Widrigkeiten am Hofe ihrer Stiefmutter lässt sich das brave Waisenmädchen Aschenputtel nicht unterkriegen. In ihrer Gutmütigkeit und mit ihrem reinen Herzen bleibt sie unerschütterlich, erträgt die fortwährenden Demütigungen und hält an ihrem Traum vom Glück fest! Eines Tages, so will es das Märchen, begegnet Aschenputtel zufällig ihrem Traumprinzen. Aschenputtel nimmt das Schicksal in die Hand und macht sich auf zum Hofe des Königs. Dort trifft sie auf den lustigen Hofnarren, den gar nicht so königlichen König und den geheimnisvollen Botenjungen, nichtsahnend, dass dieser in Wirklichkeit der Prinz selbst ist. Das Abenteuer des tapferen Mädchens, begleitet von den poppigen Musical-Hits der Musiker Christoph Kloppenburg und Hans Christian Becker, nimmt seinen Lauf: Mit Hilfe einiger magischer Zaubereien der guten Fee erhält sie ein traumhaft schönes Kleid und gelangt damit auf den Ball des Königs. Sie erobert – natürlich nicht ohne vorher ihren Schuh zu verlieren – das Herz des Prinzen!

„Neben Freude und Heiterkeit wollen wir auch wichtige Werte vermitteln“, verrät Hauptdarstellerin Lena Conzendorf. „Aschenputtel lässt sich von niemanden einreden, dass man nicht das erreichen kann, was man wirklich will!“, so Conzendorf weiter.

In der unterhaltsamen Adaption des Liberi-Autors Helge Fedder gibt es eine Stiefmutter, die nur auf den allerersten Blick als hysterische Zicke daherkommt, einen König mit Hip-Hop-Genen, der über ein Reich der Spaßvögel herrscht und eine Taube, hinter der sich die fabelhafte Fee verbirgt. Und natürlich die Protagonistin: Eine moderne Cinderella, die uns lehrt, dass es in der Liebe nicht um Oberflächlichkeiten geht. Aschenputtel überzeugt den Prinzen mit Offenheit, Mut und Herzenswärme, die ihre schmutzige Dienstmädchenkleidung überstrahlen.

Der Countdown läuft: Jetzt noch Tickets sichern!
Für dieses märchenhafte Musical-Highlight sind noch bis einschließlich Freitag Tickets zum vergünstigten Vorverkaufspreis von 20,- / 18,- / 15,- / 11,- Euro je nach Kategorie erhältlich. Entweder bei allen bekannten Vorverkaufsstellen oder bequem zum Selbstausdrucken auf theater-liberi.de. Kinder von 3 - 14 Jahre erhalten eine Ermäßigung in Höhe von 2,- Euro.

Kurzentschlossene können auch noch am Samstag an der Tageskasse ab 14:00 Uhr zum Kartenpreis von 22,- / 20,- / 17,- / 13,- Euro für Erwachsene und 20,- / 18,- / 15,- / 11,- Euro für Kinder von 3 bis 14 Jahren zugreifen! 

Die Veranstaltung wird unterstützt durch die GSW Gemeinschaftsstadtwerke und die AOK NordWest – Die Gesundheitskasse.

Kult – Comedian „DER OBEL“ live am 03.02.2018 im Freizeitzentrum Lüner Höhe Kamen

am . Veröffentlicht in Kultur

der obel portrait 02 030218 FZ KamenKamen. Am Samstag, den 03.02.2018 gastiert die bekannte Comedy – Größe „Der Obel“ (Ex – Till und Obel“) im Rahmen der Kabarett- und Comedy – Reihe „Gut und Böse“ mit seinem neuen Programm „Obelpackung“ im Kamener Freizeitzentrum Lüner Höhe. Seit über 35 Jahren steht der "jugendliche Entertainer", wie er selbst (52) sich bezeichnet, nun auf deutschsprachigen Bühnen. Mal hochpolitisch, mal tiefgründig, immer jedoch leichtfüßig und gern auch mal voller Selbstironie: Obel erzählt aus sehr persönlichen Erlebnissen, seiner Welt und seinem Leben. Und darin steht er voll und ganz, so dass der Zuschauer sich auch gern mal wiedererkennt – zumal der Familienvater auch wieder aus der Seele des Publikums singt. Aktuell ist sein neues Programm allemal. Ob Donald oder Wladimir, Angela oder Helene, Jogi oder Franz, jeder und alles wird thematisiert. Nach der gefeierten Premiere in der Kölner Kleinkunst-Kultstätte Senftöpfchen war er schon in Düsseldorf, Dortmund, Gelsenkirchen oder Hannover, um sein brandheißes Programm vorzustellen und erntete viel Beifall. Der Obel präsentiert einen bunten Mix aus Kabarett, Musik und Parodie, mal hochpolitisch, mal tiefgründiger und gerne auch mit viel Selbstironie, immer aber leichtfüßig und unterhaltsam.

Karten für diese Veranstaltung sind direkt im Freizeitzentrum erhältlich. Der Eintrittspreis im Vorverkauf beträgt 18,00 €, Abendkasse (21,00 €) Tickets können auch telefonisch unter 02307 12552 oder per email unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! reserviert werden. Weitere Informationen zu dieser und andere Veranstaltungen finden sich auf der Internetseite www.jfz-kamen.de oder sind telefonisch unter 02307 12552 zu erfragen.

Infoveranstaltung zur EU-Datenschutz-Grundverordnung

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

Unna. Im Mai dieses Jahres löst die neue EU-DatenschutzGrundverordnung (EU-DSGVO) das bisher in Deutschland geltende Recht endgültig ab. Für Unternehmen ist die Änderung, gerade was den Umgang mit personenbezogenen Daten angeht, mit vielen Konsequenzen verbunden. Bei Nichteinhaltung der Regeln drohen beispielsweise hohe Geldstrafen. Um die Betriebe aus den zehn Städten und Gemeinden mit den neuen Regelungen vertraut zu machen, lädt die Wirtschaftsförderung Kreis Unna (WFG) für Mittwoch, 14. Februar, im Rahmen des Projektes „Wissen schafft Erfolg", zu einer Informationsveranstaltung in die Räume der TechnoPark Kamen GmbH an der Lünener Straße 211/212 ein. Zwischen 14:00 Uhr und 17:00 Uhr werden die Neuerungen aus einem juristischen, einem betrieblich-organisatorischen und einem technischen Blickwinkel beleuchtet. Dazu haben verschiedene Experten ihr Kommen zugesagt. Neben Rechtsanwalt Christian Völkel (LOGIN Partners Rechtsanwälte) wird Christopher Reher (Platform 161 B. V.) referieren. Bernhard Kurpicz (OrgaTech Solution Engineering Consulting GmbH) wird die Änderungen, die die neue Verordnung mit sich bringt, aus mittelständischer Unternehmersicht beleuchten.

Anmeldungen sind bis zum 7. Februar per E-Mail an Ansgar Burchard (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) möglich. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

Betrug durch angeblichen Dachdecker - Mann wollte Dach reparieren

am . Veröffentlicht in Blaulicht

https://www.kamen-web.de/images/polizei_dummy14.jpgUnna. Das Unwetter vom gestrigen Donnerstag (18.01.2018) scheint ein Mann für einen Betrug ausgenutzt zu haben, indem er einer älteren Dame in der Eichenstraße vorgab, ihr angeblich beschädigtes Dach zu reparieren. Gegen 09.00 Uhr am heutigen Freitagmorgen (19.01.2018) schellte er bei der 86-jährigen und bot ihr an, dass er das durch den Sturm beschädigte Dach reparieren wollte. Dazu bräuchte er Geld, um die nötigen Materialien aus dem Baumarkt zu besorgen. Die Frau händigte ihm daraufhin Geld aus und er entfernte sich. Allerdings tauchte er nicht wieder auf um die Arbeiten zu erledigen. Der Mann wird wie folgt beschrieben, etwa 40 Jahre alt, 1,75 - 1,80m groß, mit blondem, gelocktem Haar und normaler Straßenkleidung, keine Arbeitskleidung. Er sprach deutsch ohne Akzent. Wem ist der Mann eventuell aufgefallen? Hinweise bitte an die Polizei in Unna unter der Rufnummer 02303 921 3120 oder 921 0. (ots)

Friederike und die Folgen

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

Orkan1118cvDer Hauptfriedhof ist aus Sicherheitsgründen temporär für Besucher gesperrt. Foto: Christoph Volkmer für KamenWeb.de

von Christoph Volkmer

Kamen. Orkantief „Friederike“ hat der Feuerwehr Kamen und dem Servicebetrieb der Stadt am Donnerstag reichlich Arbeit beschert. An insgesamt 60 Einsatzstellen im gesamten Stadtgebiet galt es Sturmschäden zu beseitigen. Der Orkan hat aber noch Spätfolgen, so sind die Wälder aus Sicherheitsgründen ebenso gesperrt wie die städtischen Friedhöfe.

Der Servicebetrieb der Stadt und die Feuerwehr arbeiteten die zahlreichen Einsätze in enger Zusammenarbeit ab. Meistens handelte es sich hierbei um umgestürzte oder abgebrochene Bäume beziehungsweise Äste, heruntergefallene Dachziegel und beschädigte Dächer. Die Abarbeitung der Einsatzstellen dauerte bis in die Abendstunden und wurde am Freitag fortgesetzt.

Personenschäden gab es in Kamen keine. Eine Frau verletzte sich beim Verlassen des Rathauses an der Schulter, als eine Okranböhe die Eingangstür aufschlug und so die Besucherin umwarf. Besonders schwer beschädigt wurde in Kamen-Heeren das Dach eines Mehrfamilienhauses. „Auch an anderen Gebäuden haben sich die Vordächer teilweise gelöst, so dass wir da absperren mussten“, so Servicebetrieb-Leiter Reiner Steffen. Insgesamt 40 seiner Mitarbeiter waren am Donnerstag im Einsatz, schon am Tag vor dem Orkan hatten sich diese zwecks Bildung eines kleinen Krisenstabs zusammengefunden und mögliche Aufgaben eingeteilt.

„Die Zusammenarbeit mit Feuerwehr und Servicebetrieb hat gut funktioniert. Die Feuerwehr hat sich vor allen Dingen um die akuten Sachen gekümmert, während die Kollegen Gebäude gesichert und abgesperrt haben“, bilanziert Elke Kappen als Vertreterin von Bürgermeister Herman Hupe zufrieden.
Bis zur nächsten Woche sind die Kamener Friedhöfe gesperrt, da der Baumbestand dort noch nicht überprüft worden ist und die Stadt mögliche Gefährdungen ausschließen will. „Wir bitten die Bürger, diese und andere noch bestehende Absperrungen nicht leichtfertig zu ignorieren“, sagt Kappen.

Orkan2118cvDer Sesekedamm ist mittlerweile wieder befahrbar. Foto: Christoph Volkmer für KamenWeb.de

Wohnungseinbruch - Bewohner überrascht Einbrecher

am . Veröffentlicht in Blaulicht

https://www.kamen-web.de/images/polizei_dummy14.jpgKamen. Am Donnerstag, den 18.01.2018 hat sich der Bewohner einer Doppelhaushälfte in der Straße Am Holze um 17.15 Uhr im Obergeschoss seines Gebäudes aufgehalten, als er Geräusche aus dem Erdgeschoss gehört hat. Als er nachschaute, traf er im Wohnzimmer auf eine männliche Person, die bei seinem Anblick in Richtung Terrassentür flüchtete. Dort sah er einen weiteren Mann, der die Rollade der Tür hochhielt. Beide Personen flüchteten ohne Beute. Der Geschädigte konnte lediglich erkennen, dass beide Männer schwarze Hosen trugen. Wer hat Verdächtiges bemerkt? Hinweise bitte an die Polizei in Kamen unter der Rufnummer 02307 921 3220 oder 921 0. (ots)

Anzeigen

kamenlogo  stiftungslogo rot200

kamengutschein240

ko logo

technoparkkamen