Festnahme eines tatverdächtigen Kellereinbrechers

am . Veröffentlicht in Blaulicht

pol un kamen suche1217Besitzer eines Knarrenkastens gesucht

Kamen. In den letzten Wochen kam es zu einer Häufung von Kellereinbrüchen in Mehrfamilienhäusern der Kamener Innenstadt.

Am Donnerstag (30.11.2017) konnte durch die Polizei ein 45-jähriger Kamener im Bereich der Innenstadt festgenommen werden, der mehrfach beobachtet werden konnte, wie er sich an Mehrfamilienhäusern verdächtig verhielt. Er führte typisches Einbruchswerkzeug mit sich.

Außerdem wurde bei dem polizeibekannten Tatverdächtigen ein Knarrenkasten aus Metall gefunden, der wahrscheinlich aus einem kurz vorher verübten Einbruch stammen dürfte. Eine Anzeige liegt diesbezüglich noch nicht vor.

Die Polizei in Kamen möchte daher wissen, wo und wem dieser Knarrenkasten entwendet wurde. Hinweise bitte an die Polizei in Kamen unter der Rufnummer 02307 921 3220 921 0. (ots)

Treue VKU-Abonnenten gewinnen Elektro-BMW für einen Tag

am . Veröffentlicht in Auto, Straßen & Verkehr

VKUElektro BMW Abonnenten1217Thomas Weigel von den Stadtwerken Unna (4. von links) und Andreas Feld von der VKU (6. von links) überreichten den VKU-Abonnenten Hartmut Klieber, Klaus Fikuart und Sandra Neguar die Gutscheine für einen Tag Fahrspaß mit einem Elektro BMW.Kreis Unna. Die VKU überrascht ihre treuen Abonnenten in jedem Jahr mit einem neuen Couponheft. In dem Heft sind viele attraktive Angebote für die Kunden zusammengestellt, um den kreis Unna neu zu entdecken.

Die einzelnen Gutscheine mit Vergünstigungen, Sonderaktionen und Glückslosen aus verschiedenen Bereichen können während des gesamten Jahres eingelöst werden.

Jetzt wurden wieder tolle Couponheft-Gewinne auf dem Weihnachtsmarkt Unna mit NikolausBeteiligung an die VKU-Abonnenten überreicht: Einen Tag Fahrspaß mit einem zeitgemäßen, umweltfreundlichen Elektroauto – einem BMW i3.

Das CarSharing-Fahrzeug kann bei den Stadtwerken Unna stunden-, tage- oder auch wochenweise gebucht werden.

Besitzer eines VKU-Monats-Abonnements bekommen bereits auf die einmalige Anmeldegebühr zum CarSharing 20 Euro Rabatt und zahlen für die Nutzung des Fahrzeugs einen Zeit- und Kilometertarif.

Noch mehr Glück hatten jetzt die VKU-Couponheft Gewinner Hartmut Klieber und Sandra Neguar aus Kamen sowie Klaus Fikuart aus Unna-Hemmerde: Sie können den abgasfreien Flitzer an einem Tag ihrer Wahl kostenlos nutzen.

„Das ist die ideale Kombination für einen umweltbewusste, flexible und preisgünstige Mobilität im Kreis Unna: Die alltäglichen Wege mit Bus und Bahn zurückzulegen und wenn dann doch mal ein PKW benötigt wird, solch ein Elektrofahrzeug aus dem CarSharing-Angebot der Stadtwerke Unna nutzen“, erklärt Andreas Feld, Abteilungsleiter Verkehrsmanagement VKU, die Kooperation mit den Stadtwerken Unna.

Tiere sind keine Weihnachtsgeschenke

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

Obwohl ein Hundewelpe oder ein Kätzchen häufig ganz oben auf dem Wunschzettel stehen, warnt der Deutsche Tierschutzbund zu Weihnachten vor dem Verschenken von Tieren. Ist die Aufnahme eines Tieres nicht gut durchdacht, führt die Konfrontation des Halters mit den tatsächlichen Ansprüchen des Tieres häufig dazu, dass die Tiere im Tierheim landen. Die Tierschützer empfehlen daher, sich immer gründlich und vor allem gemeinsam auf ein mögliches neues Familienmitglied vorzubereiten.

„Als Überraschungsgeschenk sind Tiere völlig ungeeignet“, erklärt Andrea Furler-Mihali, Fachreferentin für Heimtiere beim Deutschen Tierschutzbund. „Wenn man merkt, dass Tier und neuer Besitzer doch nicht so gut harmonieren, dass das Tier mehr Geld kostet oder mehr Arbeit macht, als gedacht, kann man es nicht einfach wieder umtauschen wie einen Pullover oder ein Spielzeug.“ Die Tierschützerin empfiehlt daher, sich im Vorfeld ausführlich zu informieren und sich ein Tier ganz bewusst und in Absprache mit allen Beteiligten zuzulegen. Ein erster Gang lohnt sich dann immer ins Tierheim. Dort warten Tiere jeder Art und jeden Alters auf ein neues Zuhause. Das Know-how und die Erfahrung der Tierpfleger mit ihren Schützlingen können zudem helfen, das passende Tier zu finden.

Auch wenn die Entscheidung gut überlegt ist, ist Weihnachten mit all dem Trubel nicht der ideale Zeitpunkt für den Einzug eines tierischen Mitbewohners. Wer zu Weihnachten trotzdem etwas „tierisches" verschenken möchte, kann zu guter Ratgeberlektüre über artgerechte Tierhaltung oder zu geeignetem Heimtierzubehör greifen.

Endstation Tierheim

Nach den Feiertagen oder im Laufe des neuen Jahres werden viele unüberlegt verschenkte Tiere in den Tierheimen des Deutschen Tierschutzbundes abgegeben. Die Gründe dafür sind vielfältig. Spontane Urlaubspläne, unerwartete Kosten oder einfach die bis dahin unbekannten Anforderungen an eine artgerechte Haltung der Tiere lassen die Freude über das neue Familienmitglied oft schnell vergehen. Oft bemerken Eltern auch erst zu spät, dass ein Großteil der Versorgung – das Füttern, das Säubern des Geheges oder das Gassi gehen – an ihnen hängen bleibt. „Selbst wenn ein Kind hoch und heilig verspricht, sich um das Tier zu kümmern, muss man als Elternteil immer darauf gefasst sein, einzuspringen. Ein Kind kann und darf nie alleine die Verantwortung für ein Haustier tragen“, sagt Furler-Mihali.

Fairtrade-Idee zieht auch ins neue Stadtteilbüro ein

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

fairtradeJE1217Kamen. Am Mittwoch (29.11.) besuchte Umweltberaterin Jutta Eickelpash das Stadtteilbüro und Stefanie Haake in Heeren-Werve. Im Gepäck hatte sie eine Schaufenster-Dekoration mit dem Titel "FAIRschenken' mit bunten Adventskalendern und fair-gehandelter Schokolade. Das 'Quartiersbüro' hatte in der Presse zum Dekorieren aufgerufen und die Umweltberaterin war dem Ruf nur zu gerne gefolgt. Der Heerener Heinz Püttmann war der erste 'Vorbeischlenderer', der das neue Schaufenster ausgiebig betrachtete. (Bild). Im Stadtteilbüro wird jetzt zu den Sprechstunden auch Fairtrade-Kaffee und -Tee angeboten. Es unterstützt damit die Bewerbung Kamens zur Fairtrade-Town.

Kamener Straßennamen: Bahnhofstraße

am . Veröffentlicht in Stadtgeschichte

Bahnhofstraße1217KHvon Klaus Holzer

Bahnhofsgebäude im Sommer 2012; Photo: Klaus HolzerAbb. 1: Der Kamener Bahnhof, Anfang der 1850er Jahre gebaut nach dem Entwurf in einem Musterbuch von Karl-Friedrich SchinkelKamen. An sich ist klar, wo der Name herkommt: die Bahnhofstraße verbindet die Stadt mit dem Bahnhof. Und daher kann der Name auch noch nicht richtig alt sein, denn der erste reguläre Zug, damals die Eisenbahn, fuhr am 2. Mai 1847 durch Kamen. Und das Kamener Bahnhofsgebäude, übrigens nach einem Entwurf im Musterbuch des preußischen Oberbaumeisters Karl-Friedrich Schinkel gebaut, weswegen es auch unter Denkmalschutz steht, entstand erst in den 1850er Jahren, ganz klar ist das Jahr der Eröffnung nicht.

Wenn es uns heute so vorkommt, als ob Bahnhöfe (fast) immer in den Stadtzentren angelegt wurden, so täuscht der Eindruck. Anders als ihre Vorläufer, die Poststationen, wurden Bahnhöfe generell weit außerhalb der Städte angelegt, zum einen, weil Fernverbindungen möglichst ökonomische, daher gerade Strecken verlangen, zum anderen, weil die Grundstücke außerhalb der Zentren billiger waren. Dann wuchsen die Städte auf die Bahnhöfe zu und schlossen sie ein.

Das obere Stück der Bahnhofstraße, vom Markt bis zur Maibrücke, hieß 1423 im Volksmund (amtliche Straßennamen gibt es erst seit 1885) Mühlenstraße, weil an ihrem Ende, an der Seseke und dem aus ihr gespeisten Mühlenkolk, die Kamener Mühle stand (der das Kamener Stadtwappen höchstwahrscheinlich auch das Kammrad verdankt). Die südliche Fortsetzung hieß schon 1792 Mühlen-Steinweg (den Namen gibt es übrigens heute noch, auch wenn er in keinem Straßenverzeichnis auftaucht: es ist der kleine Weg an den GSW vorbei in Richtung auf das Dr.-Nüsken-Gelände), offenbar war er also zu dieser Zeit schon gepflastert. 1794 wurde die Weiterführung als Chaussee nach Unna gebaut.

Ursprünglich war die wichtigste Nord-Südverbindung in Kamen die über die Sesekefurt durch das Wünnen- oder Langebrüggentor, die aber im Laufe des 16./17. Jh. durch die Verbindung durch das Mühlentor ersetzt wurde. Diese hatte sich durchgesetzt, weil sie den direkten Zugang zum Hellweg bot, der damals wichtigsten Handelsstraße zwischen Brügge an der Nordsee und dem Baltikum. Zu Beginn war sie wohl, wie alle Wege, nur ein unbefestigter Weg mit zwei Spuren, von den Wagen ausgefahren, bei trockenem Wetter staubig, bei Regen matschig. Dennoch wurde sie so gut genutzt, daß die Stadt, um ein reibungsloses Ein– und Ausreisen der zahlreichen Kaufleute zu erreichen, dem Stadttor noch ein Homey angliederte, eine Art Vortor, um dort die sogenannte Akzise1 zu kassieren, eine Steuer auf Waren. Das Wünnentor wurde folgerichtig um 1660 abgebrochen oder zugemauert (der Stadtchronist Pröbsting ist sich da nicht ganz sicher). Und der rege Verkehr hatte auch noch einen zweiten Grund: die Kamener Wochenmärkte waren attraktiv. Hier konnte man Waren kaufen und verkaufen, die Kunden strömten herbei, Läden gab es nicht. Also wurde die Straße umgebaut, als erste in Kamen gepflastert. Pflasterung war etwas besonderes, das drückte sich im Namen aus: jetzt hieß sie Steinweg, das war kürzer als Mühlen-Steinweg, und die Pflasterung das Besondere.

Nachholtermin VHS-Vortrag: Dr. Simon Ebert, „Konrad Adenauer. Eine Bilanz“

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

Adenauer Vortrag1117Dr. Simon Ebert, „Konrad Adenauer. Eine Bilanz“, Donnerstag, 7.12.2017, 19:30 Uhr, Haus der Stadtgeschichte, Bahnhofstr. 21, Kamen. Der Eintritt ist kostenlos.

Kamen. Als Konrad Adenauer 1949 mit 73 Jahren Kanzler wurde, lag sein erstes Berufsleben als Kölner Oberbürgermeister und prominenter Reichspolitiker in der Weimarer Republik schon lange Jahre zurück. Von vielen als Übergangslösung angesehen, hielt er sich 14 Jahre an der Macht und hat aufgrund seiner politischen Überzeugungen mit seinen Grundsatzentscheidungen die Bundesrepublik Deutschland nachhaltig geprägt. Er legte den Grundstein für demokratische Stabilität, verankerte die Bundesrepublik im Westen, söhnte Deutschland mit Frankreich aus und setzte die soziale Marktwirtschaft durch. Der Vortrag anlässlich des 50. Todestages umreißt den Werdegang Adenauers vom Kaiserreich bis zur Bundesrepublik und zieht eine kritische Bilanz seines Lebenswerkes.

Dr. Simon Ebert ist wissenschaftlicher Mitarbeiter und Studiengangsmanager am Institut für Geschichtswissenschaft der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Er ist einer der besten Kenner der Kölner Jahre Adenauers.

Einmal im Jahr ist das Eis umsonst

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

Eiscafe1217cvvon Christoph Volkmer

Kamen. Vor gut drei Jahren ist Fabio Tiozzo mit seinem Eiscafé Venezia von der Güldentröge auf die Weststraße umgezogen. Eine ungewöhnliche Tradition erfreut sich auch am neuen Standort einer besonderen Beliebtheit, denn am letzten Tag der Saison gibt es das Eis ab 18 Uhr wieder gratis - so lange der Vorrat reicht.

Im kommenden Jahr feiert der Inhaber der Eisdiele in der Sesekestadt sein 30-jähriges Jubiläum, seit etwa der Hälfte seiner Zeit in Kamen gibt es die besondere Aktion zum Ende der jährlichen Eiszeit. In diesem Jahr endet diese etwas früher als sonst. „Im vergangenen Jahr haben die Leute mit der Eröffnung der Winterwelt lieber dort ihren Kaffee getrunken, da lohnt es sich nicht, parallel dazu zu öffnen.“ Auch die Nachfrage nach seinem selbstgemachten Eis hält sich bei kühlen Temperaturen in Grenzen.

Am kommenden Sonntag, 3. Dezember, steht dann der letzte Öffnungstag des Jahres an. Um 14 Uhr öffnet Fabio Tiozzo sein Eiscafé. „Dann möchte ich erst noch etwas Geld verdienen“, sagt er, denn der Startschuss für das Gratis-Vergnügen fällt erst um 18 Uhr. Aktuell 28 Sorten stehen zur Wahl, Kunden sind eingeladen, ihre Tupperdosen und andere Behältnisse mitzubringen, und sich diese vor Ort mit Eis auffüllen zu lassen. „Je schneller alles leer ist, desto schneller kann ich nach Hause gehen“, scherzt der Italiener. Daher ist das kostenlose Eis auch nur zum Mitnehmen, denn erfahrungsgemäß ist der Andrang beim Eis-Ausverkauf groß. Die nächste Eissaison startet dann am 4. März 2018.

Radball: RV Methler verpasst Pokalsieg

am . Veröffentlicht in Lokalsport

Kamen. Bei der 52. Austragung des Oelder Pokalturniers verpasste die Mannschaft des RV Methler in der Besetzung Rolf Berkemeier und Christian Meyer nur knapp den Pokalsieg. Nach einem mühevollen Start in das Turnier, die Mannschaft hatte in der Vorbereitung nur einmal gemeinsam trainiert, konnte das 1. Spiel gegen Lippstadt erst in der 2. Halbzeit mit einem 5:3 Sieg zu Gunsten des Methleraner Teams entschieden werden. Auch die folgenden Ergebnisse waren in einem ausgeglichenen Feld äußerst knapp. Mit 4:3 wurde Düsseldorf besiegt und mit 3:2 gegen Oelde 2 wurde ein weiterer Sieg eingefahren. Mit der Festlegung des Spielplans hatte der Veranstalter ein glückliches Händchen. In der letzten Begegnung des Tages trafen die beiden noch verlustpunktfreien Mannschaften Oelde 1 und Methler aufeinander und damit wurde der Pokalsieg im direkten Aufeinandertreffen entschieden. Nach spannendem Verlauf endete das Spiel aber 2:2 Unentschieden, so das ein Entscheidungsspiel über einmal 7 Minuten (eine Halbzeit) die Entscheidung bringen sollte. Auch dieses Spiel ging Unentschieden 1:1 aus. Damit kam es zu einem 4-Meter schießen. Hier setzte sich dann Dank der besseren Kondition und damit auch Konzentration und der Unterstützung der begeisterten Zuschauer die Vertretung des Gastgebers Oelde 1 klar mit 4:0 durch.

Es sind noch Plätze frei im VHS-Programmierkurs für den Raspberry Pi Minicomputer

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

Kamen. Der Raspberry Pi ist ein Minicomputer (ca. 70,00 €), der lediglich aus einer Platine besteht und erstmals 2012 auf den Markt kam. Das Gerät ohne Gehäuse wurde ursprünglich dafür konzipiert, Leute an Hardwarekenntnisse und Programmierfähigkeiten heranzuführen, weswegen von Beginn an ein niedriger Preis angestrebt wurde. Die Idee fand schnell Interessenten, was zu einer heute sehr ausgeprägten Community rund um DIY-Projekte oder Basteleien mit der winzigen Hardware führte. Inzwischen gibt es mehrere Versionen und unterschiedliches Zubehör des mehrfach ausgezeichneten Raspberry Pi. Seit Modell 3 sind WLAN und Bluetooth bereits integriert. Wer sich kein neues teures Smart-TV anschaffen will, hat mit dem Raspberry Pi eine preisgünstige Alternative um jedes TV-Modell aufzurüsten. Für die Erstinstallation können microSD-Chips 16 GB (SD-Adapter) mitgebracht werden.

Voraussetzung für den Kurs: allgemeine PC-Grundkenntnisse. Der Kurs findet am 11.12.2017 und am 18.12.2017, jeweils von 19:00-21:15 Uhr, in Raum 207 der Südschule, Südkamener Str. 62 , 59174 Kamen, statt. Die Kursgebühr beträgt € 16,50. Anmeldung: Tel. 02307 -9 24 20 55 oder https://www.vhs-kamen-boenen.de .

„Grüner Rucksack“ reizvoll gepackt

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

Umweltzentrum Westfalen weist auf Exkursionen und Reisen hin unter dem Motto: Vom Kreisgebiet bis Finnisch-Lappland

Bergkamen. Seit 20 Jahren gehen Bürger aus dem Kreis und auswärtige Bürgerinnen und Bürger mit dem „Grüner Rucksack“ des Umweltzentrums Westfalen auf Reisen. Das Projekt will Freizeit und Umweltbildung auf sinnvolle Weise miteinander verbinden. Tagestouren, Kurzreisen und Reisen ins Ausland werden angeboten.

Das neue Programm bietet wieder eine gute Mischung zwischen regionalen Attraktionen und überregionalen Zielen. Die Angebotspalette 2018 besteht aus insgesamt 11 Touren und Reisen. Besonders reizvoll ist die Reise nach Finnisch-Lappland in das Land der Samen vom 17.03.18 bis zum 24.03.18. Diese Reise bietet eine attraktive Mischung aus interessanter Landes- und Naturkunde, aus winterlichem moderaten Aktivprogramm sowie Entspannung (z.B. in der hoteleigenen Natursauna ). Hinzu kommt jeden Abend die hoffnungsvolle Erwartung von Polarlichtern. Der Faszination dieses spektakulären Himmelsphänomens kann sich wohl kaum jemand entziehen. Und damit man das Spektakel auf keinen Fall verpasst, überträgt eine auf dem Dach des Hotels installierte Kamera das Himmelsabbild auf zwei Bildschirme an der Bar und das zimmereigene TV. Folgende Programmpunkte sind bei dieser Reise vorgesehen: kl. Wanderungen mit Hilfe von Schneeschuhen, Schneemobilfahrten, Besichtigung mit Führung des Samen-Museums Siida, Abendprogramm zur samischen Kultur, halbtägiger Ausflug mit Eisfischen inkl. Mittagspicknick, Führung im Kulturzentrum Sajos, traditionelles Abendessen und Musikprogramm, Busausflug zu Rentierfarm und Eismeer (Polarmeer), Hunde- oder Rentierschlittenfahrten.

Der „Grüner Rucksack“ hat auch schöne Tagesausflüge im Kreisgebiet und Umgebung wie z.B. eine „Bienen- und Honigradtour“ am 26. Mai 2018 , eine „Heimische Gartenparadiese“ Radtour am 17. Juni 2018, eine Radtour „Bauernhoferlebnis Hellwegbörde“ am 23. Juni 2018 oder die Radtouren „Schlösser und Gärten“, „Künstlerateliers und Kunstgalerien“ und „Denkmäler und Denkma(h)l. Bereits am 24. Februar ist Saisonstart mit dem Tagesausflug zu den Rieselfeldern nach Münster. Eine ganz spannende Tour für Vogelbeobachter und Fotografen. Und die Fotografie wird im September im Mittelpunkt stehen. Zwei Reisen mit dem Schwerpunkt Naturfotografie werden angeboten: die Rosa Granitküste in der Bretagne (Frankreich) und die Nationalparkregion Sächsisch-Böhmische Schweiz (Deutschland). Darüberhinaus wird vom 15. Juni bis zum 17. Juni 2018 einen Workshop mit dem Thema „Naturfotografie einmal anders – Fotografie mit der Lochkamera“ angeboten.

Auskünfte und Anmeldungen beim Umweltzentrum Westfalen. Ihre Ansprechpartnerin ist Frau Agnès Teuwen Te. 02389/9809-12

Ansprech-Bar in Kamen - Oliver Kaczmarek: „Wir wollen rausgehen und zuhören“

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

kaczmarek Oliver17Kamen. Um mit Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen und sie stärker an der Politik der SPD zu beteiligen, ist der SPD-Bundestagsabgeordnete Oliver Kaczmarek am Dienstag, 5. Dezember, um 11 Uhr mit seiner Ansprech-Bar auf dem Wochenmarkt in Kamen.

„Wenn demokratische Politik einen Teil der Bevölkerung nicht mehr erreicht, dann müssen wir überlegen, was schiefläuft“, sagt Kaczmarek. „Die Menschen erwarten Antworten auf ihre konkreten Probleme und Sorgen. Dafür müssen wir mehr mit den Leuten sprechen. Deshalb wollen wir rausgehen, zuhören und Vertrauen zurückgewinnen“, so der Politiker. Ihm sei es wichtig, weiterhin wie in den letzten acht Jahren mit den Menschen über Politik zu reden. „Ich möchte dauerhaft mit ihnen im Gespräch bleiben und ihre Anregungen in meinem Roten Rucksack mit nach Berlin nehmen“, sagt Kaczmarek.

SV Kamen 1891 e.V. ehrt die Gewinner der Vereinsmeisterschaften 2017

am . Veröffentlicht in Lokalsport

svk1217Kamen. Auch in diesem Jahr bekamen die Schwimmer des Kamener Schwimmvereins die Möglichkeiten sich intern mit ihren Vereinsfreunden zu messen und auch einen Vergleich zu den Vorjahreszeiten zu erhalten. Dabei traten die Schwimmer in drei Wertungsgruppen, Bambini-Wertung 2010-2009, Schülerwertung 2008-2005 und der offenen Wertung 2004 und älter an. So maßen sich also über 70 Teilnehmer an fünf Trainingstagen und konnten ihre Leistungen erbringen. Die Bambinis waren sehr eifrig dabei und so freute sich bei den Mädchen Lina Krampe (2009) über den ersten Platz vor Hannah Ungermann (2009) und Inga Kulinna (2010). Gefolgt mit den Plätzen vier bis neun: JunaFeldens, Lilly Wind, NeeleKlute, Emma Fee Vieweg, Lucy Nöpel und Alina Werner (alle Jg. 2010).Bei den Jungen gab es weniger Teilnehmer und hier gewannen aus dem Jahrgang 2009 KirmoDausend, Lion Koning, Lukas Biernath und mit nur zwei Punkten Abstand Felix Schlebrowski. Geschwommen wurden in dieser Gruppe 50 m Brust, 50 m Freistil und auch 50 m Rücken.

Die nächste Wertungsgruppe waren die Schüler der Jahrgänge 2005-2008 und hier war das Leistungsgefälle am größten, da die Schwimmer unterschiedliche Schwimmkompetenzen haben und dennoch mit viel Spaß und Freude mitmachten. Bei den Mädchen wurde der Einsatz mit dem ersten Platz für Lilli Reising (2005), die über 1.100 Punkte erreichte, belohnt. Gefolgt von Kim Güldenhaupt (2005) und Lara Samson (2006). Die weiteren Platzierungen gingen an PhilineWinnefeld (2007), Ela Günoglu (2005), Maya Feldens (2008), Julia Rose (2006), Laura N´tino (2006), Annika Brand (2007), Sonja Rose (2008), Sude Günoglu (2005), Anna-Li Vogel (2007), Zoe Wittler (2007), Nele Frank (2007), Alara Dogan (2008), Leonie Duda (2005), Mally Jacoby (2008). Auch hier waren die Jungen sehr stark vertreten und es freute sich Jonas Gall (2006) über den ersten Platz, Kevin Bülow (2006) über den 2. Und Michael Mosebach (2007) erhielt den Pokal für den dritten Platz. Die Kinder konnten zusätzlich zu den obigen Strecken noch die 50 m Schmetterling und auch noch die 100 m Lagen schwimmen. Die Plätze vier bis 18 belegten dann Jano Samson (2008), Laurin Viertel (2008), Lasse Klute (2008), Elias Kulinna (2006), OrellSchulte (2007), Ben Luong Van (2008), Simon Arnold (2008), Fabio Gottschewski (2008), Daniel Basauer (2007), Petros N´tino (2008), Henri Nielinger (2008),Niklas Ungermann (2006), Luca Pätzold (2008), Najem Zaeter (2006) und Taha Can (2008).

In der nächsten Wertungsgruppe „offene Wertung“ verglichen sich die Sportler der Jahrgänge 2004 und älter. Hier sind auch die Schwimmer mit vertreten gewesen, die regelmäßig für den Kamener Schwimmverein 1891 e.V. an Wettkämpfen teilnehmen. Da die Schwimmer bei allen angebotenen Strecken gemäß der FINA-Regelung bewertet wurden, mussten die Jugendlichen Schwimmer nun alle Lagen in 100 m schwimmen, zuzüglich der 200 m Lagen. Eine Ausnahme stellten die Masters dar, denen es freigestellt wurde, ob die kurzen, also 50 m Strecken oder aber die langen Strecken in die Wertung gingen. Fleißig wie die Sportler sind, sind die meisten in dieser Wertungsgruppe die kurzen und die langen Strecken geschwommen. Sich gegenseitig anfeuernd gewann hier bei den Frauen Leonie Scharf (2001) erneut die Vereinsmeisterschaft und freute sich über ihre würdigende Auszeichnung. Jona Liefeldt (2002) belegte den zweiten Platz, gefolgt von ihrer Schwester Stella (2004). Es erschwammen dann die Plätze vier bis sechszehn Laura Müller (1998), Janine Grimm (1999), Erika Wille (1956), Marie Heua (2004), Yvonne Viertel (1977), Alina Grimm (2000), Susanne Lückel (1963), Jasmin Dziuron (1993), Renate Kissmann (1951), Stefanie Jendrusch (1978), Denise Stöhr (2003), Sarah Haverland (2003) und Hanna Nielinger (2003). Bei den männlichen Jugendlichen machte es auch für die Zeitnehmer großen Spaß, denn hier verglichen sich die Teilnehmer sehr aktiv miteinander und so ging dann auch verdient die Auszeichnung Vereinsmeister 2017 männlich an Peter Kissmann (1981). Die Jugendlichen Jonah Jauer (2001) und zweiter der diesjährigen internen Meisterschaft, sowie Pascal Wiebe (2002) erhielten die Belohnung für ihren tollen Eifer. Die weiteren Plätze belegten Alexander Gailat (2004), Lars Jendrusch (2001), Michael Reising (1966) sowie Stefan Wittler (1970).

Doch es gab zu der oben beschriebenen Wertung noch die Sieger Jahrgänge und Altersklassen. Hier wurden Leistungen der entsprechenden Jahrgänge bewertet und somit freute sich im Jahrgang 2010 weiblich Inga Kulinna über ihren Pokal. Männliche Teilnehmer aus dem Jahrgang 2010 traten leider nicht an. Bei den Teilnehmern 2009 ging der Jahrgangspokal an Lina Krampe und KirmoDausend. Im Jahrgang 2008 freuten sich Maya Feldens und Jano Samson, im Jg. 2007 ging die Auszeichnung an PhilineWinnefeld und Michael Mosebach. Der stark vertretene Jahrgang 2006 wurde unter Lara Samson und Jonas Gall ausgemacht. Bei den zwölfjährigen ging die Trophäe an Lilli Reising. 2004: Stella Liefeldt/Alexander Gailat, 2003: Denise Stöhr, 2002: Jona Liefeldt/Pascal Wiebe, 2001: Leonie Scharf/Jonah Jauer, 2000: Alina Grimm, 1999: Janine Grimm, 1998: Laura Müller. Weiter ging es mit der Auszeichnung nach den entsprechenden Masterbestimmungen, also der Altersklassenwertung. Hier gewann in der AK 20 Jasmin Dziuron, AK 35: Stefanie Jendrusch/Peter Kissmann, AK 40: Yvonne Viertel, AK 45: Stefan Wittler, AK 50: Susanne Lückel/Michael Reising, AK 60: Erika Wille und in der Alterklasse 65 siegte Renate Kissmann.

Bei des diesjährigen Abendschwimmfestes wurden traditionell die Ehrungen vorgenommen und neben den Pokalen, Medaillen und Urkunden gab es auch eine Kleinigkeit als Anerkennung. Umrahmt wurde die Veranstaltung durch verschiedene Staffeln wie zum Beispiel eine Surfbrettstaffel, einer T-Shirt-Staffel und die einfach nicht zu vergessene Welle. Hier setzen sich alle Teilnehmer dieses Spaßes an den Beckenrand und lassen sich nacheinander ins Wasser gleiten. Ein riesiger Spaß für die Jugend. Allerdings wurde auch den fleißigen Läuferkindern, diese helfen ganz fleißig bei den Wettkämpfen und sammeln die Kampfrichterzettel ein, mit einer Medaille der NRW Masters gedankt. Diese fanden im Oktober im Kamener Hallenbad statt und der Veranstalter war sehr zufrieden mit den Kindern und überließ den Kleinen fleißigen Helfer die begehrten Auszeichnungen. So war es dem Verein eine Möglichkeit die Läufer im Rahmen der Veranstaltung gesondert zu würdigen.

Brand in einem Mehrfamilienhaus in Bergkamen - Dortmunder Polizei ermittelt wegen schwerer Brandstiftung

am . Veröffentlicht in Blaulicht

https://www.kamen-web.de/images/polizei_dummy14.jpgDortmund / Bergkamen. Heute (01.12.2017) kam es gegen 00.26 Uhr zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Bergkamen. Die Dortmunder Polizei hat die Ermittlungen übernommen, da der Verdacht einer schweren Brandstiftung nicht auszuschließen ist.

In den Morgenstunden meldete ein Zeuge bei der Polizei einen brennenden PKW vor dem Haus in Bergkamen. Darüber hinaus gab es Hinweise zu einem zweiten Brandherd im Hausflur des Mehrfamilienhauses.

Feuerwehr und Polizei trafen wenige Minuten nach der Alarmierung am Brand- und Tatort ein. Durch die erhebliche Rauchgasentwicklung wurden zahlreiche Bewohner verletzt.

Nach jetzigem Ermittlungsstand geht die Polizei von 31 Verletzten aus. Wie viele Bewohner schwere Verletzungen erlitten, kann derzeit noch nicht gesagt werden.

Die Dortmunder Polizei hat die Ermittlungen übernommen, es muss von einer vorsätzlichen schweren Brandstiftung ausgegangen werden.

Zeugen, die vor oder während der Tat verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich an die Kriminalwache der Dortmunder Polizei unter der Telefonnummer 0231/132-7441 zu wenden. (ots)

Weihnachtskalender des Lionsclub BergKamen - Gewinnnummern vom 01.12.2017

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

Lions Ziehung 1117Ziehung der Gewinnnummern des Weihnachtskalenders Lionsclub BergKamen: vlnr. Glücksfee Marleen Ehringhausen, Dr. Hubert Brinkschulte, Michael Blumrich, Ernst Schregel, Friedrich-Wilhelm Brumberg

Kamen. Unter notarieller Aufsicht wurden jetzt die Gewinnnummern für den diesjährigen Lions-Weihnachtskalender gezogen. Zur Freude der Lions ist die zwölfte Auflage dieses inzwischen im heimischen Raum bekannten und beliebten Kalenders fast ausverkauft.

Die Glücksfee Marleen Ehringhausen hatte reichlich zu tun, sie musste über 220 mal in die Lostrommel greifen. Jetzt stehen die Gewinnnummern fest. Sie werden ab dem ersten Dezember in den heimischen Zeitungen und im Internet u.a. auf der Homepage www.weskamp-partner.de oder bei www.Kamen-Web.de zu lesen sein.

Zu den über 220 attraktiven Gewinnen zählen Einkaufs- und Warengutscheine bis zu 300 Euro und wertvolle Sachpreise. Der Hauptpreis am 24. Dezember ist ein Reisegutschein im Wert von 1000 Euro.
Doch nicht nur die Gewinner werden sich freuen. Da die Herstellungskosten des Kalenders und sämtliche Preise von Spendern und Sponsoren finanziert wurden, ist gewährleistet, dass der gesamte Erlös der Aktion Projekten für Kinder und Jugendliche in Bergkamen und Kamen zukommt.

01. Dezember 2017 Gewinn Los-Nummer
Telgmann Goldschmiede Kunst Schmuckgutschein im Wert von 300,00 EUR 884
Andy's Fischhütte Warengutschein im Wert von 20,00 EUR 942
Fleischer-Fachgeschäft Kralemann Warengutschein im Wert von 30,00 EUR 299

Anzeigen

kamenlogo  stiftungslogo rot200

kamengutschein240

ko logo

technoparkkamen