Wohnungseinbruch - Unbekannte hebelten Terrassentür auf

am . Veröffentlicht in Blaulicht

https://www.kamen-web.de/images/polizei_dummy14.jpgKamen. Am Mittwoch (25.10.2017) hebelten unbekannte Täter zwischen 7 Uhr und 19.25 Uhr eine Terrassentür eines Reihenhauses Am Schulzenhof auf. Sie durchsuchten das gesamte Haus nach Wertgegenständen. Angaben zu möglichem Diebesgut liegen bislang noch nicht vor.

Wer hat Verdächtiges bemerkt? Hinweise bitte an die Polizei in Kamen unter der Rufnummer 02307 921 3220 oder 921 0. (ots)

Vorsicht! Enkeltrickbetrüger aktuell in Dortmund unterwegs!

am . Veröffentlicht in Blaulicht

https://www.kamen-web.de/images/polizei_dummy14.jpgDortmund. Die Masche ist nicht neu und taucht immer wieder auf. Betrüger rufen gezielt ältere Menschen an und geben sich als Verwandte aus, die sich in Geldnöten befinden. Die Opfer werden unter Druck gesetzt und in nicht wenigen Fällen greift die Masche. Die Senioren besorgen das Geld und ein Bote kommt und holt das Geld ab.

So ähnlich mehrfach geschehen in den letzten Tagen in Dortmund.

Zwei Beispiele:

Am 23.10.2017 wurde eine 92-jährige Dortmunderin irrtümlich in den Glauben versetzt, ihren Enkel mit 30.000 Euro für einen wichtigen Autokauf zu unterstützen. Die Dortmunderin aus Kleinholthausen hatte diesen Geldbetrag zuhause und händigte ihn letztlich einem unbekannten Abholer aus.

Bereits drei Tage davor, am 20.10.2017, meldeten sich die Betrüger bei einer 89-jährigen Dortmunderin. Diesmal wurden 30.000 Euro für eine Eigentumswohnung benötigt. Das Opfer konnte "nur" 15.000 Euro aufbringen, die ebenfalls von einem unbekannten Mann abgeholt wurden.

Die Polizei rät in diesem Zusammenhang:

- Seien Sie misstrauisch, wenn Sie jemand am Telefon um Geld bittet!

- Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner - zum Beispiel ein angeblicher Enkel - um Geld von Ihnen bittet! Vergewissern Sie sich bei der Familie, ob der Anrufer ein wirklicher Verwandter ist.

- Rufen Sie ihn unter den Ihnen bekannten Rufnummern zurück!

- Übergeben Sie Ihr Geld niemals an Ihnen unbekannte Personen!

- Informieren Sie sofort die Polizei über die 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt!

- Wenden Sie sich auf jeden Fall an die Polizei - egal, ob sie den Enkeltrick erkannt haben oder schlimmstenfalls sogar Opfer geworden sind. Und: Erstatten Sie Anzeige!

- Bei Fragen helfen Ihnen die im Opferschutz besonders geschulten Beamtinnen und Beamten der Polizei gerne

Zeitumstellung zum Ende der Sommerzeit

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

Bild: Zeitumstellung zum Ende der Sommerzeit - Original by Daniel FR, SVG by Plenz www.wikipedia.deZum Ende der Sommerzeit wird die Uhr eine Stunde zurückgestellt. Die offizielle Bezeichnung für die umgangssprachliche Winterzeit lautet Normalzeit (engl. Standard Time). Auf der Südhalbkugel findet die Zeitumstellung im Südsommer statt; darum spricht man international nicht von „Sommer/Winter-“, sondern allgemein englisch von Daylight Saving Time. Der Tag, an dem die Umstellung zwischen Sommerzeit und Normalzeit erfolgt, wird Umschalttag genannt.

Im Jahr 2017 endet die Mitteleuropäische Sommerzeit am 29. Oktober 2017, 3:00 Uhr MESZ.

Weitere Informationen >>>

Jahresfahrt des 1. Pétanque Clubs 99 Kamen

am . Veröffentlicht in Aus den Vereinen

pet 1017RHKamen. Drei tolle Tage verbrachten 28 Mitglieder des 1. Pétanque Clubs 99 Kamen und das Gewinnerehepaar des letztjährigen Vereins-Skatturnieres am Wochenende in Friesoythe Augustendorf im Waldgasthof Schöning, wohin auch in diesem Jahr der Ausflug der Boulespielerinnen und –spieler führte. Höhepunkte der Fahrt, die in diesem Jahr zum 16. Mal durchgeführt wurde, waren wieder einmal der Hüttenabend am Freitag und ein Boßelwettkampf am Samstag auf den Waldwegen entlang der Thülsfelder Talsperre im Oldenburger Münsterland. Natürlich hatten die Teilnehmer ihre Kugeln im Gepäck und so wurden auch einige Runden Boule gespielt.

Feuer vernichtet Gartenlauben in Heeren-Werve

am . Veröffentlicht in Blaulicht

Feuerwehr NeuKWKamen. Am Montagabend (23.10.2017) wurde der Löschzug 1 der Feuerwehr Kamen zur Unterstützung des bereits eingesetzten Löschzuges 3 und der hauptamtlichen Kräfte in die Reinhardstraße nach Heeren-Werve gerufen. Kurz zuvor war hier der Brand einer Gartenlaube gemeldet worden.

Bei Eintreffen brannten jedoch bereits 2 Gartenlauben in einem eng bebauten Gartengrundstück zwischen der Reinhard- und der Mittelstraße in voller Ausdehnung. Der Brand drohte zunächst auf weitere Gebäude überzugreifen. Durch einen massiven Löschangriff mit mehreren C-Rohren konnte der Brand dann aber schnell unter Kontrolle gebracht werden. Die beiden Gartenlauben wurden durch den Brand jedoch komplett zerstört. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die Kräfte des Löschzuges 1 konnten schon nach kurzer Zeit die Einsatzstelle verlassen und beendeten ihren Einsatz nach ca. 45 Minuten. Die Brandursache wird nun durch die Kriminalpolizei ermittelt.

Oliver Kaczmarek erneut in den Vorstand der NRW-Landesgruppe in der SPD-Bundestagsfraktion gewählt

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

NRW LG Vorstand 2017

Berlin. Die 41 SPD-Bundestagsabgeordneten aus Nordrhein-Westfalen sind in der SPD-Bundestagsfraktion als NRW-Landesgruppe organisiert. Sie vertreten die Interessen der Menschen in Nordrhein-Westfalen innerhalb der SPD. Da sie die größte Landesgruppe stellen, werden sie in wichtigen Entscheidungen der Fraktion mit einbezogen und haben oft entscheidende Einflussmöglichkeiten.

Der heimische Bundestagsabgeordnete Oliver Kaczmarek ist am Montagabend erneut in den Vorstand der Landesgruppe gewählt worden. Weitere Mitglieder des neunköpfigen Vorstands der NRW-Landesgruppe sind neben dem Vorsitzenden Achim Post die Abgeordneten Bärbel Bas, Ralf Kapschack, Dietmar Nietan, Udo Schiefner, Ulla Schmidt und Stefan Schwartze.

Geriatriesymposium bringt Vertreter aller Institutionen an einen Tisch

am . Veröffentlicht in Gesundheit

181272PDie Vertreter der Institutionen und der Kreisverwaltung trafen sich auf Haus Opherdicke zum Geriatriesymposium. Foto: Kreis UnnaLange Wunschliste für optimale Versorgung älterer Menschen

Kreis Unna. In der medizinischen Versorgung älterer Patienten müssen ambulante und stationäre Kräfte besser und enger zusammenarbeiten. Dieses zentrale Ziel formulierten Vertreter von Krankenhäusern, niedergelassenen Ärzten, aus der Pflege und der Krankenkassen beim Geriatriesymposium 2017.

Rund 90 Teilnehmer aus Pflege- und Therapieeinrichtungen, Krankenhäusern, sozialen Verbänden und der Ärzteschaft folgten am Mittwoch, 18. Oktober der Einladung des Geriatrieverbundes Kreis Unna und kamen damit diesem Plan schon einen kleinen Schritt näher: Sie netzwerkten über ihre beruflichen Grenzen hinweg.

Der Geriatrieverbund
Der Geriatrieverbund steckt – wie die Fachdisziplin der Altersmedizin selbst – noch in den Kinderschuhen. Seit der Gründung vor drei Jahren arbeiten die konfessionellen Krankenhäuser im Kreis Unna, der LWL, das „Gesundheitsnetz“ (Zusammenschluss niedergelassener Ärzte, Zahnärzte, Apotheker, Krankenhäuser) und der Kreis Unna im Bereich Geriatrie vertrauensvoll und abseits des sonst üblichen Wettbewerbs zusammen. Denn sie wissen: Eine wohnortnahe, qualitativ hochwertige Versorgung der wachsenden Zahl älterer Patienten kann nur gelingen, wenn alle Beteiligten an einem Strang ziehen.

„Schön, dass Sie sich für die würdevolle Versorgung alter Menschen einsetzen“, lobte Bärbel Wiedermann, Vorsitzende der Ärztekammer Westfalen-Lippe/Versorgungsbezirk Dortmund. Der Verbund sei vorbildlich, sie kenne nichts Vergleichbares, erklärte Wiedermann während ihrer Moderation der Podiumsdiskussion weiter. Lob gab es auch vom Regionaldirektor der AOK Kreis Unna. In der Sozial- und Altenplanung sei der Verbund sehr gut unterwegs, so Thomas Drees.

Vize-Landrat eröffnet
Vize-Landrat Martin Wiggermann, der das Symposium auf Haus Opherdicke eröffnet hatte, hob die Bedeutung des Verbundes und seiner Aufgaben hervor: Es gehe beim Thema Altersmedizin um nichts Geringeres als die Menschenwürde.

Für die Verbundmitglieder gilt es jetzt, möglichst viele weitere Mitstreiter auf allen Ebenen zu finden und so dem Ziel der besseren Zusammenarbeit näher zu kommen. „Mein Traum ist, dass ein altengerechtes Krankenhaus bald richtig hip gefunden wird“, warb der niedergelassene Allgemeinmediziner Dr. Paul Jansen aus Kamen um mehr Beachtung für die fachübergreifende Disziplin. Dann ginge sicherlich auch der Wunsch von Dr. Harald Günther, Chefarzt der Geriatrie am St. Marien Hospital Lünen, nach mehr Ansehen in Erfüllung. „Noch ist das Fach im Medizinstudium einfach unsexy.“

Umdenken für Pflegeberufe
Christian Larisch, Geschäftsführer des katholischen Hospitalverbundes Hellweg, forderte in der Podiumsdiskussion ein „Umdenken für Pflegeberufe“, damit die Herausforderung einer immer älter (und kränker) werdenden Gesellschaft auch noch in 20 und 40 Jahren mit ausreichend qualifiziertem und engagiertem Personal gestemmt werden kann. „Lebenslotsen“ für Patienten und Angehörige durch den Dschungel von ambulanten Hilfen und bürokratischen Hürden forderte Jochen Laible, Krankenpfleger-Experte der Diakonie Hellweg.

Das Symposium, das neben der Podiumsdiskussion um die Zukunft der Geriatrie auch aus Fachvorträgen bestand, soll sich möglichst bald als Veranstaltungsreihe etablieren.
Sämtliche Mitglieder des Geriatrieverbundes Kreis Unna stellen sich und ihre geriatrische Arbeit in einer neuen gemeinsamen Broschüre vor. Die Broschüre kann auf den Websites der einzelnen Kliniken eingesehen oder beim Evangelischen Krankenhaus Unna, Holbeinstraße 10 in 59423 Unna, angefordert werden: Telefon 02303-106 211, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. | EK Unna

SPD-Fraktion geht mit Forderungen aus Gespräch mit der VKU

am . Veröffentlicht in Kommunalpolitik

Kamen. Im Rahmen ihrer letzten Fraktionssitzung hat die Kamener SPD-Fraktion in den Räumlichkeiten der VKU getagt, um sich zum einen über aktuelle Herausforderungen des öffentlichen Verkehrsbetriebs zu erkundigen, zum anderen aber auch um die Zukunft der Schülermobilität zu erörtern.

Die Kamener SPD-Fraktion hatte bereits vor einigen Wochen das Ziel geäußert, dass passende Mobilitätsangebote auch für Grundschüler aufgezeigt bzw. entwickelt werden. „Sowohl während, als auch außerhalb der Schulzeit“, sagte der Fraktionsvorsitzende Michael Krause. Nach dem Gespräch mit der VKU konkretisiert die SPD nun ihre Vorstellungen. Krause sieht es in einem ersten Schritt als wichtig an, dass es wieder einen günstigen Kurzstreckentarif gibt. Durch die Zusammenlegung der früheren Tarife 1 und 2 zum Tarif A haben sich Kurzstrecken deutlich verteuert. „Das macht aus unserer Sicht keinen Sinn und schafft Probleme für Schülerinnen und Schüler, die keine Berechtigung für eine Schulwegjahreskarte haben. Denn genau diese haben ja nur wenige Busstationen zu bewältigen. Ein neuer Kurzstreckentarif muss also gefunden werden“, ergänzte Krause.

Darüber hinaus wünscht sich die SPDFraktion auch weiterhin, dass auch Schülerinnen und Schüler im Grundschulalter das Flash-Ticket beziehen können. „Wir müssen hier aber über die preisliche Gestaltung reden. Denn klar ist natürlich, dass Grundschüler noch nicht die Fülle von Aktivitäten im Freizeitbereich unternehmen, wie Jugendliche. Dieses muss sich dann in der Preisgestaltung wiederfinden“, sagte Michael Krause weiter. Über den letzten Punkt wird sie Kamener SPD-Fraktion das Gespräch mit der SPD-Kreistagsfraktion suchen, die ihrerseits einen ähnlichen Vorschlag gemacht hatte. „Hier werden wir unsere Vorstellungen überein bringen“, erklärte der SPD-Fraktionsvorsitzende Michael Krause abschließend.

NRW´s Masters-Schwimmer treffen sich in Kamen

am . Veröffentlicht in Lokalsport

vflschwimmer1017Kamen. Der SV Kamen 1891 e.CV. richtete unlängst die NRW Kurzbahnmeisterschaften der Masters im Kamener Hallenbad aus und begrüßte dabei im Namen des Schwimmverbandes NRW die Teilnehmer aus 74 Vereinen. Diese fanden eine gut vorbereitet Wettkampfstätte mit dem routinierten Team des Ausrichters vor. Auch die dreißig angereisten Kampfrichter fühlten sich wohl und diese Rahmenbedingungen verschafften den Teilnehmern gute Voraussetzungen für wirklich tolle Ergebnisse. So konnte sich Helga Reich (81), die für den SC Wiking Herne startete, einen neuen Altersklassenrekord erzielen und durfte sich über ihre tolle Leistung sehr freuen. Sie schaffte sie die 200m Freistil in 3:27,10 Minuten.

Auch die Kamener Schwimmer und Schwimmerinnen glänzten mit ihren Leistungen und so zeigte Stefanie Jendrusch ihr Können bei 50m Freistil und holte sich Silber. Auch bei den 100m Freistil schaffte sie ihre persönliche Bestzeit und belegte den vierten Platz. Silber holte sich Stefanie für die 50m Rücken und schaffte ihre Saisonbestzeit. Renate Kissmann sicherte sich direkt drei Goldmedaillen für 50m Brust, 50m Rücken und auch die 100m Brust. Für die 100m Rücken bekam Renate hingegen Silber. Susanne Lückel verbesserte ihre Zeiten bei 50m und 100m Rücken und belegte den sechsten Platz. Jeweils den fünften Platz belegte Susanne für ihre Leistungen in 100m und 50m Freistil. Oliver Sloboda brillierte mit seinen sehr guten Leistungen und wurde Gewinner der Silbermedaille für die 100m Lagen und die 100m Brust. Bei 100m Schmetterling begeisterte Oliver das Publikum und schaffte souverän den ersten Platz. Yvonne Viertel verbesserte auch ihre Meldezeiten und belegte den siebten Platz bei 100m Freistil, wurde ebenfalls siebte bei den 50m Brust. Den achten Platz belegte Yvonne bei 50m Freistil. Erika Wille präsentierte sich ebenfalls stark und konnte sich durchweg verbessern. So sicherte sie sich den dritten Platz für 50m Brust, holte sich jeweils Silber für 50m und 10m Rücken. Mit Gold rundete sie ihr Erfolgspaket bei 50m Schmetterling ab. Der SV Kamen 1891 e.V. stellte direkt drei Staffeln. Erstmalig in der sehr erfolgreichen Kombination bei der 4x50m Freistil Mix-Staffel mit den Goldmedaillengewinnern Lars Klasing, Oliver Sloboda, Yvonne Viertel und Stefanie Jendruch. Die zweite Staffel des Kamener Traditionsvereins für die 4x50m Lagen weiblich mit Erika Wille, Renate Kissmann, Yvonne Viertel und Stefanie Jendrusch belegte den dritten Platz. Gold hingegen gab es für die 4x50m Freistil weiblich mit den Schwimmerinnen Erika Wille, Susanne Lückel, Yvonne Viertel und Stefanie Jendrusch.

Das sportliche Ereignis wurde durch die zuverlässigen und erfahrenen ehrenamtlichen Helfer des ausrichtenden Vereins, des SV Kamen 1891 e.V., fleißig unterstützt. Ohne diese wäre der gute Verlauf der wirklich gut gelungen Veranstaltung nicht möglich gewesen.

Seniorennachmittag auf der Kamener Winterwelt

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

Kamen. Auch in diesem Jahr bietet der Stadtseniorenring Kamen wieder einen Seniorennachmittag im Rahmen der 7. Kamener Winterwelt an. Der Nachmittag wird am Dienstag, 28. November, 15 Uhr, in der Almhütte auf dem Markt stattfinden. Mit dabei ist die 1. Bergkamener Seniorenband, die mit ihrem Liedrepertoire für weihnachtliche Stimmung sorgen wird. Das Helferteam des Stadtseniorenringes übernimmt die Bewirtung der Gäste mit Kaffee und Kuchen. Die Anzahl der Eintrittskarten ist auf Grund der Platzkapazität begrenzt. Sie können ab sofort während der Servicezeiten des Rathauses bei der Seniorenbetreuung, Raum 110/111, erworben werden. Der Eintritt beträgt 5 Euro.

Vorrundenbegegnungen der GSW Stadtmeisterschaften im Eisstockschießen stehen fest

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

eisstock1017JE

von Julian Eckert

Kamen. Am heutigen Dienstag (24.10.) wurden im Rathaus die Vorrundenbegegnungen der 7.GSW-Stadtmeisterschaften im Eisstockschießen ausgelost. Insgesamt nehmen 120 Mannschaften teil. Vom 27.11. bis zum 12.12. finden die Vorrunden statt.

Es war die Aufgabe der drei Kinder Merle, Mathis und Gian-Luca, unter der Aufsicht des Ober-Schiedsrichters Bernhard Büscher die Begegnungen auf insgesamt acht Vorrundenspieltage aufzuteilen. Hierzu wurden im Vorfeld Weihnachtskugeln mit Nummern beschriftet. Der Reihe nach zogen die Kinder jeweils eine Kugel, deren Nummer einer Mannschaft zugeordnet war. Das erste Team einer jeweiligen Runde wird ins Finale kommen und hier um den begehrten Wanderpokal spielen.

Den ersten Spieltag eröffnen die folgenden Mannschaften
Busacca-Clan, Namerka, Ballstubser, Vfl Tennis-Oldies, Raben Trans Kamen, Küchentraum Kamen, Nicnac und Freunde, Borussenhuskies und der Blaue, Ski-Club Kamen, Die 4 lustigen 5, Ice-Sisters, SG Schimmelstraße Team 2, SteuerPussis 24, Kunstrasenatzen und Sparclub Nr. 1 Am Markt.

Kamener Straßennamen: Am Geist

am . Veröffentlicht in Stadtgeschichte

Am GeistKH1017von Klaus Holzer

Kamen. Es gibt Leute, die meinen, daß es sich um ein kleines Stückchen Land handelt, etwas höher gelegen, wenn man vom Fluß in die Stadtmitte, auf den Markt ging, (es gab damals nur den einen, daher brauchte man das Attribut „alter“ nicht). Ein kleines Stück eher unfruchtbares Land, das von der Seseke nicht regelmäßig überflutet wurde und daher „Geest“ hieß (aus niederdeutsch gēst = trocken, unfruchtbar). Das soll der Ursprung des Straßennamens „Am Geist“ sein. Und als Beleg führen sie an, daß es gleich hinter der Seseke, ein wenig südöstlich, eine Straße namens „Mersch“, früher „In der Mersch“ gibt, eine Bezeichnung, die immer eine Niederung bedeutet, die regelmäßig vom Meer oder einem Fluß überschwemmt wird. (Marsch oder Mersch aus germ. *mariska = zum Meer (Wasser) gehörig, vgl.a. lat. mare = das Meer).

Vermutlich aber haben diejenigen recht, die eine ganz andere Deutung vorziehen. Ein Heilig-Geist-Hospital wurde in Kamen vor 1359 gegründet, das erste und jahrhundertelang einzige Armen– und Siechenhaus der Stadt. Arm und krank, das gehörte offenbar nicht nur im Mittelalter zusammen. Nach 1648, nach dem Ende des Dreißigjährigen Kriegs, wurde es nicht mehr genutzt und verfiel vollständig. Erst 1717 wurden die Trümmerreste entfernt. Schon 1662 war das neue Hospital daneben erbaut, 1865 gründlich renoviert worden. Das stand dann bis in die 1930er Jahre, als es baufällig war und dem Möbelhaus Reimer Platz machen mußte.Am Geist 11017KHDas Gebäude des Heilig-Geist-Hospitals, das in den 1930er Jahren abgerissen wurde. Foto: Fred Kaspar, Kamen in alten Ansichten, Nr. 69

Tag des Schnitzens für Jedermann am 29.10.2017

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

hofliggesschnitzen1017Kamen. Das Kürbisschnitzen hat eine lange Tradition. Auf dem Hof Ligges können Interessierte bei hausgemachtem Kürbisgebäck und Zaubertrunk mehr darüber erfahren.

Kursangebot unter telefonischer Voranmeldung:
• Anfänger und Fortgeschrittene, ab 6 J.
• Ornamente schnitzen, ab 8 J.
• Erwachsenenschnitzkurse
• Kindergeburtstage
• Kindergärten und Schulklassen können auch vormittags ihre Schnitzkünste unter Beweis stellen.

Die Kurse finden in gemütlicher Runde auf dem Hof Ligges statt. Nach einem kurzen geschichtlichen Überblick über die Entstehung Halloweens und Wissenswertes über den Kürbis geht es dann ans Schnitzen.

Das hauseigene Kürbis-Schnitzwerkzeug wird gestellt, welches einfach und ungefährlich zu handhaben ist. So gelingt es einen wundervollen Halloween- oder Deko-Kürbis zu gestalten.

Neben den Schnitzkursen wird am 29. Oktober 2017 in der Zeit von 11.00 bis 16.00 Uhr „Schnitzen für Jedermann“ angeboten.

Veranstaltungstipp: "Tag des Schnitzens!" auf dem Hof Ligges, Afferder Str. 1, 59174 Kamen, Sonntag 29.10.2017, ab 11.00 Uhr, Tel. 0 23 07 / 3 88 96

Anzeigen

kamenlogo  stiftungslogo rot200

kamengutschein240

ko logo

technoparkkamen