Einbruch in eine Doppelhaushälfte an der Straße Schöner Fleck - Schmuck, Bargeld und Smartphone erbeutet

am . Veröffentlicht in Blaulicht

https://www.kamen-web.de/images/polizei_dummy14.jpgKamen. Am Freitagabend, 20.10.2017, in der Zeit von etwa 19:00 Uhr bis kurz vor Mitternacht brachen unbekannte Täter in eine Doppelhaushälfte an der Straße Schöner Fleck ein. Dabei hebelten sie zunächst erfolglos an einem Wohnzimmerfenster, brachen dann die Kellertür auf und gelangten so in das Haus. Erbeutet wurden Schmuck, Bargeld und ein Smartphone. Hinweise bitte an die Polizei in Kamen unter der Rufnummer 02307 921 3220 oder unter 02303 921 0. (ots)

Einbruch in ein Einfamilienhaus am Wiesenhain in Heeren - Schmuck erbeutet

am . Veröffentlicht in Blaulicht

Kamen. Am Freitagmorgen, 20.10.2017, in der Zeit von 07:00 bis 10:00 Uhr brachen unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus an der Straße Wiesenhain in Heeren ein. Dabei hebelten sie eine Terrassentür auf, gelangten in das Haus mit Einliegerwohnung und erbeuteten Schmuck. Hinweise bitte an die Polizei in Kamen unter der Rufnummer 02307 921 3220 oder unter 02303 921 0. (ots)

Sparkasse hebt Grundgebühren der Girokonten an

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

Sparkasse1017CV

von Christoph Volkmer

Kamen. Rund 75.000 Kunden der Sparkasse UnnaKamen, zu der mittlerweile auch die Sparkasse Fröndenberg gehört, bekommen dieser Tage elektronisch oder per Post die Benachrichtigung, dass ihr Konto teurer wird. Die Grundgebühren der privaten Girokonten werden zum 1. Januar 2018 einen Euro teurer, Geschäftskunden müssen pro Monat sogar zwei Euro mehr bezahlen, zusätzlich erhöht sich der ein oder andere Buchungsposten.

Die Sparkasse stellt Privatkunden in Kamen und Unna fünf verschiedene Girokonten zur Verfügung. Diese sind nicht neu, außer für Kunden in Fröndenberg. Im Zuge der Fusion der Sparkassen werden nun die Kontomodelle auf ein gleiches Level gebracht. Ab Jahresbeginn gelten dann einheitliche Preise für alle Kunden in Unna, Kamen, Holzwickede und Fröndenberg.

Im Schreiben an die Kunden weist das Geldinstitut darauf hin, dass es notwendig sei, die Girokontopreise nach vier Jahren Preisstabilität den aktuellen Marktverhältnissen anzupassen.
Die Begründung ist nicht neu. Die Verzinsung von Sparguthaben ist längst auf dem niedrigsten Niveau angekommen. Die Kreditverzinsung sinkt weiter, so dass dem Geldinstitut weniger Ertrag bleibt. Gleichzeitig steigen nach Angaben der Bank die Kosten, etwa für das Rechenzentrum, das sicheres und modernes Banking ermöglicht.

Die fünf verschiedenen Kontomodelle der Sparkasse beinhalten je nach Grundpreis mehr oder weniger Inklusivleistungen. Alle Kunden erhalten mit dem Schreiben einen Prospekt, aus dem die unterschiedlichen Leistungsangebote hervorgehen. „Damit kann sich der Kunde vorab informieren, welches Model für ihn aufgrund seiner Zahlungsgewohnheiten geeignet ist“, erklärt Pressesprecher Andreas Schlüter. Zudem gibt es die Möglichkeit, über die Homepage der Bank einen „Konto-Finder“ zu nutzten, oder einen der Kundenberater zu befragen.

Archiv: Sparkasse UnnaKamen mit Geschäftsjahr 2016 sehr zufrieden

Sparkasse schließt acht Geschäftsstellen

Haltestellenausfall der C21 wegen Reparaturarbeiten

am . Veröffentlicht in Auto, Straßen & Verkehr

haltestellebpKamen. Wegen Reparaturarbeiten an Straßenlaternen entfallen am Montag, 23.10.2017, die Haltestellen „Stammer-Hausgeräte“ und „Im Hagen“ jeweils in Fahrtrichtung Auf dem Spiek. Hiervon ist die VKULinie C21 betroffen.

Weitere Auskunft zum Thema Bus und Bahn gibt es bei der kreisweiten ServiceZentrale fahrtwind unter Telefon 0 800 3 / 50 40 30 (elektronische Fahrplanauskunft, kostenlos) oder 0 180 6 / 50 40 30 (personenbediente Fahrplanauskunft, pro Verbindung: Festnetz 20 ct / mobil max. 60 ct) oder im Internet www.vku-online.de.

Spielspaß auch bei Regen: Indoor-Spielplatz in Bergkamen hat eröffnet

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

Monkey21017CVNeben den Mitarbeiterinnen Li Yuan Xü (l.) und Sandra Publoz (r.) gehören auch die beiden Azubis Stella Schröder (2.v.l.) und Karolina Benda (2.v.r.) zum Team. Foto: Christoph Volkmer für KamenWeb.de

von Christoph Volkmer

Monkey11017CVEinen Vulkan, der Spaß macht und völlig ungefährlich ist, gibt es im „Monkey Island“. Foto: Christoph Volkmer für KamenWeb.de Bergkamen. Gerade rechtzeitig zum Start der Herbstferien ist der erste überdachte XXL-Spielplatz zwischen dem Feuerwehrhaus und der Eishalle in Weddinghofen fertig geworden. Gestern hat das „Monkey Island“, das mit Spielspaß für die ganze Familie wirbt, erstmals die Türen geöffnet.

Wenn ein Vulkan ausbricht, sollte man schnell das Weite suchen. Anders ist das im Indoor-Spielplatz „Monkey Island“ der am Freitag in der ehemaligen Tennishalle am Häupenweg geöffnet hat. Der Vulkan befindet sich hier mitten in einem mehrstöckigen Kletterpark - und könnte sich zu einem der beliebtesten Orte der Anlage entwickeln, sicher auch weil er statt Lava nur weiche Softbälle ausspuckt. Zur Premiere am Freitag war es auf der 3500 Quadratmeter großen Fläche noch recht ruhig - das wird sich in den nächsten Tagen ändern. „Wir sind auf einen großen Ansturm vorbereitet“, so Betriebsleiterin Stefanie Prisco.

Die Familie, die in Werl schon seit über zwei Jahren ein Indoor-Spiel-Paradies für Kinder betreibt, ist in Bergkamen nicht allein für das Wohl der Gäste zuständig. Neben vier festen Mitarbeiterinnen gibt es mit Stella Schröder aus Weddingofen und der aus Hamm stammenden Karolina Benda gleich zwei Ausbildende zur Veranstaltungskauffrau. Hinzu kommen bis zu 30 Mitarbeiter, die auf 450-Euro-Basis das Team ergänzen.

Nachdem die Nachricht, dass in die Halle ein großer Indoor-Spielplatz einzieht, die Runde gemacht hat, war das Interesse bereits groß. „Die Resonanz im Vorfeld war mehr als beeindruckend. Die Leute haben nicht nur über Facebook ihr Interesse bekundet, sondern sind zudem bereits vor der Eröffnung hier gewesen, um schon mal einen Blick in die Halle werfen zu können“, sagt die 36-Jährige Veranstaltungskauffrau.

Ob Fußballplatz, Hüpfburg, Autoscooter oder eins der Karussells - die Auswahl kam bei den jungen Gästen am ersten Tag schon gut an. „Unser Favorit ist der Kletterpark. Da gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Kinder zu beschäftigen, so dass man da gut eine Stunde verbringen kann“, bilanzierte Besucherin Ulrike Fackelmann, die mit der vierjährigen Vanessa und dem i-Männchen Steve das Areal erkundete.

Die Zielgruppe, die von den unterschiedlichen Möglichkeiten des Spielplatzes angesprochen werden soll, ist groß. „Für kleine Kinder von null bis drei gibt es einen speziellen Kleinkinderbreich. Aber auch 16-Jährige werden bei Angeboten wie der Jump Arena ihren Spaß haben. Jeder kommt hier auf seine Kosten“, erklärt Stefanie Prisco. Weitere Infos gibt es unter: www.monkeyislandbergkamen.com

„Darf ich?“ … in meinem Garten machen was ich will?

am . Veröffentlicht in "Darf ich?"

Titel "Darf ich?" - Titel "Darf ich?" enthält Datei: #166484651 | © pixelkorn / Fotolia.comTitel "Darf ich?" - Titel "Darf ich?" enthält Datei: #166484651 | © pixelkorn / Fotolia.comvon Julian Eckert

Kamen. Die Gartensaison neigt sich zwar langsam dem Ende entgegen, doch gerade das sommerliche Wochenende haben sicherlich viele im eigenen Garten verbracht. Ob im Schrebergarten oder Garten hinterm Haus – darf ich dort tun und lassen, was ich will?

Klar: Tomaten, Kartoffeln oder Schnittlauch darf jeder anbauen, doch bei Pflanzen, die dem Betäubungsmittelgesetz (BtMG) unterliegen, sieht es ganz anders aus. Ohne Genehmigung etwa ist der Anbau von Schlafmohn oder auch Azteken-Salbei verboten. Auch bei der geplanten Errichtung eines Gartenhäuschens ist Vorsicht geboten. In Kleingartenanlagen ist die Errichtung gesetzlich zulässig. In einem anderen Garten darf ein Gartenhäuschen nur genehmigungsfrei errichtet werden, wenn es nicht größer als 30 Kubikmeter ist. Hier muss jedoch ein Abstand von 2 Metern zum Nachbargrundstück eingehalten werden.

Gartenteich
Ein Teich kann nicht nur Libellen und Vögel anlocken, sondern ist auch schön für den Betrachter. Seerosen und Fische können ihn zu einer kleinen Ruheoase machen. Doch darf ein Teich einfach so errichtet werden? Das Anlegen eines Teiches ist bis zu einem Fassungsvermögen von 100 Kubikmeter ebenfalls ohne Genehmigung zulässig, außer wenn sich das Grundstück außerhalb der Gemeindegrenzen befindet.

Thema Grillen
Gerade an warmen Tagen ist Grillen ein regelrechter Volkssport. Die rechtlichen Regelungen hierzu sind teilweise jedoch recht umfangreich. Existiert in einem Mehrfamilienhaus eine Hausordnung, muss diese zunächst beachtet werden. Mieter, die ein bestimmtes Grillverbot missachten, können hierfür eine Abmahnung erhalten. Jedoch ist auch ein generelles, dauerhaftes Grillverbot nicht erlaubt. Klar ist, dass beim Grillen mit Holzkohle Rauch entsteht. Dieser wird sich je nach Windrichtung auch auf dem Grundstück des Nachbarn verteilen. Zwar gilt dies als Beeinträchtigung im Sinne des Immissionsschutzgesetzes, jedoch muss der Nachbar gelegentliches Grillen hinnehmen. Unter „gelegentlich“ ist das ein- bis zweimalige Grillen im Monat zu verstehen, am besten werden die Nachbarn vorher informiert.

Der Garten als Lagerplatz
Wird der Garten als Lagerplatz zum Beispiel für Kaminholz oder andere Dinge genutzt, ist dies in der Regel genehmigungsfrei möglich. Jedoch ist die Lagerung von auslaufenden und/oder umweltschädlichen Stoffen nicht zulässig. Sofern jedoch die Lagerung einen gewerblichen Charakter annimmt – bspw. mehrere Schrottautos im Garten stehen – ist eine Erlaubnis erforderlich. Gewerblichen Charakter kann eine Tätigkeit bereits dann haben, wenn sie als regelmäßiges Nebeneinkommen anzusehen ist.

Tiere im Garten
Hasen, Kaninchen oder andere Kleintiere sind gerade bei kleineren Kindern gerne gesehen. Kinder können eine Bindung zu den Tieren aufbauen und fürsorgliches Verhalten ihnen gegenüber lernen. Das Tiere halten im Garten ist, sofern es nicht gewerblich erfolgt, ohen Genehmigung gesetzlich zulässig.
Auch wenn der Garten also „eigener Grund und Boden“ ist, gibt es hier einige Vorschriften zu beachten.

Über weitere wichtige Neuerungen von Gesetzen oder rechtliche Alltagsprobleme informieren wir regelmäßig in unserer KamenWeb-Serie „Darf ich?“.

Asterix und die Schlaglöcher

am . Veröffentlicht in Jetzt mal unter uns…

nordstr1017CVvon Christoph Volkmer

Kamen. Als ein Bekannter aus Werne jetzt kürzlich mal in Kamen unterwegs war, zeigte er sich überrascht und geschockt zugleich. Was war passiert? Um zu seinem Ziel in der Nähe des SportCentrums zu kommen, war er über den Nordring gefahren.

„Man hat den Eindruck, dass da seit dem Krieg nichts mehr getan worden ist“, so sein vernichtendes Urteil über den Zustand der Straße. Ob er denn wie vorgeschrieben die Temporeduzierung von 30 km/h eingehalten habe, war meine besorgte Gegenfrage, denn wer diese Schlaglochpiste kennt, weiß, dass zu schnelles Fahren hier durchaus für einen Schaden am Fahrzeug sorgen kann.

Andererseits - sich nur auf den Nordring einzuschießen, ist wirklich unfair. Denn diese Straße ist auch nur eins der Bespiele, bei denen schon eine Temporeduzierung notwenig ist, damit wegen des desolaten Zustands nicht etwas am Auto kaputt geht.

Dass das Problem mit Straßen alles andere als neu ist, zeigt sich im gestern erschienenen „Asterix in Italien“. Denn im 37. Band der französischen Comic-Reihe geht es um Lactus Bifidus, der für das römische Verkehrswesen zuständig ist. Der Senator veranstaltet ein Rennen, um zu zeigen, dass seine maroden Straßen gar nicht marode sind…

Gut, dass dieser Beweis heute gar nicht mehr erbracht werden muss, nicht zuletzt, weil die Verletzungsgefahr für Mensch und Pferd wegen des mangelhaften Zustands der Straßenbefestigung viel zu hoch wäre.

Petra Reski liest in der Stadtbücherei

am . Veröffentlicht in Wort & Buch

Kamen. Am 10. November ist Petra Reski wieder in ihrer Heimatstadt zu Gast. Um 19.30 Uhr liest sie auf Einladung des Fördervereins aus ihrem neuen Krimi Bei aller Liebe - Serena Vitales dritter Fall in der Stadtbücherei.

Ein neuer Fall für Serena Vitale! In Palermo wird ein deutscher Staatsanwalt ermordet aufgefunden – ausgerechnet auf dem Straßenstrich der Transvestiten. Serena Vitale will mit dem Fall nichts zu tun haben, schließlich nehmen afrikanische Schlepperbanden all ihre Zeit in Anspruch, denn am Elend der Flüchtlinge wollen viele verdienen. Doch der Staatsanwalt ermittelte in Deutschland gegen die Mafia, und Serena Vitale ist sonnenklar, dass es sich keinesfalls um ein Verbrechen aus Leidenschaft handelt. Ihr bleibt nichts anderes übrig, als sich selbst in die Ermittlungen zu stürzen.

Petra Reski wurde in Kamen geboren und lebt seit vielen Jahren in Venedig. Seit 1989 schreibt sie über Italien – für Die Zeit, Geo, Merian, Focus und Brigitte – und immer wieder über das Phänomen Mafia. Sie drehte einen Film über Mafiafrauen und wurde für ihre Reportagen und Bücher mehrfach ausgezeichnet, in Deutschland zuletzt mit dem Journalistinnenpreis und als »Reporterin des Jahres«. In Italien erhielt sie für ihr Antimafia-Engagement den Premio Civitas und den Amalfi Coast Media Award. Petra Reski hat mehrere Romane und Sachbücher veröffentlicht.

Karten zum Preis von EUR 7,00 sind ab sofort in der Stadtbücherei erhältlich.

Tierschutz-Tipps: So wird der Garten winterfit für Wildtiere

am . Veröffentlicht in Natur & Umwelt

Igelschutz Deutscher Tierschutzbund e.V.EhrhardtIgelschutz - Foto: Deutscher Tierschutzbund e.V./ EhrhardtIm Herbst wird es Zeit, den Garten winterfit zu machen – und zwar so, dass auch die Tiere etwas davon haben. Der Deutsche Tierschutzbund gibt Tipps, wie man Igeln, Eidechsen oder Wildbienen das Überwintern erleichtert und wie man Wildtiere bei der täglichen Nahrungssuche unterstützen kann.

„Akkurat angelegte und aufgeräumte Gärten machen es den Tieren schwer, Nahrung oder einen Unterschlupf zu finden“, erklärt James Brückner, Leiter des Artenschutzreferats beim Deutschen Tierschutzbund. „Wer das Laub dagegen liegen lässt – zumindest auf einigen Haufen – bietet Igeln, Reptilien und Kleintieren, wie Regenwürmern oder Käfern, die anderen als Nahrung dienen, ein Versteck.“ Statt zu Laubbläsern und –saugern, die kleinere Igel und andere Tiere einsaugen und töten können, greift man besser zu Rechen oder Harke. Die stark gefährdeten Wildbienen bevorzugen zum Überwintern altes Gehölz, hohle Stängel verschiedener Pflanzen oder Baumhöhlen, die ihnen Schutz bieten. Verblühte Stauden sollten also auf keinen Fall abgeschnitten und tote Äste nicht entsorgt werden. Nutznießer von verblühten Stauden sind zudem viele Vögel, die aus den Blütenresten die Insekten herauspicken.

Artgerechte Zufütterung kann helfen

Wer nicht ohnehin das ganze Jahr füttert, kann Vögel bei lang anhaltendem Frost oder Schnee unterstützen – je nach Art mit Körnerfutter, etwa mit Sonnenblumenkernen oder Getreide, mit Insektenlarven oder mit Obst, zum Beispiel mit Äpfeln. Eichhörnchen legen zwar Futtervorräte für den Winter an, kommen aber bei Bodenfrost oft nicht an die vergrabenen Schätze heran. Sie freuen sich ebenfalls über Sonnenblumenkerne, aber auch über Bucheckern, Wal- und Haselnüsse oder Äpfel und Birnen. Igel müssen sich vor ihrem Winterschlaf, mit dem sie etwa zwischen Anfang Oktober und Anfang November beginnen, ausreichend Fettreserven anfressen. Für junge Igel kann im Herbst eine Zufütterung sinnvoll sein. Dabei sollte man auf artgerechtes Futter zurückgreifen, etwa auf Katzendosenfutter, gemischt mit Haferflocken oder Weizenkleie. Milch und Essenreste sind dagegen ungeeignet.

"Blutige Lippe": Tödliche Literaten

am . Veröffentlicht in Wort & Buch

blutlippe1017AMVerleger Magnus See, Autor Gerd Puls, Buchhändlerin Kim Bartnik und Autor Heinrich Peuckmann (v. l.) präsentieren das Buch zum Festival Blutige Lippe 2. (Foto: Andreas Milk für KamenWeb.de)von Andreas Milk

Kamen. Der eine - Heinrich Peuckmann - lässt einen eher unsympathischen Reha-Patienten sterben. Der andere - Gerd Puls - macht eine wunderschöne junge Frau zum Mordopfer. Zum Glück sind die beiden Herren aus Kamen nicht kriminell - sie sind "nur" Schriftsteller, die Morde fiktiv. Die Geschichten stehen in dem Band "Blutige Lippe 2", den Verleger Magnus See aus Werne heute in der Kamener Mayerschen Buchhandlung vorstellte.

Dieser Band wiederum begleitet das eben gestartete Krimifestival gleichen Namens. Bei besagter Lippe handelt es sich natürlich um den Fluss. Und der bietet nicht nur Schauplätze für erfundene Morde - in seiner Nähe finden sich auch geeignete Plätze für Lesungen. Peuckmann hatte seinen Auftritt vergangene Woche in Bad Lippspringe, wo auch seine Geschichte spielt. Puls wird am 23. November in der Alten Kaffeerösterei in Lünen zu Gast sein.

Schon am kommenden Freitag, 27. Oktober, gestalten Verleger See und Herausgeber Hartmut Marks einen Abend beim Kunstverein Fröndenberg. Fröndenberg? Fröndenberg! Liegt nicht an der Lippe, sondern doch eher an der Ruhr. Aber Hartmut Marks hat gute Kontakte da hin.

Unterstützung vor Ort sei bezeichnend für das kleine, feine Festival, sagt Magnus See. Entstanden war die Idee dazu gewissermaßen aus Trotz - weil die Stadt Werne (eindeutig an der Lippe gelegen!) keinen Platz mehr beim großen Festival "Mord am Hellweg" einnehmen wollte. Also nahmen Marks und See die Sache in die Hand. Sie fanden "Partner, die richtig Bock haben mitzumachen", freut sich See. Und literarisch ist die Region eh quicklebendig - im Gegensatz zu den Opfern der Literaten. Tja. Künftig gilt: In den "Hellweg"-freien Jahren wird an der Lippe gemeuchelt.

Das Buch gibt es für 10 Euro in der Mayerschen und allen anderen Buchhandlungen.Mehr Infos - auch zum laufenden Festival >>>

 

3. Sinfoniekonzert der Spielzeit - Lux Aeterna

am . Veröffentlicht in Musik

181131PFranz Leo Matzerath Foto: Pedro Malinowski - Neue Philharmonie WestfalenKreis Unna. Die Neue Philharmonie Westfalen spielt ihr drittes Konzert der laufenden Spielzeit am Samstag, 18. November in Schwerte und Sonntag, 19. November in Kamen. Auf dem Programm steht „Requiem op. 89“ von Antonín Dvorák. In Schwerte beginnt die Aufführung um 19 Uhr im Freischütz, in Kamen um 18 Uhr in der Konzertaula.

In der stillen Jahreszeit vermitteln traditionell auch die Konzertprogramme ein Nachsinnen über die Endlichkeit. Requiem-Vertonungen stehen hier ganz obenan, doch jenseits von Brahms, Mozart oder Verdi gibt es zu Unrecht vernachlässigte Werke zu entdecken.

Die Neue Philharmonie Westfalen widmet sich im diesjährigen Konzert mit den Chören der Trägerkommunen dem Requiem von Antonín Dvorák. Anders als seine Sinfonien und Kammermusikstücke sind die zahlreichen Chorwerke und Opern Dvoráks außerhalb seiner tschechischen Heimat immer noch wenig bekannt.

Lux aeterna
An melodischer Schönheit und Tiefe der Gedanken kann es Dvoráks Requiem mühelos mit den großen Beiträgen zu diesem Genre aufnehmen. Es entstand nicht für einen kirchlichen Anlass, sondern für eine Konzertaufführung 1891 wurde sein Requiem beim Birmingham Music Festival uraufgeführt. Es durchschreitet die ganze Skala der Totenmesse: von Furcht und Schrecken am "Tag des Zorns" über die Bitte um Erlösung bis zur tröstlichen Glaubensgewissheit des "Lux aeterna", des ewigen Lichtes. Streng und fast archaisch wirkt Dvoráks Vertonung, die eine grelle Plakativität bewusst vermeidet.

Kartenverkauf
Eine Einführung in das Werk gibt es jeweils 30 Minuten vor Beginn im Konzertsaal. Karten sind im Fachbereich Kultur des Kreises Unna unter Tel. 0 23 03 / 27-14 41 und per E-Mail bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erhältlich. Sie kosten zwischen 12 und 24 Euro (ermäßigt 9 bis 21 Euro).

Nächster Kids-Treff am 30. Oktober bei Bäckermeister Grobe und REWE Ahlmann in Kamen-Methler

am . Veröffentlicht in Markt Kamen

halloweenKW2013Kamen. Weltmeister im Entdecken sind die Kids ja schon lange, was der Kamener Kids-Treff auf so mancher Entdeckungsfahrt in den letzten Jahren bewiesen hat. Der Kids-Treff war Gast im Fotostudio, in einer Druckerei, in der Weihnachtsbäckerei, in der Sparkasse, beim Optiker, in einer Fleischerei. im Hellmig-Krankenhaus, im Supermarkt oder zuletzt bei der Firma Lindemann Oelkers (Fensterbau) und im Haus der Stadtgeschichte.

Nächster Termin: Am Montag, 30. Oktober 2017 ist der Kids-Treff von 14:00 - 18:00 Uhr am Weltspartag zu Gast bei Bäckermeister Grobe und REWE Ahlmann in der Einsteinstraße 3 in Kamen-Methler. Motto: "Halloween für alle kleinen Geister und Vampire"

Tipp: Schaurig gruselig verkleiden und kleines Geschenk sichern!

 

KidsTreff1017 1000-Anzeige- Kids-Treff am 30.10.2017

Landesweite Fahndungs- und Kontrolltage - Vorläufige Ergebnisse der Kontrollen im Kreis Unna

am . Veröffentlicht in Blaulicht

https://www.kamen-web.de/images/polizei_dummy14.jpgKreis Unna. Die Polizei Unna hat sich am Donnerstag, den 19.10.2017 mit mobilen und stationären Kontrollen an den länderübergreifenden Fahndungs- und Kontrolltagen beteiligt.

Ziel des Einsatzes war die Bekämpfung der Eigentumskriminalität, insbesondere auch begangen durch überregional agierende Täter und von Hauptunfallursachen.

In dem Schwerpunkteinsatz hatte die Polizei zwischen 08.00 und 16.00 Uhr mobile und stationäre Verkehrskontrollen mit zivilen und uniformierten Beamten in den Städten des Kreises und an den Zufahrstraßen durchgeführt. Diese Kontrollen wurden eng mit den Maßnahmen zur Bekämpfung der Eigentumskriminalität verknüpft.

An einer Kontrollstelle an der B 1, Höhe Ölpfad wurden 43 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt, wobei bei einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 70 km/ h der schnellste Fahrer mit 104 km/ h gemessen wurde. 4 Fahrern wurde die Weiterfahrt untersagt, weil ihre Fahrzeuge technische Mängel aufwiesen oder die Ladung nicht richtig gesichert war.

An zwei Stellen in Schwerte wurden über 200 Fahrzeuge überprüft. Hier mussten 2 Fahrzeugführer ihre Fahrzeuge stehen lassen, da sie nicht die erforderliche Fahrerlaubnis hatte. Gegen sie wurde eine Strafanzeige gefertigt. Eine weitere Anzeige wurde wegen Kennzeichenmissbrauch gefertigt. 2 Fahrern musste eine Blutprobe entnommen werden. Bei ihnen verlief ein Drogenvortest positiv. Bei weiteren 3 Fahrzeugen war die Betriebserlaubnis erloschen. Hier wurden Ordnungswidrigkeitenanzeigen gefertigt.

An der B 54 in Werne wurden durch die Einsatzkräfte ebenfalls über 200 Fahrzeuge überprüft. Bei gleichzeitigen Geschwindigkeitskontrollen wurden 27 Verwarngelder erhoben und 2 Anzeigen gefertigt. Zwei Radfahrer erwartet nun eine Anzeige wegen Nutzung des Mobiltelefons während des Radelns. Das Bußgeld für diesen Verstoß liegt mittlerweile bei 55 EUR. (ots)

Landrat reist nach Brüssel

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

181101P

Für Fortsetzung der EU-Förderpolitik

Kreis Unna/Brüssel. Der Erhalt der Europäischen Förderpolitik – das ist das erklärte Ziel von politischen Vertretern des Ruhrgebiets, die am 18. Oktober nach Brüssel reisten. Auch Land Michael Makiolla nahm an der Reise teil, um in Brüssel ein Zeichen zu setzen.

„Ich setze mich hier in Brüssel dafür ein, dass die Förderpolitik der EU fortgesetzt und weiterentwickelt wird“, sagt Landrat Michael Makiolla. „Ziel ist es, dass wir im hier Kreis Unna auch künftig von EU-Fördermitteln profitieren können und damit Ziele, die auch im Interesse der Europäischen Union sind umgesetzt werden können.“

Positionspapier im Gepäck
Der Landrat hat dafür ein gemeinsames Positionspapier im Gepäck: Damit stellen die Oberbürgermeister und Landräte aus dem Ruhrgebiet klar, wie wichtig die Förderpolitik der EU für die gesamte Region ist. Die EU-Förderung ist Teil einer Vor-Ort-Politik, deren Mehrwert direkt bei den Städten und Kreisen und damit bei den Bürgern ankommt. Auch künftig soll so mit europäischer Unterstützung in Menschen, Unternehmen, Strukturen und Umwelt investiert werden können.

„Allein zwischen 2007 und 2013 sind mehr als 630 Millionen Euro aus verschiedenen europäischen Förderprogrammen in das Ruhrgebiet geflossen“, sagt Makiolla. „Insbesondere, um den sozialen und wirtschaftlichen Strukturwandel zu unterstützen.“ Nach einer Auswertung des Regionalverbands Ruhr hat der Kreis Unna aus den für die Region wichtigsten Fördertöpfen EFRE, ESF sowie ELER im Zeitraum 2007 bis 2013 rund 28,1 Millionen Euro EU-Mittel erhalten.

Podiumsveranstaltung und EU-Ruhr-Dialog
Wie eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen EU und Region aussehen kann, präsentierte die Delegation aus dem Ruhrgebiet in fünf Fachdialogen mit hochrangigen Vertretern aus neun Generaldirektionen der EU-Kommission und auf einer Podiumsveranstaltung am Mittwochabend im Ausschuss der Regionen während des vierten EU-Ruhr-Dialogs am 18. und 19. Oktober.

Gesprächspartner waren u.a. Günther Oettinger, EU-Kommissar für Haushalt und Personal, Marc Lemaître, Generaldirektor der Generaldirektion Regionalpolitik und Stadtentwicklung, Carsten Pillath, Generalsekretariat des Rats der Europäischen Union, Kieran McCarthy für den Ausschuss der Regionen sowie Mitglieder des Europäischen Parlaments.

Hintergrund: Kohäsionspolitik – so investiert die EU in die Region
Mit der Kohäsionspolitik investiert die Europäische Union (EU) rund 1/3 ihres gesamten Budgets in Europas Regionen und Städte.

Ziel ist die harmonische Entwicklung der gesamten europäischen Gemeinschaft. Insbesondere sollen Entwicklungsunterschiede ausgeglichen und ein weiteres wirtschaftliches Wachstum aller Mitgliedsstaaten erzielt werden.

Instrumente zur Umsetzung der Kohäsionspolitik in NRW sind die drei europäischen Struktur- und Investitionsfonds EFRE (Europäischer Fonds für regionale Entwicklung in NRW 2014 –2020), ESF (Europäischer Sozialfonds in NRW 2014 –2020) sowie ELER (Europäischer Landwirtschaftsfonds in NRW 2014, NRW-Programm Ländlicher Raum). Mit diesen europäischen Förderinstrumenten wurde in den vergangen Jahrzehnten der Strukturwandel im Ruhrgebiet maßgeblich unterstützt. Allein aus diesen Fonds ist zwischen 2007 und 2013 über eine Milliarde Euro in die Region geflossen; davon stammten über 630 Millionen Euro von der EU.

Die aktuelle EU-Förderperiode läuft von 2014-2020, die Vorbereitungen für die Ausgestaltung der Zukunft der Kohäsionspolitik ab 2021 sind bereits jetzt in Brüssel in vollem Gange. Ein Einbringen regionaler Belange ist von daher hochaktuell. PK | PKU | RVR

Anzeigen

kamenlogo  stiftungslogo rot200

kamengutschein240

ko logo

technoparkkamen