Alte Handys - ab in die Box

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

handy1017AMAb in die Box - Steffi Thielen, Willi Schulte, Bettina Menzel und Gabi Schulte (von links) machen bei der Sammel-Challenge mit. (Foto: Andreas Milk für KamenWeb.de)von Andreas Milk

Kamen. Tonnenweise Gold und Silber nutzlos rumliegen lassen? Auf sowas käme ja wohl keiner. Wir tun's aber doch. Nicht jeder für sich - aber wir alle zusammen: 100 Millionen alte Handys und Smartphones lagern ungenutzt in deutschen Schubladen, also mehr als eins pro Einwohner. Macht zwei Tonnen Gold, 20 Tonnen Silber, 720 Tonnen Kupfer. Allesamt Metalle, deren Reserven begrenzt sind. So. Und damit Ende der Vorrede.

Jetzt wird gesammelt. Der Lokalsender Antenne Unna ruft im Kreis zur Handy-Sammel-Challenge auf. Händler, Firmen, Vereine, Büros, Verwaltungen, Nachbarschaftsgruppen etc. pp. können über die Homepage Boxen anfordern und ihre Kunden, Freunde, Geschäftspartner, Nachbarn etc. pp. ermuntern, ausgemusterte Handys einzuwerfen. Die Aktion läuft bis zum 26. November. Spätestens dann werden die Boxen - für den Aufsteller kostenfrei, versteht sich - ans Sammelzentrum zurück gesandt. Danach wird es spannend. Welche Stadt im Kreis hat die meisten Handys eingesackt? Für die Siegerin spendiert Antenne Unna ein Comedy-Event. Und damit es fair zugeht, wird die Einwohnerzahl bei der Auswertung berücksichtigt. In Kamen etwa wird jedes Handy mit 1,96 multipliziert, das deutlich kleinere Holzwickede kriegt zum Ausgleich den Faktor 5.

Klar, dass die Handys wiederverwertet werden. Und vom Ergebnis profitiert nicht allein die Umwelt. Auch die Aktion Lichtblicke zugunsten unverschuldet in Not geratener Menschen in Nordrhein-Westfalen wird von dem Erlös unterstützt.

Informationen zur Aktion >>>

Landleben-Liebe zum Anfassen

am . Veröffentlicht in Markt Kamen

dsst 1017

von Julian Eckert

dsst10172Kamen. Der 24-jährige Gründer der Social-Media-Plattform „DorfstattStadt“ und baldige Heerener Tim Hartmann hat passend zu seiner Präsenz einen Onlineshop eröffnet, in dem er Produkte rund um die Liebe zum Landleben anbietet. Das beliebteste Produkt ist ein T-Shirt, von dem Hartmann selber sagt, dass er stolz sei, wenn er es trage und „überwältigt, wenn ich sehe, dass es andere Leute auch tragen.“

Mit seinen Posts rund ums Landleben erreicht Hartmann bis zu einer halben Million User im Monat (KamenWeb.de berichtete). Der Liebe wegen steht bei Hartmann, der aus dem 30 km von Hannover entfernten Dorf Mittelrode stammt demnächst ein Umzug nach Kamen an. Mit dem neuen Onlineshop wolle es Hartmann den DorfstattStadt-Fans ermöglichen, ihre Naturverbundenheit offen zu zeigen.

„Du bist stolz, heimatverbunden und liebst das Leben auf dem Land? Dann zeig es auch nach außen!“, heißt es in einer Ankündigung zur Eröffnung des Onlineshops. Viele Leute hätten bereits auf die Eröffnung gewartet, erzählt der Gründer. Bis zur Eröffnung hätten sich 500 Leute in eine E-Mail-Liste eingetragen, um bei Eröffnung eine Benachrichtigung zu erhalten. „Wenn Freunde erzählen, dass sie teilweise auf den Sticker auf ihrem Auto angesprochen werden und sich dann darüber unterhalten, freue ich mich tierisch“, erzählt der 24-jährige. „Am liebsten würde ich jedem seine Bestellung persönlich vorbeibringen und ihn dafür umarmen.“ Um den Shop eröffnen zu können seien jedoch viele Schritte zuvor nötig gewesen. „Letztes Wochenende haben wir an der Seseke ein Fotoshooting gemacht, wo meine Freundin und ihre Freundin als Models vor die Kamera gegangen sind.“

Die Resonanz auf den Shop sei gut. „Es geht nichts über etwas Haptisches, dass man in den Händen halten kann, es wird dann erst richtig greifbar“, so Hartmann, der ein „Wir-Gefühl“ erschaffen wolle. Das scheint bei den Kunden anzukommen. Eine Rückmeldung eines Kunden lautete: „Ich finde es genial das es DorfstattStadt nun auch zum Anfassen gibt.“
Link zu DorfstattStadt: www.dorfstattstadt.de

Archiv: „Es fühlte sich falsch an, das Dorf zu verlassen“

Sonnige Severinskimes

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

Severinskirmes1017CV

von Christoph Volkmer | Fotostrecke >>>

Severinskirmes21017CVKamen. Das sich an den Kassen der Fahrgeschäfte lange Besucherschlangen bilden, ist man von der Kamener Kirmes nicht unbedingt gewohnt. Spätsommerliche Temperaturen Mitte Oktober sorgten bei der diesjährigen Severinskirmes vor allen Dingen in den Abendstunden für ungewohnten Hochbetrieb.

„Traumhaft!“ - ein einziges Wort reichte Schaustellersprecher Thomas Wendler aus, um das Wetter der vergangenen Tage zur traditionellen Herbstkirmes auf den Punkt zu bringen. „Es ist ja nicht neu, dass eine solche Veranstaltung vom Wetter lebt, und jetzt haben wir mal richtig Glück gehabt“, bilanzierte Wendler. Vor allen Dingen der Montag sei in diesem Jahr deutlich besser besucht gewesen als in den vergangen Jahren.

Lediglich zur Eröffnung am Freitag hatte der Kirmes-Experte mit ein paar mehr Besuchern aus dem Rathaus gerechnet. „Ich dachte, dass in Kamen bald der Bürgermeister-Wahlkampf eröffnet würde, deshalb hatte ich mehr Gäste aus Rat und Verwaltung erwartet“, scherzte Wendler. Immerhin - eine Chance haben potentielle Kandidatinnen und Kandidaten noch, denn im April 2018 kommen die Schausteller zur Frühjahrskirmes zurück nach Kamen.

Fotostrecke >>>

Neue Dienstfahrzeuge: Kreisverwaltung Unna setzt weiter auf E-Mobilität

am . Veröffentlicht in Natur & Umwelt

180923P

Kreis Unna. Die Kreisverwaltung Unna geht in Sachen E-Mobilität weiter mit gutem Beispiel voran: Fünf neue Elektro-Fahrzeuge ersetzen fünf Diesel-Fahrzeuge. Die neuen E-Golfs stehen seit Mitte Oktober im Fuhrpark der Kreisverwaltung den Mitarbeitern für Dienstfahrten zur Verfügung.

„Sie ersetzen fünf Polo-Modelle mit Dieselmotor“, sagt Kreisdirektor Dr. Thomas Wilk. „Damit sind unsere Mitarbeiter sauber, schnell und bequem unterwegs. Und Spaß macht es auch noch, die Fahrzeuge zu fahren.“ Die Golfs verfügen nämlich über ein 1-Gang-Getriebe, das unterbrechungsfrei beschleunigt – und das völlig geräuschlos.

Gute Erfahrung mit E-Fahrzeug
Die fünf neuen E-Golfs sind dabei nicht die einzigen Fahrzeuge mit Elektromotor am Kreishaus. Im Jahr 2016 hat der Kreis Unna bereits einen BMW i3 in seinen Fuhrpark aufgenommen. „Die Erfahrungen sind durchweg positiv“, sagt Holger Gutzeit, Leiter der Zentralen Dienste. „Die Mitarbeiter fahren gerne mit dem Fahrzeug. Auch diese Rückmeldungen haben uns dazu veranlasst, weiter auf E-Mobilität zu setzen.“

Die Golfs sind geleast und lassen sich äußerlich kaum von einem Golf mit Benzinmotor unterscheiden. Ein e-Golf wiegt rund 1.600 Kilogramm, ist 4,3 Meter lang und 1,8 Meter breit. Angetrieben wird der VW von einem Motor mit 85 kW – das entspricht rund 115 PS. Als Höchstgeschwindigkeit sind 140 km/h angegeben. Die Reichweite liegt – je nach Fahrweise – zwischen 140 und 190 Kilometern.

Ökostrom für Klimaschutz
In der Kreishaus-Garage stehen zum Laden der Autos eigene Steckdosen zur Verfügung. Sie werden mit Ökostrom von den Stadtwerken Unna beliefert. „Damit sind wir völlig klimaneutral unterwegs“, sagt Dr. Wilk. „Und dass mit unseren Fahrzeugen jetzt fünf E-Fahrzeuge mehr im Kreis Unna unterwegs sind, soll auch ein Zeichen sein: Für alltägliche Fahrten sind E-Fahrzeuge bestens geeignet.“ PK | PKU

Betriebsferien: Kreisverwaltung Unna am 30. Oktober geschlossen

am . Veröffentlicht in Amtliches

Kreis Unna. Die Kreisverwaltung Unna weist darauf hin, dass alle Dienststellen einschließlich der Nebenstellen ab 30. Oktober bis einschließlich 1. November geschlossen sind. Ab Donnerstag, 2. November sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wieder wie gewohnt erreichbar.

Von der Schließung ausgenommen sind die Rettungsleitstelle, der Kreisbauhof und die Kreispolizeibehörde. Notdienst-Erreichbarkeiten von Dienststellen des Kreises sind - wie auch an normalen Wochenenden oder Feiertagen - über die Kreisleitstelle oder die Polizeidienststellen sichergestellt. PK | PKU

Ministerin nennt ein zentrales Ziel

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

180869PErwerbsquote von Frauen erhöhen

Kreis Unna. Prominenter Besuch bei der Mitgliederversammlung der Landesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten NRW in Dortmund. Ina Scharrenbach, Landesministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung, begrüßte die Gleichstellungsbeauftragten und besonders die aus dem Kreis Unna – man kennt sich schließlich, denn Scharrenbach ist in Kamen beheimatet.

Die Ministerin stellte bei der Versammlung ihre Ziele in der Frauen- und Gleichstellungspolitik vor. Dazu gehören die Erhöhung der Frauenerwerbsquote, damit Frauen im Alter eine eigenständige Existenzsicherung aufbauen können, die Einrichtung einer landesweiten Koordinierungsstelle häusliche Gewalt und die Erstellung eines Landesaktionsplanes Männer und Gewalt.

Darüber hinaus sprach Ministerin Scharrenbach das Thema Frauenhausfinanzierung an und hob hervor, dass hier seitens der Landesregierung bereits zusätzliche Zuschüsse bewilligt wurden. Das neue Prostituiertenschutzgesetz und die damit verbundenen neuen gesetzlichen Regelungen war ebenfalls Thema. PK | PKU

Verkehrsunfall auf der A 1 bei Schwerte - Zwei Leichtverletzte

am . Veröffentlicht in Blaulicht

https://www.kamen-web.de/images/polizei_dummy14.jpgDortmund. Bei einem Verkehrsunfall am Montag (16.10.) gegen 7.20 Uhr auf der A 1 bei Schwerte sind zwei Menschen leicht verletzt worden.

Ersten Erkenntnissen zufolge war eine 54-Jährige aus Lüdenscheid mit ihrem Hyundai auf dem mittleren Fahrstreifen in Richtung Köln unterwegs. Kurz hinter der Raststätte Lichtendorf wollte sie auf den linken Fahrstreifen wechseln. Hierbei übersah sie dort offenbar den Audi eines 55-Jährigen aus Bomlitz. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, wodurch sich der Hyundai überschlug und im Bereich des rechten Fahrstreifens auf dem Dach liegen blieb.

Bei dem Unfall verletzten sich die 54-Jährige und der 55-Jährige leicht. Rettungswagen brachten sie ins Krankenhaus.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 10.000 Euro.

Während der Unfallaufnahme musste die Fahrbahn in Richtung Köln vorübergehend komplett gesperrt werden. Zwei Fahrstreifen konnten gegen 8.05 Uhr freigegeben werden. Gegen 10.15 Uhr war der Einsatz aus polizeilicher Sicht vor Ort abgeschlossen.

Parkbank in Flammen

am . Veröffentlicht in Blaulicht

Kamen. Zu einem eher ungewöhnlichen Brand wurden am Montagmorgen (16.10.2017) die Kräfte der Löschgruppe Südkamen und der hauptamtlichen Wache gerufen. Im Bereich der Straße "Auf den Kämpen" brannte eine Parkbank. Der Brand konnte durch die Einsatzkräfte schnell mit einem C-Rohr gelöscht werden. Die Bank wurde durch den Brand jedoch komplett zerstört. Der Einsatz war nach ca. 30 Minuten beendet.

Spiek: Keine "Rennbahn" - trotzdem im Fokus

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

Auf dem Spiek1017AMDie Straße Auf dem Spiek. (Foto: Andreas Milk für KamenWeb.de)

von Andreas Milk

Kamen. Nein - eine Rennstrecke sei die Straße "Auf dem Spiek" wohl nicht, sagt Thomas Röwekamp, Sprecher der Kreispolizei. Die hat dort am Freitag zwei Mal das Tempo gemessen, ein Mal vormittags, ein Mal nachmittags, im Ganzen zweieinviertel Stunden; rund 120 Fahrzeuge wurden überprüft, eine Handvoll Autofahrer waren zu schnell, aber nicht so schnell, dass es brenzlig gewesen wäre. Damit ist das Thema "Spiek" für die Polizei aber keineswegs abgehakt, versichert Röwekamp. "Wir haben das im Hinterkopf."

Anwohner hatten bei der Stadt beklagt, dass auf der Straße viel zu schnell gefahren werde. Es gilt Tempo 30. Bloß ist das vielen nicht bewusst - oder es kümmert sie nicht.
Die Stadt selbst bleibe ebenfalls an der Sache dran, sagt deren Sprecher Hanno Peppmeier. So sollen demnächst die Verkehrsmengen (inklusive Tempo) "Auf dem Spiek" festgestellt werden. Dazu setzt die Stadt ein System ein, das auch schon in Methler an der Lindenallee und in Heeren-Werve an der Wideystraße zum Einsatz kam. Allerdings geschieht dies "Auf dem Spiek" erst, wenn die Baustelle für den neuen Discounter verschwunden ist. Andernfalls, so Peppmeier, wären die Ergebnisse verfälscht.

Und: Die arg blass aussehenden Tempo-30-Piktogramme auf der Fahrbahn werden erneuert. Passieren soll das 2018. Die Stadt beauftragt dazu eine Fachfirma, die dann mehrere Einsätze in einem Aufwasch erledigen soll.

Herbstreisewelle geht in die nächste Runde

am . Veröffentlicht in Auto, Straßen & Verkehr

kamenerKreuz14ADAC Stauprognose für das Wochenende 20. bis 22. Oktober

Die Herbstreisewelle nimmt jetzt richtig Fahrt auf. Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Nordrhein-Westfalen und der Norden der Niederlande starten in die Ferien, Hamburg und Schleswig-Holstein in die zweite Woche. Urlauber aus Hessen, Dänemark und der Niederlande sind auf dem Rückweg. Mit dem höchsten Verkehrsaufkommen müssen Autofahrer rund um die Alpen und Mittelgebirge sowie auf den Routen nach Süden und an die Küsten in beiden Richtungen rechnen. Auch in Österreich, der Schweiz und Italien sollten längere Fahrzeiten eingeplant werden.

Die Staustrecken in Deutschland:

• Fernstraßen von und zur Nord- und Ostsee
• Großraum Berlin, Hamburg und Köln
• A 1 Köln – Bremen – Hamburg
• A 1/ A 3/ A 4 Kölner Ring
• A 2 Dortmund – Hannover – Braunschweig
• A 3 Köln – Frankfurt – Nürnberg – Passau
• A 5 Hattenbacher Dreieck – Karlsruhe – Basel
• A 6 Mannheim – Heilbronn – Nürnberg
• A 7 Hamburg – Hannover – Würzburg – Füssen/Reutte
• A 7 Hamburg – Flensburg
• A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg
• A 9 München – Nürnberg – Berlin
• A 10 Berliner Ring
• A 11 Berliner Ring – Dreieck Uckermark
• A 19 Dreieck Wittstock/Dosse – Rostock
• A 24 Hamburg – Berlin
• A 61 Ludwigshafen – Koblenz – Mönchengladbach
• A 93 Inntaldreieck – Kufstein
• A 95/ B 2 München – Garmisch-Partenkirchen
• A 96 München – Lindau
• A 99 Umfahrung München

Fünftes Café Knirps eröffnet am 7. November in Heeren-Werve

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

Offener Treff für Eltern und Kinder jetzt auch in Heeren-Werve

Heeren-Werve. Im September wurde noch das fünfjährige Bestehen des Café Knirps in Unna-Königsborn gefeiert, jetzt eröffnet die fünfte Einrichtung dieser Art im Ev. Kirchenkreis Unna. „Das Projekt der Ev. Familienbildung findet bei Eltern mit kleinen Kindern großen Anklang“, weiß Referatsleiterin Dipl. Päd. Andrea Goede. Ungezwungen und in gemütlicher Atmosphäre kommen hier wöchentlich Eltern zum Plausch zusammen. Es bleibt Zeit zum Kaffee trinken, Reden, Freunde treffen und Kontakte knüpfen. Aber es gibt auch Tipps und Anregungen rund ums Thema Erziehung und den Umgang mit Alltagssituationen in der Familie. Für die Kinder stehen zudem verschiedene Spielmöglichkeiten zur Verfügung. „Das ist eine gute Sache“, ist Pfarrer Andreas Taube überzeugt. Das Café Knirps passe gut in das Gemeindekonzept und soll nun im Ev. Jugendheim integriert werden.

In Kooperation mit der Ev. Kirchengemeinde Heeren-Werve eröffnet das Café Knirps in Heeren-Werve am Dienstag, den 7. November. Dann hat das Café erstmals von 9.30 bis 11.30 Uhr im Ev. Jugendheim an der Mittelstraße 66 geöffnet. Unter der Leitung von Anja Schröter wird der offene Treff jeweils dienstags angeboten.

Eltern sind mit ihren Kindern zur Eröffnung eingeladen, sich das Café Knirps näher anzuschauen. Und bei Gefallen zum wöchentlichen Treffpunkt zu kommen – ungezwungen und ohne Anmeldung.

Dienstplan, Werkstatt, Leitstelle: Backstage bei der VKU

am . Veröffentlicht in Kamen Backstage

VKU 1017JE 8

von Julian Eckert | Fotostrecke >>>

Kamen. Die VKU, das kreisweite Verkehrsunternehmen hat zwei Standorte, einer in Kamen an der Lünener Straße und der zweite an der Lünener Kupferstraße. Hinter die Türen des Kamener Betriebs konnte KamenWeb.de jetzt im Rahmen der Artikelserie „Kamen Backstage“ blicken. Etwa 260 Mitarbeiter arbeiten an beiden Standorten, davon in Kamen gut zwei Drittel.

VKU 1017JE 6Kurz vor 4 Uhr beginnt die Frühschicht eines Busfahrers. Mit einem Schlüssel loggt er sich am Kamener Betriebshof in ein Webterminal ein und kann seinen Dienstplan für den Tag abrufen. Zugleich wird durch die Anmeldung eine Information an die Leitstelle weitergeschickt, dass der Fahrer pünktlich zu seiner Schicht erschienen ist. Etwa 100 Buslinien gibt es im Kreis Unna. Damit jede einzelne von ihnen morgens starten kann, sind viele Schritte zuvor nötig. Um diese besser zu erklären, starten wir am Nachmittag des Tages zuvor.

Der Busfahrer, der die Linie R 81 von Werne Richtung Unna gefahren ist – übrigens die beliebteste aller Linien –, fährt nach Schichtende den Bus auf den Betriebshof und kann in den Feierabend starten. Nicht so das Team rund um Werkstattleiter Dirk Werner. „Jedes Fahrzeug wird jeden Tag von unserem Werkstattteam überprüft“, erklärt er. „Daher arbeiten wir im 4-Schicht-System.“ Aufgabe der Mittagsschicht ist es, Busse wie die aktuell geparkte R 81 zu pflegen und aufzutanken. Hierbei werden kleinere Beschädigungen oder Vandalismus direkt beseitigt und das Fahrzeug für den nächsten Tag wieder fit gemacht. „Größere Schäden reparieren wir in der Frühschicht“, so Werner. Je nach Art der zu verrichtenden Arbeiten könne ein Fahrzeug daher auch mal mehrere Tage ausfallen. „Für diesen Fall verfügen wir aber über 4 Wagen als Reserve.“ Alle anfallenden Arbeiten, bis auf HU/AU werden selber erledigt. „Durch die gesetzlich vorgeschriebenen Sicherheitsprüfungen und Hauptuntersuchungen wird ein Fahrzeug insgesamt 4 Mal im Jahr auf Herz und Nieren überprüft“, so der Werkstattleiter. „Wir arbeiten hier Hand in Hand und haben ein sehr gutes Betriebsklima.“ Daher schaffe man alle anfallenden Arbeiten auch immer schnell und gründlich. Zu den Arbeiten gehört auch das Nachbestellen von Dieselkraftstoff. „Alle zweieinhalb Wochen bestellen wir 60.000 Liter“, so Werner. Schließlich lege ein VKU-Bus je nach Linie zwischen 50.000 und 110000 Kilometer im Jahr zurück. Unsere R 81 wurde zwischenzeitlich gesäubert und vollgetankt. Beschädigungen waren heute keine zu reparieren. Daher wird sie wieder auf den Parkplatz gestellt und wartet auf ihren nächsten Einsatz.

Betrunkener 2 x bei Fahrrad- und Leergutdiebstahl erwischt

am . Veröffentlicht in Blaulicht

https://www.kamen-web.de/images/polizei_dummy14.jpgKamen. Am 14.10., gegen 02.25 Uhr, fiel der Polizei auf der Unnaer Straße ein Mann auf, der mit seinem Fahrrad sehr unsicher fuhr und mehrere Kisten Leergut transportierte. Die Kontrolle ergab, dass sowohl das Leergut, als auch das Fahrrad gestohlen waren. Weiterhin stand er deutlich unter Alkoholeinfluss. Nach Entnahme einer Blutprobe wurde er gegen 03.50 Uhr aus der Polizeiwache in Kamen entlassen. Gegen 05.00 Uhr fiel der Polizei dann im Gewerbegebiet Hemsack ein Fahrrad mit 5 Kisten Leergut ins Auge. In unmittelbarer Nähe verschwand gerade eine Person im Gebüsch. Hierbei handelte es sich um den bereits bekannten Täter, der kurz vorher das Leergut aus dem gegenüber liegenden Getränkemarkt entwendet hatte. Auch das Fahrrad hatte er wieder gestohlen. Den Rest des Tages hat er in einer Zelle der Polizeiwache verbracht.

Wohnungseinbrüche

am . Veröffentlicht in Blaulicht

https://www.kamen-web.de/images/polizei_dummy14.jpgKamen. Am 14.10, zwischen 17.30 und 22.30 Uhr, gelangten bisher unbekannte Täter durch Aufhebeln der Balkontür in ein Haus in der Lindenallee. Erbeutet wurde Schmuck in unbekannter Höhe. Ebenfalls am 14.10., zwischen 17.20 und 23.30 Uhr, gelangten die Täter durch ein Fenster in eine Wohnung in der Robert-Koch-Straße. Dort wurde Bargeld und Schmuck erbeutet. Sachdienliche Hinweise an die Polizei Kamen unter 02307-9210. (ots)

Anzeigen

kamenlogo  stiftungslogo rot200

kamengutschein240

ko logo

technoparkkamen