Serie: „Kunst im öffentlichen Raum in Kamen" - Alfred Gockel

am . Veröffentlicht in Kunst & Gestaltung

Foto: Alfred Gockel, Gelber Engel, Stahl/alter ADAC-Rettungshubschrauber; Standort: A2 am Kamener Kreuz; 2011 (C) KamenWeb.devon Klaus Holzer

Alfred Gockel
geb. 1962 in Lüdinghausen
Studierte Design an der FH Münster, anschließend Lehrbeauftragter;
gründet 1999 sein eigenes Druckgrafisches Atelier; ist auf der Art Expo New York 1985 vertreten;
entwarf 2006 das offizielle Plakat des amerikanischen Komitees für die olympischen Winterspiele in Turin; 2008 Gründung der Künstlergruppe „Quadriga“; widmet sich der Malerei,  druckgrafischen Techniken und Skulpturen im öffentlichen Raum; zahlreiche Ausstellungen in Europa und den USA.

www.alfredgockel.de

Foto: Alfred Gockel, Gelber Engel, Stahl/alter ADAC-Rettungshubschrauber; Standort: A2 am Kamener Kreuz; 2011

Foto: Alfred Gockel, Gelber Engel, Stahl/alter ADAC-Rettungshubschrauber; Standort: A2 am Kamener Kreuz; 2011 (C) Klaus Holzer

Das Kwizen geht weiter!

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

Foto: Kamener Kneipen Kwiz am 21.03.2014 (C) KamenWeb.devon Marie Fuhr

Kamen. Am Freitagabend (21. März) war das Mocca wieder gefüllt mit Kwizern, denn es wurde wieder zum Kamener Kneipen Kwiz geladen.
Die etwa 15 Teams, bestehend aus bis zu sechs Personen, kämpften zum zweiten Mal in diesem Jahr um den Tagessieg und um eine gute Platzierung in der Gesamtwertung. Die beiden Moderatoren Frank und Tilli stellten den Teilnehmern in drei Kwizrunden jeweils 18 Fragen und verlangten ihnen dabei einiges ab. Ob Tagespolitik, Geschichte, Sport, Technik oder Uli Hoeneß. Auch für Kamener waren wieder Fragen dabei, aber dass der Brunnen auf dem alten Markt eigentlich „Die Quelle“ heißt, wussten beispielsweise nur wenige Teams. Algemeinwissen war mal wieder genauso gefragt wie Logik oder Geschicklichkeit, denn die Teams mussten nicht nur Fragen beantworten, sondern auch versuchen den höchsten Turm aus Bierdeckeln zu bauen, die am Ende bis zu 1,53 Meter hoch waren.
Die Teams legten sich mächtig ins Zeug, doch am Ende siegte „Der Tigerentenclub“ mit 38 Punkten, vor „Fluhme and Friends“ mit 37 Punkten und dem KamenWeb Team „SESECCO´s“ mit 36 Punkten. Der Kampf um die Gesamtwertung in dieser Saison verspricht also spannend zu werden!
Das nächste Kamener Kneipen Kwiz findet am 23. Mai statt, Tische für die Teams kann man ab Anfang Mai im Mocca reservieren.

Fotostrecke >>>

{fshare}

70er 80er Oldie Rock Nacht Live im Freizeitzentrum

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

Foto: Homefield Four aus Hamburg (C) BandKamen. Am 28.03.2014 findet im Freizeitzentrum Lüner Höhe, Ludwig – Schröder – Str.18 in Kamen ab 19:30 Uhr wieder die Oldie Rock Nacht Live statt. Diesmal sind gleich drei Coverbands der Extraklasse dabei, die die besten Rock-Hits der 70er und 80er präsentieren: Homefield Four, Time Travel aus Kamen und Kraftrock aus Hamm. Homefield Four aus Hamburg rocken in klassischer Trio-Besetzung durch die letzten vier Dekaden Musikgeschichte, mit deutlichem Schwerpunkt auf der „Mutter aller Jahrzehnte“: den 70er Jahren ! Wenn Homefield Four auf die Bühne gehen heißt es „All Right Now“ und am Ende der Party „God Gave Rock’n’Roll To You“ und dann ist klar: „Everyone’s A Winner“! Homefield Four bieten eine erstklassige Rockshow im passenden Outfit.

Seit Jahren interpretieren die KRAFTROCKER Songs bekannter und auch weniger bekannter Rockgrößen aus alten wie auch aus neueren Tagen. Dazu gehören Songs wie Rebel Yell von Billy Idol, Ballroom Blitz von Sweet, Can the can von Suzi Quatro, aber auch Altes Fieber und Tage wie diese von den Toten Hosen bis hin zu Adele, AC/DC, Billy Talent u.v.m. KRAFTROCK entzündet ein Live-Feuerwerk, das seinesgleichen sucht. (Pressetext) Der dreistimmige Gesang von Nicoletta, Andreas und Uwe werden mal butterweich und anschmiegsam, mal knallhart und rockig von der Band getragen.
 
Time Travel sind jahrzehntelang erfahrene alte Hasen im Rockgeschäft und haben schon in vielen Bands bewiesen, dass sie zu den besten Musikern im Kreis zählen. Gitarrist Peter Brown ist schon häufig erfolgreich in Kamen aufgetreten und organisiert alle zwei Jahre das sehr erfolgreiche CCR-Treffen in Kamen. Unter anderem gehören natürlich CCR zum festen Programm!

Karten für diese Veranstaltung sind im Freizeitzentrum Lüner Höhe und im Jeanscenter Kamen erhältlich. Der Eintrittspreis im Vorverkauf beträgt 6,00 €, Abendkasse (8,00 €) Tickets können auch per email vorreserviert werden unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  Weitere Informationen zu dieser und andere Veranstaltungen finden sich auf der Internetseite www.jfz-kamen.de oder sind telefonisch unter 02307 12552 zu erfragen.
{fshare}

Grundwasserstände in Kamen

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

Foto: Susanne Middendorf, CDU-FraktionsgeschäftsführerinKamen. Erst kürzlich wurden im Rahmen einer Veranstaltung der Anstieg von Grubenwasser und die hieraus resultierenden Auswirkungen auf Immobilien in Heeren-Werve, Bönen und Unna-Königsborn diskutiert. Die CDU Kamen-Methler erinnert in diesem Zusammenhang an eine Diskussion im Betriebsausschuss der Stadt Kamen anlässlich eines Antrages der CDU. Die CDU forderte in 2011 die Verwaltung auf, über Erkenntnisse im Zusammenhang mit Grundwasserstandsveränderungen in Kamen sowie über mögliche Schäden in dessen Folge zu berichten. Darüber hinaus sollten Berechnungen zu einem Bemessungswasserstandskataster in Auftrag gegeben werden.
Der Betriebsleiter des Eigenbetriebs Abwasser erläuterte damals, dass ab 2012 alle Grundwasserstände in Kamen systematisch erfasst und in das Internet gestellt werden sollten. Bis heute sind die Daten allerdings nicht abrufbar und das, obwohl die Wasserstände eine wichtige planerische Grundlage für Sanierungs- und Neubaumaßnahmen auch von privaten Immobilienbesitzern darstellen.
Karsten Diederichs-Späh, Vorsitzender der CDU Kamen-Methler: „Dabei ist es in Kamen nicht allein der mögliche Anstieg des Grubenwassers, der für Veränderungen sorgen wird. Hinzu kommen weitere Einflüsse: dichte Hausanschlussleitungen, die Vorgabe, Niederschlagswasser auf dem Grundstück zu versickern und nicht zuletzt der sinnvolle naturnahe Rückbau von Vorflutern zu erlebenswerten Gewässern, der zu einer deutlich verlangsamten Fließgeschwindigkeit führt. Die Gesamtheit dieser Einflüsse führt teilweise schon jetzt zu Veränderungen.“ Nach Meinung der CDU können veränderte Grundwassersituation schließlich auch dazu führen, dass in höheren Bodenschichten eingelagerte oder sogar eingeschlossene Schadstoffe auf Bergbau-und Industrieflächen, gelöst werden und damit zu einer Grundwassergefährdung führen können.
Susanne Middendorf, CDU-Fraktionsgeschäftsführerin, weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass schon jenseits der Stadtgrenze nach Dortmund-Wickede starke Vernässungen des Untergrundes durch steigendes Grundwasser zu beobachten sind. Schäden an Waldflächen sind bereits festzustellen. Eine ganz ähnliche Entwicklung gab es übrigens vor einigen Jahren im Kurler Busch, als der Bergbau Pumpen in Dortmund-Lanstrop abgestellt hatte. Zahlreiche alte Bäume fanden damals in einem völlig aufgeweichten Waldboden keinen Halt mehr und fielen einfach um.
Susanne Middendorf: „Es wäre schon wichtig zu wissen, wie sich in Kamen die Grundwasserstände entwickeln. Denn schließlich leben wir in einer gebauten Umwelt. Daher wäre es hilfreich, wenn die Verwaltung ihrer Ankündigung, die Grundwasserstände im Internet zu veröffentlichen, jetzt endlich Taten folgen lässt.“
{fshare}

"Ladykillers" in der Konzertaula Kamen

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

Foto: Veranstaltungstipp: LADYKILLERS, Konzertaula Kamen, Hammer Straße 19, Donnerstag, 27. März 2014, 20.00 Uhr (C) VeranstalterKamen. London im Nebel, ein einsames Häuschen am Ende einer Straße. Hier wohnt Mrs. Wilberforth, eine reizende Lady und Admiralswitwe. Die alte Dame lebt ein beschauliches Leben, das nur unterbrochen wird von den wöchentlichen Besuchen ihrer Freundinnen, die zum gemeinsamen Musizieren vorbeikommen, und den gelegentlichen Stippvisiten des Revier-Polizisten Mr. Thompson.
Eines Tages gibt Mrs. Wilberforth eine Annonce, „Zimmer zu vermieten“, auf und scheint bald den idealen Mieter gefunden zu haben: Professor Marcus ist ein Gentleman, seriös und höflich, und darüber hinaus Profi-Musiker. Gleich zu Beginn bittet er Mrs. Wilberforth um Erlaubnis, zusammen mit drei weiteren Herren musizieren zu dürfen. Mrs. Wilberforth ist entzückt und schon bald erklingen – virtuos gespielt – Streichquartette aus dem ersten Stock.
Eine perfekte Idylle, so scheint es. Aber es kommt alles ganz anders. Denn weder Mrs. Wilberforth noch ihre Freundinnen ahnen, dass die „seriösen Herren“ einen Überfall auf einen Geldtransport planen, während die klassische Musik von der Platte kommt. Und damit nicht genug: Die Gauner wollen sogar Mrs. Wilberforth für ihre finsteren Pläne benutzen. Doch bei aller Geldgier steckt auch in jedem britischen Gangster ein Gentleman und der bringt nicht einfach alte Ladys um…

„Ladykillers“ ist seit seiner Verfilmung u.a. mit Sir Alec Guinness auch als Theaterstück Kult.

Karten gibt es beim Kulturamt der Stadt Kamen, Tel. 02307/1483512 oder an der Abendkasse.

Veranstaltungstipp: LADYKILLERS, Konzertaula Kamen, Hammer Straße 19, Donnerstag, 27. März 2014, 20.00 Uhr
{fshare}

„AUFTAKT“ - das Laut & Lästig Jubiläumsjahr beginnt

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

Plakat: AUFTAKT ist angesagt! Das erste Konzert nach dem 25. Geburtstag des Vereins Laut & Lästig e.V. Kamen. Zum 25. Geburtstag des Laut & Lästig e. V. startet der Verein, der sich für die Förderung der Kamener Amateurmusik einsetzt, am 22.03.2014 ein Jahr voller Konzerte um dieses Jubiläum gebührend zu feiern. Mit dem „AUFTAKT“ wird das Laut & Lästig Jubiläumsjahr begonnen. 4 Vereinsbands werden im Freizeitzentrum Kamen dem Publikum ordentlich einheizen und die Feierlichkeiten einläuten. Anschließend übernimmt die komplett neue Konzertreihe „THE 25“ das Ruder. Diese Quartalskonzerte versprechen einiges. Es werden sowohl Vereinsbands, als auch neue Bands aus ganz Deutschland die Bühne betreten um das Laut & Lästig Jubiläumsjahr zu rocken. Jedes Quartalskonzert ist mit einer etwas anderen Musikrichtung bestückt, sodass es immer etwas neues zu entdecken gibt. Zur Halbzeit gibt es dann das große Laut & Lästig OPEN AIR, bei dem der Verein, Gastbands und die Headliner präsentiert.

Gewässerschau: Heerener Mühlbach wird besichtigt

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

Foto: Bachlauf (C) KamenWeb.deKamen. Der Kreis führt bis zum 25. März in allen Städten und Gemeinden gesetzlich vorgeschriebene Gewässerschauen durch. Er prüft dabei die ordnungsgemäße Unterhaltung der Flüsse bzw. veranlasst dafür notwendige Maßnahmen. In Kamen findet die Gewässerschau am Dienstag, 25. März statt.

Die Teilnehmer treffen sich um 8.30 Uhr im Eingangsbereich des Kamener Rathauses und besichtigen u.a. den Heerener Mühlbach. An der Begehung nehmen die Vertreter der Unteren Wasserbehörde und der Stadt Kamen teil. Ebenfalls mit dabei sein können die zur Gewässerunterhaltung Verpflichteten, die Eigentümer und Anlieger der Gewässer, die zur Benutzung des Gewässers Berechtigten, die Fischereiberechtigten und Vertreter der Unteren Landschaftsbehörde.

{fshare}

Energiefresser im Kindergarten gesucht

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

Quelle (VZ)  Die Krokodilsgruppe spürte die meisten Stromschlucker in der Kita "Gemeinsam unterm Regenbogen auf" - und freute sich über den Gewinn,  den Umweltberaterin Jutta Eickelpasch (links) überreichte: ein Energie-Kinderbuch mit eingebauten "Aha-Lämpchen". Energie - aber wie?
Kamen-Heeren. Unter diesem Motto besuchte Umweltberaterterin Jutta Eickelpasch von der Verbraucherzentrale am Mittwoch den ev. Kindergarten "Gemeinsam unterm Regenbogen" in Heeren. Dort stellte sie spielerich und bebildert etwa dreißig Vorschulkindern das Thema Energie, Strom und Stromverbrauch vor. Die Gruppe machte sich, in zwei Hälften geteilt, mit Block und Strommessgerät ausgestattet auf die Suche nach Stromfressern in der Kita, unterstützt wurden sie dabei von ihren Erzieherinnen Frau Gockeln und Frau Jäger.
Den Kindern wurde am Ende der knapp 2-stündigen Veranstaltung noch für ihr Engagement und Interesse gedankt - die Krokodilsgruppe bekam ein Energiesparbuch mit eingebauten Lämpchen  und die Taubengruppe freute sich über den Bausatz einer Solar-Windmühle.
 
Am kommenden Mittwoch wird Jutta Eickelpasch eine Themenecke "Energiesparen und mehr" im Eingangsbereich des Heerener Kindergartens aufbauen und rund 1,5 Stunden für Fragen von Eltern und Kindern zur Verfügung stehen.
 
Hintergrund für diese Aktionen ist die energetische Sanierung des Kindergartens in den letzten Monaten  und der Wunsch von Stadt und Land in das Energiesparkonzept der Einrichtung auch die Kindergartenkinder als auch ihre Eltern mit einzubeziehen.
Umweltberaterin Jutta Eickelpasch führte ähnliche Aktionen bereits in anderen Kamener Kindergärten durch und freute sich auch hier über die Begeisterung der Kinder und die Offenheit für das Thema.
 

Polizei auf der Suche nach Fahrradbesitzern

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

Polizei sucht Eigentümer zweier Fahrräder - Schwarz-silbernes E-Bike und rosa-schwarzes Mountainbike gefundenKamen. Im Januar 2014 wurde in Kamen, auf dem Volleyballspielfeld an der Straße "Am Schwimmbad" ein E-Bike der Marke Kalkhoff Allround, Farbe schwarz- silbern aufgefunden. Bislang konnte das Fahrrad keiner Strafanzeige zugeordnet werden. Die Polizei möchte nun wissen, ob jemand dieses aufgefundene Rad vermisst oder jemanden kennt, der dieses Fahrrad vermisst.

Am 08.03.2014 wurde auf dem Wertstoffhof in Kamen, Mühlhausener Straße Alt - und Buntmetall in größeren Mengen entwendet. Dabei benutzte ein Täter ein Mountainbike " Powerclimber" in den Farben rosa- schwarz. Da es Polizei sucht Eigentümer zweier Fahrräder - Schwarz-silbernes E-Bike und rosa-schwarzes Mountainbike gefundensich dabei um ein recht auffälliges MTB handelt möchte die Polizei nunmehr wissen, wem das Fahrrad gehört oder ob jemand eine Person, die ein solches Fahrrad besessen hat, kennt.

Hinweise zu beiden Fahrrädern nimmt die Polizei in Kamen unter der Rufnummer 02307/921-3220 oder 921-0 entgegen.

{fshare}

Umfangreiche Asphaltarbeiten in der Derner Straße

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

Kamen. Umfangreiche Asphaltarbeiten werden in der kommenden Woche in der Derner Straße und in den Einmündungsbereichen der angrenzenden Straßen durchgeführt. Aus diesem Grund werden in den jeweiligen Arbeitsabschnitten Vollsperrungen und Halteverbote eingerichtet. Für die Arbeiten sind fünf Arbeitstage vorgesehen, so dass die bauausführende Firma davon ausgeht, die Durchfahrts- und Halteverbote zum Wochenende (29./30.03.) aufheben zu können. Die betroffenen Anlieger werden über die Bauarbeiten und verkehrstechnischen Maßnahmen informiert. In diesem Zusammenhang teilt der Fachbereich Bauen mit, dass der Kreuzungsbereich Derner-, Danziger- und Dresdner Straße bis auf wenige Restarbeiten für den Anliegerverkehr wieder freigegeben ist.

{fshare}

Einbruch in Schule

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

Kamen. In der Nacht zu Donnerstag (20.03.2014) brachen unbekannte Täter durch ein Fenster in eine Schule In der Kaiserau ein. Im Lehrerzimmer wurden zahlreiche Schränke aufgebrochen und daraus Bargeld entwendet. Hinweise über verdächtige Wahrnehmungen bitte an die Polizei in Kamen unter der Rufnummer 02307 921 3220 oder 921 0.
{fshare}

SPD-Abgeordnete setzen sich in Berlin für Entlastung der Kommunen ein

am . Veröffentlicht in Kommunalpolitik

SPD-Abgeordnete setzen sich für Entlastung der Kommunen ein - Gespräch mit Sigmar Gabriel zu Kommunalfinanzen und BundesteilhabegesetzGespräch mit Sigmar Gabriel zu Kommunalfinanzen und Bundesteilhabegesetz

Berlin. Die angespannte Situation der Kommunalfinanzen im Ruhrgebiet und die geplante finanzielle Entlastung der Kommunen durch den Bund waren Thema eines Gespräches der SPD-Bundestagsabgeordneten aus dem Ruhrgebiet mit dem SPD-Parteivorsitzenden und Vizekanzler Sigmar Gabriel am 18. März 2014. An dem Gespräch nahm auch Oliver Kaczmarek, SPD-Abgeordneter für den Wahlkreis Unna I, teil.
Die SPD-Abgeordneten wiesen in dem Gespräch auf die dramatische Situation der kommunalen Finanzen in vielen Städten und Gemeinden des Ruhrgebiets hin, welche unter anderem durch die steigenden Ausgaben für Sozialleistungen verursacht werden. Eine Entlastung der Kommunen sei dringend geboten, damit diese auch weiterhin ihren wesentlichen Aufgaben nachkommen können.
Sigmar Gabriel sicherte zu, dass neben anderen Maßnahmen ab 2015 bis zur Verabschiedung des Bundesteilhabegesetzes eine Entlastung von jährlich einer Milliarde Euro für die Städte und Gemeinden vorgesehen ist. Dieses Geld ist auch in der mittelfristigen Finanzplanung des Bundesministeriums der Finanzen enthalten. Eine weitere Entlastung von den Kosten der Eingliederungshilfe wird dann im Rahmen des Bundesteilhabegesetzes erfolgen, dessen Verabschiedung die SPD für 2016 anstrebt.
Der SPD-Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Unna I, Oliver Kaczmarek, wird sich gemeinsam mit seinen SPD-Kollegen in Berlin auch weiter für die Entlastung der Kommunen stark machen: „Die SPD und ich selbst werden intensiv darauf drängen, dass ab 2015 je eine Milliarde und ab 2017 mit dem Inkrafttreten des Bundesteilhabegesetzes fünf Milliarden Euro jährlich für die Entlastung der Kommunen zur Verfügung gestellt werden.“
Dies hatte Oliver Kaczmarek zuvor auch in einem Antwortschreiben auf einen Brief des Landrates Michael Makiolla zugesichert. Kaczmarek sieht die Entlastung der Kommunen als eine Aufgabe für die gesamte Koalition, für deren auskömmliche Finanzierung der Finanzminister Wolfgang Schäuble zu sorgen hat.

Jobcenter berät am Equal Pay Day über Chancen

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

Kreis Unna. Am 21. März findet der bundesweite Equal Pay Day statt. Im Mittelpunkt steht die unterschiedliche Bezahlung von Frauen und Männern, oft verursacht durch Erwerbsunterbrechungen bei Frauen auf Grund von Familienzeiten oder Teilzeittätigkeiten in Rahmen von Minijobs. Das Jobcenter Kreis Unna wirbt am Equal Pay Day besonders für die Umwandlung von Minijobs in sozialversicherungspflichtige Beschäftigungen und folglich für eine gehaltliche Gleichstellung von Frauen und Männern.

Zwei Drittel der bundesweit rund 7,4 Millionen Minijobber sind Frauen. Derzeit üben rund 3.340 Kunden des Jobcenters Kreis Unna (11,2 Prozent) einen Minijob aus, 63 Prozent davon sind weiblich. Viele von ihnen haben einen oder mehrere Minijobs, aber nicht als Nebenbeschäftigung, sondern als Haupterwerb. Trotzdem sind sie weiterhin auf staatliche Leistungen angewiesen.

Für viele Beschäftigte soll der Minijob eine Brücke in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung sein. Bundesweit gelingt jedoch nur 14 Prozent dieser Übergang – der Rest bleibt nach dem Minijob arbeitslos. Besonders in Branchen wie Handel, Wachdienste, Gebäudereinigung, dem Hotel- und Gastgewerbe sowie dem Gesundheits- und Sozialwesen finden die meisten Minijobber ihren Arbeitsansatz. Sie werden häufig sehr flexibel in Auftragsspitzen oder zu Randzeiten eingesetzt. Daher verzichten viele Arbeitgeber nur ungern auf diese Mitarbeiter.

Die Umwandlung eines Minijobs in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung hätte aber sowohl für den Arbeitgeber als auch für den Arbeitnehmer Vorteile: der Arbeitgeber bindet bereits eingearbeitetes Personal und schafft eine höhere Mitarbeiterzufriedenheit. Der bisherige Nebenverdienstler baut eine eigene soziale Absicherung auf und verbessert gleichzeitig seine Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Als Minijobs werden Beschäftigungsverhältnisse mit einem Monatsgehalt von aktuell bis zu 450,- Euro bezeichnet. Wer einer solchen Beschäftigung nachgeht, ist bis zu dieser Gehaltsgrenze von Steuern und Beiträgen zur Sozialversicherung befreit.

{fshare}

Anzeigen

kamenlogo 

stiftungslogo rot200