Anzeigen

alldente17 500
 
brumbergxxl500
wolff 2016 web
markencenter1-2-17

sporty 500 9

sporty 500 9

sporty 500 9

JC18 500

 

Venencenter19

 

VBTerminvereinbarung Online 500X280

Roettgerbis130120

Anzeige: Brumberg Reisemobile

VOS1120 500

Vereinsmeisterschaft im Tête à Tête

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Lokalsport

VM Tete 921Das Foto zeigt von links nach rechts: 1. Vorsitzender Tobias Ungermann, Bernd Hänsel, Dirk Bodewein, Uwe Schulze-Kissing, Peter Schmidt und 1. Sportwart Toni Roßdeutscher

Kamen. Uwe Schulze-Kissing ist neuer Vereinsmeister im Tête à Tête des 1. Pétanque Clubs 99 Kamen. In einem bis zum Schluss offenen Finale bezwang er Dirk Bodewein mit 13:11, nachdem er in dieser bis zur letzten Kugel spannenden Partie schon mit 0:7 zurückgelegen hatte. Im Anschluss konnte er aus den Händen des 1. Vorsitzenden Tobias Ungermann und des 1. Sportwartes Toni Roßdeutscher den begehrten Preis für den Sieger entgegennehmen. Den gemeinsamen dritten Platz erkämpften sich Peter Schmidt und Bernd Hänsel.

Insgesamt nahmen 25 Spielerinnen und Spieler des Vereins an dieser Meisterschaft teil, die im „Boulodrome“ auf der Lüner Höhe durchgeführt wurde. Nach 4 zum Teil sehr interessanten und hochklassigen Vorrundenspielen kam es im Viertelfinale zu folgenden Begegnungen und Ergebnissen: Peter Schmidt gegen Tobias Ungermann 13:5, Bernd Hänsel gegen Karl-Heinz Wölm 13:4, Uwe Schulze-Kissing gegen Dietmar Deifuß 13:5 und Dirk Bodewein gegen Heiner Kampe 13:7. Ausgesprochen spannend verliefen dann die beiden Halbfinals. Hier siegte Uwe Schulze-Kissing gegen Peter Schmidt und Dirk Bodewein gegen Bernd Hänsel mit dem jeweils denkbar knappsten Ergebnis von 13:12, bevor es dann zum oben dargestellten Finale kam.

Schützenkreis Unna-Kamen: Vorsitzender Kurt Erdmann bleibt im Amt

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Aus den Vereinen

Schützenkreis Unna-Kamen ist gut aufgestellt und hat das Vertrauen der Mitgliedsvereine. Schützen planen 25 Jahre Kreiskönigsschießen am 13. August in Werne

schuetzenkreis921FKBezirksvorsitzende Judith Stephan, WSB-Vizepräsident Arnold Kottenstedde (links) und Kreisvorsitzender Kurt Erdmann (rechts) ehren Bruno Müller mit der Kölner Medaille des Deutschen Schützenbundes Foto: Kulke

von Friedrich Kulke

Bergkamen. Kurt Erdmann ist eine wahre Größe im Schützenwesen im Schützenkreis Unna-Kamen und genießt das volle Vertrauen der 16 Mitgliedsvereine. So war es selbstverständlich, dass ihn die Delegierten am Freitagabend auf der Delegiertenversammlung des Schützenkreis Unna-Kamen beim Schützenverein Kamen auf in der Schützenheide in Bergkamen einstimmig wiederwählten. Das Erdmann darüber hinaus auch über den Schützenkreis als Leistungsträger im Ehrenamt anerkannt ist, zeigten Kamens Bürgermeisterin Elke Kappen und Bergkamens Bürgermeister Bernd Schäfer. Beide lobte übereinstimmend das außergewöhnliche Engagement des Kreisvorsitzenden und freute sich über die eindeutige Wiederwahl ihres Ansprechpartners in Sachen Schützenwesen.

Neben der Wahl des Vorsitzenden erfolgten noch weiter Vorstandswahlen. So verbleben Kerstin Lügger (2. Geschäftsführerin) und Gisela Zickler (2. Schatzmeisterin) ebenfalls in ihren Funktion. Neue Stellvertretende Damenleiterin wurde Ute Czschinski vom BSV Unna. Sie ist Nachfolgerin von Anke Straube.

Für Bruno Müller war die Kreisdelegiertenversammlung auch ein ganz besonderer Tag. Als Gründungsmitglied des Schützenkreises vor über 50 Jahren und als ehemalige Sportleiter des Kreises zeichneten ihn Bezirksvorsitzende Judith Stephan, Arnold Kottenstedde, Vizepräsident Tradition und Brauchtum des Westfälischen Schützenbundes, und Kreisvorsitzender Erdmann mit der Kölner Medaille des Deutschen Schützenbundes aus. „Bruno Müller in seiner Zeit als Sportleiter dafür gesorgt, dass erste sportliche Erfolge im Schützenkreis erzielt wurden“, so Stephan zu den Anwesenden.

Einen Blick ins kommende Jahr wagten die Schützen auch schon einmal. Sie hoffen, dass dann wieder trotz der noch bestehenden Auswirkungen der Coronavirus-Epidemie wieder Schützenfeste im Schützenkreis gefeiert werden können. „Schützenfest sind wichtig für das Gemeinwesen vor Ort, sie bringen Menschen zusammen und festigen das Wir-Gefühl“, fasste WSB-Vizepräsident Kottenstedde in seinem Grußwort zusammen. Ein ganz besondere Fest plant der Schützenkreis in Zusammenarbeit mit dem Schützenverein Frohsinn 07 Werne. Am 13. August soll das nächste Kreiskönigsschießen in Werne stattfinden. Dieses Fest soll gleichzeitig als Jubiläumsfest 25 Jahre Kreiskönigsschießen gefeiert werden. Natürlich wird an diesem Tag auch wieder ein Kreiskinderkönigsschießen stattfinden. „Die Jugend ist uns wichtig, schließlich ist sie die Zukunft des Schützenkreises und der Vereine“, betonte Kreisvorsitzender Erdmann.

Jahreshauptversammlung des TV Germania 1876 Kaiserau e.V.

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Aus den Vereinen

Kamen-Methler. Am Freitag, dem 1.Oktober 2021 findet die Jahreshauptversammlung des TV Germania 1876 Kaiserau e.V. statt. Beginn ist um 19.00 Uhr in der bestuhlten Turnhalle des Bürgerhauses in Methler. Nach Juni 2019 ist es die erste Jahreshauptversammlung, zu der sich die TVGler treffen.

Neben den Jahresberichten und Ehrungen für herausragende sportliche Leistungen und für außerordentliche Verdienste um den Verein wird auch der komplette Vorstand neu gewählt.

Nüchtern ganz nett - betrunken eine Plage: Vier Monate Haft für Körperverletzung

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Gerichtsberichte

amtsgerichtKamen AMvon Andreas Milk

Kamen. Der 46-jährige Bergkamener Omar T. (Name geändert) scheint hin und wieder nicht gerade das zu sein, was man sich unter einem angenehmen Nachbarn vorstellt. Er beschalle gern die halbe Bambergstraße mit Musik oder per Fernsehlautsprecher und quittiere Beschwerden über den Lärm mit "Nazi!"-Rufen - vorausgesetzt, er habe Alkohol und/oder Drogen konsumiert. Nüchtern dagegen sei er eigentlich ein ganz netter Typ.

So ungefähr schilderte es im Kamener Amtsgericht ein Mann von nebenan. Omar T., derzeit in Haft, musste sich wegen eines Vorfalls am Abend des 6. April verantworten. Da habe er im Streit seinem Nachbarn vor dem Haus drei Mal ins Gesicht geschlagen. Laut Alkoholtest hatte T. zu dem Zeitpunkt 2,3 Promille im Blut.

Derart unter Strom, muss er wohl am Fenster gestanden und den Nachbarn provoziert haben. Der wiederum rief T. zu, er solle doch runterkommen. Blöderweise tat T. genau das. Die Lage eskalierte. Und nachdem T. drei Mal im Suff zugelangt hatte, wehrte sich der Nachbar mit einem einzigen, weit wirkungsvolleren Schlag. T. war danach kampfunfähig. Er hatte Nasenbluten und ein "Veilchen".

T.s Frau sagte dem Richter, Hintergrund des ausgeuferten Streits seien Ekel erregende Behauptungen gewesen, die über ihren Mann kursierten: Mit seinem Fernglas soll er ein Teenager-Mädchen beobachtet haben. Das sei natürlich Unsinn; ihr Mann habe sowas gar nicht nötig. Nach eigenem Bekunden interessiert er sich für Flugzeuge.

Omar T. hat sich nach der Prügelei bei dem Nachbarn entschuldigt. Vor Gericht wiederholte er, es tue ihm leid, und überhaupt trat er freundlich und zuvorkommend auf. Das Urteil: vier Monate Haft wegen vorsätzlicher Körperverletzung. T. hat allerhand Vorstrafen. Die Haft, die er derzeit schon verbüßt, endet regulär im Juni 2022. Vom Richter bekam er den dringenden Rat, endlich an seinem Suchtproblem zu arbeiten.

Mehr als 130.000 Euro für vier zusätzliche Stellen zur Sprachförderung in Kitas

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

Kreis Unna. Seit 2016 fördert das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) im Rahmen des Bundesprogramms "Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist" Kindertageseinrichtungen im ganzen Bundesgebiet. Jetzt hat das BMFSFJ ein zusätzliches Förderprogramm zur frühkindlichen Sprachförderung aufgelegt. Im Rahmen des Corona-Aufholpakets werden insgesamt 1000 Fachkräfte in ganz Deutschland in Sprach-Kitas gefördert. Dazu stellt der Bund in den Jahren 2021 und 2022 insgesamt 100 Mio. Euro zur Verfügung.

Für den Kreis Unna bedeutet das konkret: vier zusätzliche Stellen zur Sprachförderung in Kindertageseinrichtungen. Über die Stellen dürfen sich die Kita „Schatzinsel“ in Bergkamen, die Kita „Kleine Forscher“ in Bönen, sowie die Familienzentren „Flohkiste“ in Kamen und „Rasselbande“ in Unna freuen. Alle Kitas und Familienzentren liegen in der Trägerschaft der Arbeiterwohlfahrt. Insgesamt beträgt die Fördersumme für alle vier Einrichtungen 133.344€.

„Es ist wichtig, dass der Bund weiterhin in die frühkindliche Sprachförderung investiert und so vielen Kindern ein besseres Aufholen nach Corona ermöglicht“ freut sich der SPD-Bundestagsabgeordnete Oliver Kaczmarek.

 

Erkrankungen an Schulter, Ellenbogen und Hand

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Gesundheit

Online-Vortrag im Klinikum Westfalen von Chefarzt Dr. Youssef Benali

235100VChefarzt Dr. Youssef Benali Dortmund / Kamen / Lünen. Über Unfälle und Erkrankungen an Schulter, Ellenbogen und Hand sowie deren Behandlungsoptionen berichtet am Donnerstag, 23. September, ab 18 Uhr. Dr. Youssef Benali, Chefarzt der Klinik für Unfall- und Handchirurgie, Kindertraumatologie am Knappschaftskrankenhaus Dortmund in einem Online-Vortrag. Nähere Informationen zu diesen Veranstaltungen, aber auch Hinweise auf weitere Online-Veranstaltungen des Klinikums Westfalen finden sich im Internet unter www.klinikum-westfalen.de. Dort wird auch beschrieben, wie die Online-Teilnahme an den Live-Vorträgen funktioniert und es gibt Links, die mit wenigen Klicks zu den Veranstaltungen führen. Die Teilnahme kann anonym erfolgen, benötigt werden nur ein PC, Laptop, Tablet oder Smartphone. Im Anschluss können im Chat auch fragen an den Referenten gestellt werden.

SPD-Kandidat Oliver Kaczmarek: Kampf gegen Bildungsungleichheit als Schwerpunkt

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Bundestagswahl 2021

wahl 2021Oliver KacmarekmdbSpd0221Oliver Kaczmarek will sein Bundestagsmandat in diesem Wahljahr zum dritten Mal verteidigen.Kamen. (AG) Er ist 51 Jahre alt und bereits seit zwölf Jahren Mitglied des Bundestags: der Kamener Oliver Kaczmarek (SPD) tritt am 26. September erneut an, um seinen Wahlkreis zu halten und sein Mandat mit in die nächste Legislaturperiode zu nehmen.

Nach seinem Abitur an der Kamener Carlo-Schmid-Gesamtschule und absolviertem Zivildienst begann Kaczmarek ein Studium der Geschichts- und Sozialwissenschaft auf Lehramt an der Uni Bochum. Ab 1990, dem Jahr seines Beitritts in den Ortsverein Kamen-Mitte, war er neun Jahre lang Vorsitzender der Kamener Jusos und stellvertretender Juso-Bezirksvorsitzender Westliches Westfalen. Erste berufliche Sporen erwarb er sich nach Studienabschluss bei der Revierarbeitsgemeinschaft für kulturelle Bergmannsbetreuung Revag e.V., bevor er als Jugendbildungsreferent der nordrhein-westfälischen Jungsozialisten das Landesbüro leitete. 2005 wurde er zum Vorsitzenden des SPD-Unterbezirks Kreis Unna gewählt, ein Jahr später in den Landesvorstand. Die Karriereleiter im öffentlichen Dienst stieg er bis zum Oberregierungsrat im NRW-Schulministerium hinauf, bevor er 2009 sein erstes Direktmandat holte und in den Bundestag einzog. Seit vier Jahren ist Kaczmarek auch als Beisitzer im SPD-Bundesvorstand tätig. Bei den letzten beiden Bundestagswahlen 2013 und 2017 verteidigte er sein Direktmandat mit einem Ergebnis von 46,7 Prozent beziehungsweise 38,8 Prozent. Im Bundestag ist Oliver Kaczmarek Sprecher für Bildung und Forschung für die SPD-Bundestagsfraktion und Obmann im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technologiefolgenabschätzung. Des Weiteren ist er stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Arbeit und Soziales und im Petitionsausschuss sowie Mitglied im SPD-Fraktionsvorstand und im Vorstand der Landesgruppe der SPD-Bundestagsabgeordneten aus Nordrhein-Westfalen. Eines seiner wichtigsten politischen Themen in den kommenden vier Jahren sei die Bekämpfung der Bildungsungleichheit, welche sich durch die Corona-Pandemie noch verschärft habe. Diesem Missstand müsse "schon im Kindergarten entgegengewirkt werden", so Kaczmarek. "Unabhängig vom Einkommen oder Bildungsgrad der Eltern muss jedes Kind die gleichen Chancen haben. In den kommenden vier Jahren kämpfe ich dafür, dass kein Kind von der Gesellschaft zurückgelassen wird", erklärt Kaczmarek, der selbst Vater ist und in seiner Freizeit gerne mit seiner Familie in den Bergen wandert. Außerdem engagiert er sich ehrenamtlich in zahlreichen überregionalen und lokalen gemeinnützigen Vereinen.

Peter Bredebusch mit der Sportplakette des Landes NRW ausgezeichnet

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Lokalsport

Bredebusch 1 LNRW921Staatssekretärin Andrea Milz und Dr. Eva Selic, Präsidentin des Tauchsportverbands NRW, gratulierten Peter Bredebusch ebenso wie Kamens Bürgermeisterin Elke Kappen und Stefan Klett, Präsident des Landessportbundes NRW. Foto: Land NRW / A. Bowinkelmann

Bredebusch 2 LNRW921Die Sportplakette, die Peter Bredebusch in Münster erhielt, ist die höchste Auszeichnung, die das Land für herausragendes Engagement im Sport vergibt. Foto: Land NRW / A. BowinkelmannKamen. Die Staatsekretärin für Sport und Ehrenamt, Andrea Milz, hat in Vertretung von Ministerpräsident Armin Laschet die Sportplakette des Landes Nordrhein-Westfalen an den Kamener Peter Bredebusch verliehen, der sich seit über drei Jahrzehnten für die Ausbildung im Tauchsport einsetzt.

Bei einer Festveranstaltung in Münster würdigte die Staatssekretärin gemeinsam mit dem Präsidenten des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen, Stefan Klett, die Verdienste von 32 Bürgerinnen und Bürgern, die sich nachhaltig im Sport engagieren. Die Sportplakette ist die höchste Auszeichnung, die das Land für herausragendes Engagement im Sport vergibt.

Peter Bredebusch ist im März 1982 einer der Mitbegründer der Tauchabteilung des TV Werne gewesen und noch immer als Tauchlehrer im Verein aktiv. Seit seiner Ausbildung zum Übungsleiter 1986 bildet der Diplom-Mathematiker Sporttaucher aus. Ab 1990 qualifiziert Bredebusch Tauchlehrer und begann sein Engagement in der Tauchausbildungskommission des Tauchsportverbandes NRW. Dort setzt er sich seitdem federführend für die Tauchausbildung ein.

2006 wurde Bredebusch Instrukteur des Verbandes Deutscher Sporttaucher. Er leitete nicht nur zahlreiche Bundesprüfungen, sondern setzt auch hier immer wieder neue Impulse für die Aus- und Weiterbildung im Tauchsport. Bredebusch organisiert und gestaltet zahlreiche Ausbildungsformate, so zum Beispiel die größte medizinische Weiterbildung für Tauchausbilder in Deutschland. Dazu war er an der Entstehung mehrerer Fachbücher beteiligt.

Für seine herausragenden Leistungen für den Tauchsport erhielt Bredebusch im Jahre 2000 die Bronzene Ehrennadel des Bundesverbandes Deutscher Sporttaucher. Der Tauchsportverband NRW zeichnete ihn 2019 mit der Goldenen Ehrennadel aus. Aufgrund der Corona Pandemie wurde die für 2020 geplante Ehrung des Landes erst jetzt in der Halle Münsterland durchgeführt.

Die Freude über die Sportplakette des Landes Nordrhein-Westfalen war dabei groß. „Die bisherigen Auszeichnungen sind verbandsintern gewesen, im Vergleich dazu ist eine Auszeichnung des Landes schon eine ganz besondere Würdigung“, teilte der Geehrte auf Anfrage mit. Überrascht zeigte sich Bredebusch darüber, dass Bürgermeisterin Elke Kappen ihm in Münster persönlich gratulierte. „Das war schon eine Ehre für mich“, sagte Bredebusch.

Kreisrundfahrt mit dem Stadtseniorenring Kamen

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

Kamen. Eine Kreisrundfahrt bietet der Stadtseniorenring der Stadt Kamen am Mittwoch, 20. Oktober, an. Peter Sauerland, Ortsheimatpfleger von Unna-Mitte und IHK-zertifizierter Gästeführer, führt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Kreisrundfahrt dieses Mal durch den Südkreis.

Von Methler über Unna-Massen geht die Fahrt nach Holzwickede und weiter nach Schwerte. Von dort geht es von West nach Ost im Ruhrtal durch die verschiedenen Ortsteile Fröndenbergs über den Haarstrang nach Unna-Hemmerde. Anschließend führt die Route nach Bönen-Flierich, wo eine Kaffee- und Kuchenpause eingelegt wird. Nach der Pause geht es zurück nach Kamen.

Das Teilnehmerentgelt für die geführte Kreisrundfahrt (einschließlich einer Kaffee- und Kuchenpause) beträgt 19,00 Euro (bei 40 zahlenden Teilnehmern).

Nach der derzeit geltenden Corona-Schutz-Verordnung gilt für die Teilnahme an dieser Tagesfahrt die „3-G-Regel“. Dies bedeutet, dass die Teilnehmer eine doppelte Corona-Schutz-Impfung nachweisen müssen oder von einer Corona-Erkrankung als Genesen gelten. Auch dies ist mit einer entsprechenden Bescheinigung vor Antritt der Fahrt nachzuweisen. Wer länger als 6 Monate als genesen gilt, muss eine weitere Corona-Schutz-Impfung nachweisen können. Wer nicht oder nicht vollständig geimpft ist oder nicht als genesen gilt, muss entweder einen Antigen-Schnelltest (maximal 24 Stunden alt) oder einen PCR-Test (maximal 48 Stunden alt) vorlegen.

Anmeldungen zu dieser Halbtagesfahrt nimmt die Seniorenbetreuung der Stadt Kamen unter den Rufnummern 02307 148-1403 (Herr Fallenberg) und 148-1402 (Frau Schlücker) entgegen.

Anzeigen

kamenlogo  stiftungslogo rot200

kamengutschein240

ko logo

technoparkkamen