Anzeigen

VHS-Vortrag: Prof. Dr. Wolfgang Krieger "Geheimdienste im Digitalzeitalter“

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

stadtgeschichteKWProf. Dr. Wolfgang Krieger "Geheimdienste im Digitalzeitalter“, Montag, 6. November, 2017, 19:30 Uhr, Haus der Stadtgeschichte Kamen, Bahnhofstr. 21, Eintritt kostenlos

Kamen. "Ehrenmänner lesen nicht anderer Leute Post." Mit dieser naiven Feststellung dürfte der ehemalige US-Außenminister Henry L. Stimson 1948 ziemlich alleine dagestanden haben. Tatsächlich gibt es Spionage nachweislich seit den Pharaonen. Und bereits der Chinese Sunzi hat in seinem grundlegenden Werk über die Kunst des Krieges die Parole "Kenne Deinen Feind!" ausgerufen. Sieht man jedoch von der klassischen Feindaufklärung ab, setzte die Institutionalisierung der Spionage erst mit der Entstehung des modernen Territorialstaates und der Diplomatie Mitte des 15. Jahrhunderts ein. Die modernen bürokratisierten und technologiebasierten Geheimdienste wie wir sie kennen, existieren erst seit Beginn des 20. Jahrhunderts. Im Verlaufe der Zeit ist schließlich die klassische menschliche Spionage aufgrund technologischen Fortschritts hinter die "Signal Intelligence" (SIGINT) und die "Imagery Intelligence" (IMINT), also die Funk-, Signal- und Bildaufklärung, zurückgetreten. Anlässlich der jüngsten Geheimdienst-Skandale wird der renommierte Geheimdiensthistoriker Wolfgang Krieger der Frage nachgehen, wie Geheimdienste im Digitalzeitalter operieren und welche Probleme sich daraus ergeben.

Dr. Wolfgang Krieger ist Professor (em.) für Neuere Geschichte an der Philipps-Universität Marburg und einer der führenden Experten für die Geschichte der Nachrichtendienste. Er ist Mitbegründer der International Intelligence History Association und seit 2011 Mitglied der Unabhängigen Historikerkommission zur Aufarbeitung der Geschichte des BND von 1945-68.

Anzeigen

kamenlogo  stiftungslogo rot200

kamengutschein240

ko logo

technoparkkamen