-Anzeige-
alldente17 500
 
-Anzeige-
brumbergxxl500
-Anzeige-
wolff 2016 web
-Anzeige-
kneipennacht18500
-Anzeige-
Apollinaris Cola318
-Anzeige-
kamende500
-Anzeige-
meinRewe500 280
- Anzeige -
telgmann1017500
 
-Anzeige-
nachtschni518500
-Anzeige-
radtat slider 500x280px 16 02 2016
-Anzeige-
Moped Mielke 500x280 px218
-Anzeige-
extrablatt500118
-Anzeige-
pgmtb218
- Anzeige -

bannerbecher516

-Anzeige-
reweahlmann517

Enge Zusammenarbeit gegen Straßenkriminalität

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

Innenstadt218cvIn den vergangenen Monaten häuften sich Raubüberfälle in der Kamener Innenstadt. Vor einer guten Woche gab es Festnahmen von Tätern, die für mehrere Straftaten verantwortlich gewesen sind. Foto: Christoph Volkmer für KamenWeb.de

von Christoph Volkmer

Kamen. Die Anzahl der Polizeimeldungen über Straßenkriminalität in Kamen sind in den vergangenen Monaten nicht weniger geworden. Doch es gibt auch Erfolge zu verzeichnen, so wurden Anfang der vergangenen Woche wie berichtet, drei Festnahmen durchgeführt.

„Wir nehmen die Ängste und Sorgen unserer Bevölkerung wahr und ernst. Ich denke, dass wir das mit den Ermittlungs- und Fahndungserfolgen der letzten Wochen auch zeigen und wir die Sicherheit der Bevölkerung entsprechend gewährleisten“, erklärt Martin Volkmer. Der Leiter der Kamener Wache bestätigt aber auch, dass es in der Stadt eine Zunahme an Raubüberfällen und Körperverletzungsdelikten gegeben hat. „Seit dem Herbst haben wir ein Ansteigen im Bereich der Straßenkriminalität“. Dies aber seien nicht alles Einzeltaten gewesen, statt dessen sei ein geringer Kreis an Verdächtigen dafür verantwortlich.

Martin Volkmer lobt die Zusammenarbeit mit der Stadt Kamen und die dazugehörige Ordnungspartnerschaft. „Wir haben engen und regen Kontakt miteinander. Wichtig ist, dass wir nicht nebeneinander agieren, sondern miteinander“, unterstreicht der Erste Polizeihauptkommissar.

Am 22. Februar gibt es so eine Besprechung im größeren Rahmen, bei der die kommenden Außenveranstaltungen und die dazugehörigen Sicherheitskonzepte besprochen werden, kündigt in diesem Zusammenhang Ingelore Peppmeier an. Eine Ausweitung der bestehenden Einsatzzeiten für den Ordnungsdienst ist nicht geplant. „Wir sind von 7 bis 23 Uhr im Einsatz“, so die Beigeordnete und Dezernentin. Der städtische Ordnungsdienst ist dazu unter der Hotline 0173-5410584 erreichbar.

Die Bürger sollten dazu sich nicht scheuen, im Zweifel auch die 110 zu wählen. „Ganz wichtig ist, dass wir unsere Arbeit nicht allein machen können. Wir sind auf die Mithilfe der Bürger angewiesen. Wenn etwas passiert, sollte man sofort anrufen. Die Ermittlungserfolge der letzten Zeit zeigen ganz deutlich, dass wenn zeitnah angerufen wird, wir Erfolg haben und das führt zu Festnahmen. Es sollte also keine Scheu da sein, die Polizei anzurufen“, stellt Polizeihauptkommissar Thomas Röwenkamp klar.

Das konsequente Verfolgen von Straftaten und Ordnungswidrigkeiten bezieht sich nicht nur auf den Bereich der Innenstadt. So soll die überfallträchtige Unterführung an der Lenbachstraße zeitnah eine bessere Beleuchtung erhalten. Auch an der Eichendorffschule in Methler, wo sich in den Abendstunden ein Treffpunkt etabliert hat, von dessen Auswirkungen sich Anwohner massiv gestört fühlen, soll eine bessere Ausleuchtung den Aufenthalt für weniger gewünschte Gäste unattraktiver gestalten. „Wir beseitigen Dunkelräume“, fasst Polizeihauptkommissar Marc Westerhoff zusammen.

1
2
0
s2smodern

kamenlogo

kamengutschein240

ko logo

kkk logo

linklogogilde

technoparkkamen