-Anzeige-
alldente17 500
 

-Anzeige-

ART KAMEN 2018 Premiumslider 500 x 280 Pixel

-Anzeige-
radtat slider 500x280px 16 02 2016
-Anzeige-
reweahlmann517
-Anzeige-
markencenter1-2-17
-Anzeige-
kamende500
-Anzeige-
Anzeige: Lagosch
-Anzeige-
markenaufb500
-Anzeige-
schloss17 500
- Anzeige -

bannerbecher516

-Anzeige-

lindemannTdot500

-Anzeige-
brumbergxxl500
-Anzeige-
Anzeige: Brumberg Reisemobile
-Anzeige-
wolff 2016 web
-Anzeige-
König Ludwig518

Fahrradabstellanlage in der Kamener Innenstadt – Förderbescheid liegt vor

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

radabstell518SK

Kamen. Bei der Stadt Kamen ist nunmehr der erste Zuwendungsbescheid für die Umsetzung des 1. Bauabschnittes des Fahrradabstellanlagenkonzeptes im Bereich der Innenstadt eingetroffen.

Im Rahmen dieses Bauabschnittes sind zunächst 25 Maßnahmen vorgesehen, die ohne umfängliche Planungsarbeiten oder Abstimmungsprozesse kurzfristig umsetzbar sind. Für diesen ersten Bauabschnitt erhält die Stadt einen Zuschuss aus Landesmitteln nach den Förderrichtlinien Nahmobilität in Höhe von 126.700€ bei voraussichtlichen Baukosten von rund 200T€.

Fahrradabstellanlagen sind ein wichtiger Bestandteil der Fahrradinfrastruktur und ein bedarfsorientiertes Angebot an Abstellmöglichkeiten ist ein wesentlicher Entscheidungsgrund für die Nutzung des Fahrrades im innerstädtischen Nahverkehr.

Die Verwaltung hat daher ein Fahrradabstellanlagen-Konzept entwickelt, welches vom Planungs- und Straßenverkehrsausschuss in der Sitzung am 26.11.2016 einstimmig beschlossen wurde und als Grundlage für die weitere Entwicklung des Fahrradparkens in der Innenstadt dient. In mehreren Bauabschnitten sollen nun die daraus resultierenden Maßnahmen realisiert werden, um mit einer zielgerichteten Deckung des Bedarfs an Abstellmöglichkeiten die vorhandene Infrastruktur zu verbessern und damit die Förderung des Radverkehrs im innerstädtischen Bereich zu erreichen.

Der für den Radtourismus bedeutsame Seseke-Radweg führt an der Kamener Innenstadt vorbei und der projektierte Radschnellweg 1 (RS1) wird ebenfalls über das Kamener Stadtgebiet führen. Auch mit Blick auf die Ausstrahlung dieser überörtlichen Radverkehre ist es für die Kamener Innenstadt zielführend die Fahrradinfrastruktur weiter auszubauen.

Kernstück der ersten Baumaßnahme ist der Umbau des Gebäudes Willy-Brandt-Platz 11 zu einem Fahrradparkhaus mit 88 neuen Stellplätzen. Der Betrieb des neuen Fahrradparkhauses soll in Kooperation mit der Rad-Station der AWO am Kamener Bahnhof erfolgen. Darüber hinaus soll mit einer überdachten Anlage im Bereich der Kampstraße weitere 18 Stellplätze geschaffen werden. Für diese Abstellanlage fallen 2 PKW-Stellplätze weg. Weitere Maßnahmen runden das Angebot innerstädtischer Abstellmöglichkeiten ab.

Das mittlerweile im städtischen Besitz befindliche Gebäude am Willy-Brandt-Platz 11 wird bis zum Beginn der Baumaßnahmen noch anderweitig genutzt.
Ab der nächsten Woche wird die Jugendfeuerwehr die Räumlichkeiten im vorderen Bereich der Immobilie für eine Ausstellung nutzen und an verschiedenen Tagen sind auch Aktionen im Umfeld des Gebäudes geplant. Weitere Nutzer wie die Verbraucherzentrale mit Aktionen zum Thema fairer Handel, der Klima- und Umweltschutz und das Stadtmarketing werden die Möglichkeit für Ausstellungen oder Sonderaktionen zusätzlich nutzen. Auch der Fachbereich Kultur wird dort punktuell über seine aktuellen Angebote informieren.
Auch für den zweiten Gebäudeteil, das ehemalige Reisebüro, gegenüber dem Eingang der Sparkasse befindet sich die Stadt zurzeit in guten Abstimmungsgesprächen mit dem Künstlerbund Schiefer-Turm. Er überdenkt die aktive Nutzung der Räumlichkeiten für diverse Ausstellungen und Aktionsangebote.

1
2
0
s2smodern

Anzeigen

kamenlogo

kamengutschein240

ko logo

kkk logo

linklogogilde

technoparkkamen