Anzeigen

Anzeige: Brumberg Reisemobile

jacoby500

-Anzeige-

200 289 onli Premiumslider 500x280px lay01 02

 

wolff 2016 web

Roettgerbis130120

reweahlmann517

VOS1120 500

FC2020 500

VBTerminvereinbarung Online 500X280

Nicoletti0121 500

Clubhaus Kamen 500

Abitur 2022 am Gymnasium: Endspurt für die Corona-Generation

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

Abi Gymnasium 01 522CVLena Klein hat ihre gesamte Zeit in der Oberstufe im Corona-Modus erlebt. Jetzt freut sie sich auf den Abiball in der Stadthalle. Foto: Christoph Volkmer für KamenWeb.de

von Christoph Volkmer

Kamen. Seit einem Monat haben in Nordrhein-Westfalen mehr als 70.000 Schülerinnen und Schüler ihre Abiturprüfungen abgelegt. Dabei handelt es sich um besondere Jahrgänge, denn viele der Abiturienten haben ihre gesamte Oberstufenzeit unter Pandemie-Bedingungen lernen müssen. Eine davon ist Lena Klein, Jahrgangssprecherin des Abi-Jahrgangs am städtischen Gymnasium.

Am Dienstag, 24. Mai, hat die 17-Jährige ihre letzte, die mündliche Prüfung im Fach Pädagogik, abgelegt. Vorher standen für die Sprecherin der Q2 in den vergangenen vier Wochen Klausuren in den Leistungskursen Deutsch und Englisch, sowie im dritten Fach Mathematik auf dem Plan. Lena Klein erwirbt das Abitur nach der zwölften Jahrgangsstufe, kurz G8. Das bedeutet, dass die Schülerin die gesamte Zeit in der Oberstufe im Corona-Modus erlebt hat.

„Man merkt, dass einem etwas fehlt und dass durch die Pandemie viel Wissen nicht so hängen geblieben ist, wie man das vorher gewohnt war“, sagt sie über die lange Zeit zwischen Homeschooling und Präsenzunterricht sowie den Unterbrechungen durch Quarantäne-Zeiten.

Besonders im Bereich Mathematik habe sie selbst intensiv daran arbeiten müssen, die entstandenen Lücken zu schließen. „Ansonsten muss ich sagen, dass durch die schnelle Verfügung von Online-Angeboten das Ganze schon zu schaffen gewesen ist. Wir können uns nicht beschweren, dass die Lehrer sich keine Mühe gegeben haben, denn wir haben schon viel Online-Unterricht bekommen“, sagt die 17-Jährige. Dennoch sei der Unterricht per Computer viel anstrengender gewesen, als im Klassenraum zu sitzen. „Es ist nicht immer leicht, sich zu motivieren, wenn man zu Hause in seinem Zimmer sitzt.“

Die lange gültige Maskenpflicht in der Schule sei während des Unterrichts erträglich gewesen, als störend hat die Schülerin die Maske besonders in den Klausurphasen wahrgenommen. „Ich bin sehr froh, dass ich während der Abi-Klausuren keine Maske mehr tragen musste, denn mit Maske bekomme ich schneller Kopfschmerzen und dazu ist die Konzentration schneller weg.“

Vorfreude auf den Abiball

Nicht nur im Schulleben hat die Pandemie für Einschränkungen gesorgt. „Wir haben dennoch versucht, das Beste aus der Situation zu machen und uns dann, wenn irgendwie möglich, unter Corona-Bedingungen getroffen“. Auch für Lena Klein endet die Oberstufenzeit ohne an einer einzigen Vorfinanzierungsparty teilgenommen zu haben. „Immerhin haben wir im Foyer der Schule im Herbst eine Halloween-Party für die Klassen fünf bis sieben ausgerichtet. Dadurch haben wir immerhin etwas eingenommen“, sagt die Kamenerin.

Am 17. Juni steigt der Abiball in der Kamener Stadthalle - inklusive einem Aftershow-Event ab 23 Uhr. „Wir sind alle sehr froh, dass wir diesen Abschluss miteinander feiern können“, sagt die Schülerin, die den Abend aktiv plant und zu denen gehört, die sich unter anderem um die Organisation von Essen und Musik kümmern. Das ist überdies eine gute Übung für die berufliche Zukunft, denn die Schülerin wird eine Ausbildung bei den Westfalenhallen in Dortmund beginnen.

Abi Gymnasium 02 522CVSeit einem Monat werden auch am Städtischen Gymnasium die Abiturprüfungen abgelegt. Foto: Lars Wollny/Gymnasium Kamen

Anzeigen

kamenlogo  stiftungslogo rot200

kamengutschein240

ko logo

technoparkkamen