Mit Abstand vereint: Schützenverein Kamen startet weihnachtliche Aktion

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Aus den Vereinen

Schuetzen1220CVvon Christoph Volkmer

Kamen. Ende Januar hat der Schützenverein Kamen sein 200-jähriges Jubiläum mit einem Festakt begangen. Das Jubiläumsjahr sollte danach mit einer Vielzahl an Veranstaltungen - darunter das Jubiläumsschützenfest im Sommer - gefeiert werden. Doch die Pandemie machte einen dicken Strich durch alle Planungen. Nun soll es für die Mitglieder mit einer weihnachtlichen Aktion wenigstens einen positiven und hoffnungsvollen Ausklang des Jahres geben.

Keine gemeinsame Zeit in der geschmückten Festhalle, keine Weihnachtsgeschichten und kein gemeinsames Singen - das Virus stoppt die Aktivitäten des Vereins auch im Advent. Doch ganz unterkriegen lassen sich die Schützen nicht. Am Samstag, 12. Dezember, werden Schützenkönig Oliver Mendyk und seine Königin Ina Mendyk im Außenbereich der Schützenheide einen Weihnachtsbaum aufstellen.

Geschmückt werden soll dieser natürlich auch, wobei die Jubiläumszahl 200 eine wichtige Rolle spielen spielt. „Wir wünschen uns, dass alle Mitglieder und Freunde des Vereins ab dem 3. Advent bis zum 23. Dezember in die Schützenheide kommen, und einen Baumschmuck mit dem eigenen Namen und der Zahl 200 beschrieben an den Baum hängen. So sind wir in der Sache mit Abstand vereint“, teilt der Schützenkönig in einem Brief an die Mitglieder mit.

Am Samstag wird das Königspaar zum Start der Aktion selbst 200 Lichter als Zeichen für 200 Jahre Schützenverein am Weihnachtsbaum anbringen. Beteiligen können sich an der Aktion befreundete Schützenvereine, eine spezielle Einladung zur Teilname richtet das Königspaar zudem an die Freunde aus der Partnerstadt Unkel, die gebeten werden, ihre Dekorationen per Post zu senden. Die ganze Aktion möchte der Verein in den Sozialen Medien dokumentieren und veröffentlichen. „Nach dem Abschmücken im neuen Jahr werden wir den Schmuck zu einer Girlande für kommende Weihnachtsfeiern aufbereiten“, kündigt Mendyk an.

Mitglieder und Freunde des Vereins, die ihren Schmuck am dritten und vierten Advent in der Zeit von 11 Uhr bis 17 Uhr anbringen, bekommen - natürlich unter Beachtung der Corona- Schutzverordnung - als kleines Dankeschön Bratwurst oder Stollen zum Mitnehmen mit auf den Heimweg.

Förderverein Monopol 2000 präsentiert ,,neue" Weihnachtsbeleuchtung auf dem Monopol Gelände

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Aus den Vereinen

monopolAdvent2020Kamen. Pünktlich zur Adventszeit wurde durch den Förderverein Monopol 2000 am Förderturm auf dem Monopol-Gelände der Weihnachtsbaum - eine Stahlkonstruktion, zum Leuchten gebracht. Nach einer Überarbeitung der elektrischen Anlagen und dem Einbau neuer Glühlampen strahlt der Baum, vom Unterbau der ehemaligen Hängebank, in die vorweihnachtliche Nacht.

Die Technik hat über die Jahre, insbesondere durch Witterungseinflüsse, gelitten. Die erfolgte Frischekur steht ihm gut. Denn eines steht fest, der Weihnachtsbaum hat das Ende des Bergbaus längst überlebt.

Seit dem 2. Advent hat der Baum dort oben Konkurrenz bekommen. Eifrige Helfer der Förderer bauten aus Baustahl einen ,,MONOPOL" - Schriftzug welcher mit einer Lichterkette umschlossen wurde, sodass beide Symbole für Licht in diesen vorweihnachtlichen Zeiten sorgen.

Online-Workshop: Bienenwachstücher selbst gemacht

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Aus den Vereinen

VZ18KWKamen. Der zweite Pro Mensch Online-Workshop in Kooperation mit der Verbraucherzentrale steht an: Ein wunderbares Weihnachtsgeschenk selber machen gleichzeitig die Umwelt schützen.

Der Workshop findet am 14.12.2020 um 18 Uhr statt. Anmeldung erfolgt unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Das Starter Kit kann ihr am Mittwoch, den 09.12.2020 zwischen 10 und 13 Uhr im ProMenschTreff in der Schulstraße 5 in Kamen abholt werden.
Wichtig: Bügelbrett und Bügeleisen müssen bereit gehalten werden!
 

Adventleuchten bei den Sportschützen in Heeren-Werve

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Aus den Vereinen

sportsch1220BFoto: VereinKamen-Heeren-Werve. Die Sportschützen Heeren-Werve beteiligen sich am Adventkalender des Stadtteilbüros "Rund ums Dorf" in Heeren. Den Startschuss für das Adventleuchten gaben die Bürgermeisterin Elke Kappen (re.) und der neue Landrat Mario Löhr (li.). Am Zaun des Vereinsheims wurde ein LED Weihnachtsbaum und eine Lichterkette installiert. Diese leuchten noch bis zum 28.12.2020 jeweils von 17 bis 20 Uhr. Bis zum 06.12.2020 Nikolaus wird das Vereinsheim noch zusätzlich mit bunten Lampen illuminiert. "Wir wollen damit zeigen, wir lassen uns durch die Pandemie nicht unterkriegen", so der Geschäftsführer Günter Kunert. Die Bürgermeisterin und der Landrat hängten noch eine weiße Weihnachtskugel als Zeichen der Hoffnung an den Baum.Wer das Adventsleuchten besuchen möchte, kann dies tun und auch eine Weihnachtskugel an den Baum oder den Zaun hängen.

Sportschützen Heeren-Werve veranstalten einen Malwettbewerb für alle Kinder aus Heeren

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Aus den Vereinen

sports heerenpang1120Kamen-Heeren-Werve. Wer malt das schönste Maskottchen Panda “Peng Päng“ der Jugendgruppe der Sportschützen Heeren-Werve e.V. im weihnachtlichen Gewand oder Umgebung?

Die schönsten drei Bilder erhalten einen Gutschein von Willi Schulte. Die Bilder werden am Ende der Aktion für einen guten Zweck verwendet. Kopien der Bilder werden ein paar Wochen am Zaun des Vereinsheim (Westfälische Str.) ausgestellt.

Bedingungen: Mitmachen kann jedes Kind/Jugendliche/er aus Heeren, und die Jugendgruppe der Sportschützen Heeren-Werve. Bild in DIN A4 Format. Maskottchen weihnachtlich geschmückt/weihnachtliche Umgebung. Auf dem Bild vorne „ Frohe Weihnachten“ schreiben. Bitte ein Zettel mit Namen, Adresse, Telefonnummer und Alter beifügen

Einsendeschluss: 13.12.2020. Postalisch oder persönlich an: Nicole Stermula, Sportschützen-Heeren-Werve e.V., Husemannplatz 9a, 59174 Kamen

Familienbande im Corona-Advent: Backen und Plaudern per Telefon- und Videokonferenz

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Aus den Vereinen

familienbande18KWDas Team der Familienbande hat sich in der Zeit der Corona-Beschränkungen schon einige Alternativen für ihre Angebote einfallen lassen. Foto: Archivvon Alex Grün

Kamen. Die Corona-Krise hat auch die Besucher des Mehrgenerationenhauses des Zentrums der Familienbande in der Bahnhofstraße wieder voll im Griff. Das Team der Einrichtung hat daher nach Möglichkeiten gesucht, trotz der Beschränkungen Kontakte zu ermöglichen.

Gerade für die älteren Generationen als Risikogruppe bringt die momentane Lage viele Unsicherheiten, Ängste und Einschränkungen mit sich, gerade im Bereich der sozialen Kontakte. Um der Vereinsamung entgegenzuwirken, hat sich das Mehrgenerationenhaus Aktionen überlegt, wie sich ältere Mitbürger trotz der fehlenden Möglichkeit der persönlichen Anwesenheit mit anderen Menschen austauschen können. Das Mehrgenerationenhaus sei kein Haus, in dem mehrere Generationen unter einem Dach leben, sondern eher ein offener Treffpunkt mit vielen verschiedenen Angeboten und Veranstaltungen im Sozialraum, erläutert Nina Stollmann vom Familienbande-Team. "Unser Ziel ist es, Menschen unterschiedlicher Generationen miteinander zu vernetzen und einen Ort zu bieten, an dem sie sich austauschen, voneinander lernen und zusammen Zeit verbringen können", sagt sie. Die Einrichtung wolle gerade die älteren Menschen ermutigen, Angebote wahrzunehmen und einer drohenden Vereinsamung entgegenzuwirken. Aufgrund der Krise gibt es jetzt jeden Freitag von 15 bis 16 Uhr das Angebot eines "Plauderstündchens" als Telefonkonferenz, wo die Möglichkeit besteht, sich mit anderen Personen auszutauschen, Sorgen und Ängste mitzuteilen und Themen anzusprechen, die die Teilnehmer sonst noch bewegen.

Viele Angebote konnten in diesem Jahr nicht wie gewohnt vor Ort stattfinden und mussten teilweise ganz abgesagt werden. Daher haben die Mitarbeiter der Einrichtung nach Alternativen gesucht, die gemeinsame Aktivitäten auch mit Abstand ermöglichen. Darunter zählten der "bunte Zaun" vor der Einrichtung, an dem sich Menschen aus der Nachbarschaft im Sommer mit dem gebotenen Abstand austauschen konnten. Für diejenigen, denen dies nicht möglich war, wurden auch so genannte Balkongespräche angeboten, für die eine ehrenamtliche Mitarbeiterin mit dem Fahrrad zu den Menschen nach Hause gefahren ist - sozusagen als "To Go-Variante". "Als sich die Situation wieder mehr zuspitzte, haben wir uns mit dem Videokonferenz-Tool Zoom auseinandergesetzt", erklärt Nina Stollmann. Nach einer Einarbeitungsphase versucht das Team jetzt, für Nachbarn, Stammgäste und sonstige Mitmenschen da zu sein.

"Gerade die Weihnachtszeit ist für uns noch mal eine ganz besonders wichtige Zeit", sagt Stollmann. Da die adventlichen Angebote im Sozialraum in diesem Jahr nicht stattfinden können, will die Einrichtung alle Weihnachtsaktionen einfach über die visuelle Konferenz-Plattform anzubieten und trotz der Distanz ein Gefühl von Gemeinsamkeit vermitteln. Gestartet wird am Mittwoch, 2. Dezember, mit einer Plätzchenback-Aktion als Online-Meeting, getreu dem Motto: „Heike macht vor - alle anderen machen zuhause nach“. Die Teilnehmer bekommen nach der Anmeldung das Rezept mit einer Zutatenliste und dem notwendigen Link für die Videokonferenz per E-Mail nach Hause geschickt. Sie müssen sich dann nur noch am Tag der Aktion über diesen Link mit dem mitgeschickten Kenncode einloggen und sind dann live dabei. Die Aktion soll ein erster Schritt sein, auch Menschen zu erreichen, die nicht auf Facebook, Instagram oder in sonstigen sozialen Medien unterwegs sind. Weitere Infos gibt es unter www.familienbande-kamen.de oder Tel. 02307/2850510.

Anzeigen

kamenlogo  stiftungslogo rot200

kamengutschein240

ko logo

technoparkkamen