Anzeigen

Wohnungseinbruch - Schmuck gestohlen

am . Veröffentlicht in Blaulicht

polizei dummy14Kamen. Am Donnerstag, den 20.04.2017, zwischen 11.30 und 12.45 Uhr haben unbekannte Täter die Fensterscheibe eines Einfamilienhauses im Buschweg eingeworfen und sind so ins Haus gelangt. Innen durchsuchten sie sämtliche Schränke und Schubladen. Gestohlen wurde nach ersten Erkenntnissen Schmuck. Wer hat etwas Verdächtiges gesehen? Hinweise bitte an die Polizei in Kamen unter der Rufnummer 02307 921 3220 oder 921 0. (ots)

Schwerer Verkehrsunfall auf der A 2 - Lkw-Fahrer in Lebensgefahr

am . Veröffentlicht in Blaulicht

fwk 417 a2Schwerer Verkehrsunfall auf der A 2 - Lkw-Fahrer in Lebensgefahr. Foto: Feuerwehr KamenDortmund. Am Donnerstag (20.04.2017) kam es um 7:44 Uhr auf der A 2 zwischen den Anschlussstellen Kamen und Kamen-Bergkamen in Fahrtrichtung Oberhausen zu einem schweren Verkehrsunfall.

Nach ersten Erkenntnissen fuhr ein 47-jähriger Mann aus Jabel (Mecklenburg-Vorpommern) mit seinem Klein-Lkw auf einen am Stauende stehenden Sattelzug auf. Der Mann wurde durch den Unfall eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus. Aktuell besteht akute Lebensgefahr. Der Fahrer des Sattelzugs, 47 Jahre aus Polen, wurde leicht verletzt.

Für die Dauer der Rettungs- und Bergemaßnahmen musste die Richtungsfahrbahn Oberhausen für circa eine Stunde komplett gesperrt werden. Es kam zu einem Stau von ungefähr zehn km Länge. Die Sachschadenshöhe beträgt circa 100.000 Euro.

Wieder einmal mussten mehrere Anzeigen gegen filmende "Gaffer" auf der Gegenseite geschrieben werden.

Ein Lob geht an die Fahrer auf der Unfallseite. Das Einrichten der Rettungsgasse verlief laut Polizei vorbildlich. (ots)

Einsatzbericht der Kamener Feuerwehr: Zu einem "Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person" wurden der Löschzug 1 und die hauptamtliche Wache am Donnerstagmorgen auf die Autobahn 2 in Fahrtrichtung "Oberhausen" gerufen. Hier war ein Kleintransporter mit einem unbeladenen Bootsanhänger ungebremst auf einen Sattelzug aufgefahren. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Fahrer des Kleintransporters massiv in seinem völlig zerstörten Fahrzeug eingeklemmt. Da der Mann durch den Unfall lebensgefährliche Verletzungen erlitten hatte, entschied der Notarzt, dass die Rettung schnellstmöglich geschehen musste. Die Feuerwehr sicherte zunächst das Fahrzeug und befreite den Fahrer anschließend mit hydraulischen Rettungsgeräten und unter Zuhilfenahme der Seilwinde des Wechselladerfahrzeugs. Nach erfolgter Rettung wurde der Mann in einem RTW versorgt und in ein Krankenhaus gefahren. Die Feuerwehr streute noch ausgelaufene Betriebsstoffe mit Ölbindemittel ab und übergab die Einsatzstelle anschließend der Polizei. Der Einsatz war nach ca. 1,5 Stunden beendet.

Dumm gelaufen: Versuch, Unfallflucht zu vertuschen, scheiterte

am . Veröffentlicht in Blaulicht

Dortmund. Das lief ganz und gar nicht so, wie es sich ein 24-jähriger Dortmunder vorgestellt hatte: Da wollte er die Spuren eines Parkremplers schnell beseitigen lassen und hatte die Rechnung nicht mit den aufmerksamen Zeugen und der Polizei gemacht...

Die Zeugen waren es nämlich, die beobachteten, wie ein Fahrzeug am Dienstag (18. April) gegen 11.10 Uhr an der Kampstraße einparkte. Dabei rempelte es ein weiteres dort geparktes Auto an. Den Zeugenangaben zufolge stieg der Fahrer anschließend aus, begutachtete den entstandenen Schaden an beiden Autos, stieg dann wieder ein und fuhr weg.

Die Beobachtungen schilderten die Zeugen sofort der Polizei - und gaben neben einer genauen Beschreibung des Wagens auch das Kennzeichen an. Darüber machten die eingesetzten Beamten den Halter ausfindig, den sie auch an seiner Wohnanschrift antrafen. Nicht jedoch sein Auto. Denn das, gab der 24-jährige Dortmunder freimütig zu, habe er gerade in eine Werkstatt gegeben, weil es vorne "etwas kaputt" sei.

In der entsprechenden Werkstatt fanden die Beamten sodann auch das von Zeugen beschriebene Auto, dessen Reparaturarbeiten nicht einmal eine Stunde nach dem Unfall bereits begonnen hatten. Schnell habe der Halter den Schaden repariert haben wollen, erklärte ein Zeuge in der Werkstatt. Spuren des Unfalls fanden die Beamten an dem Wagen trotzdem noch, so dass gegen den 24-Jährigen jetzt wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt wird.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 2.000 Euro.

Seniorenberater beraten bei Rewe im Kamen Qadrat

am . Veröffentlicht in Blaulicht

Kamen. Die Seniorenberater der Kreispolizeibehörde Unna (Kommissariat Kriminalprävention/Opferschutz) informieren am Mittwoch (19. April) im Rewe-Markt Kamen Quadrat, in Kamen, u. a. über präventives Verhalten in Bezug auf Diebstahl beim Einkauf, bei Handtaschendiebstahl und bei Trickdiebstahl. Mit im Gepäcke haben sie auch Informationen zum Thema „Riegel vor“, einer Aktion, die sich mit dem Thema Einbruch in Wohnungen beschäftigt. Broschüren zum Mitnehmen zwecks Selbstinformation sind vorhanden.

Die ehrenamtlich tätigen Berater sprechen die Kundinnen und Kunden auch an. Zu erkennen sind sie an ihren Namensschildern. Ab 10 Uhr bis 12 Uhr sind die Seniorenberater vor Ort.

Anzeigen

kamenlogo  stiftungslogo rot200

kamengutschein240

ko logo

technoparkkamen