Anzeigen

kamende500

abalin500

Roettgerbis130120

abalin500

-Anzeige-

200 289 onli Premiumslider 500x280px lay01 02

 

sporty 500 9

abalin500

bannerbecher516

abalin500

Anzeige: Brumberg Reisemobile

abalin500

alldente17 500
 

SPD-Mann Mario Löhr wird neuer Landrat des Kreises Unna

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Kamen Kommunalwahl 2020

Stichwahl Kreis Unna Gesamtergebnis27092020von Alex Grün

marioloehr920SPD-Mann Mario Löhr wird neuer Landrat des Kreises UnnaKreis Unna. Die Entscheidung ist gefallen: Der künftige Landrat des Kreises Unna heißt Mario Löhr.

Mit einer kreisweiten Mehrheit von 61,94 Prozent machte der SPD-Mann bei der Landratsstichwahl das Rennen gegen seinen CDU-Kontrahenten Marco Morten Pufke, der immerhin 38,06 Prozent erreichte. Damit war der CDU-Kandidat im Vergleich zur ersten Landratswahl (44,0 zu 31,79 Prozent) deutlich abgeschlagen. In Kamen stimmten 62,94 Prozent der Wähler für Löhr und 37,04 Prozent für Pufke, was dem Kreisergebnis nahezu gleichkam. Der scheidende Bürgermeister von Werne tritt im November sein neues Amt im Unnaer Kreishaus an und löst seinen Parteifreund Michael Makiolla ab, der sich nach 16 Dienstjahren in den Ruhestand verabschiedet. Das Kreishaus bleibt also auch in der kommenden Legislaturperiode "rot". Die Wahlbeteiligung war mit einer Quote von 31,99 Prozent um einiges bescheidener als bei der Erstwahl (48.81 Prozent) vor zwei Wochen, 102.845 Wähler gaben kreisweit ihre gültigen Stimmen ab. Zur gewonnen Landratswahl gratulierte auch die Kamener SPD Mario Löhr auf ihrer Facebook-Seite: "Er hat die Stichwahl heute ganz klar gewonnen. Glückwünsch, Mario", heißt es dort.

wahl2 27092020AGWahlhelfer Heinrich Behrens (l.) hatte im Wahllokal in der Kamener Musikschule nicht allzu viel zu tun: Die Wahlbeteiligung zur Landratsstichwahl lag in Kamen bei gerade einmal knapp 26 Prozent. Foto: Alex Grün für KamenWeb.deAuch bei der Bürgermeisterstichwahl in der Nachbarstadt Bergkamen erreichte die SPD die Mehrheit. Kandidat Bernd Schäfer vereinte 54,96 Prozent der Stimmen auf sich, während Konkurrent Thomas Heinzel (CDU) auf 45,04 Prozent kam.

Die einzige größere Überraschung bei den Bürgermeisterstichwahlen gab es in der Kreisstadt Unna: Dort wird ab November das Rathaus schwarz. CDU-Kandidat Dirk Wigant setzte sich mit einer hauchdünnen Mehrheit vor seine SPD-Kontrahentin Katja Schuon nach vorne ab: Wigant, der in der letzten Phase des Wahlkampfes viel Unterstützung seitens der anderen zur Wahl angetretenen Parteien bekam, erhielt 50,62 Prozent, während Schuon mit 49,38 Prozent den nur wenig Kürzeren zog.

Seitens der Kamener SPD wurde am Rande des Jubels über die gewonnene Landratswahl auf der Facebook-Seite konduliert: "Ein wenig traurig schauen wir allerdings nach Unna, wo Katja Schuon 221 Stimmen am Ende zum Sieg fehlten". Wenig überraschend verliefen die Bürgermeisterstichwahlen in Fröndenberg und Holzwickede. In Fröndenberg setzte sich SPD-Frau Sabina Müller mit 60,09 Prozent gegenüber CDU-Konkurrent Heinz-Günter Freck durch und in Holzwickede bleibt Ulrike Drossel vom Holzwickeder BÜRGERblock mit 62,29 Prozent Bürgermeisterin, statt Peter Wehlack (SPD), der lediglich 37,71 Prozent erreichte.

Anzeigen

kamenlogo  stiftungslogo rot200

kamengutschein240

ko logo

technoparkkamen