200 Jahre Kneipp: KamenWeb.de On Tour in Bad Wörishofen

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in KamenWeb.de on Tour

Woerishofen 01 521CVSebastian Kneipp ist eine der prägenden Persönlichkeiten der Naturheilkunde. Durch ihn entwickelte sich Bad Wörishofen vom Bauernweiler zur Gesundheitsmetropole. Foto: Christoph Volkmer für KamenWeb.de

von Christoph Volkmer | Fotostrecke >>>

Kamen/Bad Wörishofen. Am 17. Mai vor 200 Jahren wurde Sebastian Anton Kneipp im Allgäu geboren. Durch ihn entwickelte sich Bad Wörishofen vom Bauernweiler zur Gesundheitsmetropole. Ein guter Grund, im Rahmen der Reihe KamenWeb.de On Tour einmal in die größte Stadt im schwäbischen Landkreis Unterallgäu zu reisen.

Wassertreten und ein kaltes Armbad sind immer noch beliebte Anwendungen - gerade an heißen Tagen. Wer Kneipp nicht nur vom Hörensagen kennt, weiß, dass es bei dem Pfarrer aber nicht nur darum ging, kaltes Wasser zu gießen. Vielmehr ist die Kneipp‘sche Lehre einer ganzheitlichen Therapie heute so aktuell wie selten zuvor. Die verschiedenen Anwendungen gelten als eine Wohltat und Genuss für Körper, Geist und Seele.

„Wer nicht jeden Tag etwas für seine Gesundheit aufbringt, muss eines Tages sehr viel Zeit für die Krankheit opfern”, ist als eine der Kernsaussagen von einer der prägenden Persönlichkeiten der Naturheilkunde überliefert. Oder anders formuliert: Wer sich bewegt bleibt gesund - und dazu gibt es in Bad Wörishofen und Umgebung reichlich Möglichkeiten, selbst wenn in der Kneippstadt derzeit noch Kontaktbeschränkungen, Abstandsregeln und Maskenpflicht gelten.

„Es gibt kein kräftigeres Mittel, die Nerven zu stärken und widerstandsfähig zu machen als das Barfußgehen“ sagte Kneipp einst. Kein Wunder also, dass es im Bad einige Barfußwege gibt. Ein besonderer, anderthalb Kilometer langer Weg ist im Kurpark zu finden, dessen Wegführung sehr gelungen in weitere Attraktionen der Anlage wie den Rosengarten integriert ist. Wer immer schon einmal über Natursteine, Fichtenzapfen, Kies oder durch ein Schlammbecken laufen wollte, ist auf dem Parcours ebenso richtig wie Menschen, die etwas für ihren Gleichgewichtssinn tun möchten. Ein Erlebnis für die ganze Familie.

Wer lieber auf zwei Rädern oder mit Wanderschuhen unterwegs ist, kann sich freuen, denn das Wander- und Radwegenetz in und um Bad Wörishofen ist so umfassend, dass jeden Tag eine neue Strecke entdeckt werden kann. Zudem sorgt die Kurlinie für Bus-Verbindungen zu den schönsten Ausflugszielen und erschließt neue Wandermöglichkeiten.
Wer einfach nur mal durch die Fußgängerzone bummeln möchte, findet dort Geschäfte für kleine und große Wünsche. Wem das nicht genügt, der kann mit der Regionalbahn innerhalb von einer überschaubaren Reisezeit von jeweils einer guten Stunde eine Shopping- oder Kultur-Tour nach München oder Augsburg unternehmen.

Entertainment und Erfolgung zugleich bietet in Bad Wörishofen ein Besuch in der Therme, die „Südseefeeling pur“ verspricht. Elf unterschiedlich temperierte Becken und Liegen unter Palmen tragen hier ebenso wie ein Mindestalter von 16 Jahren zu Ruhe und Erholung bei.

Action steht dagegen in Bayerns größten Freizeitpark auf dem Plan, denn im Allgäu Skyline Park warten neben einer Wildwasserbahn rund 60 Fahrgeschäfte für alle Altersklassen von Kinderkarussels bis zu Achterbahnen und dem „Sky Shot“, der Gäste in einer Kugel über 90 Meter in die Höhe katapultiert. So ist eine Reise nach Wörishofen nicht nur für eine Original-Kneippkur gut, sondern ebenso für Ruhesuchende richtig, die keine Langeweile in ihrem Urlaub haben wollen. Fotostrecke >>>

Woerishofen 02 521CVEine Reise nach Wörishofen ist für Ruhesuchende geeignet, die keine Langeweile in ihrem Urlaub haben wollen. Ein Highlight ist der Barfußweg im Kurpark. Foto: Christoph Volkmer für KamenWeb.de

Anzeigen

kamenlogo  stiftungslogo rot200

kamengutschein240

ko logo

technoparkkamen