Start ins Corona-Schuljahr '21/'22: Teilnahme aller Schüler und Unterricht in vollem Umfang

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Kommunalpolitik

rathausKW21von Alex Grün

Kamen. Im Rahmen der letzten Sitzung des Schul- und Sportausschusses wurden die Rahmenbedingungen für den Start ins Schuljahr 2021/22 vorgestellt, die die Corona-Pandemie Schülern und Lehrern setzt.

Derzeit gebe es zwei Coronafälle an Grundschulen und einen weiteren am Gymnasium, wie Bürgermeisterin und Schuldezernentin Elke Kappen berichtet. Aktuell nehmen alle Kamener Schülerinnen und Schüler am Präsenzunterricht teil, der in allen Fächern nach Stundentafel in vollem Umfang erteilt wird. Die Vorgaben für die Hygiene und den Infektionsschutz gelten fort. Die Testungen zweimal pro Woche werden fortgesetzt, Personen mit nachgewiesen vollständigem Impfschutz müssen nicht getestet werden. In den Grundschulen und Förderschulen kommen wie bisher die PCR-basierten Lolli-Tests zum Einsatz, in den weiterführenden Schulen die Antigen-Selbsttests. Es gilt zunächst weiterhin die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske im Innenbereich der Schulen, nicht dagegen im Freien. Veranstaltungen zur Einschulung oder Aufnahme in die weiterführende Schule sind unter Einhaltung geltender Regeln zum Infektionsschutz möglich. Die Schulen können wieder in eigener Verantwortung über Schulfahrten im In- und Ausland unter grundsätzlicher Beachtung der Regelungen der Richtlinien für Schulfahrten entscheiden. Die Schulfahrten können durchgeführt werden, wenn die infektiologische Entwicklung und Verhältnisse am Standort der Schule und im Zielgebiet dies zulassen.

Offene und gebundene Ganztagsangebote und Betreuungsangebote können unter Beachtung des schulischen Hygienekonzeptes regulär und in der Regel im vollen Umfang durchgeführt werden. Seit dem 20. September gilt mit der Änderung der Test- und Quarantänebestimmungen außerdem die Regelung, dass die Quarantäne von Schülerinnen und Schülern ab sofort grundsätzlich auf die nachweislich infizierte Person zu beschränken und nur noch in ganz besonderen und sehr eng definierten Ausnahmefällen auf einzelne Kontaktpersonen oder ganze Kurs- und Klassenverbände auszuweiten ist. In den weiterführenden Schulen werden die Testungen auf drei Termine in der Woche ausgeweitet, nämlich montags, mittwochs und freitags. Linken-Ratsherr und stellvertretender Leiter der Gesamtschule Klaus-Dieter Grosch gab auf Anfrage von Ausschussvorsitzendem Joachim Eckart einen Einblick in den Corona-Alltag an seiner Lehranstalt. Erst kürzlich sei eine Impfaktion in Verbindung mit einer Schülerfahrt zu einem Unnaer Impfzentrum mit großem Erfolg gestartet worden. 95 Prozent seines Kollegiums seien mittlerweile vollständig geimpft, der Rest muss aus gesundheitlichen Gründen darauf verzichten, berichtet Grosch. In Kamen laufe es aus seiner Sicht im "Vergleich zu anderen Städten sehr gut", so Grosch. Die Verwaltung teilte derweil mit, dass das Ausschreibungsverfahren für die Stelle der stellvertretenden Schulleitung des Gymnasiums aktuell ebenso laufe wie für die Stelle der Leitung der Gesamtschule.

Anzeigen

kamenlogo  stiftungslogo rot200

kamengutschein240

ko logo

technoparkkamen