-Anzeige-

GSW

Krimis und Komödien, Musik und Magie in der Spielzeit 2023/2024 der Konzertaula

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Kommunalpolitik

von Alex Grün

ingoappeltPRSK0123Komiker und Kabarettist Ingo Appelt hat sich für Samstag, 27. Januar 2024, in der Konzertaula angekündigt. Foto: ingo-appelt.deKamen. Krimis und Komödien sowie Magie und Musik stehen auf dem Spielplan der Saison 2023/2024 für die Konzertaula, den der Kulturausschuss der Stadt Kamen jetzt einstimmig absegnete.

Im großen Abo losgehen soll es am Samstag, 21. Oktober, mit dem Magier Maxime Maurice, der als deutscher Vize-Meister der Großillusion in der Aula eine "Magic Show" abliefert, bei der er nicht nur seine Assistentinnen schweben lässt. Am Freitag, 10. November, lädt der TV-bekannte Schauspieler Helmut Zierl unter dem Motto "Follow the sun" zu einer nachdenklichen und humorvollen Zeitreise in die Siebziger Jahre ein, bei der er das Publikum gern mit einbindet. Einen musikalischen Comedy-Abend mit dem A-capella-Quartett LaLeLu gibt es am Samstag, 9. Dezember. Musikalisch auf Feinste verpackt, nimmt das Ensemble aus Hamburg die Kuriositäten des Weihnachtsfests auf die Schippe. Natürlich darf das Neujahrskonzert am Montag, 1. Januar, nicht im Kalender der Konzertaula fehlen, das Programm steht allerdings noch nicht fest. Den zweiten Termin im neuen Jahr 2024 bestreitet am Samstag, 27. Januar, der bekannte Komiker und Kabarettist Ingo Appelt mit seinem aktuellen Programm. Die Band "Maffay pur" ist für Samstag, 17. Februar, gebucht. Die 2019 als beste deutsche Coverband ausgezeichnete Kapelle spielt die größten Hits von Peter Maffay, wie "Über sieben Brücken", "Und es war Sommer" oder "Du". "Dinge, die ich sicher weiß" lautet der Titel des melancholisch-humorvollen Familien-Kammerstücks mit Nina Petri, Maria Hartmann und Christoph Tomanek, in dem es am Freitag, 8. März, um das turbulente Leben der Familie Price geht, deren Mitglieder und ihre Entwicklung vom Zuschauer sozusagen über den Zeitraum eines Jahres beobachtet werden. Mit prominenter Besetzung wird am Samstag, 27. April das sympathische Schauspiel "Miss Daisy und ihr Chauffeur" aufgeführt, das sich um Rassismus, Schubladendenken und echte Freundschaft dreht. In den Hauptrollen zu sehen sind Doris Kunst und Ron Williams. Ein Termin für den Gala-Abend mit der Neuen Philharmonie Westfalen, dem Oratorienchor der Stadt Kamen und der Konzertgesellschaft Schwerte, auf dessen Programm wieder Melodien aus Opern und Operetten stehen und bei dem wieder namhafte Solisten erwartet werden, steht noch nicht fest, soll aber in Kürze abgestimmt werden.

helmutzierl0123SKSchauspieler Helmut Zierl erwartet seine Zuschauer am Freitag, 10. November 2023 mit einer humoristischen Zeitreise in die Siebziger. Foto: helmutzierl.comVier Komödien und ein Psychothriller stehen auf dem Theaterspielplan 2023/2024. Los geht es am Freitag, 29. September 2023, mit der Beziehungskomödie "Die Kehrseite der Medaille" mit Timothy Peach und Nicola Tiggeler in den Hauptrollen. Ein peinlicher gemeinsamer Abend von vier Freunden wird für den Zuschauer zum schadenfreudigen Vergnügen. Weiter geht es am Freitag, 15. Dezember, mit der Weihnachtskomödie "Schöne Bescherungen" mit Katja Weizenböck, Oliver Dupont und Achim Wolff. Der Komödienklassiker nimmt in unnachahmlicher und auf hochgradig komische Art und Weise das familiäre Spannungspotential, das durch das "Fest der Liebe" entsteht, unter die Lupe. Nervenkitzel gibt es beim ersten Stück im neuen Jahr 2024, das von Bestsellerautor und Publikumsgarant Sebastian Fitzek geschrieben wurde: Am Freitag, 2. Februar 2024, wird "Das Paket", so der Titel des Psychothrillers, eine traumatisierte Psychologin zur Verzweiflung bringen. Wieder lustiger wird es am Samstag, 16. März, mit der Komödie "Die Tanzstunde", in der unter anderem der aus Film und Fernsehen bekannte Schauspieler Oliver Mommsen zu sehen sein wird und in der es auf humorvolle Weise um zwei Sonderlinge und die Überwindung ihrer Einsamkeit geht. Ein vorerst letztes Highlight verspricht der Auftritt des Ensembles des Hamburger Ohnsorg-Theaters zu werden. Mit dessen Aufführung der Generationen-Komödie "Die lieben Eltern" endet die Spielzeit 2024 am Samstag, 13. April. Den drei erwachsenen Kindern eines Ehepaares wird von ihren Eltern mal eben eröffnet, dass sie Glück im Lotto hatten und den Millionengewinn in ein Waisenhaus in Kambodscha buttern wollen - was erwartungsgemäß zu einem herrlich komödiantischen Generationenkonflikt führt. Weitere Infos zum Spielplan gibt es auf der Homepage der Stadt Kamen.

Einige Konzertaula-Termine mussten durch den coronabedingten Ausfall von Stücken zwischen September 2020 bis Juni 2021 in die Spielzeit 2022/2023 verschoben werden. Die Corona-Krise hat auch in der Besucherstatistik der letzten Saison ihre Spuren hinterlassen. Gleichwohl wertet die Stadt die Besucherzahlen in Kamen gemessen an der Gesamtsituation "sehr positiv". Trotz gesunkener Abonnentenzahlen seien die Veranstaltungen immer gut besucht gewesen, berichtet Jörg Höning, Gruppenleiter beim Fachbereich Kultur der Stadt Kamen. So habe es zwar keine ausverkauften Stücke gegeben, aber mit Auslastungszahlen von jeweils mindestens 60 Prozent seien selbst die Gastspieltheater und Musiker vom guten Zulauf freudig überrascht gewesen, so die Stadt. Kamen sei in dieser Hinsicht eine Ausnahme im Vergleich zu vielen anderen Häusern, die unter extremem Besucherschwund litten. Die Gründe dafür seien nach Aussage der Stadt das schlüssige Infektionsschutz sowie vertrauensvolle, aufklärende Gespräche mit Stammbesuchern, aber auch eine gute Öffentlichkeitsarbeit.

 

Anzeigen

kamenlogo stiftung23

 

hintergrund entfernen