Zusatztermin Online-Vortrag: „Tour de France“ mit Reisefotograf Ralf Petersen

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Kultur

Tdf2 PetersenFoto: Reisefotograf Ralf Petersen

Kamen. Am Montag, den 8. Februar 2021 um 19:00 Uhr kommen Frankreichliebhaber und Freunde der französischen Sprache bei einer multimedialen Online-Präsentation über die schönsten Regionen Frankreichs auf ihre Kosten. Im Rahmen der fremd-sprachigen Vorträge an der VHS Kamen-Bönen präsentiert Reisefotograf Ralf Petersen seinen Online-Vortrag „Tour de France“ (Teil 2) in leicht verständlichem Französisch. Dabei geht es nicht, wie der Titel der Veranstaltung vermuten lassen könnte, um das berühmte Fahrradrennen - vielmehr ist der Vortrag eine Bilderreise durch die verschiedenen Regionen Frankreichs mit ihren malerischen Landschaften, ihrer Geschichte, ihren Reichtümern und Geheimnissen sowie den regionalen kulinarischen Spezialitäten. Petersens Gäste sehen dabei beeindruckende Küsten und malerische Landschaften, besuchen berühmte Städte, imposante Burgen und Abteien und entdecken auch ungewöhnliche Kuriositäten. Ralf Petersen nimmt sein Publikum mit auf eine spannende Reise durch Frankreich und zeigt, was dieses schöne Fleckchen Erde alles zu bieten hat.

Der Vortrag wird online und in leicht verständlichem Französisch präsentiert.

Die Teilnahme ist kostenfrei, erfordert jedoch eine vorherige Anmeldung bei der VHS Kamen-Bönen. Wer sich unter Angabe seiner vollständigen Adresse angemeldet hat (online, per Email oder telefonisch möglich), erhält anschließend einen Teilnahme-Zugangscode sowie eine kurze Anleitung per Mail.

Montag, 8. Februar 2021 / 19:00 Uhr
Online (Konferenztool BigBlueButton)
Anmeldung online, per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 02307-9242051

 

Anmeldung online, per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 02307-9242051

Online-Vortrag: „Tour de France“ mit Reisefotograf Ralf Petersen

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Kultur

Tdf2 PetersenFoto: Reisefotograf Ralf Petersen

Kamen. Am Montag, den 18. Januar 2021 um 19:00 Uhr kommen Frankreichliebhaber und Freunde der französischen Sprache bei einer multimedialen Online-Präsentation über die schönsten Regionen Frankreichs auf ihre Kosten. Im Rahmen der fremd-sprachigen Vorträge an der VHS Kamen-Bönen präsentiert Reisefotograf Ralf Petersen seinen Online-Vortrag „Tour de France“ (Teil 2) in leicht verständlichem Französisch. Dabei geht es nicht, wie der Titel der Veranstaltung vermuten lassen könnte, um das berühmte Fahrradrennen - vielmehr ist der Vortrag eine Bilderreise durch die verschiedenen Regionen Frankreichs mit ihren malerischen Landschaften, ihrer Geschichte, ihren Reichtümern und Geheimnissen sowie den regionalen kulinarischen Spezialitäten. Petersens Gäste sehen dabei beeindruckende Küsten und malerische Landschaften, besuchen berühmte Städte, imposante Burgen und Abteien und entdecken auch ungewöhnliche Kuriositäten. Ralf Petersen nimmt sein Publikum mit auf eine spannende Reise durch Frankreich und zeigt, was dieses schöne Fleckchen Erde alles zu bieten hat.

Der Vortrag wird online und in leicht verständlichem Französisch präsentiert.

Die Teilnahme ist kostenfrei, erfordert jedoch eine vorherige Anmeldung bei der VHS Kamen-Bönen. Wer sich angemeldet hat (online, per Email oder telefonisch möglich), erhält anschließend einen Teilnahme-Zugangscode sowie eine kurze Anleitung per Mail.

Montag, 18. Januar 2021 / 19:00 Uhr

Online (Konferenztool BigBlueButton)

Anmeldung online, per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 02307-9242051

Konzertaula: Neujahrskonzert und Theateraufführung „Mein Blind Date mit dem Leben“ abgesagt

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Kultur

konzertaula2 19kwKamen. Das Kulturbüro Kamen gibt hiermit die Absage des Neujahrskonzertes am 01.01.2021 sowie der bereits aus November in den Januar (10.01.2021) verschobenen Theateraufführung „Mein Blind Date mit dem Leben“ in der Konzertaula Kamen bekannt.

Auch in diesen beiden Fällen gilt, dass bereits erworbene Eintrittskarten im Original unter Angabe des Käufernamens und der Bankverbindung an das Kullturbüro der Stadt Kamen, Rathausplatz 1, gesandt werden können und dieses den Kaufpreis erstattet. Das Kulturbüro bittet hinsichtlich der Rückerstattung um etwas Geduld, da die Rückläufe erst einmal gesammelt werden und eine Erstattung dann etwas später erfolgt.

Im Programm der Konzertaula geht es am 16.01. mit der Aufführung „Therapie“, einem Psychokrimi nach Sebastian Fitzek, und dem sehenswerten und politisch aktuellen Schauspiel „Mr. President first“ am 29.01. weiter. Hinsichtlich der Durchführbarkeit der Veranstaltungen ist jedoch die dann geltende Corona-Gesetzgebung abzuwarten, mit der wieder Anfang Januar zu rechnen ist. Eintrittskarten zu den Terminen gibt es ab 14 Tagen vor den Aufführungen, entweder als Kartenbestellung per Email oder telefonisch unter 02307 1483512.

Erwähnenswert ist es, dass es aufgrund der zweiten Wunschzettelaktion des Kulturbüros für Veranstaltungen in der Konzertaula in den Monaten Januar/Februar erneut zahlreiche Kartenvorbestellungen gab. Einige Kartenwünsche wurden mit den Kommentaren versehen, dass man sich in der Konzertaula Kamen sicher fühle und es schade fände, wenn die Veranstaltungen ausfielen. Man sähe es aber ein, wenn die Gesetzgebung das Kulturleben im Rahmen der Gesamtsituation einschränke. Die Kartenzuteilung wird Anfang Januar bekannt gegeben.

Kulturcast liest Kurzgeschichten vor: Märchen hören zur Weihnachtszeit

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Kultur

223949PKurator Arne Reimann liest "Der Tannenbaum" von Hans Christian Andersen. Foto: Fabiana Regino – Kreis Unna

Kreis Unna. Wenn die Bürger nicht zum Kulturangebot dürfen, dann kommt das Kulturangebot eben zu den Bürgern nach Hause: Der Kulturbereich des Kreises Unna wartet nicht nur sehnsüchtig auf die Wiedereröffnung des Museums Haus Opherdicke, sondern versucht die Übergangszeit gut zu nutzen. Das Kultur-Team vertont besinnliche Märchen des nordischen Schriftstellers Hans Christian Andersen und stellt diese in der Vorweihnachtszeit online zur Verfügung.

Die Kurzgeschichten von Hans Christian Andersen aus Dänemark knüpfen an das nordische Leitmotiv an, dass die aktuelle Ausstellung NACH NORDEN auf Haus Opherdicke bestimmt. Wann und ob die Ausstellung bis zum geplanten Ausstellungsende am 7. Februar 2021 nochmal öffnen kann, bleibt weiterhin abzuwarten. Bis dahin setzt der Kreis vermehrt auf online-Kultur.

Fünf Märchen bis Heiligabend
Die Vorlesereihe "Märchenzeit" beginnt am Donnerstag, 10. Dezember mit Hans Christian Andersens "Der Schneemann". Weitere Kurzgeschichten zur vorweihnachtlichen Einstimmung folgen dann jeden Dienstag und Donnerstag bis einschließlich Heiligabend:

"Das Judenmädchen" (15. Dezember)
"Die alte Straßenlaterne" (17. Dezember)
"Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern" (22. Dezember)
"Der Tannenbaum" (24. Dezember)


Mit dem digitalen Angebot der besinnlichen Art können alle Bürgerinnen und Bürger – und insbesondere die Kleinsten unter ihnen – eine Extraportion Weihnachtsstimmung daheim erklingen lassen. Zu hören gibt es die "Märchenzeit" auf www.kreis-unna.de/kulturcast. PK | PKU

„Lockdown“-Verlängerung auch für die Konzertaula Kamen

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Kultur

aula19kwKamen. Nun ist die Entscheidung zu Kulturveranstaltungen im Dezember und damit auch zu Veranstaltungen der Konzertaula Kamen gefallen. Hiernach werden nun Termine in diesem Zeitraum coronabedingt abgesagt. Betroffen sind das Kindertheaterstück Pettersson und Findus am 03.12., die große Weihnachtsshow „Ein Weihnachtstraum“ am 04.12. sowie die Komödie Dinner for One – wie alles begann am 11.12.2020.

Nachdem die Spielzeit 2020/2021 im Herbst unter strengen Hygiene- und Infektionsschutzauflagen erfolgreich starten konnte, wurden schon nach diesen ersten Veranstaltungen alle weiteren Termine aufgrund der gesetzlichen Corona-Schutzregelungen bis Ende November abgesagt. Aufgrund der gesetzlichen Vorgaben unvermeidlich, aus Sicht zahlreicher Kulturinteressenten und auch des Kulturbüros jedoch bedauerlich, da die Resonanz auf diesen Neustart äußerst positiv ausfiel. Die Kulturinteressierten nahmen die doch etwas gewöhnungsbedürftige sterile Sicherheitsatmosphäre in der Aula an und genossen mit einem guten Gefühl das städtische Kulturangebot.

Noch nicht abgesagt hingegen ist das Neujahrskonzert am 01.01.2021. Hierzu wartet das Kamener Kulturbüro noch auf entsprechende rechtliche Vorgaben. Eine Entscheidung hierzu wird Mitte Dezember erwartet. Informationen sind dann über die Tageszeitung sowie über die weiteren Medien wie auch die Homepage der Stadt Kamen erhältlich.

Bereits erworbene Eintrittskarten der abgesagten Veranstaltungen können im Original unter Angaben des Käufernamens und dessen Bankverbindung an das Kullturbüro der Stadt Kamen, Rathausplatz 1, zurück gegeben werden, der Kaufpreis wird wie gewohnt erstattet.

In einer Art Sisyphusarbeit ist das Kulturbüro auch weiterhin bemüht, ein Kulturprogramm zu erarbeiten und anzubieten, mit - zumindest aktuell – vermutlich nur zweifelhafter Wahrscheinlichkeit des tatsächlichen Zustandekommens. Quasi zeitglich mit den Absagen der Dezemberveranstaltungen bekommen gerade die Abonnenten des Spielzeitprogramms der Konzertaula den in der zweiten Auflage herausgegebenen „Wunschzettel“, in welchem sie vermerken können, zu welchen Aufführungen der laufenden Saison sie überhaupt gehen möchten. Die Wunschzettelaktion hatte das Kulturbüro entwickelt, um bei einer durch das Hygiene- und Infektionsschutzkonzept stark begrenzten Sitzplatzanzahl allen bisherigen Abonnenten die gleiche Chance zu ermöglichen, die Aufführungen zu besuchen. Die vorhandenen Sitzplätze werden in einem Auslosungsverfahren den Interessenten zugewiesen. Im Gegensatz zur ersten „Wunschzettelaktion“, mit welcher die komplette erste Spielzeithälfte abgefragt wurde, sollen aktuell jedoch erst einmal die Monate Januar und Februar 2021 zur Auswahl stehen, um eine Entwicklung der rechtlichen und gesundheitlichen Situation abschätzen und berücksichtigen zu können.

Aufgrund der erst seit gestern aktualisierten Rechtslage ist der zeitliche Rahmen für diese neuerliche Wunschzettelaktion recht knapp bemessen. So können Kartenwünsche schriftlich oder per E-Mail bis zum 11.12.2020 an das Kulturbüro im Rathaus gesandt werden.

Die Plätze werden dann einzeln, je nach gewünschter Aufführung, bis Ende Dezember durch das Kulturbüro zugewiesen und ab dem 04.01.2021 an die Berechtigten ausgegeben. Die Ausgabe der Karten erfolgt im Kulturbüro im Rathaus (Rathausplatz 1, 59174 Kamen, Tel. 02307 148 3512), für die Abholung ist ein Termin zu vereinbaren.

Das am 09.12. geplante Sinfoniekonzert des Kreises Unna fällt ebenso aus, wie auch jetzt schon die Ballettaufführung des Russischen Nationalballetts „Schwanensee“ am 13.02.2021 sowie das Famiienmusical „Tarzan“ am 25.03.2021 abgesagt wurden.

 

 

Referent Clemens Schmale präsentiert: „Zwischen Orient und Okzident: Der Libanon einst und jetzt“

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Kultur

vhs1219kwKamen. Der Libanon ist in den vergangenen Monaten sowohl durch die langanhaltenden Bürgerproteste als auch durch die verheerende Explosionskatastrophe in Beirut vom 4. August wieder in den Fokus des öffentlichen Interesses gerückt. 16 Jahre lang war das kleinste Land im Nahen Osten auch das gefährlichste, und lange noch nach Beendigung des Bürgerkrieges blieb der Libanon für Ausländer eine "No-Go-Area". Nach Jahren der Ruhe und des Wiederaufbaus kehrte das Land durch den militärisch geführten Israel-Hisbollah-Konflikt schon 2006 zurück in die internationalen Schlagzeilen.

Der heutige Besucher stellt fest, dass Beirut nicht länger als das "Paris des Ostens" gelten kann. Zuviel wurde zerstört, und die libanesische Hauptstadt zu Beginn des 3. Jahrtausends hat mit ihrer jüngeren Vergangenheit städtebaulich nur wenig gemein. Auch der Syrienkonflikt belastet das Land seit Jahren und die neuerliche Internationalisierung des Konflikts durch Iran, Saudi-Arabien und überseeische Großmächte. Weitgehend verschont aber blieben die grandiosen architektonischen Denkmäler von Byblos, Sidon, Tyrus und natürlich Baalbeek, dem archäologischen und kunstgeschichtlichen Höhepunkt jeder Libanonreise.

Am Mittwoch, den 4. November ist Clemens Schmale mit seinem Libanon-Vortrag zu Besuch im Haus der Bildung in Heeren. Darin geht er auf die letzten rund 7000 Jahre nahöstlicher Kulturgeschichte sowie auf die Gegenwart des Landes, seiner Menschen und ihres Alltags ein. Das Lichtbilder-Porträt "Libanon" will Interesse wecken für das vielfältige Land der Küsten, der Zedern, der schneebedeckten Berge sowie für die ethnische und vor allem religiöse Vielfalt.

Mittwoch, 4.11.2020 / 19.00 Uhr
VHS Kamen, Haus der Bildung, Bergstraße 13, Kamen-Heeren

Dies ist eine Veranstaltung in Präsenzform:
Die Teilnahme an dem Vortrag ist kostenlos. Eine vorherige Anmeldung ist jedoch obligatorisch. Wer VHS-Gebäude und -Kursräume betritt, muss einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Die Teilnehmerzahl ist so eingeschränkt, dass der Mindestabstand von 1,5 m im Veranstaltungsraum gewährleistet werden kann.

 

Anzeigen

kamenlogo  stiftungslogo rot200

kamengutschein240

ko logo

technoparkkamen