Serie: „Kunst im öffentlichen Raum in Kamen" - Ernst Oldenburg

am . Veröffentlicht in Kunst & Gestaltung

Foto: Kunst im Kamener Stadtgebiet - "Dialog" von Ernst Oldenburg (C) Klaus Holzervon Klaus Holzer

Ernst Oldenburg
 
geb. 1914 in Danzig
gest. 1992 in Unna
 
im Alter von 14 Jahren in die Kunstklasse von Prof. Pfuhle an der TH Danzig aufgenommen; schon 1932 
erste Kunstausstellung in Danzig, zusammen mir Otto Dix.
Lernt Max Pechstein, Carl Hofer und Ernst Ludwig Kirchner kennen;
Zusatzstudium der Architektur in Berlin; Kontakte nach Frankreich und Italien;
zieht nach dem Krieg zunächst nach Ost-Berlin, lernt Bert Brecht und Helene Weigel kennen;
läßt sich nach Reisen in die ganze Welt 1967 in Unna-Kessebüren nieder;
zahlreiche Einzelausstellungen im In- und Ausland
 


Serie: „Kunst im öffentlichen Raum in Kamen" - Karlernst Kürten

am . Veröffentlicht in Kunst & Gestaltung

Foto: Karlernst Kürten, Zusammenschluß, 1976, Chromnickelstahl, Rathaus Kamen (C) Klaus Holzervon Klaus Holzer

? 1921 in Waltrop    ? 2000 in Unna

Nach einer Bildhauerlehre Studium an den Werkkunstschulen in Dortmund und Münster. Ab 1987 freischaffender Bildhauer. Große Freiplastiken und Freiraumgestaltungen in ganz Deutschland. Edelstahlplastiken in Museen und Privatsammlungen. Außer Plastiken schuf KeK auch Holzdrucke. In seinem Spätwerk fand er zurück zum Holz als Werkstoff.
Ausstellungen im In- und Ausland
Foto: Karlernst Kürten, Partnerschaftsbrunnen, 1991, Naturstein/Bronze, Galenhof (Städt. Musikschule), Kamen (C) Klaus Holzer

 

Serie: „Kunst im öffentlichen Raum in Kamen" - Lothar Kampmann

am . Veröffentlicht in Kunst & Gestaltung

Lothar Kampmann, Relief der Vergangenheit, 1969, Südschule in Südkamen

Lothar Kampmann, Bergmannsleben, 1981, Einsteinstraße, Methler

von Klaus Holzer

Lothar Kampmann ? 1925 in Aachen    ?1993 in Kamen

Kunststudium in Düsseldorf und Mainz, 1958 Studienrat für Kunst in Dortmund, baut gleichzeitig Lehrerfortbildung „Kunsterziehung“ auf, erhält daraufhin den Lehrstuhl Kunst- und Werkerziehung an der PA Dortmund; 1966 ordentlicher Professor an der Universität Dortmund, Lehrstuhl für Kunst und Didaktik; Gründungsmitglied im Dortmunder Künstlerbund; Verfasser zahlreicher Bücher zu „Kunst- und Werkerziehung“; 1975 Gründer der Altenakademie und des „Kunstlabors“ an der Universität Dortmund; Ausstellungen im In- und Ausland

Serie: „Kunst im öffentlichen Raum in Kamen" - Josef Baron

am . Veröffentlicht in Kunst & Gestaltung

St. Christophorus	1973 Bronze am Haus Bahnhofstraße 16 - Josef Baronvon Klaus Holzer

Josef Baron

? 1920 in Oberschlesien    wohnt und arbeitet in Unna-Hemmerde
zunächst Studium der Innenarchitektur, Kunstgeschichte und Bildhauerei, wurde danach Schüler von Ewald Mataré in Düsseldorf. JB ist besonders bekannt geworden durch seine vielen sakralen Arbeiten, so u.a. schon als Student zusammen mit EM an den Domportalen in Köln, im Hildesheimer Dom, der Wallfahrtsbasilika in Werl, St. Pius in Münster u.a.

Abb. links: St. Christophorus 1973 - Bronze am Haus Bahnhofstraße 16
Relief (Ausschnitt) Jugendheim Heeren-Werve - Josef Baron

 

 

 

 

 

 

 

 

Abb. rechts: Relief (Ausschnitt) Jugendheim Heeren-Werve
Josef Baron verleiht der Bibel eine bildliche Gestalt, schöpft dabei aus der Tradition christlichen Bildschaffens.

Anzeigen

kamenlogo  stiftungslogo rot200

kamengutschein240

ko logo

technoparkkamen