Neue Philharmonie Westfalen 7. Sinfoniekonzert: „Schicksal“

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Musik

konzertaula2 19kwKreis Unna. Schicksal. Laut Definition handelt es sich dabei um eine höhere Gewalt, eine Bestimmung, etwas, wovon das Leben gelenkt wird. Nicht jeder glaubt an Schicksal. Diejenigen, die es tun, finden sich am Mittwoch, 11. März möglicherweise beim 7. Sinfoniekonzert der Neuen Philharmonie Westfalen wieder. Unter dem Titel "Schicksal" spielen die Sinfoniker in der Kamener Konzertaula unter anderem Stücke von Ludwig van Beethoven und Peter Iljitsch Taschaikowsky.

Wie dramatisch das "Schicksal an die Pforte pocht", weiß man seit den wohl berühmtesten Anfangstakten der Musikgeschichte von Sinfonie Nr. 5 in c-Moll. Jedenfalls soll Beethoven selbst das strenge Motiv so gedeutet haben. Später fand auch Tschaikowsky zur sinnfonischen Formung von Schicksalsschlägen. "Fatum" zeigt den ganzen Tschaikowsky: kraftvoll-knallig, aber auch mit sanglichen Motiven. Als drittes leidenschaftliches Werk reiht sich Leos Janaceks Suite aus "Osud" im Programm ein.

Geleitet wird das Sinfoniekonzert von Roland Kluttig, langjähriger Generalmusikdirektor am Landestheater Coburg und seit diesem Jahr Chefdirigent der Grazer Philharmoniker. Mit einem breiten Repertoire vom Barock bis zur Moderne gastiert er auch in großen Häusern im Ausland. Los geht es in der Konzertaula, Hammerstraße 19 in Kamen am 11. März um 19 Uhr mit einer Einführung. Um 19.30 Uhr beginnen dann die Sinfoniker.

Kartenvorverkauf
Karten gibt es im Fachbereich Kultur des Kreises Unna unter Tel. 0 23 03 / 27-14 41 und per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Sie kosten zwischen 12 und 24 Euro (ermäßigt 9 bis 21 Euro) und liegen nach Vorbestellung an der Abendkasse bereit. Weitere Informationen zum Konzert gibt es unter www.neue-philharmonie-westfalen.de. PK | PKU

Anzeigen

kamenlogo

kamengutschein240

ko logo

technoparkkamen