-Anzeige-

GSW TEST2022

"The Idiots": Legenden des Deutschpunk kommen zum Laut&Lästig-Open Air

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Musik

ll open air 1 622AGAbgedreht, abgedrehter - "The Idiots". Die Urgesteine des deutschen Punkrock werden auf dem Laut&Lästig-Open Air am Samstag, 6. August, sicherlich einen denkwürdigen Auftritt abliefern. Fotos: THE IDIOTS/Idiots Records

von Alex Grün

Kamen. Nach einer mehr oder weniger abgespeckten Corona-Version ihres Open Airs im letzten Jahr können die Musikfanatiker der Iniatitive Laut&Lästig in diesem Jahr (hoffentlich) endlich das nachholen, was schon seit vier Jahren geplant ist: die legendären "Idiots" kommen als Mainact nach Kamen. Deren erst recht legendärer Frontmann Sir Hannes Smith ist schon im Vorfeld ein großer Fan der Veranstaltung und von Laut&Lästig.

Dabei ist der wohl dienstälteste Deutschpunker des Ruhrgebiets, der nicht nur mit den "Idiots" Punkgeschichte schrieb, sondern mit den "Phantoms of Future" eine der meistbeachteten deutschen Wave-Rock-Bands der Neunziger hervorbrachte (in dieser Zeit gab er auch ganz nebenbei Borussen-Legende Lars Ricken Gesangsunterricht), wesentlich größere Bühnen gewöhnt. Erst vor ein paar Tagen spielte Sir Hannes vor rund 4000 Zuschauern als Haupt-Act mit seiner Band "Honigdieb" im Dortmunder Westpark - der charismatische Ausnahmefrontmann ist mit jeder seiner Bands ein Publikumsmagnet. Auf das Open Air-Gelände am Schulzentrum werden nur maximal 1000 Zuschauer gelassen, Laut&Lästig-Ehrenvorsitzender Frank Hilgenfeld ist daher ziemlich sicher: "Das dürfte voll werden". Deshalb sei der Vorstand für jede helfende Hand aus dem mittlerweile 120 Mitglieder starken Verein dankbar, sagt Hilgenfeld und hofft, dass bald auch noch die letzten vakanten Schichten für die Veranstaltung besetzt werden können. Für genügend Speis und Trank werde auf jeden Fall gesorgt sein, versichert der Laut&Lästig-Sprecher, die Besucher können sich wie gewohnt an verschiedenen Essens- und Getränkeständen gütlich tun und sogar ein kleiner Kunstmarkt soll diesmal Platz auf dem Gelände finden. Die Bierpreise, so Hilgenfeld, würden gezwungenermaßen in sozial verträglichem Maße erhöht, dafür werde es aber auch die größeren 0,4-Liter-Becher geben. Der Ehrenvorsitzende und Mitbegründer der Kamener Musikerinitiative, der sich selbst als "Ur-Punk" bezeichnet freut sich ganz besonders, dass es in diesem Jahr wohl endlich mit den "Idiots" klappen wird, die auch auf ihn als Musiker einen prägenden Einfluss gehabt hätten. Sir Hannes und die Kamener hätten sich auch über die Corona-Phase hinaus nicht aus den Augen verloren, erzählt Hilgenfeld. Die Punk-Legende aus Dortmund sei nicht nur sehr entgegenkommend gegenüber dem Verein gewesen, mit ihm hat Laut&Lästig sozusagen einen neuen Fan gewonnen, denn das Konzept des Open Airs und der anderen musikalischen Aktivitäten hätten ihn überzeugt. So unterstütze der Dortmunder den Verein in seiner Heimatstadt und darüber hinaus kräftig in punkto Werbung, unter anderem in seinem Plattenstore Idiots Records. Insofern freue sich auch Sir Hannes ganz besonders auf seinen Auftritt in Kamen, der zwischen 22.30 und 24 Uhr stattfinden wird und auf den Frank Hilgenfelds eigene Band "Westwerker" das Publikum vor der Hauptbühne einstimmen wird.

Vor den "Westwerkern" ist von 19.30 bis 20.15 Uhr die Kamener Fuck'n'Roll-Band "Cash for Trash" an der Reihe. Zwischen 14.30 und 19 Uhr wird die große Bühne außerdem von den Coverbands "Reflektorfuchs" und "Hooks on the Ceiling", den Punk- und Hardcore-Rockern von "Scumfuck Outlaws" und der "Butterkeks Bluesband" mit Bluesrock-Covers gerockt. Auf der Akustikbühne, auf der in den Umbaupausen für musikalische Unterhaltung gesorgt wird, geht es um 15.15 Uhr mit Singer/Songwriter "Rossmann" los, bis zum Hauptact um 22.30 Uhr werden Liedermacher "Andy C. Kamen", die Duos "Di & Thomas" und "Frau Doro", das Akustik-Coverensemble "Das Quadrat" und die Elektronik-Rocker "Woodship" auftreten.

Laut&Lästig-Vorsitzender Nils Dauk bedankt sich im Namen des Vereins schon jetzt für die "großartige Unterstützung" durch die Stadt Kamen bei der Realisierung der Veranstaltung, so Dauk. Diese habe dem Verein geholfen, das bevorstehende Festival trotz gestiegener Preise und Leihgebühren für Getränke und Speisen beziehungsweise für Bühnentechnik, Verkaufsstände und Absperrgitter zu ermöglichen, so Dauk. Auch weist er daraufhin, dass es zwar aktuell keine Corona-Auflagen für die Veranstaltung gebe, allerdings habe man mit der Betreuung der Toilettenwagen in diesem Jahr eine professionelle Firma beauftragt, um die Hygiene zu optimieren, was in Pandemiezeiten sicherlich nicht schaden kann. Ansonsten hoffen die Veranstalter, dass sowohl das Virus, als auch das Wetter am 6. August mitspielen - dann sollte einer fetten Punk-Party nichts mehr im Weg stehen. Weitere Infos über das Programm gibt es auf der Laut&Lästig-Facebookseite und Instagram.

ll open air 2 622AGLaut&Lästig-Vorstandsmitglieder Nils Dauk und Frank Hilgenfeld (1. u. 3. v. l.) trafen sich in der letzten Woche zu vorbereitenden Gesprächen mit "Idiots"-Chef Sir Hannes Smith in dessen Record-Store in Dortmund. Foto: Laut&Lästig

Anzeigen

kamenlogo 

stiftungslogo rot200