Musik hoch drei verbindet Partnerstädte über Sprachgrenzen hinweg

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Musik

PK523 6wolDas große Ensemble der Kamener Musikschule spielte unter der Leitung von Ruslan Maximovski auf.

Kamen. (wol) Drei Städte, drei Stunden Programm: Musik hoch drei bescherte das Partnerschaftsfest in der Stadthalle. Gestandene Instrumentalisten und Nachwuchsmusiker aus Kamen, Montreuil-Juigné und Beeskow boten ein Musikschulprogramm mit großer Bandbreite und wurden am Ende vom ebenfalls deutsch-französisch besetzten Publikum begeistert gefeiert.

Erst seit etwa einem Jahr besteht eine enge Kooperation auch mit der Musikschule in Beeskow. Schon rund 40 Jahre zurück reicht die musikalische Städtefreundschaft zwischen Montreuil-Juigné und Kamen. Gegenseitige Besuche und gemeinsames Musizieren ist zwischen diesen Partnern festes Programm, so Kamens Musikschulleiter Alexander Schröder. Weil Musik verbindet, sei Sprache kein Hindernis, bestätigt auch Pascal Petit als langjähriger Präsident des Blasorchesters Harmonie aus Montreuil-Juigné. Man habe längst vor allem musikalische Fachbegriffe gelernt. Das zum Beispiel Baguette nicht nur ein Stangenweißbrot sondern auch ein Taktstock sein kann, klärte sich in diesen Jahrzehnten schnell. Eine Anerkennung für den Kamener Anteil an dieser engen Zusammenarbeit bedeutete die Verleihung der Ehrenmedaille von Montreuil-Juigné an Alexander Schröder in einer Konzertpause.

PK523 3wolStreicher aus Beeskow mit ihrem Leiter Alexey Kuznetsov steuerten Vivaldi und Chopin bei.

Das Partnerschaftskonzert kam ganz ohne Taktstock aus. Die Ensembles waren ohnehin gut eingestellt und die musikalischen Leiter der Programmteile kamen mit Händen oder auch schon mal einer Geige als Signalgeber aus. Die Kamener Musikschule beeindruckte einmal mehr mit starken Solisten, Kammerorchester und Akkordeonensembles, ob in großer oder kleinerer Besetzung. Dozenten wie Tatiana Kurenchakova (Gitarre), Ruslan Maximovski (Akkordeon), Corinna Schröder (Klavier), Rafael Carpena (Gitarre), Freya Deiting (Violine)und Barbara Post (Kontrabass) brillierten. Aber auch die Beeskower Solisten Alexey (Violine) und Pavel Kuznetsov (Flügel) beeindruckten. Alexey Kuznetsov leitet in Beeskow die Streicher an und steuerte mit deren Ensemble und jungen Nachwuchssolisten Konzertteile von Vivaldi und Chopin bei.

Ohnehin war das Programm breit angelegt und reichte – teilweise mit originären Arrangements - von Brahms oder Piazzolla über das bekannte Bésame Much von Velazquez bis zu Filmmusik von Nino Rota. Ein eher emotionaler Höhepunkt waren als Finale gemeinsame Diskoklänge nach Johnnie Vinson  gemeinsam dargeboten vom Kammerorchester der Kamener Musikschule und von Harmonie Montreuil-Juigné unter der Leitung des Franzosen Damien Malinge. Sie mündeten in stehende Ovationen für das Gesamtprogramm. Kamens Bürgermeisterin Elke Kappen bedankte sich für ein wunderbar für die Partnerschaftstage zusammengefügtes internationales Orchester.

PK523 7wolEin deutsch-französisches Ensemble bestritt das Finale zu Disco-Klängen.

Anzeigen

kamenlogo stiftung23