-Anzeige-

GSW TEST2022

Abwehrarbeit garantiert Heimerfolg

am . Veröffentlicht in Lokalsport

svk418JKSV Kamen - BW Bochum II 10:5 (2-2/4-0/1-1/3-2)

Kamen. Durch eine starke Abwehr, mit vielen geblockten Bällen, siegten die Kamener Wasserballer am Ende verdient mit 10-5.

Zu Beginn schwammen die Sesekestädter einem 0-2 Rückstand hinterher. Nach einer kurzen Gewöhnungsphase konnte man allerdings noch vor der Viertelpause ausgleichen. Das zweite Viertel beherrschte der Gastgeber dann total und man gewann das Viertel mit 4-0.

Aus der Halbzeit kam der SVK ganz schlecht, man schwamm in zahlreiche Konter, die jedoch bravourös verteidigt wurden. Im letzten Viertel trafen die Kamener noch drei Mal und brachten so ihren Vorsprung sicher nach Hause.

"Mit den drei Klasing Brüdern, Grobelny, Naumenko und mir hatten wir heute viele verschiedene Torschützen. Hinten haben Dreskes, Renner und Gärtner alles abgeräumt und kein Centertor zugelassen. Mannschaftlich wieder eine tolle Leistung." Resumierte ein glücklicher Roman Reek den Heimerfolg.

Nach dem Spiel verabschiedete sich die Mannschaft dann von Jan Hoppe, den es beruflich nach Koblenz zieht.

Das nächste Heimspiel der 1. Mannschaft findet am Donnerstag den 3. Mai 2018 gegen Lünen II statt. Das Pokalspiel wird um 19:45 Uhr im Kamener Hallenbad angepfiffen.

Aufstellung: Stoltefuß, Miguel; N. Klasing (1), L. Klasing (2), Renner, Dreskes, Grobelny (2), Naumenko (1), Reek (3), J. Klasing (1), Alhusseini, Gärtner, Kassing

Judoka des Kamener Gymnasiums mit beeindruckenden Erfolgen bei den Bezirksschulsportmeisterschaften in Bochum

am . Veröffentlicht in Lokalsport

Gy Kamen Judoka 2018

Kamen. Mit einer achtköpfigen Vertretung des Gymnasiums präsentierten sich Mädchen und Jungen der Wettkampfklasse III unter Betreuung von Sportlehrer Marco Kopp bei den diesjährigen Schulsportmeisterschaften des Bezirks Arnsberg.

Ca. 110 Schülerinnen und Schüler von 9 Schulen aus dem Bezirk duellierten sich unter der Wettkampfleitung des Schulsportbeauftragten des Nordrhein-Westfälischen Judo-Verbandes, Karlheinz Stump, um die Bezirks-Titel und die Qualifikation zum Landesschulfinale Ende Mai in Witten.

Bei den Mädchen konnten Lara Schulte (7d) in der Klasse bis 44 Kg mit einem hervorragenden 3. Platz sowie Liv Schwarz (7e) mit einem 2. Platz bis 50 Kg überzeugen. Souveräne Bezirksmeisterin wurde Ria Heitmann (5c) in der Klasse bis 50 kg.

Bei den Jungen stach Jan Paul Rösnick (9b) durch seinen souveränen und ungefährdeten Sieg in der Klasse + 55 Kg heraus. In derselben Klasse erreicht Marius Böhnke (9e) im 9er-Teilnehmerfeld einen beachtbaren 4. Platz. Sein Bruder Jonas Böhnke (7b) erkämpfte sich in einem 12er-Teilnehmerfeld bis 42 Kg einen hervorragenden 2. Platz. Bemerkenswert war auch die Leistung von Gelbgurtträger Oscar Chyra, der nach überstandener Handverletzung in der Klasse bis 48 Kg (13 Teilnehmer) einen respektablen 4. Platz erkämpfte. Damit erreichte das Jungen-Team bei acht Schulen im Mannschafts-Wettbewerb einen vorzeigbaren 2. Platz.

Insgesamt darf die Leistung des doch mehrheitlich sehr jungen Teams des Gymnasiums Kamen als beachtlich eingeschätzt werden und auch auf die gute Kooperation mit den Vereinen TuS Eichengrün Kamen und TG Heeren zurückgeführt werden.

Indiaca-Nachwuchs holt 2 x Bronze

am . Veröffentlicht in Lokalsport

2018 DMJugend1CVJMFoto: (v.l.n.r.): Jenny Greiner, Nele Effern, Charly Putz, Celina Grunert, Antonia Weber, Catharina Nebel und Hannah Tietz - es fehlt Emma Wieczorek

Kamen. Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Eggenstein belegten die weibl. Jugend 11-14 und die Mixed 11-14 jeweils den dritten Platz und fügten damit der Medaillensammlung des CVJM Kamen zwei Bronzemedaillen hinzu.

Beide Mannschaften hatten sich über die Westfalenmeisterschaften im vergangenen Herbst für die DM qualifiziert. Die weibl. Jugend musste am ersten Turniertag direkt zum Auftakt gegen die Favoritinnen von GW Hausdülmen spielen. Im ersten Satz konnte der Kamener Nachwuchs noch gut mithalten. Dennoch verlor man Ende glatt in 2 Sätzen. Es folgten zwei deutliche Siege gegen Malterdingen und Ötisheim. Das letzte Spiel gegen den TSV Enzweihingen ging dann wiederum verloren, so dass die Mädchen in der Abschlusstabelle mit 4:4 Punkten den dritten Platz belegten.

Am zweiten Turniertag ging dann die Mixed 11-14 an den Start. Zu Beginn musste man auch hier gleich gegen die leicht favorisierte Jugend aus Pivitsheide antreten. Nach verlorenem ersten Satz stellte das Trainerteam Mark Potthoff, Steffi Martin und Patrick Urbschat die Mannschaft besser ein, so dass das Spiel am Ende mit 1:1 Unentschieden endete. Danach ging es wechselhaft weiter. Einem deutlichen 2:0 gegen Malterdingen folgte eine 0:2 Niederlage gegen Enzweihingen, wobei insbesondere im zweiten Satz durchaus mehr möglich war. Nach einem weiteren Sieg gegen ATV Haltern wäre mit einem deutlichen Sieg gegen Ötisheim sogar noch der zweite Platz in Reichweite. Nach überlegen gewonnenem ersten Satz ließen dann aber die Kräfte nach und das Spiel endete wiederum Unentschieden. Dies reichte am Ende mit 6:4 Punkten für den dritten Platz.

Dennoch war im Kamener Lager mehr als zufrieden. "Die Mannschaften haben innerhalb eines guten Jahres einen gewaltigen Sprung bis in die nationale Spitze geschafft" zog Trainer Mark Potthoff am Ende ein positives Fazit.

2018 DMJugend3CVJM

Foto: Mixed 11-14 (v.l.n.r.): Catharina Nebel, Celina Grunert, Hannah Tietz, Nele Effern, Jenny Greiner, Antonia Weber, Emma Wieczorek, Nils Lochmann, Semih Akdogan und Charly Putz

Kamener Nachwuchsschwimmer sammeln in Plettenberg gute Erfahrungen

am . Veröffentlicht in Lokalsport

svk418pl

Kamen. Am vergangenen Wochenende traten die Nachwuchsschwimmer des SV Kamen in Begleitung von zwei erfahrenen Schwimmern und ihren beiden Betreuern bei dem sehr gut besuchten Wettkampf im AquaMagis in Plettenberg an. Bei recht sommerlichen Temperaturen hieß es sich gegen die über 300 Aktiven zu beweisen. Vordergründig war für die Kamener hierbei die Förderung des Zusammenhaltes und das Erlernen der typischen Wettkampfsituationen und deren Abläufe.

Aus sportlicher Sicht konnte sich Lilli Reising über Bronze bei 50m Schmetterling freuen. Sie schwamm aber in ihren fünf Disziplinen stets im vorderen Bereich mit. Sie verbesserte ihre Zeiten jeweils um knapp zwei Sekunden bei 50m Brust und 100m Lagen und belegte hierbei jeweils den fünften Platz. Ebenfalls Platz fünf erreichte sie bei konstanter Leistung bei den 50m Rücken und verfehlte mit dem vierten Platz das Siegertreppchen für die 50m Freistil, erreichte allerdings dabei ihre persönliche Bestzeit.

Der seit diesem Jahr in der Gruppe des Masters schwimmende Jan Günther verbesserte seine Meldezeiten auch und erreichte jeweils Platzierungen unter den besten zehn. Jan belegte Platz acht bei 50m Freistil und schwamm seine Bestzeit bei den 50m Schmetterling (Platz 5).

Kevin Bülow verbesserte sich um 2,76 Sekunden in 50m Rücken und absolvierte die 50m Freistil in gewohnter Weise und belegte jeweils den 13. Platz. Sein Teamkollege Jonas Gall ließ ebenfalls seine Zeiten purzeln und verbesserte sich bei 50m Freistil um 4,48 Sekunden (8.) und belegte Platz 10 bei 50m Rücken, wo er sich um 3,79 Sekunden verbesserte. EmiliyDutz, eine der Neulinge des Kamener Schwimmvereins hielt ihre Leistungen bei 50m Brust und verbesserte sich um 1,84 Sekunden bei 50m Freistil. Eine deutliche Verbesserung erreichte Emily hingegen bei 50m Rücken. Hier war Emily 7,38 Sekunden schneller und belegte Platz 14. Julia Rose verbesserte sich bei 50m Brust um 2,82 Sekunden (10.) und erreichte Platz 13 (50m Freistil). Ihre jüngere Schwester Sonja Rose steigerte sich bei 50m Brust um 3,87 Sekunden (13.) und hielt konstant ihre Trainingsleistungen bei  50m Freistil (19.). Jeweils unter die ersten zehn Plätze schwamm hingegen Orell Schulte. Er steigerte seine persönliche Bestzeit bei 50m Brust um 2,19 Sekunden (9.) und belegte jeweils den achten Platz bei 50m Rücken und 50m Freistil. Mit zwei Urkunden wurde hingegen Emma Stute für die 50m Brust (5.) und 50m Freistil ausgezeichnet. Emma verbesserte sich um 6,50 Sekunden und verfehlte mit dem vierten Platz knapp eine Medaille. Den 11. Platz erreichte Emma bei den 50m Rücken. Ebenfalls gute Leistungen zeigte PhilineWinnefeld. Sie trat bei 50m Brust (10.), 50m Rücken (11.) und 50m Freistil (12.) an.  

Erstmalig schwammen drei Nachwuchsschwimmer unter starker Führung von Lilli Reising die 4x50m Freistilstaffel. Lilli legte gut vor, allerdings hieß es dann für Philine, Emma und Emiliy die erste Staffel zu schwimmen. Das schafften die drei auch fehlerfrei und dies war die Aufgabe hierbei.

Etwas unglücklicher Start in die Verbandsliga

am . Veröffentlicht in Lokalsport

Verbandsligavfl418Kamen. Die erste Damenmannschaft des VfL Kamen erwischte beim Saisonstart in der Verbandsliga einen etwas unglücklichen Auftakt. Schon vor dem Wettkampf war klar, dass man auf Ann-Kathrin Ritzler und Dana Lienig verzichten musste, die leider aus beruflichen Gründen verhindert waren. So gingen Mareike Fleischer, Sonja Steinhoff, Monia Beckmann, Solvei von Voss und Annika Hunger für den VfL an den Start.

Das Los hatte entschieden, dass der Sprung das erste Gerät der Mannschaft war. Die vier Sprünge von Solvei von Voss, Annika Hunger, Monia Beckmann und Mareike Fleischer sorgten dort für ein solides Ergebnis und einen recht guten Start in das Wettkampfgeschehen. Der darauf folgende Stufenbarren war deutlich das beste Gerät der Kamenerinnen.  Alle Starterinnen an diesem Gerät, Sonja Steinhoff, Annika Hunger, Moina Beckmann und Mareike Fleischer, brachten ihre Übungen nahezu fehlerfrei durch, so dass die 36,85 Punkte das zweitbeste Mannschaftsergebnis an diesem Gerät waren. Besonders hervorzuheben ist dabei die Leistung von Mareike Fleischer, die mit 13,15 Punkten sogar die Tageshöchstwertung erturnen konnte. Leider folgte nach dem Stufenbarren der Schwebebalken, der sich an diesem Tag für die VfL-Damen als Zitterbalken erwies. Lediglich Annika Hunger absolvierte ihre Übung ohne Sturz, so dass man hier mannschaftlich nur 31,30 Punkte mitnehmen konnte. Die Darbietungen der Kamener Turnerinnen am Boden als letztes Gerät waren dann wieder in Ordnung, konnten aber am achten Platz als Endergebnis nichts mehr verändern.

Stufenbarren top, Schwebebalken eher flop, so könnte man den ersten Durchgang der Verbandsliga für die VfL-Turnerinnen also zusammenfassen. Der Punkteabstand zum ersten Platz betrug allerdings im Endergebnis nur sechs Punkte, was deutlich macht, wie eng die Leistungsdichte in der Liga ist und was die Hoffnung weckt, beim nächsten Wettkampf ein besseres Ergebnis zu erzielen, wenn auch Ann-Kathrin Ritzler und Dana Lienig die Mannschaft unterstützen können.

Anzeigen

kamenlogo 

stiftungslogo rot200