-Anzeige-

GSW TEST2022

Schwimmverein Kamen 1891 e.V. ehrt seine Mitglieder

am . Veröffentlicht in Lokalsport

svk318( v.l. Lars Klasing ( Wasserballer des Jahres) , Lars Lechky, Alexander Gailat (Schwimmer des Jahres), Helmut Brand, Achim Stoltefuss, Horst Beiling und Ulrich Stute) Foto: Schwimmverein Kamen 1891 e.V

Kamen. Am vergangenen Samstag (10.03.2018) trafen sich die Mitglieder des Kamener Schwimmvereins um im Rahmen ihrer Jahreshauptversammlung ihren Vorstand zu entlasten und die alle zwei Jahre stattfindenden Vorstandswahlen durchzuführen. Der 1. Vorsitzende, Stefan Müller begrüßte die Mitglieder im Kronenstübchen und gemeinsam gedachten alle im Rahmen einer Schweigeminute der im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder.

Doch es gab auch Ehrungen durchzuführen und so sind für 35 Jahre Mitgliedschaft Jutta Stute, Ulrich Stute, Nicole Kassing, Oliver Sloboda, Peter Büttner und Lars Lechky geehrt worden. Seit 40 Jahren sind Heike Redlin und Jörn Stute im Verein, Wolfgang Schwarzer trat vor 45 Jahren ein und Marlies Kaiser, Helmut Brand, Achim Stoltefuss und Horst Beiling sind seit 50 Jahren dabei. Klaus Dieter Herrmann wurde in für seine 55 Jahre Mitgliedschaft im Kamener Schwimmverein geehrt.

Der Schwimmer des Jahres 2017 wurde Alexander Gailat (Jahrgang 2014), der mit seiner tollen Trainingseinstellung und seiner Wettkampfbeteiligung im letzten Jahr eine sehr gute Entwicklung zeigte und somit die Wettkampfmannschaft der Kamener Schwimmer erheblich bereicherte. Sichtlich gerührt ob der Auszeichnung nahm Alexander den Wanderpokal in Empfang. Wasserballer des Jahres wurde Lars Klasing. Er ist ein zuverlässiges und oft spielrelevantes Mitglied im Team der Wasserballer und die Jungs bauen ganz fest auf ihn.

Bei den Vorstandswahlen wurde Stefan Müller erneut als 1. Vorsitzender bestätigt, seine beiden Stellvertreter sind/wurden Michael Kassing (Wiederwahl) und Lothar Reek. In ihrem Ämtern wurden zudem Peter Blasey (Geschäftsführer), Eva Bülow als Schwimmwartin, Peter Hensel als Wasserballwart und Stefanie Jendrusch als Jugendwartin bestätigt. Verstärkt wird das erfahrene Team durch Janine Grimm (Mitgliederverwaltung) und Jan Klasing (Pressewart).

Der Vorstand wurde einstimmig entlastet und die Kamener starten in hoffentlich weiterhin so gute und erfolgreiche Jahre wie zuvor.
Am Ende des offiziellen Teils stand man noch in gemütlicher Runde zusammen und ließ den Abend ausklingen.

1. Pétanque Club 99 Kamen e.V. lädt zum Skatturnier und „Roberto Memoria Cup“

am . Veröffentlicht in Lokalsport

boulodrome17Kamen. Die Boulekugeln bleiben in der Tasche und es wird nicht „gelegt“ oder „geschossen“, dafür kommen die Spielkarten auf den Tisch! Und so ist es nicht weniger interessant, wenn der 1. Pétanque Club 99 Kamen e.V. am Freitag, 30. März 2018, ab 14 Uhr in seinem Clubhaus im „Boulodrome“ auf der Lüner Höhe sein jährlich stattfindendes öffentliches Skatturnier ausrichtet. Gespielt wird nach der Skatordnung, am Vierertisch zwei Runden à 32 Spiele, am Dreiertisch zwei Runden à 24 Spiele. Die Startgebühr beträgt 5 Euro, verlorene Spiele werden mit 50 Cent berechnet. Für alle Teilnehmer gibt es Sachpreise zu gewinnen, für Nicht-Skatspieler ist eine Knobelecke eingerichtet.

Zwei Tage später, am Ostersonntag, 01. April, lädt dann der 1. PC alle interessierten Boulespielerinnen und Boulespieler zum „Roberto Memoria Cup“ wiederum auf seine Anlage ein. Gespielt wird bei diesem offenen Turnier, das jährlich zum Gedenken an das verstorbene Mitglied Roberto Tejedor Gil durchgeführt wird, Doublette (2 gegen 2) nach dem Modus „Super-Mêlée“, das heißt, zu jeder Runde werden die Partner/innen neu ausgelost. Nach 4 Vorrundenspielen mit allen Teilnehmern werden im Anschluss die Sieger in einem Halbfinale und Finale mit festem Partner im K.O. Modus ermittelt. Das Turnier beginnt um 10:00 Uhr, bis spätestens 9:30 Uhr können sich Turnierteilnehmer auf der Anlage anmelden. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass alle Teilnehmer, auch die, die sich bereits über die Internetseite (www.pckamen.de) oder persönlich an den Trainingstagen des Vereins angemeldet haben, spätestens bis 9:30 Uhr anwesend sein müssen, um spielberechtigt zu sein. Für das leibliche Wohl der Teilnehmer und Gäste ist gesorgt, eine Startgebühr wird nicht erhoben.

Mareike Fleischer erneut Westfälische Seniorenmeisterin im Geräteturnen

am . Veröffentlicht in Lokalsport

Landescup 2018vflt318Auf dem Foto von links nach rechts: Annika Hunger, Solvei von Voss, Giulia Ritter, Mareike Rumpf, Mareike Fleischer - Foto: VfL KamenKamen. Am vergangenen Wochenende kürte sich Mareike Fleischer vom VfL Kamen erneut mit dem Titel der Westfälischen Seniorenmeisterin im Gerätturnen. In der Altersklasse 35-39 siegte sie souverän mit 52,40 Punkten. An allen vier Geräten erzielte Mareike Fleischer die jeweils höchsten Wertungen des Wettkampfes, wobei der Stufenbarren mit 13,70 Punkten das eindeutig beste Gerät war. Der Titel bedeutet gleichzeitig die Qualifikation für die Deutschen Seniorenmeisterschaften, die wahrscheinlich im Herbst ausgetragen werden.

Auch Annika Hunger stellte sich der Konkurrenz in dieser Altersklasse und verpasste um vier Zehntel knapp den Silberrang. Mit 48,70 Punkten wurde sie etwas erkältungsgeschwächt gute Dritte. Mit hoher Wahrscheinlichkeit reicht aber auch diese Platzierung noch für die Qualifikation zu den Deutschen Seniorenmeisterschaften.

Neben den Meisterschaften fand gleichzeitig der Landescup in der LK 2 statt. Auch in diesem Wettkampf gingen Turnerinnen des VfL Kamen an den Start. Einen besonders guten Tag erwischte Solvei von Voss, die insgesamt wirklich sehr gute 48,20 Punkte erturnte und sich damit eine Top-Ten-Platzierung (Rang 7) sichern konnte.

Außerdem wurde Mareike Rumpf mit 37,40 Punkten Siebzehnte und Giulia Ritter mit 33,95 Punkten und nur drei geturnten Geräten Achtzehnte.

VfL Kamen: Aufstieg in die Gauklasse II perfekt

am . Veröffentlicht in Lokalsport

Aufstieg Gauklassevfl318Kamen. Die vierte Damenmannschaft des VfL Kamen hat nach mehreren gescheiterten Anläufen in den vergangen Jahren in diesem Jahr den Aufstieg in die Gauklasse II geschafft.
Trotz des gesundheitlichen Ausfalls von Eva Ludwiczak haben Sophie von Voss, Sonja Graner, Eva Schweizer und Dehna Kanar sich nicht entmutigen lassen und einen guten Wettkampf geturnt, der mit dem 7. Platz belohnt wurde. Diese Platzierung berechtigt zum Start in der Gauklasse II in der Saison 2018.

In olympischer Reihenfolge startete die Mannschaft am Sprung. An diesem Gerät konnten dann direkt sehr gute 32,95 Punkte eingesammelt werden. Auch am darauffolgenden Stufenbarren konnten alle vier Turnerinnen ihre Übungen im Gros flüssig durchbringen.

Danach ging es zum Schwebebalken, dem Gerät an dem es besonders darauf ankommt, den Wettkampf möglichst ohne Stürze zu absolvieren. Dies gelang der Mannschaft zumindest so gut, dass nur ein Sturz in die Mannschaftswertung einfloss und damit war ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Aufstieg gemacht. Am Boden schließlich waren keine großen Fehler zu verzeichnen, so dass ein mannschaftliches Endergebnis von 128,50 Punkten erturnt wurde.

Da das Starterfeld mit 20 Mannschaften ziemlich groß war, war die Freude bei der Siegerehrung bei Turnerinnen und Trainerinnen umso größer, dass man damit den Aufstieg perfekt gemacht hatte.

Radball: RV Methler überrascht mit 2. Platz

am . Veröffentlicht in Lokalsport

Kamen. Mit dem 6. Spieltag wurde am vergangenen Samstag die Meisterschaftsrunde der Radball-Landesliga Süd in Velbert abgeschlossen. Das Methleraner Team (Rolf Berkemeier / Dennis Linke) waren als Tabellenvierter angereist und mussten 9 Punkte auf den Tabellenzweiten Schiefbahn 4 aufholen, um diesen vom 2. Platz zu verdrängen. Mit einem klaren 5:2 Sieg gegen Lippstadt 2 begann die Aufholjagd, wurde dann aber unerwartet mit einer ebenso klaren 2:5 Niederlage gegen St. Hubert 2 gestoppt. Nun stand die Methleraner Mannschaft mit dem Rücken zur Wand, beide restlichen Spiele mussten gewonnen werden. Das gelang mit einem knappen 3:2 Sieg gegen die Heimmannschaft Velbert 1 und auch gegen Düsseldorf 4 ging es mit einem 3:2 Sieg genauso knapp aus. Damit erreichten Berkemeier / Linke den anvisierten 2. Tabellenplatz und damit auch die Relegationsrunde zum Aufstieg in die Verbandsliga. Mit dieser Platzierung hatte vor der Saison niemand gerechnet und ist als große Überraschung zu werten. In der Relegationsrunde ist das Team dann sicherlich als Außenseiter zu sehen. Der Tabellenerste Münster 1 und der der Tabellenerste der Landesliga Nord Leeden 4 sind neben den beiden Tabellenletzten der Verbandsliga als Favoriten zu sehen.

Anzeigen

kamenlogo 

stiftungslogo rot200