Westfalias Jugend zur Jugendfahrt in Ibbenbüren

am . Veröffentlicht in Lokalsport

Ibbenbueren 2017 westfaliaWestfalias Jugend zur Jugendfahrt in Ibbenbüren

Kamen. Vom 16.-18. Juni ging es für die komplette Jugendabteilung des TuS Westfalia Kamen zur Jugendfahrt nach Ibbenbüren.
11 Jugendmannschaften, und damit so viele wie nie zuvor, machten sich am Freitag auf den Weg ins Münsterland. Das Teilnehmerfeld war bunt gemischt, von der weiblichen E-Jugend bis zur männlichen A-Jugend waren alle Jugendmannschaften des Handballvereins mit an Board.

Die ersten waren bereits am Donnerstag nach Ibbenbüren gereist, um die „Westfalia-Zeltstadt“ aufzubauen. Hier kann sich der Verein seit Jahren auf die Unterstützung der Pfadfinder „Stamm Gralsritter“ verlassen, die dem TuS große Zelte und eine Feldküche zur Verfügung stellen.

Im Laufe des Freitagnachmittags trafen dann alle in Ibbenbüren ein. Nachdem die Zelte bezogen waren, startete für die 120 Kinder und Jugendlichen ein tolles Wochenende mit viel Spaß. Zum Glück spielte das Wetter mit, sodass Groß und Klein die Tage beim gemeinsamen Handball spielen an der frischen Luft genießen konnten.

Der TuS Westfalia Kamen fährt nun schon im fünften Jahr in Folge mit seinen Jugendmannschaften nach Ibbenbüren und auch diesmal zogen die Organisatoren ein durchweg positives Fazit.

„Vielen Dank an alle Organisatoren, das Küchen-Team und alle Trainer, Betreuer und Helfer, ohne die eine Jugendfahrt in dem Maße nicht möglich wäre“ lobte Jugendwart Karl-Heinz Kümper.

Stadtmeisterschaft im Boule

am . Veröffentlicht in Lokalsport

Stadtmeisterschaft 2017 617Das Foto zeigt die Halbfinalisten und Sieger nach der Siegerehrung von links: PC Vorsitzender Manfred Rutke, Josef Goßling, Simone Goßling, Martin Kusber, Karl-Heinz Wölm, Manuel Möller, Holger Patzelt, Heiner Kampe, Bürgermeister Hermann Hupe, Jan Mensing und Eduard GutfreundKamen. Holger Patzelt und Manuel Möller sind die neuen Kamener Stadtmeister im Boule. Im Finale dieser zum 9. Mal auf hohem Niveau durchgeführten Meisterschaft besiegten sie auf der Bouleanlage des 1. PC Kamen 99, dem „Boulodrome“ auf der Lüner Höhe, Heiner Kampe und Karl-Heinz Wölm mit 13 : 9 und konnten im Anschluss aus den Händen des Bürgermeisters Hermann Hupe und des Vorsitzenden des Stadtsportverbandes, Martin Kusber, den begehrten Pokal entgegennehmen.

Insgesamt nahmen trotz des unbeständigen Wetters 52 Spielerinnen und Spieler an diesen Stadtmeisterschaften im Doublette teil, die vor Beginn des Turnieres vom PC-Vorsitzenden Manfred Rutke begrüßt wurden. Nach 4 Vorrundenspielen kam es zum Viertelfinale mit folgenden Ergebnissen: Holger Patzelt/Manuel Möller gegen Sigrid und Wolfgang Grundmann 13 : 1, Josef und Simone Goßling gegen Wolfgang Robbert/Dirk Grundmann 13 : 5, Heiner Kampe/Karl-Heinz Wölm gegen Ursula Hänsel/Joachim Kallendrusch 13 : 12 und Eduard Gutfreund/Jan Mensing gegen Maria Bielendorfer/Herbert Philipp 13 : 12.

Im Halbfinale setzten sich Patzelt/Möller gegen Gossling/Gossling mit 13 :10 und Kampe/Wölm gegen Gutfreund/Mensing mit 13 :12 durch, bevor es dann zum obigen Finale kam.

Insgesamt, so waren sich alle Teilnehmer aber auch die zahlreichen Besucher einig, wieder einmal eine gelungene Veranstaltung, die eindrucksvoll deutlich machte, dass sich in Kamen der Boule-Sport in den vergangenen Jahren immer weiter entwickelt hat.

Über 100 Mannschaften beim 3. Rörentrop-Cup des Kamener SC

am . Veröffentlicht in Lokalsport

ksc617obvon Lucas Sklorz

Kamen. Es ist ein echtes Novum, was die A-Junioren des Kamener SC auf dem 3. Rörentrop Cups 2017 geschafft haben. Zum ersten Mal gelang es einer Mannschaft des Kamener SC in dieser Altersklasse das eigene Turnier zu gewinnen.

Ausgerichtet wird das Sommerturnier bereits zum vierten Mal in Folge. Bei der ersten Auflage unterstützte die Firma Vahle den Kamener SC. Nunmehr seit drei Jahren steht mit dem Autohaus Rörentrop ein anderer Sponsor Pate. „Eigentlich waren 150 Mannschaften vorgesehen, aber es haben kurzfristig noch einige Mannschaften abgesagt“, erklärt Jugendleiter Benjamin Wagner, der dennoch mehr als 100 Mannschaften an der Gutenbergstraße begrüßen durfte.

Gespielt wurde auf dem Kunstrasenplatz von Freitag bis Sonntag. Dabei machten die Fußballerinnen aus der D- und C-Jugend und der männlichen C- und B-Jugend am Freitag den Anfang. Auch in diesen Altersklassen schaffte es der KSC aufs Treppchen. Sowohl die weibliche D-Jugend wie auch die weibliche C-Jugend sicherten sich den dritten Platz. Die männliche C-Jugend wurde vor heimischer Kulisse gar Vizemeister.

Auch der zweite Turniertag stand für den KSC unter einem sportlich guten Stern. Den Anfang machten die F-Junioren, denen die D-Jugend folgte. Höhepunkt des zweiten Tages war sicherlich der Titelgewinn der A-Jugend des KSC. Am Sonntag sollten dann auch noch die Kleinsten gegen die Kugel treten können. Vormittags gehörte der Platz ganz den Mini-Kickern, die gegen Mittag von der E-Jugend abgelöst wurden. Alle Ergebnisse werden auf der Homepage des Kamener SC veröffentlicht.

Auch Jugendleiter Benjamin Wagner zog ein positives Fazit. „Alles hat geklappt. Das Wetter war zwar manchmal etwas stürmisch und das hat ein wenig Material gekostet, aber ansonsten sind wir größtenteils zufrieden“, resümierte Wagner. Auch im nächsten Jahr will der KSC die erfolgreiche Turnierserie fortsetzen. „Wir sind nicht abgeneigt“, so Wagner abschließend.

Erneuter internationaler Erfolg für Melanie Klein

am . Veröffentlicht in Lokalsport

Venray617Eichengrün-Jugendtrainerin holt Silber in Venray

Kamen. Die Wettkämpferin und Jugendtrainerin des TuS Eichengrün Kamen, Melanie Klein, konnte wie auch schon im Vorjahr ihre Stärke auf internationaler Ebene beweisen: Beim Internationalen Turnier in Venray (Niederlande) konnte sie erneut den zweiten Platz erkämpfen. In dem starken Teilnehmerfeld von 1400 Judoka, welches bereits wenige Minuten nach Eröffnung der Anmeldung ausgebucht war, befanden sich zwei Gegnerinnen in ihrer Gewichtsklasse. Im ersten Kampf nutze sie eine missglückte Selbstfalltechnik ihrer Gegnerin, um einen Haltegriff anzusetzen und entschied die Begegnung bereits nach 46 Sekunden für sich. Nach einem ausgeglichenen Beginn des zweiten Kampfes, welcher durch den Wettstreit um den Griff und erfolglose Ansätze beider Athletinnen geprägt war, verlagerte sich das Geschehen in die Bodenlage. Dort konnte Melanie die Angriffe ihrer Kontrahentin nicht mehr erfolgreich abwehren, sodass sie in ihren Haltegriff geriet und schließlich verlor. Dennoch ist der somit erreichte zweite Platz eine starke Leistung, zumal sie ihren Erfolg aus dem Vorjahr wiederholen konnte.

„Urlaubsguru-Allstars“ feiern Handballfest am Friedrichsberg

am . Veröffentlicht in Lokalsport

Urlaubsguru Allstars aktuellKlaus Soth (links, Cheftrainer der Herren) und Ingo Wagner (rechts, Cheftrainer der Damen) Heimische Auswahlteams treffen am 1. Juli auf attraktive Gegner

Kreis Unna. 84 Kandidaten plus 40.000 Klicks beim Online-Voting auf UN-Sport.de macht 32 „Urlaubsguru-Allstars“: Am Samstag, 1. Juli, steht weit vor dem Saisonbeginn ein echtes Handballfest auf dem Programm. In der Friedrichsberghalle in Bergkamen bekommen es zunächst die 16 Damen ab 17 Uhr mit dem Drittligisten PSV Recklinghausen zu tun. Ab 19 Uhr treffen dann die 16 Herren auf den OSC Dortmund, der in der letzten Saison in der Oberliga unterwegs war. „Bei allem Ehrgeiz wollen wir in erster Linie Werbung für den Handballsport machen“, sagt Klaus Soth. „Mister HC TuRa“, der mit den Rot-Weißen zwischen 1980 und 1983 von der Oberliga bis in die 1. Bundesliga durchmarschierte, ist Chefcoach der männlichen „Urlaubsguru-Allstars“. Sein Assistent ist Ingo Nagel (zuletzt TV Werne). „Zum Ende meiner Trainerkarriere ist das ein richtiges Bonbon und auch ein bisschen Anerkennung. Ich fühle mich geehrt“, freut er sich. Landesliga-Aufsteiger VfL Brambauer stellt drei Spieler für das „Urlaubsguru-AllstarTeam“; genauso viele wie Verbandsligist SuS Oberaden. Der HC TuRa Bergkamen, VfL Kamen und die HSG Unna schicken jeweils zwei Akteure auf das Parkett. Der SuS Oberaden II, TV Werne und RSV Altenbögge feuern besonders ihren Vertreter an.

Der Kader in der Übersicht:

Torhüter: #94 Michael Greinert (VfL Brambauer), #12 Martin Wulfert (TV Werne) und #1 Marvin Banaschak (VfL Kamen) Linksaußen: #89 Tobias Eder (VfL Brambauer) und #31 Adrian Mann (HSG Unna) Rückraum links: #10 Pascal Stennei (SuS Oberaden) und #6 Pascal Terbeck (HC TuRa Bergkamen) Rückraum Mitte: #11 Lukas Florian (RSV Altenbögge) und #21 Michael Hering (TuS Jahn Dellwig) Kreisläufer: #18 Sebastian Lucas Swoboda (HSG Unna), #24 Tim Holtmann (VfL Kamen) und #3 Mario Stratmann (SuS Oberaden II) Rückraum rechts: #23 Lauris Hajduk (SuS Oberaden) und #19 Kim Freitag (VfL Brambauer) Rechtsaußen: #4 Philipp Moog (HC TuRa Bergkamen) und #13 Mats-Yannick Roth (SuS Oberaden)

Das Gerüst der weiblichen „Urlaubsguru-Allstars“ mit sechs Spielerinnen bildet Oberligist HC TuRa Bergkamen, Liga-Konkurrent Königsborner SV stellt zwei Spielerinnen, genau wie der TV Werne aus der Bezirksliga. Vom HC TuRa Bergkamen II ist ebenfalls ein Duo dabei. Landesliga-Handballerfahrung kommt mit den zwei Spielerinnen des Lüner SV sowie vom TuS Westfalia Kamen dazu. HC TuRa Bergkamens Erfolgstrainer Ingo Wagner betreut die „Urlaubsguru-Allstars“. Ihm steht Fabian Schwenk (TV Werne) zur Seite. Gegner PSV Recklinghausen wird von Sandra Rother (ehemals Königsborner SV) trainiert.

Der Kader in der Übersicht:

Torhüterinnen: #1 Ira Schöße (TV Werne), #12 Andrea Waschke (HC TuRa Bergkamen) Linksaußen: #15 Melissa Krogull (HC TuRa Bergkamen), #14 Nina Rautenberg (HC TuRa Bergkamen 2) Rückraum links: #2 Lena Schulze-Frieling (HC TuRa Bergkamen 2), #10 Romina Jackenkroll (HC TuRa Bergkamen) Rückraum Mitte: #4 Lyn Darenberg (TuS Westfalia Kamen), #23 Lena Holtsträter (HC TuRa Bergkamen), #26 Ella Weißgerber (TV Werne) Kreisläufer: #22 Rabea Pein (Königsborner SV), #11 Anna Lieneke (Lüner SV) Rückraum rechts: #5 Doreen Hülswede (Lüner SV), #21 Vanessa Rohlf (HC TuRa Bergkamen), #9 Sandra Masterlerz (Königsborner SV 2) Rechtsaußen: #3 Phyllis Holz (HC TuRa Bergkamen), #6 Ana-Marija Golka (Königsborner SV)

Jeder, der den beiden Spielen am 1. Juli in Bergkamen als Zuschauer beiwohnt, hat dank dem „Urlaubsguru“, Namensgeber der Allstar-Spiele, die große Chance auf eine Reise nach Hamburg. Aber nicht nur das, denn die glücklichen Gewinner bekommen auch noch zwei Eintrittskarten für das "Final Four“ des DHB-Pokals 2018 in der Hansestadt. In der Halbzeitpause des Herren-Spiels zwischen den „Urlaubsguru-Allstars“ und dem OSC Dortmund starten die Reiseprofis eine überraschende Verlosungsaktion. Für die passende Verpflegung sorgt Gastgeber HC TuRa Bergkamen. Bereits um 16 Uhr haben Handball-Kids aus Overberge ihren großen Auftritt. Sie laufen später auch Hand in Hand mit den „Urlaubsguru-Allstars“ in die Halle ein. Neben dem „Urlaubsguru“ unterstützen die Volksbank Kamen-Werne eG, die „Trauminsel“ aus Lünen und Teamsport Philipp das Handballfest, präsentiert vom Sportportal UNSport.de.

Der Eintritt zur kompletten Veranstaltung – also Spiel der Damen und Herren – kostet nur 3 Euro. Kinder unter 14 Jahren haben freien Eintritt. Tickets können per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! vorbestellt werden. Diese liegen am 1. Juli, ab 15.30 Uhr zur Abholung an der Kasse bereit.

Im Sommer 2014 veranstaltete UN-Sport.de erstmals ein „Allstar-Spiel“ aus. Damals kamen über 350 Zuschauer in die Römerberghalle in Oberaden.

Anzeigen

kamenlogo  stiftungslogo rot200

kamengutschein240

ko logo

technoparkkamen