„Roberto Memoria Cup“ im Doublette am 16.04.2017

am . Veröffentlicht in Lokalsport

boule417 rbVon links: 2. Vorsitzender Jochen Eckmann, Manfred Rutke, Maria Bielendorfer, Herbert Philipp und Rene KempfKamen. „Das war wieder einmal eine Werbeveranstaltung für den Boule-Sport in Kamen“, so die übereinstimmende Meinung der Teilnehmer und Gäste, die trotz des kühlen und unbeständigen Wetters am diesjährigen „Roberto Memoria Cup“ teilnahmen, das der 1. Pétanque Club 99 Kamen e.V. am Ostersonntag auf seiner Anlage, dem „Boulodrome“ auf der Lüner Höhe, durchführte.

Maria Bielendorfer und Manfred Rutke vom 1. PC konnten am Ende dieses Turnieres jubeln. Sie besiegten in einer sportlich hochklassigen Partie nach einem 12:12 Zwischenstand Herbert Philipp und Rene Kempf denkbar knapp mit 13:12 und nahmen im Anschluss unter dem Beifall der zahlreichen Zuschauer den Pokal aus den Händen des 2.Vorsitzenden Jochen Eckmann entgegen.

Insgesamt beteiligten sich 47 Spieler (17 Damen und 30 Herren), darunter auch 23 Gäste aus anderen Vereinen weit über Kamen hinaus, an diesem sportlichen Wettkampf, der im gesamten Verbandsgebiet immer größeren Zuspruch findet. Gespielt wurden 4 Runden Doublette mit jeweils zugelosten Partnern. Nach Ende dieser Vorrunde spielten dann die 8 besten Spieler die beiden Halbfinals aus. Hier siegten Manfred Rutke und Herbert Philipp gegen Markus Arnt und Rolf Posch 13:4 sowie Maria Bielendorfer und Rene Kempf gegen Andrea Schütte und Gisbert Bauer 13:6.

Ein geselliges Beisammensein beendete diese wieder einmal gelungene Veranstaltung, die von Jahr zu Jahr immer mehr Spielerinnen und Spieler aber auch Zuschauer begeistert.

SuS Kaiserau bietet Monaco Fans Übernachtungsmöglichkeit an

am . Veröffentlicht in Lokalsport

suskaiserau417 500Kamen. Der SuS Kaiserau hat am Dienstag (11.04.2017) nach den tragischen Ereignissen spontan im Westfalenstadion vier Fans vom AS Monaco eine Übernachtungsmöglichkeit angeboten.
Der technische Leiter der Platzanlagen Jörg-Michael Schumacher erkannte im Stadion die Not der vier Monegassen und stimmte sich direkt mit dem Vorstand ab. Somit war es für die Fans möglich das  CL-Spiel am Mittwoch (12.04.2017) 18:45 Uhr gemeinsam zu schauen. Alle 4 Fans haben im Kerbstadthaus am SuS Rasen übernachtet. Der Vorstand bedankt sich ausdrücklich bei "Schummi" für seine tolle und menschliche Reaktion und freut sich dass der SuS Kaiserau die Aktion des BVB mit unterstützen konnte.

Wilfried Busch wird neuer FLVW-Geschäftsführer

am . Veröffentlicht in Lokalsport

Schnieders Busch WolfManfred Schnieders (komm. Präsident), Wilfried Busch, Peter Wolf (Vizepräsident Finanzen). Foto: Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) e.V.Kamen. Wilfried Busch wird zum 15. April neuer Geschäftsführer des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW). Das gab das Präsidium am Mittwoch, 12. April bekannt.

"Wir freuen uns sehr, mit Wilfried Busch einen hochqualifizierten und kompetenten Mitarbeiter für die Führung der Verbandsgeschäftsstelle gefunden zu haben", sagt Manfred Schnieders, kommissarischer Präsident des FLVW. Busch setzte sich im Februar und März in einem mehrstufigen Auswahlverfahren, in das auch der Betriebsrat eingebunden war, eines externen Personaldienstleisters gegen mehr als 80 Mitbewerberinnen und Mitbewerber durch. "Für einen echten Neuanfang war es uns extrem wichtig, das Auswahlverfahren durch eine professionelle externe Stelle durchführen zu lassen", so Schnieders weiter.

Wilfried Busch kommt gebürtig aus Bonn-Bad Godesberg und hat sich im Laufe seiner mehr als 20-jährigen beruflichen Karriere einen exzellenten Ruf im Bereich des Sports erarbeitet.

Nach seinem 1997 abgeschlossenen Diplom-Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Westfälischen-Wilhelms-Universität in Münster war der Rheinländer zunächst bei der Bayer Leverkusen Fußball GmbH - zuletzt als Leiter Marketingservice - tätig, bevor er im Juni 2006 mit dem Netzwerk SPORTSFREUND in die Selbständigkeit wechselte. In Bereichen des Fan- und Sportmarketings beriet Wilfried Busch unter anderem den Deutschen Fußball-Bund (DFB), Eintracht Frankfurt, den Hamburger SV sowie Wirtschaftskunden.

Ehrenamtlich engagiert sich Wilfried Busch seit mehr als zehn Jahren im Jugendfußball, unter anderem als Jugendtrainer und Jugendleiter. Als Vorstand des Leichlingener Vereins VfL Witzhelden ist er seit 2015 tätig.

"Es ist eine herausfordernde und spannende Aufgabe, die mich jetzt bei einem der größten deutschen Sportverbände erwartet. Nach den zuletzt negativen Schlagzeilen möchte ich schnellstmöglich das Vertrauen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gewinnen. In engem Schulterschluss mit dem Betriebsrat und dem Präsidium werden wir gemeinsam für transparente Strukturen sorgen", sagt der verheiratete Familienvater zweier Kinder, der für einen Neuanfang in der Geschäftsstelle steht.

Skatturnier des 1. Pétanque Club '99 Kamen

am . Veröffentlicht in Lokalsport

Kamen. Die Boulekugeln bleiben in der Tasche, wenn der 1. Pétanque Club 99 Kamen e.V. am kommenden Freitag, 14. April, ab 14 Uhr in seinem Clubhaus im „Boulodrome“ auf der Lüner Höhe sein jährlich stattfindendes öffentliches Skatturnier ausrichtet. Gespielt wird nach der Skatordnung, am Vierertisch zwei Runden à 32 Spiele, am Dreiertisch zwei Runden à 24 Spiele. Die Startgebühr beträgt 5 Euro, verlorene Spiele werden mit 50 Cent berechnet. Für alle Teilnehmer gibt es Sachpreise zu gewinnen, für Nicht-Skatspieler ist eine Knobelecke eingerichtet.

Zwei Tage später, am Ostersonntag, 16. April, lädt dann der 1. PC alle interessierten Boulespielerinnen und Boulespieler zum „Roberto Memoria Cup“ ein, ein Turnier, das zum Gedenken an das verstorbene Mitglied Roberto Tejedor Gil ebenfalls im „Boulodrome“ durchgeführt wird. Gespielt wird bei diesem offenen Turnier Doublette (2 gegen 2) nach dem Modus „Super-Mêlée“, das heißt, zu jeder Runde werden die Partner/innen neu ausgelost. Nach den Vorrundenspielen mit allen Teilnehmern werden im Anschluss die Sieger über eine k.o.-Runde ermittelt. Das Turnier beginnt um 10.00 Uhr, bis spätestens 9.30 Uhr können sich Turnierteilnehmer auf der Anlage anmelden. Eine Startgebühr wird nicht erhoben.

Turnerinnen des VfL Kamen starten beim Eberswalder Turnertreff

am . Veröffentlicht in Lokalsport

Eberswalder Turnertreff417Turnerinnen des VfL Kamen starten beim Eberswalder Turnertreff. Foto: VereinKamen. Am Wochenende machte eine kleine Delegation der Turnabteilung des VfL Kamen einen Ausflug nach Eberswalde (Brandenburg) um mit drei Turnerinnen beim Eberswalder Turnertreff in der Altersklasse 35+ zu starten.

Die Veranstaltung gab es in diesem Jahr in der 41. Auflage und sie gilt als eine der größten Turnveranstaltung Brandenburgs. Bereits vor vier Jahren nahm man an diesem Wettkampf teil und in diesem Jahr hat er zeitlich endlich mal wieder in die Terminkalender gepasst.

Also machten sich die Kamener Turnerinnen Mareike Fleischer, Silke Grazek und Annika Hunger auf, einen schönen Wettkampf mit einer guten Atmosphäre zu turnen. Begleitet wurden sie von Linda Surhoff, die verletzungsbedingt selbst noch nicht wieder mitturnen konnte, Britta Osthaus (Kampfrichterin) und Michael Böhm (Trainer).

Leider musste Silke Grazek noch am Morgen des Wettkampfes ihre Teilnahme absagen, da sie von einem grippalen Infekt erwischt wurde.

So gingen dann Mareike Fleischer und Annika Hunger für den VfL Kamen an den Start. Die beiden Turnerinnen brachten das Kunststück fertig, an drei von vier Geräten die höchsten Wertungen des Wettkampfes zu erturnen. Lediglich am Schwebebalken schaffte es eine andere Turnerin, sich zwischen die Wertungen von Mareike Fleischer und Annika Hunger zu schieben. Es war also für beide Turnerinnen ein wirklich erfolgreicher Wettkampf ohne große Fehler.

Das erste Gerät, den Schwebebalken, hatten beide Turnerinnen souverän im Griff und Mareike Fleischer erhielt hier 12,90 und Annika Hunger 12,20 Punkte. Der sich anschließende Boden war für beide Turnerinnen ihr jeweils bestes Gerät. Annika Hunger konnte sich 13,45 Punkte sichern und Mareike Fleischer überzeugte mit einer ausdrucksstarken Übung die Kampfrichterinnen und bekam dafür die einzige Wertung über 14 Punkte (14,10). Am Sprung konnten beide Turnerin Wertungen über zwölf Punkte erreichen, was keiner anderen Turnerin in diesem Wettkampf gelang. So ertunte sich Annika Hunger 12,15 und Mareike Fleischer 12,50 Punkte. Am Stufenbarren schließlich wurde die saubere Übung von Mareike Fleischer mit hervorragenden 13,80 Punkten belohnt und Annika Hunger konnte hier noch einmal 12,35 Punkte sammeln.

Letztendlich konnte die frischgebackene Sportlerin des Jahres der Stadt Kamen Mareike Fleischer so den Wettkampf mit insgesamt 53,30 Punkten überlegen zu gewinnen und Annika Hunger belegte mit insgesamt 50,15 Punkten den zweiten Rang.

Insgesamt hatten die Turnerinnen und die weiteren Begleiter an dem Wochenende viel Spaß und man war sich einig, dass man am Eberswalder Turnertreff nicht zum letzten Mal teilgenommen hat.

Anzeigen

kamenlogo  stiftungslogo rot200

kamengutschein240

ko logo

technoparkkamen