Platzierungen und Wettkampferfahrung für Eichengrün-Judoka

am . Veröffentlicht in Lokalsport

KET 2017 03Große Kamener Delegation beim Kreisturnier in Lünen
 
Kamen. Für den Judo-Nachwuchs des TuS Eichengrün Kamen bot sich am vergangenen Wochenende wieder einmal die Möglichkeit, ihre Wettkampfstärke zu messen und weitere Erfahrungen sammeln. Beim Kreisturnier in Lünen waren die Kamener Sportler mit 17 Startern zahlreich vertreten. In der Altersklasse U10 traten Tom Langklotz (Gewichtsklasse -23,5 kg), Tom Hein (-32,2 kg) und Jolina Schickentanz (-25,8 kg) an. Für alle drei war dies erst das zweite Turnier ihrer noch jungen Wettkampfkarriere. Auch wenn sie dabei noch keinen Sieg erringen konnten, zeigten alle drei starke Leistungen und viel Einsatz und mussten sich schließlich ihren jeweiligen Gegnern nur knapp geschlagen geben. Sie alle erhielten schließlich die Bronzemedaille. In der Altersklasse U13 waren die Kamener Judoka in der Gewichtsklasse -37 kg durch Jonas Böhnke vertreten. Wie auch die jüngeren Starter hatte er an diesem Tag leider nicht das nötige Glück und musste beide zweimal als Verlierer die Matte verlassen. In der Gewichtsklasse -55 kg gelang es Hamza Uygur gleich zwei Mal, eine große Wertung über die Zeit zu retten. Seine dritte Begegnung verlor er schließlich knapp, sodass er sich schließlich auf dem zweiten Platz wiederfand. Madleen Franz vertrat die TuS-Judoka in der Gewichtsklasse -36 kg. Sie startete hellwach ins Turnier und schickte ihre ersten beiden Gegnerinnen bereits nach wenigen Sekunden als Verlierer von der Matte. Im darauffolgenden Halbfinale war ihr das Glück dann nicht ganz hold und sie musste sich zunächst geschlagen geben. Im anschließenden Kampf um Platz drei fand sie jedoch zu alter Stärke zurück und konnte erneut nach wenigen Sekunden durch eine starke Haltetechnik ihre Gegnerin bezwingen. Maximilian Krzepina startete in der Klasse -40 kg ebenfalls mit zwei Siegen ins Turnier und musste sich im Halbfinale geschlagen geben. Für den Kampf um Platz drei nahm er schließlich noch einmal allen Mut und alle
TUS Konzentration zusammen, konnte sich durchsetzen und erkämpfte somit völlig verdient die Bronzemedaille. Lara Schulte marschierte in der Gewichtsklasse -40 kg zunächst ungeschlagen durchs Turnier und verließ drei Mal als vorzeitige Siegerin die Matte. Dies brachte sie ins Finale, wo sie trotz starker kämpferischer Leistung leider keinen weiteren Sieg erringen konnte. Am Ende des Tages konnte sie sich dennoch über die Silbermedaille freuen. Weniger gut lief es für Marius Schickentanz in der Gewichtsklasse -34 kg, wo er sich in seinen zwei Begegnungen leider nicht durchsetzen konnte und er das Turnier somit auf dem 5. Platz beendete. Diese Platzierung erreichte auch Lion Markus in der Gewichtsklasse -31 kg. Nachdem er sich auf seinem erst zweiten Turnier zunächst gegen zwei Kontrahenten durchsetzen konnte, musste er sich leider im Anschluss zwei Mal geschlagen geben. Philipp Küper vertrat die TuS-Judoka in der Klasse -31 kg. In dieser für ihn neuen, höheren Gewichtsklasse zeigte er eine starke Gegenwehr gegen seine Gegner, und obwohl er jeweils über die volle Wettkampfzeit durchhielt, musste er sich beide Male leider geschlagen geben. Tom Werner erwischte in der Gewichtsklasse -34 kg einen unglücklichen Start ins Turnier, indem er seine erste Begegnung unnötigerweise verloren gab. Im darauffolgen Kampf zeigte er dann sein volles Können und beendete die Begegnung durch eine schöne Wurftechnik vorzeitig. Dies brachte ihn in den Kampf um Platz drei, wo er dann jedoch leider nicht siegreich war und das Turnier somit auf dem fünften Platz beendete. Für Steven Kin, der in der Klasse -29 kg antrat, war dies erst die zweite Wettkampfteilnahme. Nach zwei vorzeitigen Siegen fand er sich im Finale wieder, wo er sich seinem Gegner jedoch leider geschlagen geben musste. Dennoch erreichte er einen hervorragenden zweiten Platz. Auch Amirreza Nazarifard stand erst das zweite Mal auf der Wettkampfmatte. In seiner ersten Begegnung stand es nach Ablauf der Wettkampfzeit unentschieden, allerdings fiel der deshalb nötige Kampfrichterentscheid nicht zu seinen Gunsten aus. Im zweiten Kampf musste er sich dann leider vorzeitig geschlagen geben und schied aus dem Turnier aus. In der Altersklasse U15 trat Charleen Kröger in der Klasse -63 kg an. Nach einem Sieg im ersten und einer Niederlage im zweiten Kampf fand sie sich zufriedenstellend auf dem zweiten Platz wieder. Marius Böhnke hatte in der Klasse -55 kg weniger Glück. Trotz überzeugendem Auftreten konnte er keinen Sieg erringen und schied vorzeitig aus dem Turnier aus.  Die gesammelten Erfolge und Erfahrungen haben jedoch alle teilnehmenden Judoka ein kleines Stück weiter gebracht in ihrer Judo-Karriere. Bei den kommenden Wettkämpfen können sie dies erneut unter Beweis stellen.

Skatturnier des 1. Pétanque Club 99 Kamen e.V.

am . Veröffentlicht in Lokalsport

skatboule417Erich Hanel, Karl Kleff, Detlef Haase und den 1. Vorsitzenden Manfred Rutke. Kamen. Mit 2.298 Punkten siegte Karl Kleff beim traditionellen Skatturnier, das der 1. Pétanque Club 99 Kamen e.V. am vergangenen Freitag in seinem Clubhaus im „Boulodrome“ auf der Lüner Höhe ausrichtete. Nachdem er in beiden gespielten Runden die höchste Punktzahl erreichte, war ihm an diesem Nachmittag der verdiente Sieg nicht zu nehmen. Auf den 2. Platz kam Detlef Haase, der sich 1.844 Punkte erspielte, gefolgt von Erich Hanel, der mit 1.787 Punkten den dritten Platz belegte. Insgesamt beteiligten sich 29 Skatfreunde, darunter 3 Frauen, an diesem Turnier. Gespielt wurden 2 Runden nach der Skatordnung à 24 bzw. 32 Spiele. Gleichermaßen interessant ging es in der Knobelecke zu. Hier siegte Marlies Kampe vor Tobias Ungermann.

„Roberto Memoria Cup“ im Doublette am 16.04.2017

am . Veröffentlicht in Lokalsport

boule417 rbVon links: 2. Vorsitzender Jochen Eckmann, Manfred Rutke, Maria Bielendorfer, Herbert Philipp und Rene KempfKamen. „Das war wieder einmal eine Werbeveranstaltung für den Boule-Sport in Kamen“, so die übereinstimmende Meinung der Teilnehmer und Gäste, die trotz des kühlen und unbeständigen Wetters am diesjährigen „Roberto Memoria Cup“ teilnahmen, das der 1. Pétanque Club 99 Kamen e.V. am Ostersonntag auf seiner Anlage, dem „Boulodrome“ auf der Lüner Höhe, durchführte.

Maria Bielendorfer und Manfred Rutke vom 1. PC konnten am Ende dieses Turnieres jubeln. Sie besiegten in einer sportlich hochklassigen Partie nach einem 12:12 Zwischenstand Herbert Philipp und Rene Kempf denkbar knapp mit 13:12 und nahmen im Anschluss unter dem Beifall der zahlreichen Zuschauer den Pokal aus den Händen des 2.Vorsitzenden Jochen Eckmann entgegen.

Insgesamt beteiligten sich 47 Spieler (17 Damen und 30 Herren), darunter auch 23 Gäste aus anderen Vereinen weit über Kamen hinaus, an diesem sportlichen Wettkampf, der im gesamten Verbandsgebiet immer größeren Zuspruch findet. Gespielt wurden 4 Runden Doublette mit jeweils zugelosten Partnern. Nach Ende dieser Vorrunde spielten dann die 8 besten Spieler die beiden Halbfinals aus. Hier siegten Manfred Rutke und Herbert Philipp gegen Markus Arnt und Rolf Posch 13:4 sowie Maria Bielendorfer und Rene Kempf gegen Andrea Schütte und Gisbert Bauer 13:6.

Ein geselliges Beisammensein beendete diese wieder einmal gelungene Veranstaltung, die von Jahr zu Jahr immer mehr Spielerinnen und Spieler aber auch Zuschauer begeistert.

SuS Kaiserau bietet Monaco Fans Übernachtungsmöglichkeit an

am . Veröffentlicht in Lokalsport

suskaiserau417 500Kamen. Der SuS Kaiserau hat am Dienstag (11.04.2017) nach den tragischen Ereignissen spontan im Westfalenstadion vier Fans vom AS Monaco eine Übernachtungsmöglichkeit angeboten.
Der technische Leiter der Platzanlagen Jörg-Michael Schumacher erkannte im Stadion die Not der vier Monegassen und stimmte sich direkt mit dem Vorstand ab. Somit war es für die Fans möglich das  CL-Spiel am Mittwoch (12.04.2017) 18:45 Uhr gemeinsam zu schauen. Alle 4 Fans haben im Kerbstadthaus am SuS Rasen übernachtet. Der Vorstand bedankt sich ausdrücklich bei "Schummi" für seine tolle und menschliche Reaktion und freut sich dass der SuS Kaiserau die Aktion des BVB mit unterstützen konnte.

Wilfried Busch wird neuer FLVW-Geschäftsführer

am . Veröffentlicht in Lokalsport

Schnieders Busch WolfManfred Schnieders (komm. Präsident), Wilfried Busch, Peter Wolf (Vizepräsident Finanzen). Foto: Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) e.V.Kamen. Wilfried Busch wird zum 15. April neuer Geschäftsführer des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW). Das gab das Präsidium am Mittwoch, 12. April bekannt.

"Wir freuen uns sehr, mit Wilfried Busch einen hochqualifizierten und kompetenten Mitarbeiter für die Führung der Verbandsgeschäftsstelle gefunden zu haben", sagt Manfred Schnieders, kommissarischer Präsident des FLVW. Busch setzte sich im Februar und März in einem mehrstufigen Auswahlverfahren, in das auch der Betriebsrat eingebunden war, eines externen Personaldienstleisters gegen mehr als 80 Mitbewerberinnen und Mitbewerber durch. "Für einen echten Neuanfang war es uns extrem wichtig, das Auswahlverfahren durch eine professionelle externe Stelle durchführen zu lassen", so Schnieders weiter.

Wilfried Busch kommt gebürtig aus Bonn-Bad Godesberg und hat sich im Laufe seiner mehr als 20-jährigen beruflichen Karriere einen exzellenten Ruf im Bereich des Sports erarbeitet.

Nach seinem 1997 abgeschlossenen Diplom-Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Westfälischen-Wilhelms-Universität in Münster war der Rheinländer zunächst bei der Bayer Leverkusen Fußball GmbH - zuletzt als Leiter Marketingservice - tätig, bevor er im Juni 2006 mit dem Netzwerk SPORTSFREUND in die Selbständigkeit wechselte. In Bereichen des Fan- und Sportmarketings beriet Wilfried Busch unter anderem den Deutschen Fußball-Bund (DFB), Eintracht Frankfurt, den Hamburger SV sowie Wirtschaftskunden.

Ehrenamtlich engagiert sich Wilfried Busch seit mehr als zehn Jahren im Jugendfußball, unter anderem als Jugendtrainer und Jugendleiter. Als Vorstand des Leichlingener Vereins VfL Witzhelden ist er seit 2015 tätig.

"Es ist eine herausfordernde und spannende Aufgabe, die mich jetzt bei einem der größten deutschen Sportverbände erwartet. Nach den zuletzt negativen Schlagzeilen möchte ich schnellstmöglich das Vertrauen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gewinnen. In engem Schulterschluss mit dem Betriebsrat und dem Präsidium werden wir gemeinsam für transparente Strukturen sorgen", sagt der verheiratete Familienvater zweier Kinder, der für einen Neuanfang in der Geschäftsstelle steht.

Anzeigen

kamenlogo 

stiftungslogo rot200

hintergrund entfernen