5. Indiaca-Weltmeisterschaft: Tag 3

am . Veröffentlicht in Lokalsport

cvjm3 817Mixedmannschaften 19+ von Estland und Deutschland nach dem Gruppenspiel. Foto: CVJM KamenRozogi / Kamen. Die deutschen Teams haben die Vorrunde am dritten Tag der Indiaca-WM in Rozogi erfolgreich beendet. Zum Abschluss griffen auch die Mixedmannschaften (19+ und 40+) ins Geschehen ein und erreichten wie die anderen deutschen Teams die Halbfinals am Freitag.

Die Senioren von Bundestrainer Danny Thiele erwischten einen guten Start ins Turnier und gewannen ohne Probleme gegen Luxemburg. Nach einem kleinen Blackout im ersten Satz gegen die Schweiz fing sich das Team und brachte die weiteren zwei Sätze souverän nach Hause. Gegen Japan mussten sich die Deutschen um Kapitän Chrstian Kunze und den weiteren Kamenern Svea Daubitz und Maik Biernath dann aber klar in zwei Sätzen geschlagen geben. Nach einem glatten Sieg gegen Polen kam es im letzten Spiel zu einer Neuauflage des letzten WM-Finales gegen Titelverteidiger Estland. Deutschland gewann deutlich mit 2:0 und trifft damit im Halbfinale erneut auf Estland.

Ohne größere Probleme absolvierte das Mixedteam in der offenen Klasse die Vorrunde. Nach dem Auftaktsieg gegen Japan nahm sich die Mannschaft von Bundestrainer René Abele im ersten Satz gegen Belgien eine kleine Auszeit und unterlag überraschend mit 32:34. Danach wurden die WM-Neulinge allerdings mit der Höchststrafe von 6 und 13 Punkten förmlich vom Feld gefegt. Auch in den weiteren Spielen gegen Estland, Luxemburg und Polen zeigten die Deutschen mit Sina Kiszka und Mark Potthoff vom CVJM Kamen  keine Schwäche und bestätigten damit ihre Favoritenrolle. Sie treffen im Halbfinale auf Japan.

Anzeigen

kamenlogo  stiftungslogo rot200

kamengutschein240

ko logo

technoparkkamen