Anzeigen

abalin500

abalin500

abalin500

-Anzeige-

200 289 onli Premiumslider 500x280px lay01 02

 

Venencenter19

 

reweahlmann517

abalin500

Roettgerbis130120

alldente17 500
 

abalin500

JC18 500

 

abalin500

abalin500

 

Einkaufen im stationären Einzelhandel - möglich, nötig und sicher

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Markt Kamen

Dortmund. Die seit heute geltenden verschärften Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Infektion treffen mittelbar auch den stationären Einzelhandel. Zwar ist das Einkaufen weiterhin möglich ist, gleichwohl ist der Handel gerade jetzt auf Kundenzuspruch angewiesen, betont der Handelsverband Westfalen-Münsterland.

„Der Einzelhandel ist kein Hotspot und Einkaufen bleibt sicher!“ betont Thomas Schäfer, Hauptgeschäftsführer des Verbandes. „Die Hygiene- und Abstandsmaßnahmen haben sich seit Beginn des ersten Lockdowns bewährt und wurden beständig weiterentwickelt. Unsere Kunden können sich also in den Geschäften sicher fühlen.“

Die regelmäßige Befragung der Händler durch den Handelsverband NRW bestätigt, dass die Corona-Maßnahmen funktionieren und die Kunden mit der Situation verantwortungsbewusst umgehen - sie halten sich weitestgehend an Abstandsgebote und Maskenpflicht. Zudem sorgen die umfangreichen Hygienemaßnahmen im Einzelhandel für einen hohen Sicherheitsstandard beim Einkaufen. „Das liegt schon im Eigeninteresse jedes Handelsunternehmens,“ erläutert Schäfer und ergänzt: „In vielen Geschäften sind die Mitarbeiter speziell geschult worden und oft überwachen Hygiene-Verantwortliche die Einhaltung der Schutzkonzepte. Denn das Vertrauen der Verbraucher ist für den Handel von großer Bedeutung und der Schutz der Mitarbeiter und Kunden steht an erster Stelle,“ so Schäfer.

Mit Sorge betrachtet der Handel die schon in den letzten Tagen festzustellenden extrem rückläufigen Kundenzahlen. Durch den Lockdown in der Gastronomie und die zu erwartenden Wetterverhältnisse sinkt leider auch die Aufenthaltsqualität für viele Shopping-Interessierte. Thomas Schäfer warnt: „An manchen Stellen führt dies zu einem Quasi-Lockdown für den Einzelhandel. Dadurch verschärft sich die bereits angespannte Situation vieler Handelsbetriebe. Gleichzeitig steigt die Sorge, das Geschäft dauerhaft schließen zu müssen, zumal in diesem Jahr auch die Weihnachtsmärkte als Frequenzbringer ausfallen. Deshalb appellieren wir an alle Kundinnen und Kunden: Halten Sie dem Einzelhandel die Treue. Nutzen Sie die kreativen Aktionen des stationären Einzelhandels. Lassen Sie sich von attraktiven Angeboten und zusätzlichen Dienstleistungen vieler Geschäfte überraschen. Und: Kaufen Sie Ihre Weihnachtsgeschenke vielleicht in diesem Jahr früher ein!“

Bratwurst-Auszeit auf dem Wochenmarkt ist beendet

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Markt Kamen

Bratwurst Wochenmarkt1120CV

von Christoph Volkmer

Kamen. Für die gute Auswahl an frischen Produkten ist der Kamener Wochenmarkt bekannt. Doch ein paar Wochen lang mussten Besucher auf Bratwurst und Currywurst verzichten, nachdem die Fleischerei Radtke ihr Angebot im Zusammenhang mit den Beschränkungen der Pandemie zurückgezogen hatte. Jetzt gibt es sogar zwei Möglichkeiten, die heißen Snack zum Mitnehmen zu bekommen.

Denn nach langer Abstinenz ist jetzt Karsten Hinze mit seinem Extrawurst-Mobil zurückgekehrt. Am Freitag war der Kamener zum ersten Mal seit einigen Jahren wieder zur klassischen Marktzeit vor Ort. „Es läuft verhalten, aber es läuft“, sagte er über die Nachfrage beim Comeback.

Seit rund sechs Jahren ist das mobile Grillfahrzeug bei vielen Veranstaltungen in Kamen zu finden, zuletzt war Hinze bei der Aktion „Burger für Bürger“ und den kulturellen Veranstaltungen auf dem Minigolfplatz zu finden. „Ich habe mit Marktmeister Sven Niggemeier gesprochen und gefragt, ob ich einen Platz am Rand des Marktes haben kann, damit die Leute nicht erst über den ganzen Markt laufen müssen, bevor sie ihre Wurst essen können“, sagt Hinze. Denn aktuell ist auch am Wurstmobil der Verzehr aufgrund der Coronaregeln nicht gestattet.

Unabhängig von Hinzes Rückkehr zum Wochenmarkt hat kürzlich der neue Suppenkoch Mario Schwiderwoski Currywust und Bratwurst in das Angebot an seinem Wagen auf dem Alten Markt aufgenommen. Somit haben Marktbesucher nun die Gelegenheit, gleich an zwei Stellen Wurst vom Grill zu erwerben. Auch für den süßen Appetit danach gibt es ein neues Angebot, denn neben dem Suppenwagen ist Ilonas Crêperie zu finden. Hier können Kunden die bretonische Form des Pfannkuchens mit 40 verschiedenen Toppings genießen.

Archiv: Frische Suppe ergänzt Angebot auf dem Wochenmarkt

Neuer Brotanbieter auf dem Wochenmarkt kommt gut an

Anzeigen

kamenlogo  stiftungslogo rot200

kamengutschein240

ko logo

technoparkkamen