ZWK: Textile Sauberkeit stützt Hygienemaßnahmen

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Markt Kamen

ZWK Corona420cvKamen. Im Gegensatz zu vielen anderen Anbietern von Dienstleistungen haben Reinigungen wegen des Coronavirus nicht geschlossen. Trotzdem wirkt sich die Krise auf das Geschäft aus, beispielsweise bei der ZWK Textilreinigung im Hemsack.

Die ZWK Textilreinigung ist dafür bekannt, den Kunden alles rund um deren Bedürfnisse in Bezug auf Berufsbekleidung, Wäsche und Hygiene abnehmen. Das ist aber derzeit nur bedingt möglich, denn Hotels und Gaststätten haben geschlossen und die stellen einen hohen Anteil der Kunden.

Auch durch die Aussetzung der Fußball-Bundesliga fallen gewohnte Aufgaben weg. „Wir kümmern uns bei Borussia Dortmund und bei einem weiteren Erstligisten um die Reinigung der Kleidung aller bei einem Spiel beschäftigen Mitarbeiter - vom Catering bis zur Spülkraft. Das fällt derzeit natürlich komplett weg“, sagt Firmengründer Thorsten Dunkel. Um den Anforderungen der Vereine, die international im Einsatz sind, noch besser gerecht zu werden, weil diese die Kleidung teils zweimal in der Woche benötigen, hatte Dunkel zu Beginn des Jahres vier neue Bügelroboter angeschafft.

Zu den ZWK-Kunden gehören neben der Polizei und dem DRK auch das THW und die Feuerwehr. „Die verlassen sich auf unsere professionelle Reinigung“, sagt Dunkel. Bei der derzeitigen Pandemie ist ein zuverlässiges Reinigungsergebnis besonders wichtig. „Bei Covid-19 handelt es sich um einen behüllten Virus mit einer Lipidschicht. Dieser Virus ist ether-, chloroform- und lösemittelempfindlich. Durch die Reinigung von Textilien wird diese Lipidschicht zerstört und der Virus inaktiv. Hierdurch tragen auch wir als Textilreinigung einen erheblichen Teil dazu bei, die Ausbreitung einzudämmen“, stellt Dunkel fest.

Den besonderen Stellenwert des Textilservice hat auch die Bundesregierung erkannt. „Dass unsere Betriebe geöffnet bleiben, ist ein deutliches Signal“, sagt Friedrich Eberhard, Präsident des Deutschen Textilreinigungs-Verband e.V. „Die Aufgabe der professionellen Textilreinigung ist es jetzt, einen adäquaten Hygienestandard aufrecht zu erhalten, der angesichts der Krise wichtiger denn je ist.“

W+K Automobile und Autohaus Kamen haben wieder geöffnet

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Markt Kamen

AutohausCorona420cvSeit Montag ist es dem Autohandel erlaubt, seine Verkaufsräume wieder zu öffnen. Auch W. + K. Automobile und das Autohaus Kamen sind wieder vollumfänglich für die Kunden da. Foto: Christoph Volkmer für KamenWeb.de

von Christoph Volkmer

Kamen. Seit dem Start der Woche dürfen neben Geschäften bis zu 800 Quadratmetern Verkaufsfläche auch Autohäuser wieder öffnen, die wochenlang in ganz Deutschland wegen der Corona-Pandemie geschlossen waren. Die Händler sind froh, dass sie die Verkaufsräume unter Berücksichtigung von Abstandsregelungen und weiteren Maßnamen wieder öffnen dürften.

Beim Autohaus Kamen und der benachbarten die W. + K. Automobil Handelsgesellschaft mbH sind alle Mitarbeiter froh, wieder in das stationäre Geschäft mit den Endkunden einsteigen zu können. „Der Verkauf beginnt jetzt - unter Berücksichtigung aller Hygienevorschriften - wieder mit voller Stärke und wir freuen uns darauf“, unterstreicht Martin Tolkemit, Verantwortlicher für beide Autohäuser. Um die Sicherheit von Kunden und Mitarbeitern zu gewährleisten, ist in den vergangenen Tagen unter anderem in allen Beratungsbereichen Spuckschutz angebracht worden. Überdies stehen Kunden beim Besuch der Autohäuser Desinfektionsmittel und Masken zur Verfügung.

In den vergangenen Wochen waren in beiden Autohäusern lediglich die Fachwerkstätten geöffnet. Ein Angebot, das gut angenommen worden ist. „Viele haben die Zeit genutzt und ihre Reifen wechseln lassen oder sich nach dem Winter unsere Aufbereitung für Fahrzeuge gegönnt, um die Autos für den Sommer schon einmal auf Hochglanz zu bringen“, berichtet Lucas Tolkemit vom Autohaus Kamen. Als besondere Serviceleistung hat das Unternehmen in Zeiten von Corona für ältere Personen sogar einen Hol- und Bringservice eingerichtet.

IKEA öffnet ab Mittwoch wieder

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Markt Kamen

ikeakamenkarreeIKSicherheit und Gesundheit haben höchste Priorität

Kamen. Seit gestern dürfen in Nordrhein-Westfalen auch Einrichtungshäuser mit einer Verkaufsfläche von über 800 Quadratmetern wieder öffnen. Diese Regelung betrifft alle elf IKEA Einrichtungshäuser in NRW.

"Wir freuen uns über die Möglichkeit, in Nordrhein-Westfalen wieder für unsere Kunden zu öffnen. Um uns intensiv und sorgfältig darauf vorzubereiten, haben wir entschieden, dies erst am 22. April zu tun", sagt Dennis Balslev, Geschäftsführer IKEA Deutschland. "Dabei achten wir besonders darauf, höchste Sicherheits- und Hygieneauflagen einzuhalten. Denn die Sicherheit und Gesundheit unserer Kunden sowie Mitarbeitenden haben für uns stets höchste Priorität."

Für die Wiedereröffnung hat IKEA ein umfassendes Sicherheits- und Hygienekonzept entwickelt. Die Maßnahmen gehen dabei zum Teil über die geltenden behördlichen Auflagen hinaus. Eckpunkte sind unter anderem:

- Der Zutritt zum Einrichtungshaus wird so gesteuert, dass sich maximal eine Person pro 20m² Verkaufsfläche im Einrichtungshaus aufhält. Auf diese Weise lässt sich ein Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 Metern in allen Bereichen gewährleisten.
- IKEA Kunden werden durch Hausdurchsagen und eine durchgehende Kommunikation vor, am und im Einrichtungshaus auf die Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln aufmerksam gemacht.
- Um Warteschlangen zu vermeiden und den Kundenstrom zu entzerren, gelten weitestgehend die bisherigen, regulären Öffnungszeiten - über einzelne lokale Abweichungen informiert IKEA auf der Website.
- Das Kundenrestaurant, Bistro, Småland sowie alle Spielbereiche bleiben bis auf Weiteres geschlossen.
- An allen Beratungsständen, Kassen und Tresen werden Plexiglas-Scheiben installiert. Die Mitarbeitenden erhalten eine persönliche Schutzausrüstung (Mundschutz sowie Handschuhe). Auch für Desinfektionsmittel in ausreichender Menge ist gesorgt.

"Wir wissen, dass viele Kunden auf die Wiedereröffnung unserer Einrichtungshäuser gewartet haben. Um einen Ansturm zu Beginn möglichst zu vermeiden, bitten wir darum, die ersten Tage nach der Öffnung zurückhaltend zu nutzen", so Dennis Balslev. Kunden werden gebeten, alleine oder mit maximal einer Begleitperson zum Einrichtungshaus zu kommen. Empfohlen wird dabei mit Blick auf die Sicherheit anderer Besucher sowie der Mitarbeitenden das Tragen eines Mundschutzes.

IKEA bittet Kunden zudem, die erste Zeit nach der Wiedereröffnung nicht für Rückgaben zu nutzen. Bei Fragen rund um das Rückgaberecht oder Reklamationen können sich Kunden auf der Website informieren oder per Kontaktformular an den Kundenservice wenden. Für Produktrückgaben oder die Einlösung von Aktionskarten schafft IKEA kulante Regelungen.

Die Wiedereröffnung der Einrichtungshäuser gilt zunächst ausschließlich in Nordrhein-Westfalen. Kunden aus NRW sowie aus anderen Bundesländern können selbstverständlich weiterhin online über die IKEA Website einkaufen und sich ihre Ware liefern lassen. In den meisten Einrichtungshäusern steht außerdem der Service "Click & Collect" zur Verfügung, also die Möglichkeit, Produkte über die Website zu bestellen und sie zeitnah vor Ort im Einrichtungshaus abzuholen.

Alle Informationen rund um die aktuellen Bestell-, Liefer- sowie Abholmöglichkeiten gibt es auf IKEA.de. Hier wird IKEA zu gegebener Zeit ebenfalls darüber informieren, wenn weitere Einrichtungshäuser öffnen.

Anzeigen

kamenlogo

kamengutschein240

ko logo

technoparkkamen