Anzeigen

Anzeige: Brumberg Reisemobile

VOS1120 500

kamende500

Roettgerbis130120

Roettgerbis130120

alldente17 500
 

-Anzeige-

200 289 onli Premiumslider 500x280px lay01 02

 

Venencenter19

 

bannerbecher516

 
brumbergxxl500
markencenter1-2-17

Hornbach: Gartencenter in Kamen wieder geöffnet

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Markt Kamen

hornbachHBDQuelle: HORNBACH

Bornheim / Kamen. Ab sofort haben Privatkunden in allen 18 Standorten der Hornbach Baumarkt AG im Bundesland Nordrhein-Westfalen wieder direkten Zugriff auf Blumen, Pflanzen, Gemüse / Kräuter und Saatgut sowie Erden, Dünger und weiteres Zubehör. In den vergangenen Tagen hat das Baumarktunternehmen die Gartencenter der Filialen mit Barrieren und Absperrbändern vom restlichen Sortiment getrennt. Artikel aus dem Baumarktsortiment müssen weiterhin online gekauft oder reserviert und im Außenbereich der Märkte abgeholt werden. Handwerksbetriebe und andere Profi-Kunden mit Gewerbeschein haben in Nordrhein-Westfalen Zutritt zum gesamten Hornbach-Markt.

„Wir haben uns sehr darüber gefreut, dass die nordrhein-westfälische Landesregierung eine Wiedereröffnung der Gartencenter ermöglicht hat. In den vergangenen Tagen haben wir die Märkte Schritt für Schritt umgebaut“, erklärt Enrico Gaffrey, Gebietsleiter NRW der Hornbach Baumarkt AG. An den allermeisten Standorten betreten Privatkunden die Gartencenter nun über einen separaten Eingang, der benachbarte Baumarkt muss nur an wenigen Standorten passiert werden, hinter Absperrbändern. Kassenkräfte und Mitarbeiter von Sicherheitsdiensten erfassen die Anzahl der Kunden und achten darauf, dass die zulässige Gesamtzahl nicht überschritten wird (Maßgabe: ein Kunde pro 20 Quadratmeter). Im Kundenbereich stehen viele Desinfektionsspender zur Verfügung. Sämtliche Kassen wurden mit dem sogenannten Spuckschutz und Abstandsmarkierungen ausgestattet. An einigen Standorten kann außerdem die neue Self-Scan-Funktion der Hornbach-App genutzt werden. Kunden können hier mit dem eigenen Smartphone ihre Artikel während des Einkaufs erfassen und an der Kasse schnell und einfach per QR-Code bezahlen.

Hohe Nachfrage kann nicht allein durch Onlineverkäufe befriedigt werden „Nach der intensiven Frostphase fangen die Menschen nun wieder an, ihre Freizeit- und Selbstversorgergärten fit zu machen für das nahende Frühjahr. Der Bedarf an Pflanzen, Erden, Dünger und Co. ist schon jetzt groß. In Kürze werden wir ein Volumen erreicht haben, dem unsere Branche nicht mehr allein durch Onlinebestellungen sowie Click & Collect gerecht werden kann“, erklärt Enrico Gaffrey. „Zugleich ist es ja weiterhin angezeigt und erwünscht, dass die Menschen viel Zeit zuhause verbringen und sich dort auch sinnvoll beschäftigen können. Den Gärten kommt dabei gerade im Frühjahr eine wichtige Bedeutung zu, der wir nun in Nordrhein-Westfalen wieder etwas besser gerecht werden können.“

Ein Überblick über die aktuellen Online Casino Bestimmungen in Deutschland

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Markt Kamen

gluecksspiel21 2KWDie Neuregulierung des Online Glücksspielmarktes in Deutschland hat lange auf sich warten lassen. Zwar wurde im Jahr 2012 in den 16 deutschen Bundesländern vereinbart, Online Casinos und Sportwetten zuzulassen, aber was folgte waren keine Lizenzvergaben, sondern lediglich eine jahrelange rechtsunsichere Grauzone – für Spieler sowie auch für Casinobetreiber und Buchmacher.

Angesichts dieses nicht regulierten Marktes wurde von allen Bundesländern erneut im vergangen Jahr ein neuer Glücksspielstaatsvertrag beschlossen, der am 1. Juli diesen Jahres in Kraft treten soll. Er soll die Verbote von Online Glücksspielplattformen wie Online Casinos aufheben.

Deutsche Glücksspielgesetzgebung von Grund auf neu

Noch bevor der neue Glücksspielstaatsvertrag seine Gültigkeit erhält, hatten im Oktober 2020 die deutschen Bundesländer beschlossen, Online Casinos in einer Art Übergangszeit zuzulassen, wenn die Betreiber bis 1. Juli die neuen Auflagen und Regelungen einhalten.

Viele Casinobetreiber haben ihre Webseite bzw. ihr Spielangebot den neuen Regelungen angepasst und deutsche Spieler können dort legal mit einem Online Casino Bonus ohne Einzahlung spielen.

Nordrhein-Westfalen: Privatisierung durch Ausschreibung

Mittlerweile gibt es immer wieder neue Pläne zur Regulierung der Plattformen. So führte beispielsweise die Einführung einer Umsatzsteuer in Höhe von 8 Prozent zu neuen Diskussionen und zu Zweifel an der Regulierung. Dazu trägt auch Nordrhein-Westfalen bei, die durch einen Gesetzesentwurf die Privatisierung des staatlichen Monopolbetreibers Westdeutsche Spielbanken (WestSpiel) ausgeschrieben haben.

Dem neuen Betreiber wird ein 15 Jahre-Monopol für landbasiertes Glücksspiel im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen mit der Möglichkeit erteilt, auch ab 1.Juli eine deutsche Glücksspiellizenz für Casinospiele zu erhalten.

Die Bewerber müssen über Kapital von mindestens 20 Millionen Euro verfügen sowie eine Kaution leisten. Außerdem sollten sie nachweisen, wie viele Casinos sie in den vergangenen drei Jahren betrieben haben.

Lizenz beantragen

Wer ab 1. Juli mit einer deutschen Erlaubnis lizenziert werden möchte, muss sich in der jetzigen Übergangsphase beweisen und bereits jetzt alle neuen Regelungen einhalten. Der neue deutsche Glücksspielstaatsvertrag wurde explizit zum Schutz der Spieler gestaltet, daher sind die Auflagen und Regelungen streng:

  • Kein Cross-Marketing - Casinospiele und Sportwetten dürfen nicht auf der gleichen Webseite angeboten werden.
  • Nicht erlaubt sind Live Spiele sowie Tisch- und Kartenspiele – Roulette, BlackJack & Co.
  • Ein sogenannter Panik-Button soll für eine 24-stündige Sperre sorgen.
  • Der Spieler muss sich identifizieren, damit gesperrte Spieler keinen Zutritt erhalten und der Jugendschutz gewährleistet wird.
  • Anonymisierte Zahlungsoptionen (wie Paysafecard oder PayPal) sind verboten.
  • Im kostenlosen Demo-Modus kann nur nach vorheriger Registrierung gespielt werden.
  • Der Begriff Casinospiele sowie das Wort Casino dürfen für Eigenwerbung und Marketing nicht mehr genannt werden.
  • Die Auszahlungsquoten (RTP`s) müssen jedem Spieler leicht verständlich angezeigt werden.

Unter anderem haben folgende Lizenzbewerber ihr Online Casino Portfolio bereits angepasst: Twin Casino, Nitro Casino, Rizk, Videoslots, LeoVegas, DrückGlück, Wunderino.

Strenge Limit-Auflagen

Es gelten strenge Auflagen seit Oktober 2020 und alle Lizenzanwärter müssen die neuen Auflagen – die explizit dem Spielerschutz gewidmet sind - auf ihren Glücksspielplattformen wie folgt anpassen:

  • Der monatliche Einzahlungsbetrag ist pro Spieler auf 1.000 Euro limitiert. Man kann eine Verlängerung des Limits auf 10.000 Euro beantragen.

Einsatzlimit von 1 € pro Spin

Eine deutsche Casino Lizenz kann ab Juli 2021 für einen regulierten Glücksspielmarkt sowie für Rechtssicherheit für Spieler als auch für Betreiber sorgen und Spielerschutz gewährleisten. Daher gibt es strenge Regularien auch bei den Spiellimits.

  • Der Einsatz für einen Spin an einem Spielautomat darf nicht mehr als 1 Euro betragen.
  • Das Game Play an einem Spielautomat ist nicht länger als 5 Sekunden erlaubt. Diese Auflage muss dem Spieler vorher angekündigt werden und sie endet, wenn das Spielergebnis angezeigt wird.

Getrenntes Casino und Wetten

Die Regel, dass Live Wetten verboten ist, gilt ebenfalls auch bereits in der Übergangszeit seit Oktober 2020. Anbieter, die in ihrem Portfolio Casinospiele sowie auch Live Wetten und Sportwetten angeboten hatten, dürfen nur noch Slots (Spielautomaten) zur Verfügung stellen. Tisch- und Kartenspiele sind ebenfalls verboten.

Soziale Verantwortung

Hinter der neuen Regulierung und Legalisierung des deutschen Glücksspiels steht eine soziale Verantwortung der Bundesländer. Sie wollen mit den strengen Spiel-Auflagen erreichen, dass der Spielerschutz gewährt ist. Mit der Einführung des neuen Glücksspielstaatsvertrags und den neuen Regularien befindet sich das deutsche Glücksspiel auf jeden Fall in Rechtssicherheit.

8% Steuer (noch nicht bestätigt)

Pläne und Vorschläge zur Einführung einer Umsatzsteuer in Höhe von acht Prozent einer Arbeitsgruppe aus vier Landesfinanzministerien (Berlin, Bayern, Hessen und Nordrhein-Westfalen) bringen eine Neuregulierung allerdings in Gefahr.

Sie würde bewirken, dass sie nicht nur den Spielern schadet und das Glücksspiel unattraktiv macht, sondern sie könnte auch dazu führen, dass sich deutsche Spieler dem nicht regulierten Glücksspielmarkt zuwenden und sie sich damit erneut in einer Grauzone befinden.

-Anzeige-

Anzeigen

kamenlogo  stiftungslogo rot200

kamengutschein240

ko logo

technoparkkamen