Kraftvolles E-Mountainbike meistert anspruchsvolle Anstiege

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Markt Kamen

-Anzeige-

Rad MTB 520CVIm Laden sieht es fast friedlich aus, aber wenn man eine Ausfahrt mit den Modellen der neuen FLYON e-Bike Serie von Haibike unternimmt, ist ungebremster Spaß garantiert. Foto: Christoph Volkmer für KamenWeb.de

Kamen. Unter Berücksichtigung der hygienischen Anforderungen und unter Einhaltung des Mindestabstands ist bei Rad + Tat wieder der Verkauf von E-Bikes und Fahrrädern ins Rollen gekommen. Ein E-Mountainbike zieht dabei aktuell ganz viele interessierte Blicke auf sich.

Neuer Motor, innovatives Bedienkonzept und ein ganz besonderes Design: Die FLYON-Serie von Haibike setzt neue Maßstäbe für den anspruchsvollen Kunden. Die modernen Kraftpakete schieben Rad und Fahrer steile Anstiege hoch - und das ohne jegliche Probleme. Der HPR 120S Motor mit 120 Nm Drehmoment sorgt dafür, dass auch Mountainbiker bei Anstiegen eine konstante Geschwindigkeit von 25 km/h beibehalten.
„Der kraftvolle Motor sorgt bei jedem Einsatz für einen hohen Spaßfaktor, denn damit ist auch schwierigstes Gelände mühelos zu bewältigen“, sagt Rad + Tat-Chef Stefan Hübner über die ganz besonderen E-MTBs. Entsprechend hoch ist auch die Akkukapazität der FLYON e-Bikes mit stolzen 630 Wh.

Ausgestattet ist das in Kamen erhältliche Model XDURO Nduro 10.0 mit 180mm FOX Federelementen, Sram EX1 8-Gang Schaltung und Magura MT7 Scheibenbremsen. Mit dem Skybeamer 5000 und den vollintegrierten Twin Tail Lights wird auch eine Tour bei Dunkelheit zum Fahrvergnügen.

Da derzeit die Nachfrage in beiden Läden von Rad + Tat aktuell sehr hoch ist, bittet das Verkaufsteam aus organisatorischen Gründen darum, einen Termin für eine Probefahrt oder eine ausführliche Beratung vorher abzusprechen, um unnötige Wartezeiten zu vermeiden. Dies geht am einfachsten telefonisch unter 02307/12932.

DB Service Store am Bahnhof hat eröffnet

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Markt Kamen

Service1 520 CVDunja Mengin, Sarah Köhnke, Tanja Laszczyk und Marlies Bieling-Goranis haben am zum Wochenstart den DB Service Store am Kamener Bahnhof eröffnet. Foto: Christoph Volkmer für KamenWeb.de

von Christoph Volkmer

Service2 520 CVNeben Backwaren und Kaffee- und Teespezialitäten gibt es im neu eröffneten Service Store auch warme Snacks. Kamen. Die lange Wartezeit ist beendet: Am Montag hat der DB Service Store im Hauptgebäude des Kamener Bahnhofs geöffnet. Ab sofort gibt es an zunächst sechs Tagen in der Woche Coffee to go, frisch belegte Brötchen, Getränke, Zeitungen und mehr.   

„Die Leute haben uns freundlich begrüßt und freuen sich ganz offensichtlich, dass wir hier sind“, fasst Marlies Bieling-Goranis, die Erfahrungen des Eröffnungstages zusammen. Seit 30 Jahren ist die Leiterin des Service Store als selbstständige Unternehmerin tätig. Seit Ende des Jahres ist sie Chefin des DB Service Store am Essener Hauptbahnhof, dazu leitet sie seit vielen Jahren eine Tankstelle in Olpe.

In der frisch sanierten Empfangshalle fühlen sich die Unternehmerin und ihr Team wohl. „Die Kombination aus Althergebrachtem und Moderne gefällt mir ausgesprochen gut“, sagt Bieling-Goranis mit Blick in die frisch sanierte Empfangshalle. Dazu ist sie vom freundlichen Empfang der Kamener Bürger positiv überrascht. „Viele sind schon in den vergangenen Tagen hier gewesen und haben mal geguckt, welche Fortschritte wir machen. Daraus haben sich immer nette Gespräche ergeben.“

Mit der Eröffnung gehört nun auch Kamen zu den rund 150 Bahnhöfen in Deutschland, an denen es Backwaren, Kaffee- und Teespezialitäten sowie eine Auswahl an kalten und warmen Snacks sowie erfrischenden Getränken, Tabakwaren und Zeitschriften gibt. Geöffnet hat das Angebot innerhalb der Woche aktuell von 6 bis 17 Uhr. Samstags ist ein Einkauf im Service Store von 9 bis 13 Uhr möglich, sonntags ist geschlossen. Eine spätere Ausweitung der Öffnungszeiten nach Beendigung der Corona-Pandemie ist möglich.

Auch Fahrkarten oder Reiseauskünfte gibt es bekanntlich am Standort. Schon Ende März hat in der Wartehalle der Fahrkartenverkauf der DB-Agentur Kamen begonnen.

Wunsch-Pflege Kamen: Professionelle Unterstützung bei allen Alltagsbelangen

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Markt Kamen

-Anzeige-

Pflege1 520CVDie Wunsch-Pflege Kamen ist ein mobiler Pflegedienst für Kamen und Umgebung. Rund 50 Mitarbeiter helfen den Klienten bei allen Alltagsbelangen. Fotos: Christoph Volkmer für KamenWeb.de

Kamen. Die Wunsch-Pflege Kamen ist ein mobiler Pflegedienst für Kamen und Umgebung. Rund 50 Mitarbeiter unterstützen und helfen bei allen Alltagsbelangen in den Bereichen Betreuung, Hauswirtschaft, Grundpflege, Behandlungspflege und Beratungsleistungen.

Die Wunsch-Pflege Kamen ist aus der Wunsch-Pflege GmbH in Dortmund entstanden. Bereits 2011 zog die Wunsch-Pflege als erster Mieter ins Serverinshaus ein. „Damals versorgten wir 60 Patienten in Kamen, heute sind es gut 200“, beschreibt Inhaber Waldemar Ogaza die erfolgreiche Entwicklung des Unternehmens. Seit 2015 firmiert die Wunsch-Pflege Kamen als wirtschaftlich autarkes Unternehmen.

Pflege2 520CVWunsch-Pflege Kamen-Inhaber Waldemar Ogaza und Stellvertreter Qerim Krasniqi möchten die Mitarbeiterzahl weiter aufstocken. Inhaber Waldemar Ogaza und Stellvertreter Qerim Krasniqi, der bereits seit 1998 bei der Wunsch-Pflege tätig ist, leiten das Team bestehend aus Spezialisten für Wundmanagement und Lungendrainagen, parenterale und enterale Ernährung über die verschiedensten Kathetersysteme sowie Ernährungs- und Schmerzpumpensysteme. Auch alle Belange der Grundpflege kommen bei den erfahrenen Mitarbeitern nicht zu kurz.

Haupteinsatzgebiet ist Kamen, die vielen Fahrzeuge sind aber ebenso zu Patienten in Bergkamen, Werne, Lünen, Unna und Dortmund-Brechten unterwegs. Das Unternehmen ist überdies in Dortmund-Derne vertreten. Hier befindet sich die Senioren-Wohngemeinschaft „Lavendelgarten“, die 2016 eröffnet wurde und für insgesamt 15 Bewohner eine neue Heimat geworden ist. Hier werden die Bewohner rund um die Uhr mit Dienstleistungen wie Service, Pflege, Betreuung und Hauswirtschaft versorgt.

Ein Angebot, das natürlich ebenso im ambulanten Bereich bei den Patienten zu Hause möglich ist - auch in Zeiten der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie. „Wir kaufen ein und erledigen auf Wunsch andere Besorgungen. Genauso wichtig ist uns die Unterstützung bei dem Ausfüllen von Formularen, Anträgen und Vordrucken von Kranken- und Pflegekassen sowie anderen Ämtern“, erklärt Waldemar Ogaza.

Personell ist der Pflegedienst auf Expansionskurs und bildet als Ausbildungsbetrieb eigene Nachwuchskräfte aus. „Als ausgewiesener Ausbildungsbetrieb mit vier Praxisanleitern mit verschiedenen Schwerpunkten bringen wir aktuell zehn jungen Menschen die Altenpflege nahe“, sagt der Inhaber. Zudem wird in der Verwaltung an der Nordenmauer 18 im Beruf Kauffrau im Gesundheitswesen ausgebildet.

Nach der Ausbildung werden die Mitarbeiter weiter qualifiziert. Aktuell befinden sich zwei junge Pflegekräfte in der Weiterbildung zur Pflegedienstleitung, zwei weitere Mitarbeiter erhalten gerade eine Ausbildung zum Praxisanleiter und zum Wundspezialisten. „Wir schulen unsere Mitarbeiter stetig weiter, um den Patienten auch in Zukunft einen guten Service leisten zu können“, unterstreicht Qerim Krasniqi. Wie aktuell die Themen bei den regelmäßigen Fortbildungen sind, zeigte sich erst im Februar. Da nahmen alle Mitarbeiter an einer Schulung teil, die sich mit dem Bereich „Hygiene bei Infektionskrankheiten“ befasst hat.

Gerade in der mobilen Pflege ist Sicherheit für die Klienten besonders wichtig. „Wir arbeiten im Bezugspflegesystem und stellen so sicher, dass immer die gleichen Ansprechpartner da sind. Man kennt sich und baut so Vertrauen auf. Das gilt nicht nur für reguläre Pflegeeinsätze, Wundversorgung und Medikamentengabe, sondern auch für hauswirtschaftliche Leistungen“, stellt Waldemar Ogaza fest.

Kontinuität ist nicht nur beim Besuch der Kunden, sondern ebenso bei den Mitarbeitern wichtig. „Wir haben eine geringe Fluktuation. Das bestätigen uns die Mitarbeiter, indem sie lange bei uns bleiben“, freut sich Waldemar Ogaza. Neben einem fairen Gehalt bietet Wunsch-Pflege Kamen zudem eine zusätzliche, vom Betrieb getragene Rentenversicherung an.

Für die Zukunft plant das Unternehmen ein noch größeres Versorgungsnetz und weitere Wohngemeinschaften. Dafür soll die Mitarbeiterzahl weiter aufgestockt werden. Neben bereits examinierten Fachkräften im Pflege- und Betreuungssektor werden für das im Oktober beginnende Ausbildungsjahr zudem noch Azubis für die vielseitigen Aufgaben im Gesundheitswesen gesucht.

Anzeigen

kamenlogo

kamengutschein240

ko logo

technoparkkamen