Anzeigen

RZ Anzeige WEB 2019 4 GROSS
 
brumbergxxl500
Anzeige: Brumberg Reisemobile
alldente17 500
 
wolff 2016 web
 

 

reweahlmann517

VBTerminvereinbarung Online 500X280

JC18 500

 

markencenter1-2-17

-Anzeige-

200 289 onli Premiumslider 500x280px lay01 02

 

VOS1120 500

kamende500

Ein Überblick über die aktuellen Online Casino Bestimmungen in Deutschland

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Markt Kamen

gluecksspiel21 2KWDie Neuregulierung des Online Glücksspielmarktes in Deutschland hat lange auf sich warten lassen. Zwar wurde im Jahr 2012 in den 16 deutschen Bundesländern vereinbart, Online Casinos und Sportwetten zuzulassen, aber was folgte waren keine Lizenzvergaben, sondern lediglich eine jahrelange rechtsunsichere Grauzone – für Spieler sowie auch für Casinobetreiber und Buchmacher.

Angesichts dieses nicht regulierten Marktes wurde von allen Bundesländern erneut im vergangen Jahr ein neuer Glücksspielstaatsvertrag beschlossen, der am 1. Juli diesen Jahres in Kraft treten soll. Er soll die Verbote von Online Glücksspielplattformen wie Online Casinos aufheben.

Deutsche Glücksspielgesetzgebung von Grund auf neu

Noch bevor der neue Glücksspielstaatsvertrag seine Gültigkeit erhält, hatten im Oktober 2020 die deutschen Bundesländer beschlossen, Online Casinos in einer Art Übergangszeit zuzulassen, wenn die Betreiber bis 1. Juli die neuen Auflagen und Regelungen einhalten.

Viele Casinobetreiber haben ihre Webseite bzw. ihr Spielangebot den neuen Regelungen angepasst und deutsche Spieler können dort legal mit einem Online Casino Bonus ohne Einzahlung spielen.

Nordrhein-Westfalen: Privatisierung durch Ausschreibung

Mittlerweile gibt es immer wieder neue Pläne zur Regulierung der Plattformen. So führte beispielsweise die Einführung einer Umsatzsteuer in Höhe von 8 Prozent zu neuen Diskussionen und zu Zweifel an der Regulierung. Dazu trägt auch Nordrhein-Westfalen bei, die durch einen Gesetzesentwurf die Privatisierung des staatlichen Monopolbetreibers Westdeutsche Spielbanken (WestSpiel) ausgeschrieben haben.

Dem neuen Betreiber wird ein 15 Jahre-Monopol für landbasiertes Glücksspiel im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen mit der Möglichkeit erteilt, auch ab 1.Juli eine deutsche Glücksspiellizenz für Casinospiele zu erhalten.

Die Bewerber müssen über Kapital von mindestens 20 Millionen Euro verfügen sowie eine Kaution leisten. Außerdem sollten sie nachweisen, wie viele Casinos sie in den vergangenen drei Jahren betrieben haben.

Lizenz beantragen

Wer ab 1. Juli mit einer deutschen Erlaubnis lizenziert werden möchte, muss sich in der jetzigen Übergangsphase beweisen und bereits jetzt alle neuen Regelungen einhalten. Der neue deutsche Glücksspielstaatsvertrag wurde explizit zum Schutz der Spieler gestaltet, daher sind die Auflagen und Regelungen streng:

  • Kein Cross-Marketing - Casinospiele und Sportwetten dürfen nicht auf der gleichen Webseite angeboten werden.
  • Nicht erlaubt sind Live Spiele sowie Tisch- und Kartenspiele – Roulette, BlackJack & Co.
  • Ein sogenannter Panik-Button soll für eine 24-stündige Sperre sorgen.
  • Der Spieler muss sich identifizieren, damit gesperrte Spieler keinen Zutritt erhalten und der Jugendschutz gewährleistet wird.
  • Anonymisierte Zahlungsoptionen (wie Paysafecard oder PayPal) sind verboten.
  • Im kostenlosen Demo-Modus kann nur nach vorheriger Registrierung gespielt werden.
  • Der Begriff Casinospiele sowie das Wort Casino dürfen für Eigenwerbung und Marketing nicht mehr genannt werden.
  • Die Auszahlungsquoten (RTP`s) müssen jedem Spieler leicht verständlich angezeigt werden.

Unter anderem haben folgende Lizenzbewerber ihr Online Casino Portfolio bereits angepasst: Twin Casino, Nitro Casino, Rizk, Videoslots, LeoVegas, DrückGlück, Wunderino.

Strenge Limit-Auflagen

Es gelten strenge Auflagen seit Oktober 2020 und alle Lizenzanwärter müssen die neuen Auflagen – die explizit dem Spielerschutz gewidmet sind - auf ihren Glücksspielplattformen wie folgt anpassen:

  • Der monatliche Einzahlungsbetrag ist pro Spieler auf 1.000 Euro limitiert. Man kann eine Verlängerung des Limits auf 10.000 Euro beantragen.

Einsatzlimit von 1 € pro Spin

Eine deutsche Casino Lizenz kann ab Juli 2021 für einen regulierten Glücksspielmarkt sowie für Rechtssicherheit für Spieler als auch für Betreiber sorgen und Spielerschutz gewährleisten. Daher gibt es strenge Regularien auch bei den Spiellimits.

  • Der Einsatz für einen Spin an einem Spielautomat darf nicht mehr als 1 Euro betragen.
  • Das Game Play an einem Spielautomat ist nicht länger als 5 Sekunden erlaubt. Diese Auflage muss dem Spieler vorher angekündigt werden und sie endet, wenn das Spielergebnis angezeigt wird.

Getrenntes Casino und Wetten

Die Regel, dass Live Wetten verboten ist, gilt ebenfalls auch bereits in der Übergangszeit seit Oktober 2020. Anbieter, die in ihrem Portfolio Casinospiele sowie auch Live Wetten und Sportwetten angeboten hatten, dürfen nur noch Slots (Spielautomaten) zur Verfügung stellen. Tisch- und Kartenspiele sind ebenfalls verboten.

Soziale Verantwortung

Hinter der neuen Regulierung und Legalisierung des deutschen Glücksspiels steht eine soziale Verantwortung der Bundesländer. Sie wollen mit den strengen Spiel-Auflagen erreichen, dass der Spielerschutz gewährt ist. Mit der Einführung des neuen Glücksspielstaatsvertrags und den neuen Regularien befindet sich das deutsche Glücksspiel auf jeden Fall in Rechtssicherheit.

8% Steuer (noch nicht bestätigt)

Pläne und Vorschläge zur Einführung einer Umsatzsteuer in Höhe von acht Prozent einer Arbeitsgruppe aus vier Landesfinanzministerien (Berlin, Bayern, Hessen und Nordrhein-Westfalen) bringen eine Neuregulierung allerdings in Gefahr.

Sie würde bewirken, dass sie nicht nur den Spielern schadet und das Glücksspiel unattraktiv macht, sondern sie könnte auch dazu führen, dass sich deutsche Spieler dem nicht regulierten Glücksspielmarkt zuwenden und sie sich damit erneut in einer Grauzone befinden.

-Anzeige-

Gasthaus Schulze-Beckinghausen: Für das Essen kommen Kunden sogar aus Hemmerde

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Markt Kamen

Neumann 01 0221CVIm Alten Gasthaus Schulze-Beckinghausen gibt es beim Wirte-Ehepaar Heike und Ullrich Neumann auch weiterhin westfälische und regionale Küche zum Abholen. Fotos: Christoph Volkmer für KamenWeb.de

von Christoph Volkmer

Neumann 02 0221CVDie Hoffnung ist groß, dass der ländliche Biergarten in Westick bald wieder öffnen kann.Kamen. Im Alten Gasthaus Schulze-Beckinghausen haben sich die Kunden längst daran gewöhnt, ihr Essen - durchgereicht durch ein Fenster - anzunehmen. Viel lieber würde Gastwirt Ullrich Neumann wieder seine Gäste wieder im Inneren des Gebäudes bedienen, doch so lange der Teil-Lockdown noch gilt, ist das nicht möglich.

„Mit der Zeit lernt man, mit der Einschränkung zu leben. Man macht zwar nicht die Umsätze wie früher, aber wenn zumindest die Betriebskosten reinkommen, ist das schon etwas. Viel wichtiger ist doch, dass man ein Dach über dem Kopf hat, gesund ist und Essen und Trinken hat - alles andere ist mittlerweile Luxus geworden“, bleibt Neumann trotz seines seit Monaten geschlossenen Gasthauses optimistisch.

Im Vergleich zu anderen Ländern gehe es der Gastronomie in Deutschland sogar noch verhältnismäßig gut, denn in anderen Ländern gebe es eine finanzielle Unterstützung wie die Novemberhilfen gar nicht. Der Wirt erklärt:„Bei uns hat das auch sehr lange gedauert, bis das erste Geld da war, aber wenn dir diese Unterstützung dann hilft, dass du weitermachen kannst, ist das etwas, wofür man dankbar sein kann.“

Dass die Kunden ihr Essen direkt an der Mühlenstraße abholen müssen und sich nicht nach Hause liefern lassen können, hat einen bestimmten Grund. „Wir möchten mit den Menschen am Fenster zumindest kurz reden können, denn etwas Smalltalk gehört einfach dazu“, erklärt Neumann. Neben dem Essen bekommt der Abholende sogar ein kleines Fläschchen Bier, das sogenannte „Kutscherbier“ als Zugabe.

Kunden, die sich ihr Essen in Westick abholen, kommen längst nicht nur aus der Nachbarschaft. „Aufgrund unserer traditionellen Küche kommen Leute auch aus Lanstrop, Brackel und sogar Hemmerde und Mühlhausen“, berichtet Neumann. Besonders freut sich das Paar darüber, dass nicht selten nach einer abgeholten Bestellung noch einmal das Telefon klingelt. „Es gibt Leute, die dann anrufen, um uns mitzuteilen, dass alles heiß war und es ihnen geschmeckt hat - das ist auch eine Motivation, um weiterzumachen“, stellt der Gastronom fest. Besonders beliebt aus der aktuellen „Wilden Winterküche“ ist übrigens die Eigenkreation mit dem Namen „Ulli´s Hüttenschnitzel“ mit Kürbissauerkraut, Grillspeck und Käse im Ofen gratiniert.

Hoffnung auf die Biergarten-Saison

Falls das Gasthaus Schulze-Beckinghausen schon bald wieder öffnen darf, ist alles darauf vorbereitet. Unter anderem ist bereits in eine neue Luftfilteranlage investiert worden und auch ein neues Hygiene-Sitzkonzept für den Besuch von Gästen steht. Eigentlich aber rechnet Neumann damit, dass es noch etwas länger dauern wird, bis er seine Gäste wieder wie gewohnt bewirten kann. Der Gastronom hofft daher, dass ihm die Kunden auch weiterhin die Treue halten. „Die haben uns in den letzten Wochen wirklich toll unterstützt. Ich hoffe sehr, dass wir uns dann, wenn Biergartenwetter ist, und wir die Tore wieder aufmachen dürfen, alle gesund wiedersehen.“

Öffnungszeiten und Speisekarte unter: https://www.schulze-beckinghausen.de/

Anzeigen

kamenlogo  stiftungslogo rot200

kamengutschein240

ko logo

technoparkkamen