Kamener Stadtpflanzen - Folge 21: Der "Guck-durch-den-Zaun"

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Natur & Umwelt

SP21 1GLFotos: Dr. Götz Loos für KamenWeb.devon Dr. Götz Loos

Kamen. Hoppla, denken jetzt manche Leser, was ist das denn? Nie gehört - was ist das für ein Gewächs? Tatsächlich ist es eine häufige Art in städtischen wie ländlichen Bereichen und an diversen Standorten - von voll belichtet bis schattig. Nur ist der in plattdeutschen Varianten ehemals in Westfalen fast überall bekannte Name "Guck-durch-den-Zaun" nahezu komplett vergessen, auch weil fast niemand mehr platt spricht. Ebenfalls als "Gewitterblümchen" kannte man diese Allerweltsart - eines von mehreren Kräutchen, deren Abpflücken mit nachfolgenden Gewittern bestraft werden sollte - ist mir allerdings nie passiert... Beim Blick ins Buch (oder Internet) sieht man stattdessen: Gundermann (Glechoma hederacea), bisweilen auch Gundelrebe - zwei früher hier ganz unbekannte Namen. In Gärten, die diese Pflanze genau wie andere vorherrschend stickstoffreiche Stellen häufig bewohnt, ist sie wegen ihrer stark wuchernden Eigenschaft oft nicht gern gesehen, dabei ist sie ein hervorragendes Gewürz, mit dem man auch ohne weitere Würzpflanzen einen Kräuterquark herstellen kann - mit weiteren schmeckt es allerdings noch besser. Zudem wird sie als Heilpflanze geschätzt, heute noch zumindest von Heilkräutigerkundigen empfohlen - hierzu lohnt ein Blick ins Netz.

SP21 2GLDer Gundermann ist leicht zu erkennen, da er auffällig rundlich-nierenförmige Blätter besitzt, am Rand aber nicht gesägt oder gezähnt, sondern mit mäßig tiefen Rundungen, die jeweils von zwei kerbenartigen Einschnitten begrenzt sind; nur manchmal sind die Rundungen eher etwas spitzlich-zahnähnlich. Wenn er im Frühjahr blüht - geht jetzt dem Ende zu - ist ohnehin kein Zweifel mehr gegeben. Die verwachsenen Kronen mit Ober- und Unterlippe weisen ihn als Lippenblütengewächs aus. Allerdings ist die Oberlippe oben offen, anders als bei den in früheren Porträts besprochenen Taubnesseln. Die Farbe variiert in einem engen Rahmen von blau bis blauviolett, andere Farbformen sind äußerst selten - jedoch wächst am Gartenplatz eine hellviolett blühende Form (siehe Foto), interessanterweise in Nähe der in einem anderen Porträt dargestellten hellvioletten März-Veilchen!

Einmal irgendwo angesiedelt, breitet sich der Gundermann mittels nichtblühender Kriechtriebe stark aus und hält sich so Konkurrenz vom Hals. Allerdings geschieht dies - wie erwähnt - auch zum Leidwesen vieler Gartenfreunde...

Archiv: Serie: Kamener Stadtpflanzen

Anzeigen

kamenlogo

kamengutschein240

ko logo

kkk logo

linklogogilde

technoparkkamen