Sonder-Ausstellung: „Anton Praetorius kommt nach Kamen zurück“

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Stadtgeschichte

hausderstadtgeschKW

Titelseite Praetorius Bericht Zauberey 1602 (Quelle: Wikipedia)Titelseite Praetorius Bericht Zauberey 1602 (Quelle: Wikipedia)Kamen. Ab Dienstag (18.08.2020) wird im Haus der Kamener Stadtgeschichte eine Ausstellung anlässlich des 460.Geburtstags von Anton Praetorius (1560 – 1613) präsentiert. Der berühmte und weithin geachtete Kämpfer gegen Hexenprozesse und Folter war ab 1586 für einige Jahre Rektor der Kamener Lateinschule und hat so einen engen Bezug zu Kamen und seiner Geschichte.

„Anton Praetorius kommt nach Kamen zurück“ ist eine Ausstellung zum 460. Geburtstag des Kämpfers gegen Hexenprozesse und Folter, Anton Praetorius (1560 - 1613) betitelt. Nachdem 1580 die Pest in Kamen und den umliegenden Gebieten gewütet hatte, kam im Jahr 1583 der Lehrer und Pfarrer Anton Praetorius, gebürtiger Lippstädter, in unsere Stadt. 1586 wurde er Rektor der Lateinschule. Allerdings verließ er Kamen schon bald wieder. Erst später, im Jahr 1598, veröffentlichte er unter einem Pseudonym das Buch „Von Zauberey und Zauberern. Gründlicher Bericht“. Mit einer Ausstellung im Museum wollen wir an den
Vorkämpfer gegen Hexenprozesse in Deutschland, wie schon 2010, erinnern.

Historische Plakate aus der Sammlung Hartmut Hegelers, wie Praetorius Lehrer und Pfarrer, der dessen Leben und Wirken über viele Jahre erforscht und dazu publiziert hat, werden gezeigt. Ergänzt werden sie um zeitgenössische Bilder der Künstlerin Angelika Ehrhardt-Marschall. Die Ausstellung ist bis Ende September 2020 zu sehen. Infos Haus der Stadtgeschichte >>>

Archiv: Stadtgeschichte: Antonius Praetorius, der vor 430 Jahren zum ersten Rektor der Kamener Lateinschule ernannt wurde

Anzeigen

kamenlogo 

stiftungslogo rot200

hintergrund entfernen