Kulturausschuss feiert 50. Geburtstag der Konzertaula mit Sitzung vor Ort

am . Veröffentlicht in Kommunalpolitik

kulturausschuss1119AG Die Mitglieder des Kulturausschusses traten ausnahmsweise nicht im Ratssaal II zusammen, sondern anlässlich deren fünfzigsten Geburtstages in der Konzertaula. Foto: Alex Grün für KamenWeb.devon Alex Grün

Kamen. Zum 50-jährigen Geburtstag der Konzertaula traf sich der Kulturausschuss des Rates der Stadt Kamen zu seiner letzten Sitzung in diesem Jahr im Vorzeige-Objekt der kreisweiten Kulturlandschaft.

Auch Bürgermeisterin Elke Kappen bekundete ihre Wertschätzung für die Aula mit ihrer letzten Teilnahme am Kulturausschuss - dessen zweiten Vorsitz hat sie als Konsequenz ihres Amtsantritts als Bürgermeisterin an Beigeordnete und Wirtschaftsdezernentin Ingelore Peppmeier abgegeben. Und das aus gutem Grund, denn: "Kultur und Marketing sind eng miteinander verbunden", erklärt die Bürgermeisterin, insofern sei die Personalwahl sehr naheliegend gewesen. Die Plakate an den Wänden des schon vor 50 Jahren nachhaltig errichteten Gebäudes sprechen Bände: Louis Armstrong, Count Basie, Udo Jürgens, Klaus Doldinger oder das Dave Pike-Set, aber auch zahlreiche Fernsehstars wie Hans-Joachim Kulenkampff und Konsorten - die ganz Großen ihrer Zeit kamen damals nicht am Kulturdezernenten Dieter Treeck vorbei, und damit auch nicht um die Konzertaula. Zuletzt begeisterte dort der Deutsch-Popper Laith al Deen das Kamener Publikum. Und die Erfolgsgeschichte geht weiter, wie Kultur-Fachbereichsleiter Jörg Höning berichtet: Die Veranstaltungsstätte habe in der aktuellen Jahresbilanz einen Besucheranstieg um sieben Prozent verzeichnet, berichtet Höning. Bekannte TV-Schauspieler in den Theaterproduktionen seien nach wie vor ein Publikumsmagnet, auch die Musikveranstaltungen liefen insgesamt sehr gut. Die Kindertheatervorstellungen für die Vier- bis Achtjährigen seien ein absoluter Renner, während die Theaterangebote für ältere Kinder und Jugendliche etwas weniger gut liefen, bedauert Höning. Es sei eben insgesamt schwer, pubertierende Menschen zu erreichen, erklärt der Fachbereichsleiter. Trotzdem solle man auch an diesem Angebot festhalten, um weiterhin auch junge Leute für das Theater zu begeistern, ist Ausschussmitglied Heinrich Behrens (SPD) überzeugt. Insgesamt ist man sich im Ausschuss einig, das die Konzertaula ein Erfolgsmodell ist und als solches weiter zu kultivieren sei. Ebenso einstimmig wurde auch über den Theater-Spielplan im Großen Abo bis April 2021 abgestimmt. Die Highlights versprechen der Auftritt von Bernd Stelter, ein "Stummfilmkonzert mit Stan & Olli", das Stück "Komplexe Väter" mit Jochen Busse und Hugo Egen Balder und natürlich das Neujahrskonzert zu werden. Das vollständige Programm gibt es auf der Homepage der Stadt Kamen unter www.stadt-kamen.de/kultur/grosses-abonnement zu lesen.

 

Anzeigen

kamenlogo

kamengutschein240

ko logo

kkk logo

linklogogilde

technoparkkamen