CVJM startet mit Drei-Punkte-Plan

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Lokalsport

Cvjm620Übergabe der neuen Trikots von Marcel Gollbach an den 2. Vorsitzenden Christian KunzeKamen. Seit dem 15.6. können unter Auflagen auch die Indiaca-Spielerinnen und -Spieler des CVJM Kamen wieder in der Halle trainieren. Da die Hallen in den Ferien aber zunächst wieder gesperrt sind, entschied sich der Vorstand, das Training unter diesen Voraussetzungen noch nicht wieder aufzunehmen. Stattdessen wurde ein Drei-Punkte-Plan beschlossen, um wieder in den regulären Trainings- und Spielbetrieb zu starten.

Zu Beginn wurden die Mitglieder in zwei Gruppen zu einem Wiedersehensabend eingeladen, der jeweils am Ev. Gemeindehaus in Kamen veranstaltet wurde. Den Auftakt machte am 17.6. die Jugend. Zwar noch in fremder Umgebung und nicht in der Halle konnten ein paar Bälle miteinander gespielt werden. Unterbrochen vom Regen wurde kurzerhand auch drinnen weitergespielt. Zwischendurch gab es Pizza und Getränke. Alle hatten viel Spaß und waren froh, sich nach der langen Pause einmal wiederzusehen.

Eine Woche später trafen sich dann auch die Damen- und die Herrenmannschaften in einem ähnlichen Rahmen. Dank des guten Wetters konnte dort auch die neue Beachanlage eingeweiht und die offizielle Trikotübergabe mit dem Sponsor Marcel Gollbach von SwissLife Select unter strahlend blauem Himmel durchgeführt werden. Eigentlich sollte die Premiere für das neue Outfit im Juli beim Jugendworldcup in der Schweiz stattfinden. Leider fällt auch dieses Event der Coronakrise zum Opfer.

In den Sommerferien findet dann als zweiter Schritt jeweils mittwochs ab 18 Uhr ein offenes Training auf dem Beachfeld am Bodelschwinghhaus in Methler statt. Unter Einhaltung der gültigen Hygieneregeln steht dann das gemeinsame Indiacaspielen im Vordergrund. Nach den Ferien soll dann auch wieder der reguläre Trainings- und Wettkampfbetrieb aufgenommen werden.

Freundschaftsspiele in der Jugend ab 1. Juli wieder möglich

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Lokalsport

flvw 519KWAb dem 1. Juli sind auch Freundschaftsspiele im Jugendfußball wieder zulässig. Bei der Durchführung sind die Regelungen analog zum Seniorenbereich einzuhalten. Dies hat der Verbands-Jugend-Ausschuss (VJA) des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) in seiner Sitzung vom Dienstag (23. Juni) beschlossen.

Aufgrund der aktuellen Entwicklung (insbesondere in den Landkreisen Gütersloh und Warendorf) appelliert der VJA mit Blick auf die zulässige Durchführung von Freundschaftsspielen an die Vernunft. "Gerade im Kinder- und Jugendfußball tragen der Verband, die Kreise und die Vereine eine hohe Verantwortung - und aktuell besonders für die Gesundheit der Aktiven", sagt der Vorsitzende Harald Ollech.

Dennoch bleiben die Coronaschutzverordnung und weitere ergänzende behördliche Anordnungen rechtliche Grundlagen für das gesellschaftliche Leben und somit auch für den Sportbetrieb. Deswegen sind folgende Voraussetzungen für die Genehmigung von Testspielen zwingend notwendig:

· Nicht mehr als 30 Personen (Spieler und Schiedsrichter) üben nicht-kontaktfrei Sport aus (Trainer und Betreuer zählen nicht dazu)

· Erfüllung aller Hygienevorschriften und Beachtung der Infektionsschutzstandards laut Corona-Schutzverordnung und der Anlage "Hygiene- und Infektionsschutzstandards" des Landes NRW

· Hygienekonzepte sind den lokalen (Gesundheits-)Behörden vorzulegen und mit diesen abzustimmen

· Komplette Datenerfassung der Sportlerinnen und Sportler zwecks Rückverfolgbarkeit

· Zuschauer sind bis zu einer Personenanzahl von maximal 100 unter Wahrung der Abstandregeln zugelassen. Auch hier müssen Personendaten zwecks Rückverfolgung erfasst werden.

FLVW-Kreis Gütersloh hilft im Verler Stadtteil Sürenheide

Mit einem Soccer-Court unterstützt der FLVW-Kreis Gütersloh derweil die Bemühungen der Hilfsorganisationen bei der Betreuung der in Quarantäne lebenden Menschen. Auf einer von der Stadt Verl angemieteten Feldfläche im Quarantänegebiet Verl-Sürenheide wird im Laufe des Donnerstagvormittags die Anlage aufgebaut. In dem dortigen Quarantäne-Gebiet leben nicht nur Arbeiterinnen und Arbeiter der Firma Tönnies, sondern auch Familien mit Kindern, die in den umliegenden Vereinen Fußball spielen.

Kamen erwartet Spitzentennis der Damen

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Lokalsport

WTV20KWKamen. Die DTB German Ladies‘ Series presented by Porsche ist in vollem Gange. In der vergangenen Woche kämpften 24 Damen in der Vorrunde in Versmold, Stuttgart und Darmstadt um den Einzug in die Zwischenrunde. Die besten Zwölf qualifizierten sich für die Zwischenrunde vom 30.06. bis 03.07.2020, von der eine in Kamen stattfindet. Ausrichter ist der Bundesstützpunkt, gespielt wird auf dem Center-Court des Westfälischen Tennis-Verbandes an der Westicker Str. 32.

Allerdings sind auch in der Zwischenrunde noch keine Zuschauer zugelassen. Übertragen werden die Spiele vom Tennis Channel Deutschland im Internet.

So qualifizieren sich die Spielerinnen für das Halbfinale

Aus der Zwischenrunde in Kamen qualifizieren sich jeweils die Gruppenerste und - zweite für das Halbfinale, das vom 14.07. bis 19.07.2020 in Darmstadt ausgetragen wird. Gespielt wird im Round-Robin-System, am vierten Tag treten dann die beiden besten Spielerinnen innerhalb der Gruppe in einem Platzierungsspiel um den Gesamtgruppensieg an.

Gerlach Fotohinweis tennispark VersmoldWTVKatharina Gerlach (Foto: Tennispark Versmold)Matchpraxis in der Bonusrunde sammeln

Parallel findet in Kamen auch eine Bonusrunde statt. Um in der turnierfreien Zeit weiter Matchpraxis unter Wettkampfbedingungen sammeln zu können, treten die 3. und 4. Platzierten der Vorrundengruppen zu weiteren Matches an. Sollten Spielerinnen aus der Zwischenrunde nicht weiterspielen können, können die besten Akteurinnen aus der Bonusrunde außerdem wieder in die Zwischenrunde aufrücken. Mit Katharina Gerlach und den Geschwistern Julyette und Joelle Steur (alle Tennispark Versmold) sind drei Spielerinnen aus dem westfälischen Verbandsgebiet am Start. Die aktuellsten Informationen und Ergebnisse gibt es auf der Seite des Deutschen Tennis Bundes.

Barbara Rittner lobt die Serie und den Sponsor

„Das Starterfeld der ‚German Ladies‘ Series presented by Porsche‘ ist eine interessante Mischung aus erfahrenen Profis und hoffnungsvollen Talenten“, so Barbara Rittner, Head of Women’s Tennis beim Deutschen Tennis Bund. „Dass Porsche im Rahmen seiner langjährigen Partnerschaft mit dem DTB und seinem Engagement an den Bundesstützpunkten Stuttgart und Kamen nun auch diese neue Turnierserie maßgeblich begleitet, zeigt das nachhaltige Engagement des Unternehmens für das deutsche Damentennis und die Nachwuchsförderung. Gerade in der aktuell herausfordernden Zeit ist diese enge Zusammenarbeit mit unserem Partner besonders wichtig.“

Tennis Channel Deutschland streamt alle Spiele live

Live und on-demand zu sehen sein werden die Matches der Damen allesamt bei Tennis Channel Deutschland, dem offiziellen und exklusiven Fernseh- und Streaming-Partner der Turnierserie. Mit dem Code „DTB2FREE“ können Tennisfans auf www.tennischannel.com den Tennis Channel zwei Monate lang kostenlos testen, der danach zu zahlende Monatsbeitrag beträgt 2,49 Euro. Bei einer Jahresmitgliedschaft erhält man mit dem Code „DTB20“ 20 % Rabatt und zahlt 19,99 Euro statt 24,99 Euro.

Freundschaftsspiele im FLVW ab sofort wieder gestattet

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Lokalsport

fussballKWKamen. Der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) genehmigt ab sofort wieder Freundschafts- und Testspiele im Amateurfußball. Dies hat der Verbands-Fußball-Ausschuss (VFA) in Absprache mit dem Präsidium, den 29 FLVW-Kreisen und den nordrhein-westfälischen Fußballverbänden im Westdeutschen Fußballverband (WDFV) beschlossen.

"Die aktuell gültige Fassung der Corona-Schutzverordnung lässt nicht-kontaktfreie Wettbewerbsformen mit einer Anzahl von maximal 30 Personen unter bestimmten Voraussetzungen wieder zu. Wir möchten Vereinen nun die Möglichkeit geben, im Rahmen der geltenden Verordnungen Fußball zu spielen", erklärt der für den Amateurfußball zuständige Vizepräsident Manfred Schnieders. Gleichzeitig warnt der FLVW vor den nach wie vor bestehenden Gefahren einer Corona-Infektion. Deswegen sind folgende Voraussetzungen für die Genehmigung von Testspielen zwingend notwendig:

- Nicht mehr als 30 Personen üben nicht-kontaktfrei Sport aus (Triner und Betreuer zählen nicht dazu)

- Erfüllung aller Hygienevorschriften und Beachtung der Infektionsschutzstandards laut Corona-Schutzverordnung und der Anlage "Hygiene- und Infektionsschutzstandards" des Landes NRW

- Hygienekonzepte sind den lokalen (Gesundheits-)Behörden vorzulegen und mit diesen abzustimmen

- Komplette Datenerfassung der Sportlerinnen und Sportler zwecks Rückverfolgbarkeit

- Zuschauer sind bis zu einer Personenanzahl von maximal 100 unter Wahrung der Abstandregeln zugelassen. Auch hier müssen Personendaten zwecks Rückverfolgung erfasst werden.

Ferner weist der FLVW darauf hin, dass es für Freundschaftsspiele keine verpflichtenden Ansetzungen gibt und die Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter sich nur freiwillig zur Leitung von Freundschaftsspielen bereit erklären können.

Für den Jugendfußball können aktuell noch keine Test- und Freundschaftsspiele genehmigt werden. Der Verbands-Jugend-Ausschuss (VJA) informiert zu einem späteren Zeitpunkt, wann Testspiele im Jugendfußball wieder möglich sind.

Kamener SC begrüsst vier Neuzugänge

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Lokalsport

ksc620

Kamen. Von den 4 Neuzugängen haben bereits 3 Spieler das Trikot des Kamener SC getragen. Mücahit Kücükyagci, 23 Jahre alt, war maßgeblich an dem Aufstieg in die Kreisliga A in der Saison 17/18 beteiligt. Er war in 25 Spielen 20x Torschütze und mindestens doppelt so oft Vorbereiter.

Er passt optimal in die Junge Truppe, und kann dieser, auch wenn er selber noch recht jung ist, weiterhelfen (seine Stationen Jugend – RW Essen, RW Ahlen, dann im Seniorenbereich bei Westf. Rhynern) sprechen für sich. Sein kleiner Bruder Furkan kommt ebenfalls zur Gutenbergstrasse zurück.

Furkan ist in der Saison 17/18 von der Hammer Spvg. zum KSC gekommen und hat in der A-Jugend gespielt. Durch einige Verletzungen konnte er nicht so oft zeigen was kann. Er ist dann mit seinem Bruder nach Mühlhausen und anschließend zum TSC gewechselt.

Der 3te im Bunde der bereits das Trikot des Kamener SC getragen hat ist Pascal Kupfer.

Der jetzt 25 jährige Pascal "Kalli" Kupfer, hat seine Jugend (2000 – 2007) beim Kamener SC verbracht, von dort ging es für 2 Jahre zum Vfl Kamen, und dann zeigte er seine Torgefährlichkeit beim SuS Kaiserau, von dort ging es zum FC Tura Bergkamen.

Der 4te im Bunde ist Elyesa Dumanil, nach Stationen beim Vfl Kamen, Tura Bergkamen, Overberge und Unna bekommt der KSC einen weiteren guten Mann für den Sturm.
Mit seinen 29 Jahren ist „Elli“ einer der ältesten im Team. Seine Erfahrung, auch in höheren Ligen hat er schon gezeigt.

 

Anzeigen

kamenlogo

kamengutschein240

ko logo

technoparkkamen