[Update] A1: Heute Abend Vollsperrung zwischen Hamm-Bockum/Werne und dem Kamener Kreuz Richtung Köln

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Auto, Straßen & Verkehr

Hamm (straßen.nrw). Heute Nacht (15.7.) wird die A1 zwischen der Anschlussstelle Hamm-Bockum/Werne und dem Autobahnkreuz Kamen in Fahrtrichtung Köln ab 21 Uhr gesperrt. Eine Umleitung ist eingerichtet. Die Sperrung ist für drei Stunden geplant, hier muss ein verunfallter LKW geborgen werden.

Archiv: A1: LKW kommt von der Fahrbahn ab und verschwindet fast ganz im Gebüsch

Brückenprüfungen sorgen in den nächsten Wochen für Verkehrseinschränkungen im Kamener Stadtgebiet

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Auto, Straßen & Verkehr

baustellenkwKamen. Mehrere Brückenprüfungen sorgen in den nächsten Wochen für Verkehrseinschränkungen im Kamener Stadtgebiet. Anlass sind die notwendigen turnusmäßigen geotechnischen Untersuchungen der Brücken auf Abnutzung und mögliche strukturelle Veränderungen.

Insgesamt drei Prüfungen wurden der Stadt Kamen angekündigt. Im Zeitraum zwischen dem 27.07. und dem 07.08.2020 werden im Rahmen von Tagesbaustellen jeweils an den betroffenen Brücken die Fahrbahnen halbseitig gesperrt und eine Begrenzung der Geschwindigkeit auf 30 km/h eingerichtet.

Angefangen wird mit der Brücke über die Seseke an der Koppelstraße. Als zweites Bauwerk wird dann die Brücke an der Derner Straße über den Klöcknerbahnweg und zum Schluss die Friedhofstraßenbrücke, ebenfalls über die Klöcknerbahntrasse, geprüft.

Für alle Baustellen bittet die Stadt Kamen schon jetzt um Rücksichtnahme und die Einhaltung der ausgeschilderten Beschränkungen.

14 Bundesländer in Ferien: Baden-Württemberg und Bayern allein zu Haus

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Auto, Straßen & Verkehr

KamenerKreuz 314 KWADAC Stauprognose für 17. bis 19. Juli

Anders als in den vergangenen Jahren rechnet der ADAC an diesem Wochenende mit einer Zunahme von Staus vor allem auf dem untergeordneten Straßennetz sowie auf den Zufahrten der Erholungsgebiete. Denn vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie entscheiden sich viele Menschen für einen Heimaturlaub. Gleichwohl wird an diesem Wochenende auch der Ferienreiseverkehr wachsen.

In Bremen, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sowie im Süden der Niederlande beginnen die Sommerferien. Nur in Baden-Württemberg und Bayern steht der Ferienbeginn noch aus.

So manche Urlaubsfahrt auf dem Weg ans Meer oder in die Berge kann deshalb im Stau enden. Auch auf den Heimreisespuren der Autobahnen aus den Urlaubsregionen werden Stop-and-Go und Verzögerungen nicht immer ausbleiben. In einigen Bundesländern und im Norden Europas neigt sich die Ferienzeit langsam dem Ende entgegen.

Insgesamt betrachtet ist die Staugefahr angesichts der Unsicherheiten wegen der Corona-Pandemie deutlich kleiner als in den Vorjahren.

Die Staustrecken (beide Richtungen):

• Fernstraßen zur und von der Nord- und Ostsee
• A 1 Bremen – Hamburg – Puttgarden
• A 2 Dortmund – Hannover – Berlin
• A 3 Frankfurt – Nürnberg – Passau
• A 4 Erfurt – Dresden – Görlitz
• A 5 Frankfurt – Karlsruhe – Basel
• A 7 Hamburg – Flensburg
• A 7 Hamburg – Hannover und Würzburg – Ulm – Füssen/Reutte
• A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg
• A 9 Berlin – Nürnberg – München
• A 10 Berliner Ring
• A 11 Berlin – Dreieck Uckermark
• A 31 Emden - Bottrop
• A 61 Mönchengladbach – Koblenz – Ludwigshafen
• A72 Leipzig – Chemnitz – Hof
• A 93 Inntaldreieck – Kufstein
• A 95/B 2 München – Garmisch-Partenkirchen
• A 99 Umfahrung München

Der Reiseverkehr im benachbarten Ausland ist in diesem Sommer ebenfalls weniger stark als in den Vorjahren. Auf den klassischen Staurouten Tauern-, Fernpass-, Brenner-, Karawanken-, Rheintal- und Gotthard-Route sowie den Fernstraßen zu den italienischen, kroatischen und französischen Küsten werden Autourlauber aber dennoch nicht immer freie Fahrt haben. Die Zufahrtsstraßen der österreichischen Erholungsgebiete etwa Kärntner Seen, Salzkammergut, Neusiedlersee oder auch die der Schweizer Kantone Tessin und Wallis könnten in dieser Saison noch voller sein. Dasselbe gilt für die Wege in die französischen Alpen. An den Grenzen zu Dänemark, zwischen Österreich und Slowenien sowie zwischen Slowenien und Kroatien ist mit Wartezeiten durch intensive Personenkontrollen zu rechnen.

Erstflug nach Larnaka gestartet

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Auto, Straßen & Verkehr

Erstflug Larnaka720Dortmund. Seit Samstag, den 11. Juli, können Passagiere drei Mal wöchentlich von Dortmund nach Zypern fliegen. Wizz Air hebt dienstags, donnerstags und samstags in die Hafenstadt Larnaka ab. Larnaka ist eins von zahlreichen Zielen, die in diesem Jahr neu in das Streckennetz der Wizz Air ab dem Dortmund Airport aufgenommen werden.

„Wir begrüßen die Entscheidung der Wizz Air, Dortmund künftig direkt mit Zypern zu verbinden. Mit Larnaka wächst das Angebot an Warmwasser-Zielen ab dem Dortmund Airport. Er wird damit für Urlauber noch attraktiver“, so Flughafen-Chef Udo Mager.

Durch sein mediterranes Klima, mit mehr als neun Sonnenstunden am Tag und über 30 Grad in den Sommermonaten, ist Larnaka prädestiniert für einen entspannten Sommerurlaub. Wer auf der Suche nach Aktivurlaub ist, kommt auf Zypern ebenfalls auf seine Kosten: Taucher erleben eine faszinierende und einzigartige Unterwasserwelt, das Wassersportangebot ist vielfältig und Wanderungen sind direkt entlang der Kies- und Sandstrände möglich.

Informationen zu den geltenden Hygieneregeln im Land gibt das Auswärtige Amt auf seiner Webseite.

Barfuß am Steuer, Füße hoch und das Gummiboot auf dem Dach

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Auto, Straßen & Verkehr

Test "zukünftige Sitzpositionen bei autonomen Fahren" / DokuADAC Technik Zentrum Landsberg, am 19./20.12.2019Lehne nach hinten und die Beine des Dummys auf dem Armaturenbrett: Der Crash zeigt, dass der Airbag die Insassen so nicht schützt, sondern sogar das Verletzungsrisiko erhöht. Quelle: ADAC/Ralph Wagner

Was im Sommer beim Autofahren erlaubt ist

Ein gängiges Bild beim Blick in viele Autos auf dem Weg in den Urlaub: Die Füße des Beifahrers liegen bequem auf dem Armaturenbrett. Verboten ist das zwar nicht, aber kommt es zu einem Unfall, kann diese Sitzposition schwerwiegende Folgen haben. Das hat der ADAC in einem aktuellen Crash-Versuch erneut bestätigt. Dafür wurden die Sitzlehne nach hinten geneigt und die Beine des Dummys auf dem Armaturenbrett positioniert. Beim Crash mit 64 km/h zeigt sich deutlich, dass der Airbag, der im Armaturenbrett verbaut ist, die Insassen nicht schützt, sondern sogar das Verletzungsrisiko erhöht. So kann diese Sitzposition zu schwersten bis tödlichen Verletzungen an Kopf, Wirbelsäule oder Beinen führen. Auch wenn es bequem sein mag, rät der ADAC die Füße auch bei längeren Fahrten auf dem Boden zu lassen.

Die Frage nach dem richtigen Schuhwerk beim Autofahren stellt sich bei steigenden Temperaturen immer wieder. Autofahren barfuß oder mit Flip-Flops ist nicht verboten, es droht kein Bußgeld. Aber gerade in kritischen Bremssituationen kann der richtige Schuh von großer Bedeutung sein. Im Fall eines Unfalls können Gerichte das falsche Schuhwerk als Verstoß gegen die Sorgfaltspflicht werten und dem Fahrer eine Teilschuld zusprechen. Das wiederum kann dazu führen, dass die Versicherung die Leistung ganz oder teilweise verweigert.

Wenn auf dem Weg zum See die Luftmatratze oder das Schlauchboot nicht ins Auto passt, genügt es nicht, diese von den Mitfahrern festhalten zu lassen oder provisorisch auf dem Dach festzubinden. Auch auf kurzen Strecken darf die Ladung bei einer Vollbremsung oder einem plötzlichen Ausweichmanöver nicht verrutschen oder herunterfallen. Deshalb muss sie immer ausreichend gesichert werden, z.B. mit Spanngurten auf einem Dachgepäckträger oder im Kofferraum. Bei nicht ausreichend gesicherter Ladung droht ein Verwarnungsgeld (35 Euro) und bei Gefährdung ein Bußgeld (60 Euro) mit einem Punkt im Fahreignungsregister in Flensburg.

146,5 - was an der Autobahn wirklich zählt

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Auto, Straßen & Verkehr

SNRW1 720Weiße Zahl auf blauem Grund - so wird an der Autobahn gezählt. Foto: Straßen.NRW

Gelsenkirchen (straßen.nrw). Sie bilden quasi eine Allee - so dicht stehen die kleinen blauen Schilder rechts und links der Autobahn. Wobei "klein" auch nur im Vergleich mit den überdimensionalen Wegweisern passt. Denn die Kilometertafeln sind mit 55 Zentimetern Breite und 26 Zentimetern Höhe immerhin mehr als doppelt so groß wie ein DIN-A4-Schulheft. Für den schnellen Blick aus dem mit 130 km/h dahinfliegenden Fahrzeug gerade einmal groß genug, um wahrgenommen zu werden. Immerhin taugen die Blechschilder so dazu, die lange Reise für Kinder für eine kleine Weile zu verkürzen. Augen zu und schätzen, wie weit man beim nächsten Blinzeln gekommen ist. Von 146,5 bis 152,0 - immerhin ein Anhaltspunkt auf dem Weg von Irgendwo nach Nirgendwo.

SNRW2 720Stationierungszeichen finden sich an den Leitpfosten und geben den genauen Standort an. Foto: Straßen.NRWAber was soll uns die 146,5 eigentlich sagen? Ist es nur deutsche Gründlichkeit, den Autobahnen ein Maßband anzulegen? Entfernungsmarken gibt es bereits seit dem Altertum. Auf den Römerstraßen lagen zum Beispiel Steine neben den Straßen. Die Kilometrierung erfolgt heute in der Regel nur bei überörtlichen Straßen oder wichtigen Straßenverbindungen und wird nahezu in der ganzen Welt praktiziert. "Die Tafeln können Leben retten", nennt Benjamin Pier, Leiter des Referates Verkehr bei Straßen.NRW, einen der wichtigsten Gründe für den kleinen Schilderwald am Fahrbahnrand.

Bei einem Unfall wüssten die Beteiligten oft nicht, welche Anschlussstelle sie gerade passiert haben. "Es kann ja auch schon eine Weile her sein, dass eine solche Ausfahrt Aufschluss gegeben hat, wo man sich gerade befindet", so Pier. "Und wer schaut da immer genau hin, wenn noch viele Kilometer vor ihm liegen?" Nennt ein Verkehrsteilnehmer aber die Autobahnnummer, die Fahrtrichtung und die Zahl auf der Kilometrierungstafel, wüssten Polizei, Rettungsdienst oder auch der Pannenhelfer sofort, wo sie die Hilfe hinschicken müssen.

Wichtig für die Arbeitsorganisation

Für den Notfall haben die blauen Tafeln also einen hohen Nutzwert. Doch auch im Alltag sind sie für die Straßen.NRW-Meistereien unverzichtbar. Denn die Kilometrierung dient den Straßenwärterinnen und Straßenwärtern nicht nur zur Orientierung, wenn es zum Beispiel um die Dokumentation von Schadstellen geht, sie teilt die Autobahn auch in Abschnitte ein, die für die Arbeitsorganisation wichtig sind. Beauftragte Firmen können so angewiesen werden, zwischen Kilometer 146,5 und 152 kranke Bäume zu fällen oder den Asphalt auszubessern. "Gerade auf Strecken mit wenig Anschlussstellen sind wir darauf angewiesen, die Kilometrierung als Angabe zu nutzen", sagt Benjamin Pier.

Alle 500 Meter steht in der Regel eine Tafel mit einer Kilometerangabe am Rand der Autobahn. Und zwar in beiden Fahrrichtungen die gleiche. "Gezählt wird in der Regel von Süd nach Nord oder von West nach Ost", erklärt Pier das Grundprinzip der Kilometrierung. Was einfach klingt, ist allerdings ein komplexes System mit allerlei Ausnahmen. Auf manchen Strecken wird - zum Beispiel weil das Bundesland wechselt – die Kilometrierung wieder auf Null gesetzt. Die A1, die mit 749 Kilometern Länge von Saarbrücken bis nach Heiligenhafen führt und nach der A7 und A 3 die drittlängste Autobahn der Republik ist, ist in vier Abschnitte geteilt. Wobei vom Kreuz Hamburg-Ost Richtung Norden aufsteigend gezählt wird, in Richtung Süden absteigend bis zur Landesgrenze mit Niedersachsen. Ab da folgt weiter mit dem Blick nach Süden der längste Abschnitt bis zum vorläufigen Ausbauende bei Blankenheim in der Eifel, um schließlich ab Kelberg in Rheinland-Pfalz noch einmal mit Kilometer 67,6 Richtung Saarbrücken zu starten.

Damit ist die A1 ein gutes Beispiel, warum es Sprünge und Wechsel zwischen aufsteigender und absteigender Kilometrierung gibt. Wie hier mit der Lücke vor der Landesgrenze nach Rheinland-Pfalz haben nicht alle Autobahnen einen durchgehenden Streckenverlauf. Die Autobahnen können unterbrochen sein, weil sie noch nicht fertiggestellt wurden oder die Verkehrsführung ein Stück weit über eine Bundesstraße erfolgt. Dort ist die Kilometrierung dann wie auch beim "Sprung" über die Landesgrenze nicht immer kontinuierlich.

Zusätzliche Systematik

Während die blauen Tafeln für die Verkehrsteilnehmer auf den Autobahnen während der Fahrt ein Fortkommen signalisieren und Polizei und Rettungskräften schnelle Orientierung bieten, gibt es noch eine unscheinbarere Systematik, die die ursprünglich genutzten echten Kilometersteine nach und nach auch an Bundes- und Landesstraßen ersetzt hat: das Stationierungszeichen. An der Spitze von Leitpfosten versammelt ein solches Zeichen alle 200 Meter mindestens drei Informationen - die Straßenbezeichnung, die Abschnittsnummer sowie den genauen Standort des Stationszeichens mit Angabe der Station. Alle Straßen sind mit Hilfe der Knotenpunkte - also Kreuzungen, Einmündungen, Kreisverkehre oder an Autobahnen Kreuze und Anschlussstellen - in Abschnitte unterteilt. Diese Unterteilung verhindert, dass zum Beispiel beim Bau einer Ortsumgehung auf einer Bundes- oder Landesstraße die fortlaufende Zählung der Streckenkilometer durcheinander gerät. An den Autobahnen wird zusätzlich aber weiterhin "weiß auf blau" gezählt: 146,5, 147, 147,5, …

Anzeigen

kamenlogo  stiftungslogo rot200

kamengutschein240

ko logo

technoparkkamen