-Anzeige-
Anzeige: Brumberg Reisemobile

-Anzeige-

GSW Banner Sauna Sommerpreise 500x280px 06 2017

-Anzeige-

tanzemitmir818 500

-Anzeige-
wolff 2016 web
-Anzeige-
markenaufb500

-Anzeige-

Tyskie 5007182

 

-Anzeige-
schloss17 500
- Anzeige -
telgmann418500
 
-Anzeige-
kamende500

-Anzeige-

Blume500

 

-Anzeige-
radtat slider 500x280px 16 02 2016
-Anzeige-
brumbergxxl500

-Anzeige-

geocgsw718 500

-Anzeige-

schuetzen18500

-Anzeige-
reweahlmann517

Ferienspaß mit den GSW: Virtuelle Schnitzeljagd in Kamen, Bönen und Bergkamen

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

gswgeoc718Bis 31. August mitmachen und "watt gewinnen"

Kamen. Vom 16. Juli bis zum 31. August veranstalten die GSW ein Geocaching-Gewinnspiel. In den drei Kommunen können Routen bzw. Koordinaten errätselt werden. Wer Lust hat, kann alle drei Routen errätseln und am Gewinnspiel teilnehmen.Zu gewinnen gibt es 1x 3000, 1x 2000, 1x 1000 und 2x 500 Kilowattstunden Strom.

In jeder Kommune gibt es eine Tour. Zu jeder Tour haben die GSW einen Gewinnspiel-Flyer mit verschiedenen Rätseln entworfen, der in den Kundencentern verteilt wird. Aber auch im Internet unter www.wattfinden.de können die Rätsel abgerufen werden. Die errätselten Koordinaten führen jeweils zu einem Endpunkt. Mit einem Selfie vor dem Endpunkt wird ein virtueller Cash erstellt. Dieser beziehungsweise das Selfie muss anschließend auf der Gewinnspielseite hochgeladen werden. Wer den virtuellen Cash hochgeladen hat, nimmt am Gewinnspiel teil. Wer alle drei Routen errätselt und die drei virtuellen Caches hochlädt, der vergrößert natürlich seine Gewinnchancen.

Wichtigste Voraussetzung für die GSW-Schatzsuche ist ein GPS-taugliches Mobilgerät. Das kann ein einfaches Smartphone mit einer entsprechenden App sein. Auch bei Google Maps lassen sich Koordinaten im Suchfeld eingeben. Mehr Infos zu den Routen oder dem Gewinnspiel gibt es im Internet oder telefonisch unter 02307 978-128.

Archiv: Geocaching-Schatz mit Blick auf Förderturm

1
2
0
s2smodern
powered by social2s

Kunstmesse ART KAMEN startet mit 70 Ausstellern in die 10. Auflage

am . Veröffentlicht in Kunst & Gestaltung

artkamen718KW500Frank Bierkemper (Prokurist, Kamener Stadthalle), Katrin Jubitz (Geschäftsführerin, Kamener Stadthalle), Frank Dreher (Geschäftsführer, Kamener Stadthalle), Reimund Kasper, Timo Kasper, weitere KünstlerInnen der Gruppe REFLEX (Anne Deifuß, Andrea Peckedrath, Olaf Putz und Susanne Specht), Klaus Lewerentz (Galerie Lewerentz, Kamen). Foto: KamenWeb.de

Kamen. Die ART KAMEN, die internationale Kamener Kunstmesse am Rande des Ruhrgebietes, ist zu einer festen Größe der Kulturangebote im Kreis Unna und in NRW geworden. Die seit 2002 jährlich und seit 2006 alle zwei Jahre veranstaltete Kunstmesse findet in diesem Jahr am 29. und 30. September 2018 zum 10. Mal in der Kamener Stadthalle statt.

Die ART KAMEN hat im Laufe der Jahre sowohl quantitativ als auch qualitativ Sprünge gemacht. Die erste ART KAMEN fand vor über 14 Jahren, vom 18. bis zum 20. Mai 2002, mit 22 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus dem Kreis Unna und NRW in der Kamener Stadthalle als regionale Kunstmesse statt. Die Planungen zur ersten ART KAMEN reichen in das Jahr 2001 zurück. 17 Jahre später feiert die ART KAMEN, die sich dem interessierten Publikum zum 10. Mal stellt, ihr Jubiläum. Die ART KAMEN 2018 ist heute eine internationale Kunstmesse mit bis zu 70 Künstlerinnen, Künstlern und Galeristen aus dem gesamtdeutschen Raum und dem europäischen Ausland. „Dass der Gedanke, außerhalb der großen Metropolen eine Kunstmesse zu installieren, richtig war, zeigt der Erfolg der vergangenen Jahre“, so der Gründer der ART KAMEN und Messeleiter Reimund Kasper.

Denn mittlerweile ist die ART KAMEN über die Grenzen Nordrhein-Westfalens hinaus bekannt. Bewerbungen um einen Messestand erreichen die Messejury aus der ganzen Republik, ob aus Hamburg oder München, und dem Ausland, aus Basel oder Wien. Eine fachkundige Jury, bestehend aus Kunsthistorikern, Bildenden Künstlern und Geisteswissenschaftlern, ist verantwortlich für das Niveau und die Qualität dieses inspirierenden Treffpunktes für Kunst ohne Denkbarrieren und Grenzen und wählte aus einem großen Pool an Bewerbungen die Künstlerinnen und Künstler für die Messestände aus, die ein breites Spektrum künstlerischer Ausdrucksformen abbilden. So finden die Besucher der ART KAMEN auf der Messe Kunstschaffende aus den Bereichen Malerei, Grafik, Druckgrafik, Illustration, Fotografie, Bildhauerei, Plastik, Objektkunst und Installation. Die Künstler stammen aus dem gesamtdeutschen Raum sowie europäischen Nachbarländern und präsentieren ihre Arbeiten selbst. Sie sind über den gesamten Messezeitraum Ansprechpartner und freuen sich über anregende Gespräche.

Die ART KAMEN 2018 wird am Samstag, 29. September 2018, um 16 Uhr von Bürgermeisterin Elke Kappen eröffnet. Zum Jubiläum der Messe spricht der Bildende Künstler Reimund Kasper. Der erste Messetag endet um 22 Uhr. Am Sonntag, 30. September, öffnet die Kamener Stadthalle ihre Pforten um 10 Uhr. Die Messe endet um 18 Uhr. Künstler mit eigenen Aktionen, auch musikalisch, bereichern die Messe an beiden Messetagen. Die Kunstmesse in dieser Form weckt den Wunsch der Veranstalter, der Kamener Stadthalle in Zusammenarbeit mit der Künstlergruppe REFLEX – Zusammenschluss freier Künstler in NRW, die ART KAMEN weiter zu führen und immer wieder mit Zeitgeist, Weltoffenheit und neuen Sprachen in der Kunst zu präsentieren.

Mehr Informationen zur Messe >>>

1
2
0
s2smodern

Erstes „Rudelsingen“ macht Lust auf mehr

am . Veröffentlicht in Musik

Rudel1718cvDer Fachbereich Kultur der Stadt hat am Freitag im Rahmen der Sommerkulturreihe SUMMERlife zum „Rudelsingen“ eingeladen. Foto: Christoph Volkmer für KamenWeb.de

von Christoph Volkmer

Kamen. Das erste Mitsing-Open Air unter dem Motto „Rudelsingen“ im Rahmen der städtischen Sommerkulturreihe SUMMERlife kann als voller Erfolg verbucht werden. Am Freitagabend versammelten sich gut 400 aktive Teilnehmer an der Adenauerstraße, um - animiert von David Rauterberg, dem Begründer der Aktion - gemeinsam zu singen.

„Das Ganze klingt nur dann am schönsten, wenn man sich selber nicht mehr hört, also kommt ein bisschen weiter nach vorn!“ - der Empfehlung von David Rautenberg kamen die vielen Gäste gern nach. Zum Mitsingen brauchten die Besucher indes keine zusätzliche Aufforderung, so dass schon beim Auftakt mit dem Ärzte-Klassiker „Westerland“ und dem John Denver Evergreen „Country Roads“ die Stimmung einen ersten Höhepunkt erreichte.

Insgesamt drei stimmungsvolle Blöcke mit Musik von ABBA, den Beatles bis hin zu Herbert Grönemeyer und Nena hatte David Rauterberg, der am Piano von Philip Ritter begleitet wurde, mit zur Premiere in Kamen gebracht.

Wer nicht komplett textsicher war, konnte die Texte auf einer großen LED-Wand ablesen. Der große Mitsingfaktor und der noch größere Jubel nach rund drei Stunden lassen vermuten, dass das erste Gastspiel des „Rudelsingens“ nicht das letzte in der Sesekestadt gewesen sein dürfte.

Rudel2718cvDavid Rauterberg, Erfinder des „Rudelsingens“ animierte erfolgreich zum Mitsingen. Foto: Christoph Volkmer für KamenWeb.de

1
2
0
s2smodern

Anzeigen

kamenlogo

kamengutschein240

ko logo

kkk logo

linklogogilde

technoparkkamen