-Anzeige-

Anzeige

Anzeigen

tanzmai124
 
brumbergxxl500

Anzeige

VOS1120 500

Vahle23500

Venencenter19

 

Anzeige: Brumberg Reisemobile

Anzeige

 

reweahlmann517

Nahversorgungszentrum Lünener Straße bleibt noch bis April geöffnet - dann soll die Abrissbirne anrollen

am . Veröffentlicht in Kommunalpolitik

Noch bis zum April können die Kunden des Nahversorgungszentrums an der Lünener Straße dort einkaufen - dann schwingt die Abrissbirne. Foto: ArchivNoch bis zum April können die Kunden des Nahversorgungszentrums an der Lünener Straße dort einkaufen - dann schwingt die Abrissbirne. Foto: Archiv

von Alex Grün

Kamen. Noch bis April haben die Kunden des Einkaufszentrums an der Lünener Straße die Möglichkeit, dort einzukaufen. Dann erst wird das Gelände voll gesperrt und die Arbeiten an der Umgestaltung des gesamten Nahversorgungszentrums beginnen. Das wurde jetzt vom Einzelhandelsriesen Rewe bekannt gegeben.

Eigentlich hatten Rewe und Aldi vor, schon um die Jahreswende herum mit dem Abriss des Altbestands zu beginnen. Aber erst im vergangenen Dezember stellte der Rat der Stadt Kamen die endgültigen Weichen für die Umgestaltung beziehungsweise Vergrößerung der Verkaufsflächen im Nahversorgungszentrum an der Lünener Straße, wo mit Aldi und Rewe zwei große Märkte vertreten sind, die das Volumen ihrer Verkaufsflächen künftig um fast 1000 Quadratmeter erweitern wollen. Die Gebäude von Rewe und Aldi werden dann nicht mehr nebeneinander, im rechten Winkel voneinander versetzt stehen. Durch die Verzögerung bei der Herstellung des Planungsrechts sei der Beginn der Maßnahme nach hinten verrückt, so dass jetzt erst im April mit den ersten Bauschritten begonnen werden kann. Auf die Verlängerung der "Gnadenfrist" - den Quartierskunden steht eine Einzelhandels-Durststrecke von fast zehn Monaten bevor - machen auch Plakate auf dem Gelände des Nahversorgungszentrums aufmerksam.

Das Gesicht des Nebenzentrums wird sich in vielerlei Hinsicht drastisch verändern, wenngleich sich seine Gesamtgröße nicht maßgeblich ändern wird. Diese wird sich mangels Bestandsfläche einerseits und eingeschossiger Bauweise andererseits weiterhin auf das bestehende Gelände beschränken, wobei die Verkaufsfläche durch die Umplanung mit 1265 Quadratmetern bei Aldi fast das Doppelte der bisherigen Fläche erweitert und der Rewe-Markt mit 1260 Quadratmetern um mehr als 300 Quadratmeter des bisherigen Innenmarktareals anwachsen wird und damit luftiger und kundenfreundlicher werden soll.

Erfolgreiches Geschäftsjahr 2023: Sparkasse UnnaKamen zieht positive Bilanz trotz herausfordernder Rahmenbedingungen

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

Die Sparkasse UnnaKamen am Sparkassenplatz 1 in der Kamener Innenstadt. Foto: Archiv KamenWeb.deUnna. Im Rahmen der Bilanzpressekonferenz blickt der Vorstand der Sparkasse UnnaKamen auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2023 zurück. „Ein anspruchsvolles Jahr mit schwierigen Rahmenbedingungen, bedingt durch Einflussfaktoren wie internationale Konflikte, hohe  Preissteigerungen und einem deutlichen Anstieg der Zinsen liegt hinter
uns,“ führt Klaus Moßmeier zu Beginn aus. „Aber auch dies haben wir zusammen mit unseren Kunden sicher gemeistert,“ führt er weiter aus.

Bilanzsumme und Kundengeschäftsvolumen steigen erneut

Zum Stichtag 31.12.2023 beträgt die Bilanzsumme der Sparkasse knapp 3,6 Mrd. Euro, was einer Steigerung von 1,2 % im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Das Kundengeschäftsvolumen liegt nun bei knapp 6,2 Mrd. Euro (+5 %).

Stabiles Kreditgeschäft

Das Kreditvolumen weist eine Zunahme von 3,4 % oder 100 Mio. Euro auf nunmehr 2,7 Mrd. Euro auf. Die Sparkasse UnnaKamen sagte im Jahr 2023 insgesamt 375 Mio. Euro Neukredite zu. Davon entfielen 87 Mio. auf Privatpersonen, 243 Mio. auf Unternehmen und Selbständige, 45 Mio. auf Institutionelle. Die Sparkasse begleitete zudem insgesamt 10 Existenzgründungen aus den Bereichen Handel, Handwerk und Dienstleistungen, mit einem Gesamtvolumen von 800.000 Euro. Dadurch konnten 15 neue Arbeitsplätze in der Region geschaffen werden.

Wohnungsbaufinanzierungen rückläufig

Gewaltiges Orgel-Puzzle in der Heerener Kirche geht in den Endspurt

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

Gewaltiges Orgel-Puzzle in der Heerener Kirche geht in den Endspurt. Fotos: Katja Burgemeister für KamenWeb.deGewaltiges Orgel-Puzzle in der Heerener Kirche geht in den Endspurt. Fotos: Katja Burgemeister für KamenWeb.de

von Katja Burgemeister

Kamen-Heeren-Werve. Sie hat schon einen langen Weg hinter sich, dabei entsteht die Orgel gerade fast neu. Ein gewaltiges Puzzle mit Seltenheitswert bewältigen die Fachleute aktuell auf der Empore der Ev. Kirche in Heeren-Werve. Aus der Ferne lassen die großen glänzenden Pfeifen schon den Eindruck einer fertigen nagelneuen Orgel erahnen. Doch wer die engen Stufen erklimmt und durch die niedrige Tür kommt, der erkennt: Hier steht derzeit „nur“ eine Fassade. Innen drin fehlt noch alles, was das eigentliche Instrument ausmacht. Und: Es wird nicht alles neu sein, was glänzt. Zum Glück.

Volksbanken der Regionaldirektion Kreis Unna präsentieren ihre Bilanzen

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

Markus Mendel, Filialdirektor Hauptstelle Kamen. Foto: Jan HeinzeMarkus Mendel, Filialdirektor Hauptstelle Kamen. Foto: Jan HeinzeUnna. Die Volksbanken der Regionaldirektion Kreis Unna blicken auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2023 zurück. Peter Zahmel, Direktor und Leiter der Regionaldirektion Kreis Unna, stellte die wichtigsten Kennzahlen der Bankbilanz 2023 vor. Zur Regionaldirektion Kreis Unna der Dortmunder Volksbank gehören die Niederlassungen Kamen, Lünen, Brambauer, Unna, Schwerte und Werne. Die Zahlen der Niederlassung Kamen präsentierte Markus Mendel, Filialdirektor Hauptstelle Kamen, die der Niederlassungen Lünen und Brambauer Norbert Mecklenburg, Filialdirektor Lünen Hauptstelle und Brambauer Hauptstelle, und die der Niederlassung Unna Christoph Kopec, Filialdirektor Unna Hauptstelle. Für die Niederlassung Schwerte sprach Lars Kessebrock, Filialdirektor Schwerte Hauptstelle, und für die Niederlassung Werne Philipp Gärtner, Filialleiter der Hauptstelle Werne. 
„Trotz der herausfordernden Zeiten können wir als Volksbanken der Region Kreis Unna zufrieden auf die Zahlen des Geschäftsjahrs 2023 blicken. Wir stehen fest an der Seite unserer Mitglieder und Kundinnen und Kunden und gehen gemeinsam mit ihnen unseren genossenschaftlichen Weg“, so Zahmel. 
 
Bilanzzahlen der Volksbanken Regionaldirektion Kreis Unna