Weltkindertag: Stadtjugendring sorgt wieder für Action auf dem Markt

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

weltkindertag1 919ag

von Alex Grün

weltkindertag2 919AGDie ganz Mutigen erklommen die Himmelsleiter bis zur obersten Sprosse und läuteten dort die Glocke.Kamen. Anlässlich des Weltkindertages veranstalteten die Mitgliedsverbände des Stadtjugendrings auch in diesem Jahr wieder einen Mitmach-Tag auf dem Alten Markt.

Das Wetter spielte den Kindern und Jugendlichen in die Karten: "Heute ist es noch sonniger und noch wärmer als im letzten Jahr", schwärmt Jörg Brand, Jugendreferent bei der evangelischen Kirchengemeinde Kamen, die das Fest gemeinsam mit der Stadt federführend auf die Beine stellte. Dabei zur Seite standen das Jugendrotkreuz Kamen, die Jugendfeuerwehr Kamen, die "Spielenarren Kamen", die evangelischen Jugenden aus Kamen, Heeren-Werve und Methler sowie die Pfadfinderstämme aus Methler und Kamen, "Exkalibur" und die "Gralsritter". Letztere hatten in diesem Jahr auf ihrem Gelände am ehemaligen Heerener Freibad übrigens krasse Fälle von Vandalismus, wie Stammesführer Dirk Westermann berichtet. Unbekannte hätten unbefugt das Gelände betreten und dort die Feuerstelle eingetreten und den Carport zerstört. Die "Gralsritter" hätten Anzeige gegen Unbekannt gestellt, die aber erfolglos eingestellt wurde. Der finanzielle Schaden hielte sich in Grenzen und die Sachen seien soweit wieder hergerichtet, sagt Stammesführer Westermann, aber ärgerlich sei es natürlich schon - "schließlich steckt da eine Menge ehrenamtlicher Arbeit drin", sagt er. Als Konsequenz wurde das Gelände mittlerweile komplett umzäunt - "seitdem ist Ruhe", berichtet der Stammesführer, man könne nur hoffen, dass es auch so bleibt. Auf dem Alten Markt vergnügte sich der Kamener Nachwuchs auf Hüpfburg, Himmelsleiter, beim Dosenwerfen XXL, auf dem Bobbycar-Parcour und beim Kinderschminken. Die Feuerwehr, die mit einem Rettungswagen und einem Löschfahrzeug angerückt war, gewährte den Kindern Einblicke in das Innere der Wagen. Die Resonanz auf die Veranstaltung lässt sich mengenmäßig schwer umfassen - aber dass ordentlich was los war, zeigte sich schon daran, dass Crépes und Stockbrot schon um 13 Uhr weggefuttert waren. "Die nächste Ausgabe im nächsten Jahr steht jetzt schon fest - falls nichts Gravierendes dazwischenkommt", kündigt Jugendreferent Brand eine Fortsetzung der erfolgreichen Veranstaltung an, die pünktlich um 14 beendet wurde - denn für viele Teilnehmer ging es an diesem eventreichen Tag gleich weiter zum Entenrennen an die Seseke.

 

VHS feiert Fest-Triathlon mit viel Charme und Anziehungskraft am frisch eröffneten neuen Standort

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

VHS 7 919KBvon Katja Burgemeister

VHS 6 919KBKamen-Heeren-Werve. Unten trommeln zuerst zwei, dann vier, dann sechs Hände auf der afrikanischen Trommel. Sie gehören zu arabischen, deutschen, türkischen Armen, die gemeinsam im Takt schlagen. Oben zeigt ein junger Mann einer Frau, was sie alles mit ihrem Smartphone anstellen kann jenseits der Telefon-Taste. Es liegen zwei Generationen zwischen ihnen. Mindestens vier Generationen sitzen ganz unten und lachen gleichzeitig über die gleichen Erkenntnisse, die ein Slam-Poet wie aus der Pistole in das Mikro schießt. Die VHS zog am Freitag alle Register.

Immerhin galt es auch, drei Ereignisse gleichzeitig zu feiern. Zum einen die offizielle Eröffnung der neuen Räume in der ehemaligen Käthe-Kollwitz-Schule. Die waren buchstäblich in letzter Minute fertig geworden. In der Morgendämmerung waren noch Laubbläser unterwegs und die Eingangstreppe war gerade erst fertig, der Bagger erst kurz zuvor abtransportiert worden. „Wir haben noch nicht einmal Fotos vom kompletten Gebäude für unsere Homepage, weil bis jetzt überall nur Baustellen vor der Fassade zu sehen waren“, erzählt VHS-Leiter Dr. Thomas Freiberger.

VHS 1 919KBDann folgte der Tag der offenen Tür auf dem Fuße. Damit auch die Skeptiker den neuen Standort vorsichtig kennen lernen können. Yoga, Backen, Nähen, Trommeln: Den ganzen Nachmittag wimmelte es vor Schnupperangeboten in den Räumen. Die Leute kamen und staunten. „Viele wollten schauen, wie sich die ehemalige Schule verändert hat“, resümiert Freiberger. Andere waren treue VHS-Kunden und schauten, probierten aus, was es noch alles zwischen Sprachen, Gesundheit, Kochen, Handarbeiten und Kultur gibt. Wieder andere hatten noch gar keine Berührung mit der VHS und sahen zum ersten Mal mit eigenen Augen, wie vielseitig das Angebot ist. „Wir waren gut besucht – die Menge verlief sich in dem jetzt viel größeren Gebäude“, so Freiberger. Er ist optimistisch, dass der neue Standort gut angenommen wird. Auch wenn mancher aus weiter entfernten Stadtteilen noch skeptisch sein mag.

Weiter ging es mit der langen VHS-Nacht – einem überregionalen Ereignis, an dem sich alle Volkshochschulen beteiligten. Sebastian 23 ist in der Poetry-Slam-Szene mehr als bekannt – bei den meisten im Publikum wohl eher weniger. Dass sich darunter vom Kindergartenkind bis zum Senior alles fand, war auch für den Bühnenprofi eine seltene Erfahrung. Er slamte dennoch ungehemmt drauflos, philosophierte sich vom Studium der Arbeitslosigkeit weiter zur neuen Ellenbogenkultur der „maximierten Oberflächen“, den vom Navi Herumgetriebenen im Jugendwahn. Ein drastischer Kontrast zu dem, was Lothar Baltrusch mit seinen Kultzweirädern präsentierte. Bilder einer abenteuerlichen Tour durch die neue Welt, die vor allem einen guten Zweck erfüllte. Eine Tour, die bald wiederholt werden soll. Diesmal geht es auf zwei Rädern und wenig PS, dafür mit viel Tatendrang ans Nordkap.

Die VHS jedenfalls erntete an diesem Tag nicht nur viel Lob von der Politik, sondern vor allem die Sympathie der Besucher. Wer einmal die frisch renovierte Schwelle überschritten hatte, der fand sich schnell mitten drin im bunten Geschehen – und konnte gar nicht anders, als mitzumachen. Eine Anziehungskraft, die sich sicherlich schnell herumsprechen wird.

VHS 3 919KB

Archiv: VHS ist in Heeren angekommen

Christian Anders spielt nach über 20 Jahren ein einziges Solo-Konzert exklusiv in der Kamener Stadthalle

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Musik

-Anzeige-

Christian Anders DasKonzert919Anzeige: Am Samstag, dem 26. Oktober 2019, exklusiv in der Kamener Stadthalle: Christian Anders spielt nach über 20 Jahren ein einziges Solo-Konzert

Kamen. Dieser Mann ist einfach ANDERS! Mit seinen Hits „Geh nicht vorbei“ und „Es fährt ein Zug nach Nirgendwo“ hat der in Österreich (Bruck an der Mur) geborene Christian Anders über Jahrzehnte die Deutsche Schlager-Szene erfolgreich mitgestaltet. Nach über 20 Jahren wird der heute 74-jährige am Samstag, 26. Oktober 2019 (Einlass VIP-Gäste 17.30 Uhr, Steh- und Sitzplatz 19.00 Uhr; Beginn 20.00 Uhr) in der Kamener Stadthalle erstmals und einmalig ein Live-Konzert mit allen seinen Hits spielen und dabei auch sein neues Album „Zeitlos“, das am 18. Oktober 2019 erscheint, präsentieren. Tickets für das exklusive Konzert gibt es ab 19,90 Euro bundesweit an allen bekannten CTS-Eventim Vorverkaufsstellen sowie Online auf www.viva-concepts-niederrhein.de und https://viva.online-ticket.de/.

Es wird ein einzigartiges Konzert der Extraklasse, das nicht nur eingefleischte Christian-Anders- Fans, sondern alle Freunde der deutschsprachigen Musik begeistern wird.

Christian Anders wird in der Kamener Stadthalle auf eine einmalige musikalische Zeitreise durch sein Künstlerleben gehen, alle seine Hits, zum Teil im neuen Gewand, und sein neues Album Zeitlos präsentieren, das am 18. Oktober 2019 erscheint.

In seinem neuen Album zieht er in dem Song „Karussell des Lebens“ eine persönliche Bilanz über das ewige Auf und Ab des Lebens. „Jeder Mensch ist bedeutungsvoll und anders, wie kein Stern dem anderen gleicht…“ heißt es in dem Liedtext.

Bei dem Titel „Schöne hässliche Frau“ nimmt er seine Fans mit auf eine musikalische Reise nach Lateinamerika und bei „Freunde werden Feinde“ geht es um das Liebes-Aus und das zerbrochene Glück nach einer langen, erfüllten Beziehung.

Emotionen, Erinnerungen und natürlich allerbeste Unterhaltung bis hin zum Mitsingen, Mittanzen und Mitfeiern bei einem perfekten Sound sind bei dem Konzert garantiert.

Für Christian Anders stand bereits am Jahresanfang fest: Es ist noch lange nicht Schluss. Die Idee für ein neues Album mit 22 brandneuen Songs war schnell geboren. Hinzu kam die Autogrammtour. Danach entstand bei einem Abendessen in Berlin das Konzept, ein einmaliges Konzert in einer besonderen Halle im Herzen des Ruhrgebietes zu spielen. „Dabei haben wir uns gemeinsam mit Jens Naujokat von der Viva Concepts Niederrhein GmbH für die Kamener Stadthalle entschieden“, sagt die veranstaltende Schlager Kult GmbH aus Oberhausen.

„Es ist für die Kamener Stadthalle etwas Besonderes, dass ein Künstler mit diesem Format sich für ein exklusives Konzert bei uns entscheidet. Wir werden versuchen, perfekte Gastgeber zu sein und freuen uns sehr auf diesen Abend“, sagt Veranstaltungsleiter Markus Lücke von der Kamener Betriebsführungsgesellschaft.

Christian Anders hat in seinem Leben immer wieder polarisiert. Denn er hat in vielen Dingen einfach eine andere Sicht auf Dinge. Er hat eine Meinung und vertritt diese öffentlich. Ob man das nun mag oder nicht: Christian Anders spricht aus was er denkt, transparent, authentisch und immer offen und ehrlich gegenüber sich selbst. Er ist ein Kämpfer durch und durch, denn auch für den Sänger, der heute in Berlin und auf Mallorca lebt, war das Leben nicht immer nur rosarot!

Eine Zugfahrt nach Nirgendwo oder besser die Achterbahnfahrt seines Lebens. Der Sänger und Schauspieler fuhr einen vergoldeten Rolls-Royce, war mehrfacher Millionär, aber auch obdachlos und hatte Millionenschulden. Sein Leben läuft inzwischen wieder in geordneten Bahnen und das Konzert in der Kamener Stadthalle wird der Höhepunkt eines besonderen Jahres 2019 werden.

Zu dem Konzert werden Gäste aus dem gesamten Bundesgebiet und natürlich aus dem Herzen des deutschen Schlagers, dem Ruhrgebiet, erwartet.

Eintrittskarten für das Christian-Anders-Konzert gibt es ab 19,90 Euro (Stehplatz 19,90 Euro, Sitzplatz freie Platzwahl 24,90 Euro und VIP-Ticket inkl. reserviertem Sitzplatz 89,90 Euro) zzgl. Gebühren in den Geschäftsstellen des Hellweger Anzeigers, in allen NRZ/WAZ Leserläden, in der Geschäftsstelle des STADTSPIEGEL Kamen sowie bundesweit an allen CTS-Eventim Vorverkaufsstellen. Online können Karten unter www.viva-concepts-niederrhein.de sowie https://viva.online-ticket.de als „Print at Home Ticket“ bestellt werden. Telefonische Kartenbestellungen sind unter der Tickethotline 02842/9328800 werktags von 09.00 Uhr bis 17.00 Uhr möglich.

Für alle Christian Anders Fans und die, die den Kultstar persönlich Kennenlernen möchten, sind die limitierten VIP-Tickets ein Muss. Diese beinhalten: - Exklusiver Halleneinlass ab 17.30 Uhr - Persönliches Treffen mit Erinnerungsfoto mit Christian Anders - Hochwertiges Kalt-Warmes-Buffet vor dem Konzert mit reichhaltiger Getränkeauswahl - Reservierter Sitzplatz beim Konzert - CD Christian Anders „Zeitlos“ mit handschriftlicher Signierung

Sachstandsbericht im Planungsausschuss über Umsetzung des Integrierten Handlungskonzepts für die City

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Kommunalpolitik

monopolKW15Der Förderverein Monopol 2000 muss auf seine Förderung für die Sanierung von Zechenturm und Maschinenhalle noch warten - für das Programmjahr 2020 stellt die Stiftung Denkmalpflege jetzt einen erneuten Antrag. Foto: Archiv

von Alex Grün

Kamen. Informationen über den Stand der Umsetzung des Integrierten Handlungskonzept für die Kamener Innenstadt standen auf der Tagesordnung der letzten Sitzung des Planungs- und Straßenverkehrsausschusses der Stadt Kamen.

Erster Beigeordneter Dr. Uwe Liedtke trat mit einer guten und einer weniger guten Nachricht vor den Ausschuss. Die Mitglieder des VfL Kamen können sich freuen: Der Bewilligungsbescheid für die Sanierung ihrer Umkleidekabinen fiel positiv aus, die entsprechende Förderung in Höhe von 878.000 ist im Kasten. Leer ausgegangen ist - zunächst einmal - der Förderverein Monopol 2000 beziehungsweise die Stiftung Industriedenkmalpflege, die im Rahmen des Integrierten Handlungskonzepts, in das das Monopol-Gelände per Ratsbeschluss aufgenommen wurde, eine Förderung für eine denkmalgerechte Sanierung von Förderturm und Maschinenhalle gestellt hatte. Aufgrund der vorhandenen Einplanungskontingente konnte das Projekt „Monopol“ nicht in das Programmjahr 2019 aufgenommen werden. Die Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur will bis Ende September einen erneuten Zuwendungsantrag für das Förderjahr 2020 bei der Bezirksregierung Arnsberg einreichen. Ziel sei eine einhundertprozentige Förderung, erläutert Liedtke. Die Bedeutung dieses Projektes für die Stadt Kamen sei durch die Ratsbeschlüsse bekräftigt worden. Auch als außerschulischer Lernort ist das Gelände vorgesehen und wird etwa in Form der Lernimkerei von Heinrich Behrens teilweise auch bereits entsprechend genutzt. Viele interessante Anregungen seitens der Kamener habe es im Rahmen einer Bürgerbeteiligungsaktion beim Tag des Denkmals vor zwei Wochen gegeben. Wer weitere Vorschläge zur Nutzung des Außengeländes hat, kann seine Ideen bis zum 31. Dezember schriftlich an die Stadt Kamen, Fachbereich 60.2, 59174 Kamen oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! einreichen. Ein weiterer Punkt auf der Liste des Konzeptes ist die Umgestaltung des Willy-Brandt-Platzes, die Liedtke für abgeschlossen erklärte. Einige Entwässerungsrinnen und die Leuchtlinien im Boden würden in absehbarerer Zeit erneuert - dann war's das. Die Städtebaufördermittel für die Umsetzung der Maßnahme wurden bereits mit dem Programm 2018 bewilligt. Die Kostenkalkulation bei der Antragstellung 2017 zum Programmjahr 2018 lag bei 250.000 Euro, erwartet werden im Zuge der allgemeinen Preisentwicklung im Baubereich Mehrkosten von rund 59.000 Euro, für die ein Zuwendungsantrag zum Förderjahr 2020 eingereicht wurde.

Angebranntes Essen führt zu einem Einsatz der Feuerwehr Kamen

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Blaulicht

Feuerwehr NeuKWKamen. Mit der Meldung „Wohnungsbrand“ wurde die Freiwillige Feuerwehr Kamen am 20.09.2019 um 13:50 Uhr in die Händelstraße alarmiert. Bei Eintreffen wurden die Einsatzkräfte bereits durch Nachbarn eingewiesen und auf eine Rauchentwicklung aus einem geöffneten Fenster auf der Rückseite eines Wohngebäudes aufmerksam gemacht. Sofort gingen die Einsatzkräfte unter Atemschutz in die betroffene Wohnung vor. Dort konnte festgestellt werden, dass lediglich Essen auf einem nicht abgeschalteten Herd in Brand geraten war.

Außerdem wurde der Wohnungsmieter angetroffen, der sich noch in seiner Wohnung aufhielt. Dieser wurde umgehend ins Freie gebracht und dem Rettungsdienst zur weiteren Versorgung übergeben. Letztendlich ist er unverletzt geblieben.

Die verrauchte Wohnung und der Treppenraum wurden abschließend mit einem Hochleistungslüfter durchgelüftet, sodass der Brandrauch aus dem Gebäude abgeleitet wurde.

Für die Einsatzmaßnahmen musste die Händelstraße komplett gesperrt werden.

Nach 30 Minuten war der Einsatz beendet. Der Löschzug Methler (Löschgruppen Methler, Wasserkurl und Westick) sowie die hauptamtliche Wache waren mit circa 30 Einsatzkräften und sieben Fahrzeugen im Einsatz.

 

Heeren-Werve: Ortskern-Umgestaltung nur wenig teurer als erwartet - Randprojekte müssen noch warten

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Kommunalpolitik

heeren1218planung1Mitte August nächsten Jahres soll die Umgestaltung des Nebenzentrums Heeren abgeschlossen sein - und so soll es dann aussehen. Grafik: Archivvon Alex Grün

planungsausschuss2 2 919AGSo sieht die Bemusterung des Pflasters aus - neu noch ziemlich glatt, aber nach einigen Jahren Bewitterung raue sich der Stein auf, versichert Erster Beigeordneter Uwe Liedtke auf die Frage nach der Rutschgefahr. Foto: Stadt KamenKamen-Heeren-Werve. Über den aktuellen Stand des Integrierten Handlungskonzeptes für den Stadtteil Heeren wurden jetzt die Mitglieder des Planungs- und Straßenverkehrsausschusses des Rates der Stadt Kamen informiert.

Voll im Gang ist seit dem Baustart vor ein paar Tagen die Umgestaltung des Nebenzentrums beziehungsweise des Ortskerns, wie ihn die Heerener selbst nennen. Gestartet wurde mit der Umgestaltung des westlichen Teils der Märkischen Straße, und zwar auf der Nordseite. Dazu zählt auch das Kernstück der Heerener City, der Banken-Vorplatz. Diese Maßnahme wird sich voraussichtlich bis in die zehnte Kalenderwoche nächsten Jahres ziehen. Ende Oktober geht es, parallel dazu, im östlichen Abschnitt, bis zur Kreuzung an der Westfälischen Straße weiter. Dieser Abschnitt soll bis zur zwölften Kalenderwoche 2020 fertig gestellt sein. Ziemlich zeitgleich soll das östliche Eckgelände zwischen Märkischer und Westfälischer Straße in Angriff genommen werden. Sind diese Arbeiten erledigt, soll in zwei Schritten die Fahrbahn neu asphaltiert werden. Die Fertigstellung der nördlichen Fahrbahn ist für Mitte März, die der südlichen für Mitte Juli nächsten Jahres vorgesehen. Der fünfte Bauabschnitt, die südliche Gehsteigseite, soll in insgesamt vier Abschnitten von Mitte März bis Mitte Juni fertig gestellt werden. Im sechsten bis achten Bauabschnitt wird die östliche Peripherie des Ortskerns samt Kreisverkehr an der Kreuzung Märkische Straße / Westfälische Straße bearbeitet. Diese Arbeiten sollen Mitte Juni beginnen und Ende August abgeschlossen sein. In diesem Bereich seien außerdem noch Reparaturen an Wasser- und Elektroleitungen fällig. Insgesamt sei die Baustelle hervorragend vorbereitet, sagt Liedtke. Mit Unwägbarkeiten seitens der Wetterlage oder anderen unvorhersehbaren Dingen müsse natürlich immer gerechnet werden, doch sei man seitens der Verwaltung zuversichtlich, den Zeitplan einhalten und Mitte August nächsten Jahres die "Neueröffnung" des Ortskerns mit einem großen Stadtteilfest begehen zu können. Mit einem Baukostenvolumen von 1,7 Millionen Euro sei man 300.000 Euro über der Planung, sagt Erster Beigeordneter Dr. Uwe Liedtke, aber er sei zuversichtlich bezüglich einer 80-prozentigen Refinanzierung durch das Städtebauministerium. Die Einbahnstraßenregelung wird allgemein als gute Lösung erachtet, doch SPD-Frau Ursula Müller hat Einwände: Dadurch, dass derzeit kein Gegenverkehr auf der Märkischen Straße zu erwarten sei, würden viele motorisierte Verkehrsteilnehmer zu erhöhtem Tempo verleitet, was dazu führe, das "Autos durch die Ortsmitte rasen", sagt Müller. Martin Wilhelm (CDU) beklagt die eingeschränkten Parkmöglichkeiten, die sich durch die Baustelle ergäben und sich immerhin bis zum Ende des ersten Bauabschnitts im März hinziehen würden. Erster Beigeordneter Liedtke versicherte, die Probleme mit der Bauleitung zu besprechen. Außerdem wies er darauf hin, dass ab jetzt an jedem zweiten Mittwoch im Monat eine kontinuierliche Bürgersprechstunde im Stadtteilbüro stattfinde, wo die Anwohner solcherlei Probleme direkt vor Ort ansprechen können. Bei Bedarf werde das Angebot erweitert, so Liedtke. Die Projekte "Grünes Klassenzimmer", Spielplatz im Heerener Holz, der Spielplatz an der Bergstraße und der kleine Park an der ehemaligen Käthe-Kollwitz-Schule kommen später dran. Für sie wurde ein Fördervolumen von insgesamt 240.000 Euro (80 Prozent) beantragt, aber aufgrund der vorhandenen Einplanungskontingente konnte der Antrag nicht mehr für das Programmjahr 2019 berücksichtigt werden. Zum Förderjahr 2020 erfolgte daher im August eine erneute Beantragung von Städtebaufördermitteln für die Maßnahmen bei der Bezirksregierung Arnsberg. Mit Blick auf den Luisenpark, der "an sich jetzt schon schön ist", so Beigeordneter Liedtke, wolle man seitens der Verwaltung auch künftig mit einer breiten Bürgerbeteiligung weitere Ideen sammeln. Die Nutzungsmöglichkeiten für die Bürger sollten durch die Förderprojekte noch weiter optimiert werden, und mit dieser Praxis habe man in Heeren bislang gute Erfahrungen gemacht. Daher werde überlegt, so Liedtke, im Oktober eine weitere Bürgerversammlung mit Beteiligung des Planungsausschusses zu veranstalten. Als Treffpunkt werde aufgrund ihrer zentralen Lage die neue Seniorenresidenz an der Westfälischen Straße in Erwägung gezogen.planungsausschuss2 3 919AGDas ist der Zeitplan der Tiefbauarbeiten, die in diesem Monat anfingen und voraussichtlich bis Mitte August 2020 andauern werden. Grafik: Stadt Kamen

MIT Kreis Unna: Uta Leisentritt folgt auf Frank Murmann

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

mit919v.l.: Stefan Rennhak, Annette Adams, Frank Murmann, Klemens Meier, Uta Leisentritt, Ulf Klaverkamp, Dr. Hubert Brinkschulte, Stephan Wehmeier, Kornelia DithmerKreis Unna. Uta Leisentritt ist neue Vorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftvereinigung (MIT) des Kreises Unna. In der Mitgliederversammlung in Werne auf dem „Hof Hörmann“ trat die Werner Unternehmerin die Nachfolge von Frank Murmann an, der seinen politischen Schwerpunkt zukünftig in seiner Heimatstadt Unna sieht.

Stellvertreter wurden Friedhelm Mennicken aus Lünen und Frank Murmann. Als Schatzmeister wurde der Kamener Rechtsanwalt Dr. Hubert Brinkschulte im Amt bestätigt, sein Stellvertreter bleibt Philipp Gärtner aus Werne. Schriftführerin wurde zum 7. Mal in Folge (!) Annette Adams (Bergkamen). Zu Beisitzern wählte die Versammlung die Werner MIT-Streiter Kornelia Dithmer, Ulf Klaverkamp und Willi Neuhaus, sowie Stefan Rennhak und Stephan Wehmeier (beide Bergkamen) und Klemens Meier aus Lünen. Kassenprüfer wurden Georg Laurenz und Carl Reckers (beide Werne). Ebenfalls gewählt wurden die Delegierten für den CDU-Kreisparteitag und die MIT-Bezirks- und Landestagungen.

Uta Leisentritt, Geschäftsführerin der Firma ALF Fahrzeugbau führt bereits sehr erfolgreich den MIT-Stadtverband Werne, der unter ihrer Ägide mit zahlreichen Initiativen auf sich aufmerksam gemacht hat. Die neue MIT-Kreischefin ist sowohl als Ratsmitglied aktiv, sowie als stellvertretende CDU Vorsitzende in Werne bestens vernetzt. Im MIT Kreisverband will sie in den nächsten zwei Jahren dafür sorgen, dass die Anliegen der Mittelständler stets zeitnah den politischen Entscheidern vorgetragen werden.

Heimatpfleger wollen neue Fördertöpfe für gefährdeten Baudenkmalbestand "anzapfen"

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Kommunalpolitik

planungsausschuss1 2B 919AGEbenfalls besonders denkmalwürdig und gleichzeitig in seiner Substanz geschwächt ist das ehemalige Wohn- und Gasthaus Am Geist 6...von Alex Grün

planungsausschuss1 1B 919AGLaut Ortsheimatpfleger ist das Fachwerkhaus an der Westenmauer 25 in seinem Bestand gefährdet. Fotos: Stoltefuß / Repros: Alex GrünKamen. Zuwendungen und Fördersätze bis zu insgesamt 90 Prozent für öffentliche und private Baudenkmäler sind im Zuge der im Juli erlassenen neuen Landesförderrichtlinien für Denkmalschutz und -pflege insbesondere für Kommunen mit Konsolidierungshaushalt vorgesehen. Auch Kamen solle davon profitieren, meint Ortsheimatpfleger Karl-Heinz Stoltefuß, und stellte dem Planungs- und Straßenverkehrsausschuss des Rates der Stadt Kamen jetzt einen entsprechenden Plan vor.

Die im Eigentum der Stadt und im Privateigentum stehenden Baudenkmäler befänden sich überwiegend in gutem Zustand, berichtet Stoltefuß im Rahmen eines Exposés, das im Ausschuss verteilt wurde. "Mehr als 100 Eigentümer tragen die mit der Unterhaltung der Denkmäler anfallenden Kosten und damit verbundenen Lasten", heißt es darin. Es sei bewundernswert, wie die Eigentümer ihre Häuser und Höfe erhalten, ohne einen Nutzen davon zu haben. Dies sei ein Dienst für die Gesellschaft und ein Beitrag für eine lebenswerte Stadt Kamen, "der unseren Respekt verdient", sagt Stoltefuß. Drei Objekte auf Kamener Stadtgebiet hätten in Sachen Denkmalpflege besondere Aufmerksamkeit verdient, so Stoltefuß: Das Fachwerkhaus mit der Nummer 25 in der Westenmauer, das Wohn- und Gasthaus Am Geist 6 sowie das Handwerkerhaus in der Afferder Straße 6. Das Wohnhaus in der Westenmauer, ein kleiner zweigeschossiger Fachwerkbau auf einem hohen verputzten Sockel, wurde um die Wende zum 19. Jahrhundert herum erbaut und dokumentiert gemeinsam mit dem Haus 28 einen Teil des an der Stadtmauerstraße gelegenen Wohnviertels der ärmeren Gesellschaftsschicht. "Diese Bebauung ist bedeutend für die Geschichte der Stadt Kamen", betont Stoltefuß, für die Erhaltung lägen wissenschaftliche und städtebauliche Gründe vor. Dem gefährdeten Denkmal ließen sich wichtige Erkenntnisse in Bezug auf die Stadtgeschichte und auf die Stadtentwicklung entnehmen. Das gelte auch für ein weiteres Sorgenkind auf Stoltefuß´ Liste der bedrohten Baudenkmäler: Das dreigeschossige Fachwerkhaus am Geist, ehedem bekannt als berüchtigte Nachtbar "Malibu". Das Objekt in der City mit seinem markanten, pfannengedeckten Satteldach wurde bereits im 17. Jahrhundert gebaut. Als das Nachbarhaus links daneben errichtet wurde, wurde der Bau um ein Gefach gekürzt, weichen mussten außerdem Remise und Viehstall. Der ehemalige Gasthof, in dem schon die Hanse-Kaufleute gezecht haben sollen, zählt zu den ältesten in Kamen. Das derzeit unbewohnte Haus dokumentiere einen wichtigen Teil der Kamener Stadtgeschichte und zähle zu den ältesten Häusern der Stadt. Der dritte Kandidat ist das "Steinfort-Haus" an der Afferder Straße 6, ein ehemaliges Handwerkerhaus, das als letztes von fünf etwa gleichzeitig und nahezu in der gleichen Lage und Größe entstandenen Handwerkerhäuschen in dieser Zeile. Die Bewohner übten ihr Handwerk hier unter anderem als Schuster oder Schneider aus und betrieben nebenerwerblich kleine Landwirtschaften. Das Gebäude gibt also Auskunft über die Wohn- und Arbeitsverhältnisse der "kleinen Leute" in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, während das Anwesen selbst bereits 1670 urkundlich erwähnt wurde. Die drei Häuser seien in ihrem Bestand gefährdet, ist Stoltefuß überzeugt. "Die Ortsheimatpfleger bitten alle Beteiligten, das heißt, alle Denkmalbehörden, die Eigentümer und die Stadt in enger Zusammenarbeit Konzepte zu entwickeln, die zu einer Restaurierung und sinnvollen Nutzung dieser drei Häuser führen", betont er abschließend in seinem Exposé. Hintergrund der Forderungen des Ortsheimatpflegers sind die besagten neuen Fördermöglichkeiten über das Land. Die neuen "Förderrichtlinien zur Denkmalpflege" umfassen sowohl Pauschalzuweisungen an die Kommunen zur Förderung von Denkmalpflegemaßnahmen als auch Förderung von denkmalpflegerischen Einzelprojekten zum Erhalt und zur Pflege von Baudenkmälern sowie die Förderung des Erhalts und der Pflege von Bodendenkmälern. Bis zu 90 Prozent der Kosten könnten auf diesem Weg über Fördertöpfe finanziert werden, der Rest eventuell aus Spenden. Die Zuweisungen richten sich nach dem Umfang der Maßnahmen beziehungsweise der haushalterischen Situation der Kommune - und da dürfte Kamen mit seinem Konsolidierungshaushalt zumindest wohl nicht die schlechtesten Karten haben. Der Ausschuss befand den Vorschlag, von den geänderten Landesrichtlinien zu profitieren, allgemein für gut.

planungsausschuss1 3B 919AG...sowie das als "Steinfort-Haus" bekannte alte Handwerkerhaus an der Afferder Straße 6. Alle Objekte sollen möglichst in den Genuss von neuen Förderungen kommen.

Auf die Plätze, fertig, los! Entenrennen auf der Seseke startet am 21. September

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

EntenrennenS18JA

Kamen. Am 21. September startet die nächste Auflage des beliebten Kamener Entenrennens. In diesem Jahr findet die Veranstaltung zugunsten von ausgewählten Kamener Kindertagesstätten und Grundschulen statt.

Hauptrennen: Traditioneller Start für das Hauptrennen ist um 14 Uhr. Der Startpunkt befindet sich an der Seseke-Brücke, Berliner Straße / Henri-David-Straße. Das Ziel befindet sich wenige Meter westlich der Maibrücke im Seseke-Park. Hier werden die Enten in Empfang genommen und aus dem Wasser geholt. Enten, die nach dem Erwerb mitgenommen wurden, können am Veranstaltungstag noch von 11 bis 13 Uhr an einem Stand an der Maibrücke oder von 12.30 bis 13.30 Uhr an der Brücke Berliner Straße/Henri-David-Straße abgegeben werden.

Vorrennen: Zuvor ist um 12 Uhr ein Vorrennen für ausgewählte Kamener Kindertagesstätten. Der Start ist hier schon an der Brücke Dürerstraße.

Das Programm in der Kurzübersicht

11.00 Uhr: Start des Rahmenprogramms an der Maibrücke

ab 11.00 Uhr Abgabe der Enten für die Rennen an der Maibrücke

12.00 Uhr: Vorrennen für die Kamener Kitas

13.00 Uhr: Prämierung der schönsten Ente

bis 13.30 Uhr Abgabe von Enten an der Seseke-Brücke, Berliner Straße / Henri-David-Straße.

14.00 Uhr: Start des Hauptrennens zugunsten der Kamener Grundschulen

ab 15.30 Uhr Zieleinlauf der Enten im Seseke-Park

16.00 Uhr: Verleihung der Preise

18.00 Uhr: Veranstaltungsende

30 Jahre Mauerfall: Angela Marquardt berichtet über das Leben im Überwachungsstaat

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

Marquardt Schwerte919Kreis Unna. Am 9. November diesen Jahres jährt sich der Fall der Berliner Mauer zum 30. Mal. Aus diesem Anlass hat der heimische Bundestagsabgeordnete Oliver Kaczmarek Angela Marquardt in den Kreis Unna eingeladen. Angela Marquardt ist Sozialdemokratin und war von 1998 bis 2002 Bundestagsabgeordnete für die PDS.

Eine spannende und emotionale Geschichte versprach der Titel des von Marquardt im Jahr 2015 verfassten Buches „Vater, Mutter, Stasi: Mein Leben im Netz des Überwachungsstaates“, aus dem sie gestern (19.09.2019) in der Ruhrtal-Buchhandlung in Schwerte vor zahlreichen interessierten Bürgerinnen und Bürgern gelesen hat. Darin berichtet sie über ihre Kindheit und Jugend in der DDR und über ihre Kontakte zum Ministerium für Staatssicherheit in der DDR.

Zuvor traf Marquardt zusammen mit Oliver Kaczmarek am Morgen den Geschichtskurs der Willy-Brandt-Gesamtschule Bergkamen, um über das Leben in der DDR und das politische System in der Diktatur zu diskutieren. „Ich bin immer gerne in Schulen um mit jungen Menschen über die Diktatur in der DDR zu sprechen. Dadurch kann man den Schülerinnen und Schülern veranschaulichen, dass Demokratie nicht etwas selbstverständliches ist.“ sagte Marquardt. Oliver Kaczmarek ergänzte „Die Geschichte der DDR, die Geschichte in der Diktatur sind derzeit noch nicht zu einer gesamtdeutschen Erzählung geworden. Durch solche Veranstaltungen können wir das ändern und unseren Beitrag leisten.“

 

50 Jahre Gesamtschule Kamen: Die Feierlichkeiten sind eröffnet

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

gesamtschuleKamenKamen. An diesem Wochenende feiert unsere „Gesamt“ (ehemals Carlo-Schmid- bzw. Hermann-Ehlers-Gesamtschule) ihren 50. Geburtstag. Die Bürgermeisterin Elke Kappen gab heute Morgen um 9:30 Uhr den Schulhof frei für die große Sause.

Als Beginn der Feier sind aber die jetzigen Schülerinnen und Schüler an der Reihe: am Freitag, 20. September, wird der Unterricht einem Schulfest weichen, bei dem jede Klasse eine ganz besondere Mitmachaktion anbieten wird. Ab 12.30 Uhr wird das Fest in eine große Fete übergehen, die auf dem neu und bunt gestalteten Basketballplatz steigen soll. Für die Verpflegung sorgen die Eltern mit einem internationalen Buffet, bei dem es herzhaftes und süßes Fingerfood geben wird.

Am Samstag, 21. September, findet um 18 Uhr (Einlass 17.30 Uhr) in der Sporthalle eine Jubiläumsgala statt. Das Bühnenprogramm, in dem natürlich über die Verdienste und die Zukunft der Schule gesprochen wird, soll von den Kursen des Faches „Darstellen und Gestalten“ sowie von der Big-Band gestaltet werden. Auch Mitglieder des ersten Jahrgangs der Schule haben ihr Kommen zugesagt.

Nach einer Überraschung findet ab 20.30 Uhr eine Jubiläumsparty im neu gestalteten Foyer (und im Außenbereich davor) statt. Es gibt Live-Bands sowie Musik vom DJ und auch für das leibliche Wohl wird gesorgt sein. Die Veranstaltung soll für „Jetzige“ und „Ehemalige“ – egal ob Lehrer, Eltern oder Schüler – die Gelegenheit zum Wiedersehen sein und es soll viel Zeit zum Quatschen geben.

Im Sommer 1969 – also vor 50 Jahren – konnten die ersten Schülerinnen und Schüler Nordrhein-Westfalens eine Gesamtschule besuchen. Diese Chance auf „eine Schule für alle“ hatte man damals nur in sieben Städten – unter anderem auch in Kamen.

Archiv: Die Gesamtschule Kamen wird 50 - Große Feier mit Gala, Party und Schulfest ist geplant

 

 

 

Mazda CX-30: Crossover-SUV feiert am 27. und 28. September Premiere

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Markt Kamen

-Anzeige-

Mazda05 919CVAm 27. und 28. September feiert der Mazda CX-30 seine Premiere in Kamen. Kunden können sich den neuen Mazda sowie alle anderen Mazda Modelle jetzt mit einer Ausstattungsoptionen gratis sichern. Foto: Christoph Volkmer für KamenWeb.de

Kamen. Mehr Freiraum für Ihr Leben: Das ist das Versprechen des neuen Mazda CX-30. Und dank seines komfortabel gestalteten Innenraums und dem großzügigen Kofferraum, löst er dieses gekonnt ein. Darüber hinaus besticht er durch die revolutionäre Skyactiv-X Motorentechnologie mit sportlicher Effizienz, die neue Maßstäbe setzt. Am 27. und 28. September wird die Premiere des besonderen Fahrzeugs bei der W+K Automobil GmbH in Kamen gefeiert.

Mazda02 919cv

Als zweiter Vertreter der nächsten Produktgeneration schließt das neue Crossover-SUV die Lücke zwischen dem Mazda CX-3 und dem Mazda CX-5 und erfüllt die Anforderungen von Kunden, die kompakte urbane Abmessungen mit Platz und Praktikabilität verbinden wollen. Der neue Mazda CX-30 ist ab sofort ab 24.290 Euro bestellbar.

Für den Mazda CX-30 stehen Kunden zahlreiche attraktive Optionen zur Auswahl. Wer sich schnell entscheidet, spart zudem bares Geld, denn exklusiv können sich Kunden ihre Ausstattungsoption gratis während der Premierenfeier bei W+K. sichern. (Gültig beim Kauf eines neuen Mazda am 27. und 28. September 2019. Verfügbarkeit der Ausstattungsoption abhängig vom gewählten Modell und von der gewählten Ausstattungsvariante.)

Die Interessenten können sich zudem auf den neuen Mazda3 Fastback freuen, der durch seine Eleganz und Kultiviertheit die Sinne beflügelt und dank der neusten Skyaktiv-Technologie ein faszinierendes Handling und begeisternde Fahrdynamik garantiert.

„Premieren sind da, um gefeiert zu werden. Wir präsentieren am 27. und 28. September zwei Neuzugänge in der Mazda Modelfamilie und den weltweit ersten Benzinmotor mit Kompressionszündung. Die Besucher können sich auf exklusive Angebote und Highlights freuen“, lädt Martin Tolkemit, Geschäftsführender Inhaber von W+K, ein.

Öffnungszeiten von W+K am Premierenwochenende
Freitag, 27. September, 14 bis 18 Uhr
Samstag, 28. September 9 bis 16 Uhr

Archiv: Vorverkaufsstart für den neuen Mazda CX-30 bei W. + K. Automobile

Heerener Harley-Davidson-Händler lädt am 28. September zum Open House ein

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Markt Kamen

-Anzeige-

Harley1 919CVSeit 40 Jahren werden in Kamen-Heeren Harley-Davidson Motorräder, Ersatzteile und Kleidung angeboten. Eine Meisterwerkstatt rundet das Angebot des Fachgeschäfts ab. Fotos: Christoph Volkmer für KamenWeb.de

Kamen-Heeren. Das Hobby zum Beruf machen - davon hat wahrscheinlich jeder schon einmal geträumt. Doch nur wenigen ist die Umsetzung des Traums in die Realität so geglückt wie Norbert Pfeiffer, der vor 40 Jahren seine Harley-Davidson Vertretung eröffnete. Das Jubiläum wird am 28. September ab 10 Uhr mit einem Open House gefeiert.

Der KfZ-Meister wurde durch seine erste Harley-Davidson - einer alten Militärmaschine - mit dem Virus der kultigen Motorrad-Marke aus Milwaukee, Wisconsin, infiziert. Dass Norbert Pfeiffer gern und mit Erfolg in seiner kleinen Garage an Harleys herumschraubte, blieb in der Szene nicht lange unbekannt. Heeren-Werve entwickelte sich unter Insidern schnell zur Anlaufstelle für Biker aus der gesamten Region, denn viele Jahre war „HD Pfeiffer“ der einzige Harley-Vertragshändler im Ruhrgebiet.

pfeiffer500919In einem kleinen Shop bot Pfeiffer zusammen mit Ehefrau Susanne nicht nur die damals lieferbaren Motorräder, sondern auch eine kleine Auswahl an Zubehör und der passenden Bekleidung an. Das Unternehmen an der Werver Mark 123 wuchs in den folgenden Jahrzehnten stetig. Heute erwartet die Kundschaft ein heller und großzügiger Showroom, in dem etliche Maschinen von Harley-Davidson ausgestellt sind.

Neben Klassikern und modernen Hightech-Modellen gibt es hier auch Gespanne und Custom-Bikes. Ein paar Schritte weiter schlägt dann das Herz aller Merchandising-Fans schneller. Denn hier bekommen Fans und Fahrer die aktuelle Mode, um den amerikanischen Traum auch optisch perfekt umsetzen zu können. Neben Bekleidung und Zubehör erhalten Kunden auf dem in den Jahren immer größer gewachsenen Areal auch kompetente Hilfe, wenn es mal Probleme mit der Maschine gibt oder einfach nur Routineuntersuchungen anstehen. Die Meisterwerkstatt soll Ende diesen Jahres noch ausgeweitet werden, schon vorher wird ein neuer 500 Quadratmeter großer Parkplatz geöffnet.

Das Unternehmen hat aktuell 14 Mitarbeiter. Seit Anfang 2008 hat Norbert Pfeiffer ganz offiziell Unterstützung aus eigener Reihe bekommen, denn seit dem fungiert Sohn Tom Pfeiffer ebenfalls als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens. Der heute 38-Jährige teilt die Liebe zu den kraftvollen Maschinen und ist quasi zwischen Werkstatt und Verkaufsraum aufgewachsen.

Der Aktionstag unter dem Titel Open House findet bereits seit der Eröffnung vor 40 Jahren  regelmäßig im Herbst statt, wenn die neuen Harley-Davidson Modelle für das kommende Jahr vorgestellt werden. Passend zum 40-jährigen Jubiläum erwartet die Harley-Davidson-Anhänger am 28. September neben vielen neuen Modellen ein Motorrad, auf das die Szene schon seit langer Zeit gewartet hat. So wird erstmals der Low Rider® S 2020 präsentiert. Der brandneue, tiefschwarze und knapp 300 Kilo schwere Performance-Cruiser ist mit Stilelementen ausgestattet, die an die Modelle der 70er Jahre erinnern. Neben der Vorstellung der neuen Modelle wird es vor Ort wieder Möglichkeiten für kostenlose Probefahrten geben. Wie es sich gehört, können sich Harley-Freunde und alle anderen Interessenten am Aktionstag auch kulinarisch ausgiebig für die nächste Fahrt stärken.  

Harley2 919CVNorbert Pfeiffer, Gründer des Familienunternehmens, freut sich zusammen mit seinem Sohn Tom auf den kommenden Aktionstag am 28. September. Los geht es um 10 Uhr.

TuS-Nachwuchs erarbeitet sich höhere Graduierungen

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Lokalsport

TUSGP919Neue Gürtelfarben für elf Eichengrün-Judoka

Kamen. Beim TuS Eichengrün Kamen wurde der Trainingsfleiß der Nachwuchsjudoka nun mit neuen Gürtelfarben belohnt: Bei der Gürtelprüfung, die am vergangenen Freitag stattfand, konnten alle elf Teilnehmer die Prüfer von ihrem Können überzeugen und dürfen nun den jeweils nächsthöheren Gürtel tragen. Der Großteil von ihnen nahm dabei zum ersten Mal an einer Prüfung teil. Nico Schumacher, Maximilian Störk, Jonas Kunze, Christian Rump und Ben Jahnke dürfen somit ab sofort den weiß-gelben Gürtel tragen. Yannik und Marian Rasel legten an diesem Tag bereits ihre zweite Prüfung ab, sodass sie nun den gelben Gürtel tragen dürfen. Den nächsthöheren, gelb-orangefarbenen Gürtel erreichten Jolyn Schumacher und Jaana Watolla, während sich Tom Langklotz den orangefarbenen Gürtel erarbeitete. Die höchste Graduierung bei dieser Prüfung erzielte Lara Timmermann, die nun zum Tragen des blauen Gürtels berechtigt ist.

Anzeigen

kamenlogo

kamengutschein240

ko logo

kkk logo

linklogogilde

technoparkkamen