Pflege- und Wohnberatung: Sprechstunde in Kamen entfällt

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Gesundheit

severinshausKWKreis Unna. Wegen einer Personalversammlung der Kreisverwaltung entfällt am 9. Dezember die Sprechstunde der Pflege- und Wohnberatung in Kamen. Auch telefonisch ist die im Severinshaus in Kamen beheimatete Pflege- und Wohnberatung an diesem Tag nicht zu erreichen.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.kreis-unna.de (Suchbegriff Pflege- und Wohnberatung).

Gut lernen und gesund essen - Optimale Verpflegung auch Aspekt bei der Schulwahl

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Gesundheit

VZ18KWKamen. Mit Anschreiben, Aktionstagen und Elternabenden rühren die Schulen derzeit die Werbetrommel für ihre Bildungs- und Betreuungsangebote in ihren Einrichtungen. Neben der Qualität der Lernangebote sowie der Ausstattung und Atmosphäre der Räume sollten Eltern auch die Schulverpflegung in ihre Wahl des künftigen Lernortes ihrer Kinder mit einbeziehen: Wie wird das Thema Ernährung im Unterricht behandelt? Welche Speisen und Getränke werden an der neuen Schule angeboten? „Kinder verbringen eine wichtige Wachstumszeit tagsüber in der Schule. Neben dem Elternhaus werden dort die grundlegenden Weichen für ihr späteres Leben gestellt. Deshalb ist wichtig, dass Eltern bei der Schulwahl ihr Augenmerk auch auf die Schulverpflegung und die Ernährungsbildung im Unterricht richten“, rät Elvira Roth von der Verbraucherzentrale in Kamen. Folgende Tipps machen deutlich, welche Rolle eine gesunde und ausgewogene Verpflegung an der künftigen Schule spielt:

Ernährungs-Basics für den Schulalltag: Bis zu drei Mahlzeiten bringen Kinder und Jugendliche einer Ganztagsschule gut durch den Tag. Bevor sie von zu Hause starten, sollten Schulkinder jeden Morgen frühstücken, auch wenn es nur eine Kleinigkeit ist. Spätere Snacks in den Schulpausen sorgen für den nötigen Energienachschub, damit sie bis zum Mittag leistungsfähig und körperlich fit sind und sich in der Schule rundum wohlfühlen. Schülerinnen und Schüler einer Ganztagsschule gehen mittags in die Mensa, um dort in der Gemeinschaft zu essen. Gibt’s kein Mittagessen in der Schule und stattdessen nur einen Snack, rundet abends das gemeinsame – auch warme Essen – den Tagesbedarf sinnvoll ab.

Verpflegungsorte in der Schule aufsuchen: Ob sich Kinder und Jugendliche in der Schule wohlfüllen und leistungsfähig sind, hängt auch von den Mahlzeitenangeboten für den Schultag ab. Eltern sollten deshalb bei der Qual einer Schulwahl, sich auch die Ausstattung der Mensa, den Schulkiosk und den Pausenhof genau ansehen, um einen Eindruck zu gewinnen, ob die Speiseräume sowie der Ruhe- und Außenbereich auf die Bedürfnisse Kindes abgestimmt sind.

Blick auf den Speiseplan riskieren: Ein Gespräch mit den für die Verpflegung Verantwortlichen gibt außerdem Aufschluss über das Speisenangebot. Dieses sollte am besten an den Empfehlungen des DGE-Qualitätsstandards für Schulverpflegung ausgerichtet sein. Neben einem Getränk gehören täglich Gemüse oder Salat, eine Sättigungsbeilage – etwa Kartoffeln, Reis oder Nudeln – und höchstens zweimal pro Woche eine Portion Fleisch auf die Speisekarte. Das Angebot einer vegetarischen Variante im Speiseplan wäre ein weiterer Pluspunkt.

Power-Pausensnacks am Schulkiosk: Eine gesundheitsfördernde und attraktive Pausenverpflegung am schuleigenen Kiosk – etwa belegte Vollkornbrötchen und Gemüserohkost – ist eine Alternative zu Bäckereien, Supermärkten und Fast-Food-Tempeln auf dem Schulweg. Optimal zum Stillen von Durst wäre auch das kostenlose Zapfen von Leitungswasser.

Eine Liste für den Check einer gesunden Schulverpflegung gibt es im Internet unter www.kita-schulverpflegung.nrw.

Tag der Händehygiene am Hellmig-Krankenhaus

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Gesundheit

211036VAn Spezialboxen konnte die Wirksamkeit der Händehygiene überprüft werden. Kamen. Intensiv genutzt wurden die Angebote beim Tag der Händehygiene im Hellmig-Krankenhaus Kamen. Das eigene Detailwissen aber auch die praktische Handhabung der Händehygiene konnte an verschiedenen Stationen überprüft werden. Wer den vom Team der Hygiene im Klinikum Westfalen aufgebauten und betreuten Parcours absolvierte, der konnte auch an einem Gewinnspiel teilnehmen, bei dem es einen Präsentkorb, einen Kinogutschein, einen Thermotrinkbecher und weitere Preise zu gewinnen gab.

Weitere Station am Hellmig-Krankenhaus modernisiert

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Gesundheit

210991PFreuen sich über die weitere modernisierte Station (v.l.): Verwaltungsleiter Holger Hintze, der Ärztliche Leiter Dr. Marcus Rottmann, Pflegedienstleitung Gabriele Heinze, Krankenhausleiter Ansgar Schniederjan, Stationsleitung Doreen Brandner und Chefarzt Dr. Dieter Metzner.

Kamen. Schritt für Schritt setzt das Klinikum Westfalen am Hellmig-Krankenhaus Kamen die angekündigte Sanierung der Stationen fort. Jetzt wurde mit der Station 5a ein weiterer Baustein nach umfassender Erneuerung in Betrieb genommen. Zuletzt war im Juli die Station 4a neu bezogen worden.

Auch die Station 5a wurde zwischenzeitlich komplett entkernt und dann völlig neu aufgebaut. Wohnliche Ein- und Zwei-Bett-Zimmer in attraktiven Farben, moderne Komfortbäder aber auch völlig neue Arbeitsbereiche für die Mitarbeiter sind so entstanden. Auch die gesamten Versorgungsstrukturen wurden erneuert mit modernster Technik auch für TV-Nutzungen und kabellosem Internetzugang. Selbstverständlich werden alle aktuellen Anforderungen an den Brandschutz sowie an die Hygiene integriert. Die Station 5a wird primär für Patienten der Unfallchirurgischen Klinik unter der Leitung von Chefarzt Dr. Dieter Metzner genutzt.

Das Klinikum Westfalen hat für die Stationen am Hellmig-Krankenhaus ein umfangreiches Modernisierungspaket aufgelegt mit einem Investitionsvolumen von mehr als 11 Millionen Euro. Die Ebene 3 ist bereits komplett modernisiert, ebenso Funktionsbereiche der Klinik. Jede Ebene umfasst 68 Betten in Zwei-Bett und Ein-Bettzimmern auf einer Fläche von jeweils rund 1.800 m². Der Umbau einer Station umfasst einen Zeitraum von ungefähr acht Monaten. Es wird versucht, Belästigungen durch die Arbeiten so weit möglich zu minimieren.

Für eine effektive Abwicklung der Bauarbeiten werden die Stationen auf den Ebenen 4 und 5 in vertikaler Abfolge modernisiert, weil so Versorgungsleitungen sinnvoll erneuert werden können. Nach der a-Seite sind jetzt die b-Seiten beider Etagen im Bau. Die Stationen 4b und 5b sollen bis Herbst 2020 fertiggestellt werden. "2021 werden dann alle Stationen im Hellmig-Krankenhaus auf modernstem Stand sein", freut sich Krankenhausleiter Ansgar Schniederjan.

Reaktion auf Pflanzen

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Gesundheit

Kreis Unna. Im Kreis ist eine neue Selbsthilfegruppe für hypersensible Menschen geplant, die eine Überreaktion speziell auf Pflanzen wie etwa das indische oder auch drüsische Springkraut entwickelt haben. Die Initiatorin ist betroffen und weiß, dass ein Aufenthalt im Freien zu einer Tortur werden kann.

Der Initiatorin der Gruppe konnte bislang keine Allergie attestiert werden, da den hiesigen Allergologen nach ihren Angaben keine geeigneten Testmittel zur Verfügung stehen. Daher ist die Frau auf der Suche nach einer probaten Behandlungsmöglichkeit und sehr daran interessiert, sich mit anderen auszutauschen, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben.

Interessierte können sich bei der Kontakt- und InformationsStelle für Selbsthilfegruppen (K.I.S.S.) im Gesundheitshaus in Unna, Massener Straße 35 melden. Ansprechpartnerin ist Margret Voß, Tel. 0 23 03 / 27-28 29, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Alle Informationen werden vertraulich behandelt. PK | PKU

Pulsschlag: Dem Herzinfarkt vorbeugen

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Gesundheit

186347VKamen. Herz-Kreislauferkrankungen und insbesondere Herzinfarkte gehören weiterhin zu den häufigsten Todesursachen in Deutschland. "Teil der persönlichen Vorbeugung sollte es sein, Risiken abzuklären, z. B. Bescheid zu wissen über den eigenen Blutdruck", so Dr. Marcus Rottmann, Chefarzt der Medizinischen Klinik I im Hellmig-Krankenhaus. In seinem Vortrag in der Reihe Pulsschlag am Mittwoch, 4. Dezember, ab 18 Uhr werden die typischen Symptome eines Herzinfarktes, moderne Behandlungsmöglichkeiten aber auch Vorbeugungsmöglichkeiten erläutert. Hier stehen neben medizinischen Behandlungsmöglichkeiten auch Vorbeugungsmaßnahmen und Tipps für eine gesunde Lebensführung im Mittelpunkt. Es geht aber auch darum, was zu tun ist, wenn doch ein Herzinfarkt eintritt. Die Teilnahme an dem Vortrag im Hellmigium, dem Vortragssaal des Krankenhauses, ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Unterstützung für private Pflege daheim

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Gesundheit

klinikum19KWHellmig-Krankenhaus setzt Projekt fort

Kamen. Ein weiterer Kurs für die Unterstützung bei privater Pflegebetreuung ging jetzt im Hellmig-Krankenhaus Kamen zu Ende. Er bewies, dass auch mit 80 Jahren hilfreiche Handgriffe und pflegerisches Fachwissen für diesen Zweck noch erlernt werden können. Für das Klinikum Westfalen geht es bei diesen Kursen darum, Angehörige über den Krankrenhausaufenthalt hinaus Unterstützung zu bieten. Mareike Frank und Kathrin Binder bieten deshalb auch im nächsten Jahr an allen vier Standorten des Klinikums Westfalen solche Hilfen an.

Die Termine für 2020 (immer von 16.00 bis 20.00 Uhr): Hellmig-Krankenhaus Kamen 5.10., 12.10 und 19.10.2020

Bei Bedarf und Notwendigkeit, können auch kurzfristig Termine vereinbart werden. Angestrebt ist eine Mindestteilnehmerzahl von vier Personen.

Krankenhaus verteilte Lebkuchenherzen am Herzaktionstag

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Gesundheit

210348P

210342PKamen. Ein kleines Lebkuchenherz nahmen Besuch des Herzaktionstages am Hellmig-Krankenhaus mit als Erinnerung daran, dass Gesundheit eine Herzenssache ist. Chefarzt Dr. Marcus Rottmann betonte, Erkrankungen von Herz- und Kreislauf seien weiterhin eine der häufigsten Erkrankungen überhaupt. Oberarzt Joubair Mokaram und Dr. Andrés Balmaceda Schickentanz von der Kardiologischen Gemeinschaftspraxis im Severinshaus schilderten in ihren Vorträgen die Risiken von Herzerkrankungen und erläuterten Krankheitsbilder wie Herzrhythmusstörungen und Vorhofflimmern. Sie gingen auf Therapieoptionen aber auch auf Vorbeugungschancen ein.

Was man selbst für die Gesundheit seines Herzens tun kann, war das große Thema dieses Aktionstages. Dass Gesundes lecker sein kann, bewiesen Auberginenbrot und Kürbissuppe am Stand der Ernährungsberatung des Krankenhauses. Wie wichtig Bemühungen um die allgemeine Fitness sind konnte am Stand der Reha Kamen getestet werden. Was man tun kann, wenn ein Notfall bei anderen auftritt, zeigte der Kamener Ortsverein des DRK an einer Übungspuppe. Ein paar Hinweise auf den Stand der eigenen Gesundheit bot der Gesundheitscheck mit Blutdruckmessung, Blutzuckermessung und Ultraschalluntersuchungen.

Viele Besucher nutzten die Gelegenheit, sich an einem begehbaren Herzmodell von Dr. Rottmann und weiteren Experten die Funktionsweise unseres Herzens, mögliche Störungen und Therapieoptionen bis zu Stents und Herzklappenreparaturen erläutern zu lassen. Das Team von Krankenhaus, Internistenpraxis, DRK und Reha freute sich über zahlreiche Besucher und viele intensive Beratungsgespräche.

Anzeigen

kamenlogo

kamengutschein240

ko logo

kkk logo

linklogogilde

technoparkkamen