Was haben Reparaturcafé, Foodsharing, Fairtrade-Produkte, heimischer Apfelsaft, Secondhandkleider und Buchtauschbörse gemeinsam?

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Natur & Umwelt

vz920 18Umweltberaterin Jutta Eickelpasch bewirbt "GlücksTaten" und nachhaltigen KonsumKamen. Ganz einfach - sie stehen für lokale Klimaschutz-Initiativen und nachhaltigen Konsum. Interessante Adressen und Kontakte dazu hat Umweltberaterin Jutta Eickelpasch jetzt in einem neuen Flyer (Titel: "GlücksTaten'") zusammengefasst, den sie kostenlos zuschickt. Anlass dafür ist die Europäische Nachhaltigkeitswoche (20.09. - 26.09.2020), an der sich die Verbraucherzentrale seit 2015 jährlich beteiligt. 2020 geht es thematisch um Abfallvermeidung und Ressourcenschutz.

#tatenfuermorgen www.mehrwert.nrw
Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Fon 02307 43801-O5

Die Beratungsstelle in der Kirchstraße hat, coronabedingt, noch keinen 'normalen' Publikumsverkehr: Beraten wird telefonisch, schriftlich, persönlich nur nach Termin.

vz920 18 2Gemeinsam sinnloses Wegwerfen stoppen! Aktion "GlückstTaten" kann dazu Ideen liefern.

Faire Woche startet bundesweit - Kamen ist dabei

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Natur & Umwelt

Fairer Kaffee Foto 2020Kamen. An ihrem Siegel sind die Produkte zu erkennen: Seit 50 Jahren wird die Idee, Kleinbauern, Plantagen- und Fabrikarbeitern in ärmeren Ländern durch gerechtere Produktions- und Handelsstrukturen einen besseren und sicheren Lebensunterhalt zu ermöglichen, durch den „Fairen Handel“ in die Tat umgesetzt. Seit zwei Jahrzehnten haben faire Lebensmittel wie Kaffee, Tee, Zucker, Kakao, Orangensaft, Bananen, Limetten, aber auch Blumen und Textilien ihren Stammplatz im Supermarkt, bei den Discountern und in Eine-Welt-Läden. In Cafés, Restaurant und in Zügen der Deutschen Bahn wird inzwischen ebenfalls fair produzierter und gehandelter Kaffee angeboten. Blumen und Textilien aus gerechtem Handel sind inzwischen auch oft im Sortiment zu finden. Inzwischen sind Waren aus fairem Handel den meisten Konsumenten ein Begriff: „Verbraucher sollten die Produkte in guter Qualität aus fairem Handel nicht nur kennen, sondern auch kaufen“, rät Umweltberaterin Jutta Eickelpasch von der Verbraucherzentrale Kamen „Da der Begriff ‚fair‘ rechtlich ungeschützt ist, existiert kein einheitliches Fairtrade-Siegel, an dem Käufer erkennen können, ob die Produkte wirklich unter sozial verträglichen Bedingungen hergestellt wurden.“ Die Flut an Siegeln wächst kontinuierlich. Eickelpasch:" Bekannt und mit Wiedererkennungswert ist das blau-grüne Transfairsiegel unnd das gepa-Zeichen. Daran kann mann beim Einkauf Ausschau halten."

Mit „Fair statt mehr – Fair handeln für ein gutes Leben“ greift die Verbraucherzentrale das Motto der diesjährigen Fairen Woche vom 11. bis 25. September auf.

TERMINE
- Ausstellung "Fair statt mehr!" im Bürgerhaus Methler 11.09. - 24.09.2020 (werktags 14.00 -18.00 Uhr)
- Infostand mit dem "kleinsten Weltladen der Welt" im Bürgerhaus Methler am 11.09. (14.00 -18.00 Uhr)
- Kaffee-Workshop von Verbraucherzentrale und Bürgerhaus am 14.09. 2020 (bereits ausgebucht)
- Steuerungsgruppe-Fairtrade-Town auf dem Wochenmarkt mit dem "Fairkauf" fairer Produkte am 25.09.2020 - zum Abschluss der Fairen Woche

Faire Steuerungsgruppe in Kamen neu aufgestellt

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Natur & Umwelt

AG Fair Trade920

Kamen. Am 25. August traf sich die Kamener Steuerungsgruppe "Fairtrade-Town" zum ersten Mal, seit durch Corona alles herunter gefahren werden musste.

Und es gab einiges Neues zu berichten. So wurde zwischenzeitlich die Rezertifizierung als Fairtrade-Town Kamen erfolgreich abgeschlossen, die Planungen für die anstehende bundesweite 'Faire Woche' sind angelaufen - und es konnten zwei neue Mitglieder im bisher so erfolgreichen Team begrüßt werden: Katharina Großkraumbach von den Kamener Orginalen in derKIG und Britta Breuing vom BeFair-Team der Gymnasiums.

Dezernentin Ingelore Peppmeier hatte das Projekt „FairTrade“ seinerzeit auf den Weg gebracht und mit Unterstützung der Steuerungsgruppe die zur Zertifizierung notwendigen Schritte initiiert.

Seit Sommer 2017 von Anfang an in der Steuerungsgruppe dabei sind: Rüdiger Büscher (Stadt Kamen), Jutta Eickelpasch (Verbraucherzentrale), Jörg Brand (ev. Jugend) und Franz-Hugo-Weber (Kolping).

Ideen, Anregung und Besuche sind in der Gruppe immer willkommen, wenn es darum geht den Fairen Handel in unserer Stadt noch weiter zu fördern und bekannter zu machen.

Müllsammelaktion mit den i - Männchen

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Natur & Umwelt

vzmuell920JEPSo sieht es aus.... nach 20 Minuten sammel um die Schulen herum, speziell am Parkplatz am Gymnasium.Kamen. Umweltberaterin Jutta Eickelpasch (Verbraucherzentrale) besuchte heute, erstmals seit Karneval, die Diesterwegschule um den Kleinen Umweltschutz- und Verschmutzung zu thematisieren. Und jetzt unter Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen. Daher wurde die Aktion komplett nach draussen verlegt, wo Eickelpasch ihr "Umweltbüro' aufgebaut hatte. Von da aus ging es los um zu Müll sammeln. Die Kinder der ersten Klasse waren mit Eifer dabei und wurden, leider Gottes, auch schnell fündig. Neben Flaschendeckeln und Plastikfolien, wurden auch häufiger Einweg-Masken und Süssigkeiten-Verpackungen gefunden.

Die Faire Woche steht bevor

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Natur & Umwelt

fairewoche920vzSchon im letzten Jahr testeten Jutta Eickelpasch (Verbraucherzentrale) und Anja Sklorz (Bürgerhaus Methler) faire Kaffeesorten und sind auf den Geschmack gekommen. Dieses Jahr gibt es daher einen "Kaffee-Workshop", wo auch mit Kaffeeprütt gearbeitet wird.11. September - 25. September 2020

Kamen. Zur bundesweiten "Fairen Woche" sind auch in Kamen einige kleine Veranstaltungen und Workshops geplant. Ab dem 11. September ist im Bürgerhaus Methler eine Ausstellung der Verbraucherzentrale zu sehen. Ihr Titel: "Fair statt mehr" - angepasst an das Motto der diesjährigen Fairen Woche. Am 14. 09. (17.00 - 18.30 Uhr) findet im Bürgerhaus ein Kaffee-Workshop satt, wo zusammen mit Umweltberaterin Jutta Eickelpasch alles rund um Kaffee getestet wird. Zum Ende der Fairen Woche (25.09.) wird die Steuerungsgruppe Fairtrade-Town einen Info- und Weltladen-Stand auf dem Wochenmarkt anbieten. Und das ist noch icht alles...

Nähere Infos gibt es bei der Umweltberatung der Verbraucherzentrale unter 02307 43801 05 , Anmeldung zum "Kaffee- Workshop" oder zum "Fairen Nähcafé" (17.09.) ebenso beim Bürgerhaus Methler unter 02307 32835 Die Veranstaltungen werden im kleinerem Kreis gehalten, unter Beachtung der aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen.

Kamener Stadtpflanzen - Folge 37: Das Schöllkraut

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Natur & Umwelt

SP37GLvon Dr. Götz Loos

Kamen. Beim Pflücken von Pflanzen des Großen Schöllkrautes - oder bei uns meist ohne Adjektiv: des Schöllkrautes (Chelidonium majus) - wundert man sich nachfolgend über die zahlreichen orangebraunen Flecken auf den Fingern. Ja, die Pflanze hat einen Milchsaft, der im frischen Zustand orange- bis safrangelb daher kommt. Für eine den Mohngewächsen angehörige Art ist das zunächst gar nicht so ungewöhnlich. Bemerkenswert ist aber die pharmazeutische Qualität der Inhaltsstoffe dieses Saftes. Denn das Schöllkraut ist eine wirklich wirksame alte Heilpflanze, die innerlich wie äußerlich angewendet wurde und auch aktuell wird. Die innerliche Anwendung ist allerdings mit Vorsicht zu genießen, denn die Pflanze ist durch ein ganzes Spektrum an Alkaloiden zumindest zeitweilig stark giftig, so dass man genaue Dosen kennen muss - nicht zu empfehlen für SP37 3GLEigenversuche. Beim Kontakt des Milchsaftes mit Schleimhäuten soll sich bereits eine Giftwirkung entfalten können. Konzentrieren wir uns auf die äußerliche Anwendung - und die ist verblüffend: So beseitigt der Saft Hautunreinheiten selbst größeren Ausmaßes, in jedem Fall müssen aber Warzen dran glauben. Wer regelmäßig Schöllkraut eigenhändig reduziert (denn es kann im Garten wuchern), hat an Händen und Fingern kein Problem mehr damit, ähnlich wie beim Umgang mit Löwenzähnen.

Der Name Schöllkraut oder auch Schellkraut soll sich auf Schwalben beziehen, genauer gesagt: es soll blühen und gedeihen, solange die Schwalben bei uns anwesend sind. Wenn sie gen Süden wegfliegen, soll es vergehen. Und das passt recht gut. Ansonsten heißt die Art am Hellweg wegen der leuchtend gelben Blüten Goldkrut (= Goldkraut) oder Goldwurz.
 
SP37 4GLDas Schöllkraut besitzt also gelbe Blüten bzw. vier gelbe Kronblätter, die zwei Kelchblätter darunter fallen früh ab. Die Früchte stehen in mehr oder weniger kandelaberartigen Fruchtständen und erinnern an Schoten, sind aber Kapseln, bei denen sich zwei Klappen öffnen und die Samen entlassen. Ganz markant erscheinen die Blätter, mit buchtiger Kerbung am Rand, diese ist aber verschieden tief und verleiht mit den Kerbzähnen ein unverwechselbares Aussehen. Zudem sind die Blätter jung ziemlich hellgrün, dann entwickelt sich eine recht dicke, wasserabweisende Wachsschicht und gibt ihnen eine graugrüne Farbe. 
 
Das Schöllkraut ist in den Siedlungen von Kamen-Mitte örtlich häufig, über größere Abschnitte aber nur einzeln vorhanden oder fehlt gänzlich - anders als z.B. in Lünen, wo die Art im gesamten Siedlungsbereich häufig zu finden ist.
 
Die Pflanze ist bei uns ein typischer Anzeiger von Siedlungen, ausgeprägt nährstoffliebend, aber auch aus kleinsten Fugen entspringend und auf trockenen Mauern wachsend; genauso aber an schattigeren, humusreichen Säumen vorhanden, z.B. an den alten Zechenbahnen, generell an Gebüschen, an Gartenzäunen etc. Ihre ursprüngliche Herkunft sucht man aber vorwiegend in lichten Wäldern in von Sommerwärme begünstigten Regionen, wie man es u.a. in der Uckermark und im südlichen Zentralrussland ständig sehen kann. 
 
 

Anzeigen

kamenlogo  stiftungslogo rot200

kamengutschein240

ko logo

technoparkkamen