Zwanzig Jahre Musiktheater in Kamen: Vorhang auf für das Grusical „Das letzte Rendezvous des Adémar de Leonce“

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Kultur

musikschuleRendezvous318Liebesfreud und Liebesleid im Totenreich

Kamen. Unheimlich aber auch erstaunlich amüsant geht es zu, wenn sich in diesem Jahr der Vorhang für das Grusical „Das letzte Rendezvous des Adémar de Leonce“ öffnet. Denn die Gesangsklasse von Bettina Lecking zeigt, was des Nachts auf dem Friedhof passiert, wenn ihn alle Angehörigen verlassen haben. Dort ist es keinesfalls leblos. Die Skelette gehen miteinander etwas im Grabmal nebenan trinken, der Baron trifft sich mit der Gräfin, und Monsieur de Saint Firmin macht noch einen Abstecher in die Allee der Freudenmädchen, um einige verlorene Knochen wiederzuinden. In diese Welt taucht der junge aber noch quicklebendige Adhémar de Leonce unversehens ein, als er über die Friedhofsmauer klettert, um seiner kürzlich verstorbenen großen Liebe nahe zu sein. Seine einzigartige Note bekommt der schwarzhumorige, augenzwinkernde Blick auf das Totenreich durch die Musik von Friedrich Hollaender, Georg Kreisler und Gerhard Winkler.

Zwanzig Jahre Musiktheater in Kamen!

Was 1998 mit einer Inszenierung der Dreigroschenoper von Brecht und Weill begann, ist zu einer wahren Erfolgsgeschichte geworden. Alle zwei Jahre werden möglichst verschiedene Werke aufgeführt, die einerseits nicht zu bekannt sind und andererseits möglichst viele Rollen für alle Schwierigkeitsgrade bieten. Es soll für den Neuling und den alten Theaterhasen etwas Passendes dabei sein. Eine Gruselgeschichte war noch nicht dabei – daher bot es sich an, die in den letzten Jahren endlich erschienene Musik von Hollaender und Kreisler in eine überraschende Kurzgeschichte zu weben.

Die Mitglieder der Gesangsklasse und die Fledermauskinder sind mit vollem Elan dabei; es werden Lieder und Texte gelernt, Kostüme und Requisiten hergestellt und erworben, Plakate, Bühnenbauten und Schminkpläne gemacht und das mit viel Teamgeist und Spaß. Musikschullehrer Alexander Litowski brilliert am Klavier und macht schon jede Probe zu einem großen musikalischen Vergnügen.

Das diesjährige Musiktheaterprojekt der Musikschule Kamen bringt „Das letzte Rendezvous des Adhémar de Léonce“ unter der Regie von Bettina Lecking und Andreas Gilles am Sa, 24. März und So, 25 März 2018, jeweils um 18 Uhr auf die Bühne der Konzertaula Kamen. Karten gibt es zum Preis von 12 Euro, ermäßigt 6 Euro, im Büro der Musikschule Kamen oder bei den Mitwirkenden.

1
2
0
s2smodern
powered by social2s

"Wir lieben und wissen nichts" - Komödie mit Helmut Zierl in der Konzertaula Kamen

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Kultur

Helmut Zierl Elisabeth Degen Copyright Juergen FrahmHelmut-Zierl und Elisabeth-Degen - Copyright: Juergen FrahmKamen. Zwei Paare treffen sich zum berufsbedingten Wohnungstausch. Karrierefrau Hannah muss als Zen-Coach für Bankmanager nach Zürich; ihr Freund, der sensible Sebastian, soll sie begleiten. In ihre Wohnung ziehen währenddessen die Tier-Physiotherapeutin Magdalena und ihr Mann Roman. Der ist ein nicht nur im Hier und Jetzt, sondern auch noch im All voll vernetzter Alles-Im-Griff-Typ und das genaue Gegenteil von Sebastian, der an der modernen Welt verzweifelt, in der man via PIN-Codes und WLAN-Router zwar Zugang zu allem Möglichen erhält, nur nicht zu sich selbst. In Roman erkennt Sebastian auf Anhieb seinen Erzfeind – im Gegensatz zu Hannah, die Gefallen an seinen Macherqualitäten findet. Umgekehrt wird Magdalena von Sebastians Melancholie magisch angezogen.

Diese vier und ihre Beziehungen geraten im Folgenden immer mehr auf Kollisionskurs – bis bereits seit längerem schwelende Krisen aufbrechen. Doch auch am Schluss dieser äußerst komischen Beziehungstragödie sind alle Beteiligten noch gänzlich ohne Passwort für ihr weiteres Leben.
Rinkes temporeiche, amüsant geschliffene Dialoge, unter denen er sein szenisches Dynamit verbirgt, machen Theaterbesucher und Theatermacher süchtig. Für seine Figuren, die er in Anlehnung an Musil Möglichkeits- und Wirklichkeitsmenschen nennt und die er ebenso liebevoll wie gnadenlos zeichnet, ist der Abgrund immer nur einen Schritt entfernt.

Karten zum Preis von 15,00 und 17,00 Euro erhalten Sie im Rathaus, Fachbereich Kultur, Zimmer 24a oder eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn an der Abendkasse der Konzertaula.

"Wir lieben und wissen nichts" - Komödie mit Helmut Zierl

Konzertaula Kamen. Hammer Straße 19, Kamen
Freitag, 16.02.2018, 20.00 Uhr

1
2
0
s2smodern

Mo Asumang zu Gast in Kamen

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Kultur

184976PMo Asumang liest in Kamen. Foto: Gaby GersterKreis Unna. In ihrem Dokumentarfilm "Die Arier" beschäftigt sich Mo Asumang mit der Idee des so genannten "Herrenmenschen" und schrieb dazu auch das Buch "Mo und die Arier". Beides stellt sie am 21. Februar in Kamen vor.

Die Lesung und Filmvorführung in der Stadtbücherei Kamen beginnt um 19 Uhr (Ende gegen 21.15 Uhr). Die Schriftstellerin, Moderatorin, Filmemacherin und Schauspielerin folgt damit einer erneuten Einladung des Kommunalen Integrationszentrums (KI) Kreis Unna.

Konkrete, rechtsradikale Drohungen gegen die eigene Person machten der afrodeutschen Mo Asumang nicht nur Angst. Sie wollte wissen, was diesen Hass auslöst und machte sich auf die Suche nach den Ursprüngen des Arierbegriffs, beleuchtete die Neonazi-Szene weltweit und untersuchte, wie gegen Menschen anderer Religion, Hautfarbe oder Geschlechtsorientierung gehetzt und gemordet wird.

Neben der Lesung in der Kamener Bücherei ist Mo Asumang am 21. und 22. Februar auch zu Gast in der Gesamtschule Kamen, Clara- Schumann-Gymnasium in Holzwickede und Geschwister-Scholl Gesamtschule in Lünen. Alle drei Schulen engagieren sich im Rahmen des Programms "Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage" für Demokratie und gegen Ausgrenzung. PK | PKU

1
2
0
s2smodern

Premiere für die NachtSchnittchen in der Kamener Stadthalle

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Kultur

N8chtschnittchen518Anzeige: NachSchnittchen in der Kamener Stadthalle

Tickets kaufen auf proticket.de >>>

Kamen. Die kultige Ruhrgebietsshow führt im Revier mittlerweile schon seit über 10 Jahren zu ausverkauften Häusern. Auftakt für die "NachtSchnittchen" in der Kamener Stadthalle: Seine Premiere erlebt das Format mit Moderator Helmut Sanftenschneider in Kamen am Donnerstag, 17. Mai, ab 20 Uhr.

Moderator & Entertainer Helmut Sanftenschneider empfängt die „Promis“ der Comedy-, Kabarett- und Kleinkunstszene und die Stars von morgen in einer einzigen Show. Erleben Sie Künstler, die sie immer schon sehen wollten und lassen Sie sich überraschen von neuen, unverbrauchten Gesichtern. Originale wie Johann König, Carolin Kebekus oder Jochen Malmsheimer waren schon zu Gast und Comedians wie Luke Mockridge, Rene Steinberg und Carmela de feo machten bei NachtSchnittchen ihre ersten Auftritte.
Angereichert mit Improspielen, der Ukulelen-Showband "Die Ukuleriker" und einem ständig wechselndem Programm ist jeder NachtSchnittchenabend einzigartig. Von Helmut Sanftenschneider publikumsnah und mit viel Ruhrgebietscharme präsentiert UND natürlich den leckeren, von Tante Gerda geschmierten Schnittchen oder einem echten Bergmannswasser!
Premierengäste in Kamen:

Lisa Feller Pressefoto 2 kleinLisa Feller
Seit Ende August 2013 führt Lisa Feller als Moderatorin durch den NDR Comedy Contest. Außerdem ist sie täglich in der Radiocomedy "Mama fragen kostet nix!" bei den NRW Lokalradios zu hören und gern gesehener Gast in div. TV Shows
Des Weiteren ist sie bereits in den TV-Formaten „Schillerstraße“, „Tatort“ und „Schloss Einstein“ zu sehen gewesen, ist Mitglied des Improvisationstheaters „placebotheater“ in Münster, Mutter von zwei Söhnen und ein Süßigkeiten-Junkie.

1
2
0
s2smodern

Mehrfacher Comedy – Preisträger “Der Tod“ live mit dem Progamm „Mein Leben als Tod“ am 03.03.2018 im Freizeitzentrum Lüner Höhe Kamen

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Kultur

tod218 Fotografin Anja PankotschMehrfacher Comedy – Preisträger “Der Tod“ live mit dem Progamm „Mein Leben als Tod“ am 03.03.2018 im Freizeitzentrum Lüner Höhe Kamen. Fotografin Anja PankotschKamen. Am Samstag, den 03.03.2018 gastiert der mehrfach preisgekrönte Comedian „Der Tod“ im Rahmen der Kabarett- und Comedy – Reihe „Gut und Böse“ mit seinem aktuellen Programm „Mein Leben als Tod“ im Kamener Freizeitzentrum Lüner Höhe.

Meistens möchte man es lieber nicht wissen, aber in diesem Fall ist es ein absolutes Muss! "Der Tod" tritt ein im FZ Kamen am 03.03.2018 und sorgt für viele Lachanfälle. Nach zahlreichen TV – Gastspielen (unter anderem bei Dieter Nuhr„ Kabarett-Späzial u.a. ) und mehreren ausverkauften Tourgastspielen konnte das Team des FZ „den Tod“ für einen Auftritt in Kamen gewinnen.

Pressetext "Mein Leben als Tod" –

Sterben hatte bisher immer einen recht negativen Ruf. Doch damit soll jetzt Schluss sein. Denn nun startet der Sensenmann höchstpersönlich eine beispiellose Image-Kampagne quer durch die Republik. Mit Konfetti, Blockflöte und Sense-to-go! Für ein Lachen, wo bisher Angst und Schweigen herrschten.

Der Volksmund sagt: die Besten sterben immer zu früh. - Fühlt man sich da nicht gekränkt, wenn man noch am Leben ist?", fragt der Tod mit unschuldiger Stimme seine Zuschauer. In schwarzer Kutte und ähnlich farbigem Humor wendet sich der Erfinder der Death Comedy an sein Publikum, klagt über liegengebliebene Arbeit wie die Rentnerschwemme, zeigt Bilder aus dem privaten Fotoalbum, liest aus seinem geheimen Tagebuch und singt schaurig schön von seinem Nebenjob als Animateur auf Mallorca. Mit Witz und Charme begegnet der Tod dem Tabuthema der modernen Gesellschaft.

Karten für diese Veranstaltung sind direkt im Freizeitzentrum erhältlich. Der Eintrittspreis im Vorverkauf beträgt 18,00 €, Abendkasse (21,00 €) Tickets können auch telefonisch unter 02307 12552 oder per email unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! reserviert werden. Weitere Informationen zu dieser und andere Veranstaltungen finden sich auf der Internetseite www.fz-kamen.de oder sind telefonisch unter 02307 12552 zu erfragen.

1
2
0
s2smodern

Benefizgala „Augen Auf !“ – Proben gehen in den Endspurt

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Kultur

Probe Schreberjugend118M

Kamen. Am Samstag, dem 3.2.2018 wird es ernst für die Tänzerinnen und Tänzer der Schreberjugend Bergkamen: um 18.30 Uhr öffnet sich der Vorhang in der Kamener Konzertaula und die Benefizveranstaltung des Lions Clubs BergKamen startet!

„Augen auf!“ heißt das Programm des Tanzabends und präsentiert sich in zwei ganz unterschiedlichen Teilen. Der Abend beginnt mit verschiedenen Choreographien, die - ganz unter dem Motto „Augen auf!“- der heutigen Gesellschaft einen getanzten Spiegel vorhalten.

Kritisch und ironisch zeigen die jungen Tänzerinnen und Tänzer den Zuschauern ihren Blick auf unsere heutige Zeit, mal in einzelnen Gruppen, dann wieder in wechselnden Großchoreographien.
Zu den besonderen Highlights gehört das gemeinsame Werk der Schreberjugend Bergkamen mit dem bekannten Choreographen Colin Sinclair “Remembrance Of Futures Past”.

Nach der Pause begleitet das Publikum die jungen TänzerInnen in die Welt der Musicals. Die gängige Musik eines bekannten, spannenden Musicals wird von allen Schreberjugendlichen gemeinsam auf der Bühne umgesetzt. Bunte Kostüme, packende Soli, rasante Gruppenperformances gestalten den zweiten Teil des Abends. Um welches Musical es sich handelt, wird an dieser Stelle nicht verraten!
Um dieses Feuerwerk an Tänzen und Übergängen, an Gruppen- und Kostümwechseln auf die Bühne zu bekommen, starteten am Sonntag die „Durchlaufproben“ der Schreberjugend Bergkamen.

„Es ist spannend zu sehen, wie die einzelnen Puzzleteile plötzlich ein Tanzical ergeben!“, stellt die Stadtverbandsvorsitzende der Schreberjugend Bergkamen, Maria Franke, begeistert fest. Verantwortlich für die Koordination des ersten Programmteils ist Julia Schlüter-Michalek, für die zweite Hälfte zeigt sich Cindy Jensch verantwortlich. Der wichtige Teil der Technikbetreuung und der Musikaufbereitung liegt in den Händen von Stefan Zehner.

Rund 180 Tänzerinnen und Tänzer der Schreberjugend Bergkamen zeigen auf der Bühne der Konzertaula ihr Können – die Benfizgala des Lionsclubs BergKamen und der Schreberjugend Bergkamen kann beginnen!

Es gibt noch wenige Restkarten an der Abendkasse.

1
2
0
s2smodern

kamenlogo

kamengutschein240

ko logo

kkk logo

linklogogilde

technoparkkamen