"Mord am Hellweg": Bergbau, Fußball, eine Leiche Minimum

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Kultur

mord1117AMTatort Kamen - für die Anthologie zum Festival Mord am Hellweg recherchierte Autorin Kristin Lukas rund um den Markt. (Foto Andreas Milk für KamenWeb.de)von Andreas Milk

Kamen. Es wird einen Mord geben in unserer Stadt. Mindestens einen. Schon bald. Aber keine Bange - gemeuchelt wird erst mal nur im Kopf von Autorin Kristin Lukas, später dann auf Papier. Lukas ist für den Kamener Beitrag zum Krimifestival "Mord am Hellweg" 2018 verantwortlich: Maximal zwölf Normseiten darf sie zu der begleitenden Anthologie beisteuern, minimal ein Mensch muss in der Geschichte sein Leben lassen, und das Ganze sollte zum Motto passen, das da lautet: "Henkers.Mahl.Zeit". Guten Appetit.

Heute Vormittag hat Kristin Lukas - bürgerlich: Marion Peyinghaus, 1976 in Hagen geboren, Architektin - ihren zweiten Kamen-Besuch absolviert, begleitet von Gästeführerin Maria-Luise Steffan. Die erzählte der Schriftstellerin allerhand übers Städtchen samt seinem Schiefen Turm, Förderturm und Negerdorf. Den Markt findet Kristin Lukas "sehr süß", auch die Verkehrsanbindung Kamens fiel ihr positiv auf. Aber wen erwischt es denn nun bloß in ihrem Kurzkrimi für die Anthologie? Abwarten. Viel verrät sie noch nicht. Die Besuche hätten sie inspiriert. Es werde um Bergbau gehen und um Fußball. Alles Weitere dann im nächsten September.
Insgesamt 23 Autorinnen und Autoren arbeiten an dem neuen "Mord am Hellweg"-Band mit. Ehrensache für alle: Sie entwickeln die Geschichten nicht allein am heimischen Schreibtisch, sondern fahren in "ihre" zugeloste Stadt. "Wir sind die Todesregion Nummer eins in Deutschland", freut sich Herbert Knorr vom Westfälischen Literaturbüro Unna, quasi der Drahtzieher der ganzen mörderischen Autorenbande. Vom 15. September bis zum 10. November dauert das Festival 2018. Spätestens da wird Kristin Lukas nach Kamen zurückkehren und ihren Krimi vorstellen. Wer neugierig ist: Ihr Wirtschaftsthriller "Das Letzte, was du siehst", erschienen im Grafit Verlag, handelt von einem Serienmörder. So einer dürfte sich im kleinen Kamen aber eher nicht rumtreiben - sonst wäre womöglich bald keine Bevölkerung mehr übrig.

1
2
0
s2smodern
powered by social2s

Kultur zum Hingehen - und zum Dran-vorbei-Gehen

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Kultur

konzertaula1117AMDrinnen ist auch in der nächsten Kultursaison allerhand los - Kamens Konzertaula. (Foto Andreas Milk für KamenWeb.de)von Andreas Milk

Kamen. Die Kamener Kulturverantwortlichen - Politiker wie Verwaltungsleute - scheinen ein glückliches Händchen zu haben: "Gegen jeden Trend", sagte Beigeordnete Elke Kappen am Abend im Kulturausschuss, stiegen in der Stadt die Abonnentenzahlen der Theaterreihen. Und das spricht für eine gelungene Stücke-Auswahl. Was in der Saison 2018/19 auf die Besucher der Konzertaula zu kommt, wurde im Ausschuss einstimmig beschlossen. Im Großen Abo geht es am 27. September 2018 mit Bernd Stelter los ("Wer Lieder singt, braucht keinen Therapeuten"), das weitere Angebot umfasst "Schindlers Liste" ebenso wie ein Beatles-Musical und eine Bühnenversion der Kinokomödie "Willkommen bei den Hartmanns". Die zweite Abo-Reihe, "Krimis & Komödien", bietet prominente Namen - Herbert Herrmann, Heiner Lauterbach, Jutta Speidel... - und eher leichte Unterhaltung. Besonderes Highlight: "Der zerdepperte Pott", ein Stück über den Ruhrpott und seine (Fußball-) Vereinsmeierei, Nachfolgeproduktion von "Ronaldo und Julia". Alles in allem abomäßig "eine wahnsinnige Vielfalt", freute sich Jörg Höning vom Kamener Kulturamt.

Aber nicht allein um Kultur gegen Eintritt ging es im Ausschuss - nein, Fachbereichsleiterin Katrin Jubitz stellte auch Kultur unter freiem Himmel vor, kostenlos und rund um die Uhr zugänglich: Der künftige Sesekepark sowie angrenzende Flächen sollen auf Anregung des Kulturkreises Kamen einen "Literaturpfad" bekommen. Das bedeutet: Es werden acht Stelen aufgestellt, wohl etwas mehr als mannshoch, beklebt mit Folien, auf denen sich bedeutsame Sätze bedeutsamer Literaten finden, leicht abwasch- und austauschbar. Abwaschbar wegen möglicher Graffiti-Schmierer, und austauschbar, weil alle zwei Jahre neue Zitate angebracht werden sollen. Losgehen wird es mit Sätzen um das Thema Freiheit.

Noch mehr gute Nachrichten aus dem Kulturbereich gefällig? Bitteschön: Für September 2018 wird eine Möglichkeit zum Kartenvorverkauf per Internet angepeilt; zwei zusätzliche Termine unter dem Motto "Junges Theater" sind in der Mache; und schließlich: Es gibt mehr Geld für die Honorarkräfte der Musikschule. Sie werden künftig statt mit 19,38 immerhin mit 21 Euro pro Stunde entlohnt. Der Satz war seit 2007 nicht mehr erhöht worden.

1
2
0
s2smodern

Kabarett – Legende „Hans Scheibner“ am 02.12.17 im Rahmen der Reihe „Gut & Böse“ live im Kamener Freizeitzentrum Lüner Höhe

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Kultur

scheibner1017Kabarett – Legende „Hans Scheibner“ am 02.12.17 im Rahmen der Reihe „Gut & Böse“ live im Kamener Freizeitzentrum Lüner HöheKamen. Nach dem großen Erfolg der Reihe „Gut und Böse“ im vergangenen Jahr mit Chris Tall, Johnny Armstrong oder Peter Moreno, deren Gastspiele alle samt ausverkauft waren, startet im November nun die zweite Runde im Kamener Freizeitzentrum Lüner Höhe. Hierfür ist es dem Team des FZ erneut gelungen, bekannte Künstler und Newcomer aus dem Bereich Comedy, Kabarett und Kleinkunst für ein Gastspiel zu gewinnen.

Ein besonderes Highlight hierbei ist mit Sicherheit Kabarett – Legende „Hans Scheibner“, der mit seinem Programm „Wer nimmt Oma?“ am 02.12.17 in Kamen zu Gast sein wird. Bereits seit 1968 ist Scheibner als Kabarettist unterwegs. Unzählige Bücher, Lieder und Bühnenprogramme, eigene TV – Shows in der ARD (Scheibnerweise) und zahlreiche Gastauftritte in Kabarettsendungen wie „Scheibenwischer“, machten ihn zu einem der bekanntesten Künstler des politischen Kabaretts. In Kamen wird er das Programm „Wer nimmt Oma?“ präsentieren.

Die Reihe „Gut und Böse“ bietet nicht nur „Hans Scheibner“, sondern beinhaltet noch weitere Highlights. Die Reihe startet am 25.11.17 mit dem bereits mehrfach ausgezeichneten Liedermacher „Manfred Maurenbrecher“ der bereits zum dritten Mal im FZ gastiert und nun seine neue CD und sein neues Programm „Flüchtig“ präsentiert.

Am 13.01.2018 präsentiert das FZ eine der komödiantischen Newcomerinnen überhaupt. „Fee Badenius“ wird mit ihrer Band das Programm „Feederleicht“ vorstellen. Seit zwei Jahren begeistert sie die Liedermacher- und Comedy-Szene gleichermaßen. So ist sie momentan regelmäßig in TV –Sendungen wie Nightwash zu sehen und zu hören.

Am 03.02.2018 gastiert der Altmeister der Musik – Parodie „Der Obel“ mit seinem neuen Programm „Obelpackung“ im FZ. „Der Obel“ ist als Teil des Duos „Till und Obel“ bekannt geworden und seitdem im TV, Radio und im Theater mit verschiedenen Programmen unterwegs. Den Abschluss der Reihe bildet dann am 03.03.2018 die neue Comedy – Kultfigur „Der Tod“, der mit seinem Programm „Mein Leben als Tod“ für viele Lacher sorgen wird.

Für alle Veranstaltungen startet der Vorverkauf ab sofort. Die Eintrittskarten sind direkt im Freizeitzentrum Lüner Höhe, Ludwig-Schröder-Str.18 erhältlich oder telefonisch unter 02307 12552 sowie per email unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Einlass für die Veranstaltungen ist jeweils um 19:30 Uhr, Beginn um 20:00 Uhr. Weitere Infos zu dieser und weiteren Veranstaltungen befinden sich auf der Homepage des Hauses unter www.fz-kamen.de.

1
2
0
s2smodern

Landestheater entführt in vergangene Jahrzehnte

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Kultur

Aula1017CV

von Christoph Volkmer

Kamen. Das Westfälischen Landestheater ist ein Erfolgsgarant. Wenn dazu ein beliebtes Programm, das in der ursprünglichen Version über zwanzig Jahre in Dortmund gelaufen ist, dann einmal nach Kamen kommt, ist noch etwas garantiert: ein ausverkauftes Haus. So geschehen am gestrigen Freitag in der Konzertaula bei der Revue „Liebesperlen“.

Der Auftritt, für den es schon seit Wochen keine Karten mehr gab, nahm die Zuschauer mit einer Mischung aus populärer Musik der 50er, 60er, 70er Jahre mit auf eine Zeitreise in die eigene Jugend. Das gelang den singenden Darstellern gut, denn immer wieder wurde in der vollbesetzten Aula mitgeklatscht und teilweise sogar mitgesungen. Humorvolle Einlagen und passende Choreographien rundeten das Programm ab.
Ob die Zeiten des deutschen Wirtschaftswunders und der Hochzeit von Rock‘n’Roll und Twist, vertonten Urlaubsträumereien wie „Azzurro“ und den „Weißen Rosen aus Athen“ bis hin zu den Siegeszügen von den Beatles und Abba - die Show unter der musikalischen Leitung von Tandrek Schleinschock bot viele bekannte Hits auf, die ihre stimmungsvolle Wirkung nicht verfehlten. Hinzu kamen lange nicht mehr gehörte Titel wie „Der Mond von Wanne-Eickel“, das in einem Medley mit Stationen rund um die Welt mit Stopps in Paris („Ganz Paris träumt von der Liebe“) und Amsterdam („Tulpen aus Amsterdam“) zum Einsatz kam.

1
2
0
s2smodern

„Der Pantoffelpanther“ – Komödie mit Jochen Busse in der Konzertaula Kamen

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Kultur

pantoffel panther917SKKamen. Hasso Krause hat ein Problem: Seine Firma für den Import und Vertrieb von „Dellaponte-Schuhen“, dem führenden italienischen Hersteller von edlen Lederpantoffeln, ist pleite. Um an Geld zu kommen, hatte er zuerst seine Lebensversicherung aufgelöst und sich anschließend so kapital an der Börse verspekuliert, dass er nun auf einem Riesenberg Schulden sitzt. Wäre da nicht sein gutmütiger Freund Rüdiger, der ihn ständig unterstützt, wäre der finanzielle Supergau schon längst eingetreten.

Für seine warmherzige Gattin Röschen, die schon jetzt von einem neuen, bunteren Leben träumt, von Kreuzfahrten auf der MS Europa und einem Ferienhaus an der Amalfi-Küste, wenn Hasso - wie versprochen - endlich in Rente geht, spielt er jedoch immer noch den fleißigen Ernährer, der morgens das Haus verlässt und abends um 17 Uhr heimkommt. In Wirklichkeit erledigt er in dieser Zeit Hilfsjobs der eher skurrilen Art. Doch das damit verdiente Geld ist auch nicht mehr als ein Tropfen auf den heißen Stein.

Turbulente Komödie mit prominenter Besetzung in der Konzertaula Kamen, Hammer Str. 19.

Karten zum Preis zwischen 15 € und 19 € erhalten Sie bei der Stadt Kamen, Fachbereich Kultur, Rathausplatz 1, Zimmer 24a oder eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn an der Abendkasse.
(Kulturbüro Kamen, Tel. 02307 1483512)

1
2
0
s2smodern

Rendezvous in der Kamener Stadthalle!

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Kultur

tanze mit mir Rendezvous 2017- Anzeige - Rendezvous in der Kamener Stadthalle!Kamen. Am 04.11.2017, um 20.00 Uhr, ist es wieder so weit. Die ultimative 50+ Tanzparty, in der KAMENER STADTHALLE öffnet ihre Tore! Wer an diesem Abend noch nichts geplant hat und in netter Atmosphäre das Tanzbein schwingen möchte, der sollte sich aufmachen. Man trifft sich unter dem dem Motto „RENDEZVOUS“ und tanzt zu den schönsten Hits von damals und den besten von heute und genießt ausgelassene Partystimmung. Die Reihe Tanze mit mir wurde im Jahr 2016 in der Kamener Stadthalle neu gestartet und erfreut sich bis heute großer Beliebtheit. Themenorientiert, in netter Umgebung bei kühlen Getränken einfach nur feiern und nach den Hits von damals und heute schwofen, das ist für die Altersklasse 50+ ein Angebot, das sich durchaus sehen lassen kann. Einlass ist ab 19.00 Uhr.

Tickets gibt es beim Hellweger Anzeiger, im Büro der Kamener Stadthalle oder online unter www.proticket.de, zum Preis von 11,50 € inkl. VVK-Gebühren oder 13,00 € an der Abendkasse. Für jeden Besucher gibt es ein Begrüßungsgetränk. Informationen gibt´s unter 02307/148-6000.

1
2
0
s2smodern

kamenlogo

kamengutschein240

ko logo

kkk logo

linklogogilde

technoparkkamen