Aus dem Kulturkalender: Veranstaltungen in der Konzertaula Kamen

am . Veröffentlicht in Kultur

Achtung Deutsch Copyright Contra Kreis TheaterAchtung Deutsch. Foto: Contra Kreis TheaterKamen. Im März und April 2017 finden folgende Veranstaltungen in der Konzertaula Kamen statt:

ACHTUNG DEUTSCH
30.03.2017, 20.00 Uhr
Konzertaula Kamen

Henrik Schlüter ist das Oberhaupt einer fünfköpfigen Studenten-WG. Unter seinem Regiment teilen sich der Syrer Tarik, Spezialkenner mittelhochdeutscher Lyrik, die mit Reizen und wechselnden Amouren nicht geizende Französin Virginie, ihr aktueller Italo-Lover Enzo und der waschechte Wiener Rudi die Miete der Innenstadtwohnung. Als der Chef auf Urlaub fährt, übergibt er Tarik, dessen Einbürgerungsverfahren kurz vor einem positiven Abschluss steht, offiziell die Aufsicht über den multi-kulturellen Chaotenhaufen. Doch der moslemische Ersatzboss hat Mühe, seine undisziplinierten Mitbewohner unter Kontrolle zu halten.

Vorurteile können Spaß machen und sogar pädagogisch wertvoll sein. solange man so unverschämt verspielt damit umgeht, wie es Stefan Vögel macht. Er widerlegt die erheiternde Verallgemeinerung durch den Einzelfall, lässt aber bei aller Ironie ja doch ein liebevolles Augenzwinkern walten. Die Frage ist nur: was ist eigentlich nun wirklich typisch deutsch?

Restkarten sind im Rathaus, Zimmer 24a oder eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn an der Theaterkasse zu Preisen von 15,-- und 17,-- Euro erhältlich.


DAS HAUS AM SEE
06.04.2017, 20.00 Uhr
Konzertaula Kamen

Ehtel und Norman sind im besten Seniorenalter, intellektuell und relativ wohlhabend – mit Sommerhaus am See eben. Norman, leicht dement, denkt jeden Tag an sein Ende, obwohl er eigentlich nicht sterbenskrank ist.
Man spürt – etwas frischer Wind im Hause Thayer könnte helfen. Dieser bahnt sich an, als die kinderlose Tochter Chelsea (42) zum 75. Geburtstag des Vaters kommt. Sie nennt ihn bislang steril beim Vornamen. Ihre Jugend war offensichtlich schwierig für Vater und Tochter.
In diesem Jahr kommt Chelsea mit ihrem zukünftigen zweiten Ehemann Bill und dessen auf den ersten Blick frechen Sohn Billy. Chelsea und Bill wollen klammheimlich heiraten und bringen den pubertierenden Sohn bei den Großeltern unter.
Zunächst herrscht auf beiden Seiten darüber keine große Freude. Doch der Großvater schafft es, den zukünftigen Enkel für den Angelsport zu begeistern. Norman und Billy werden Freunde, Chelsea findet Vater und Billy wie verwandelt wieder. Gemeinsam haben sie das Alter und die Jugend neu erfahren. Selbst das Verhältnis zur Tochter hat sich verbessert, Chelsea nennt ihn jetzt „Daddy“.
Ein vielschichtiges Stück über das Leben und das Altern, über Liebe, Nachsicht, Familie und Individualität.

ACHTUNG!! Eingeschränkte Parkmöglichkeit an der Hammer Straße

Restkarten sind im Rathaus, Zimmer 24a oder eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn an der Theaterkasse zu Preisen von 15,-- und 17,-- Euro erhältlich.


PREMIERE  IN  KAMEN!

HALBGOTT  IN  NÖTEN
27. April 2017, 20.00 Uhr
Konzertaula Kamen

Dr. Fritz Tiedemann bewirbt sich auf die Stelle als Chefarzt der streng katholischen Aloisiusklinik, als ihn die Schlagzeile der Morgenzeitung wie ein Schlag trifft: „Feministin Julia Tiedemann springt im Dom während Messe nackt auf Altar!“ Noch während  er versucht, das feministische Engagement seiner Tochter zu verbergen, holen ihn seine eigenen Fehltritte ein - denn Julias potentieller Bräutigam entpuppt sich als Dr. Tiedemanns außerehelicher Sohn.
Im hektischen Bemühen, Eskapaden vor der Kirchenmoral zu verbergen sowie die eben erst eingefädelte Geschwisterheirat doch wieder zu verhindern, kämpft sich Tiedemann tiefer und tiefer in die Katastrophe; er gesteht einen fiktiven Fehltritt auf Amrum, opfert seinen Schnurrbart und gerät unter eine antike Amphore, er gibt sich als sein Konkurrent Ottmar Köttner aus und die eigene Gattin als Geliebte, Irene will die Scheidung, Ex-Schwiegersohn in spe Andi trägt Röcke, drei lädierte Nasen brauchen Eisbeutel, und als schließlich die Sensationspresse auftaucht, ist das Ende nah. Ein Ende mit einem überraschend geläutertem Fritz Tiedemann, einem wahrhaftigen Halbgott in Nöten!

Freuen Sie sich auf die PREMIERE in der Konzertaula Kamen.

Karten für alle Veranstaltungen erhalten Sie bei der Stadt Kamen, Kulturamt, Zimmer 24a, Tel. 02307-1483512 oder eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn an der Theaterkasse.

1
2
0
s2smodern
powered by social2s

Vortrag: Peter Berens, „Reformation und die Täuferbewegung“

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Kultur

stadtgeschichteKWKamen. Zum Vortrag „Reformation und die Täuferbewegung“ lädt die VHS Kamen-Bönen am Donnerstag, den 16.3.2017, um 19:30 Uhr in das Haus der Stadtgeschichte, Bahnhofstr. 21, ein. Wer in Münster an der Lambertikirche den Kirchturm hinaufschaut, sieht dort drei Eisenkäfige hängen. Ihre Geschichte beginnt in der Reformation, als sich Teile der reformatorischen Bewegung politisch und religiös radikalisierten und den Papst, die Kirche, aber auch die weltlichen Mächte herausforderten. Eine dieser Bewegungen waren die Täufer, die eine Gemeinde "wahrer Christen" anstrebten. Trotz massiver Verfolgung breitete sie sich auch in den Niederlanden und in Westfalen aus. Die Täufer waren eine religiös motivierte sozialrevolutionäre Bewegung, die u.a. für das Gemeineigentum des Urchristentums eintraten, die Taufe der Erwachsenen als bewusste Entscheidung für Gott begriffen und daher die Kindertaufe ablehnten (ihre Gegner nannten sie daher "Wiedertäufer"). Während ihrer Herrschaft in Münster 1534/35 schafften sie das Geld ab, führten die allgemeine Volksspeisung und Schulunterricht für alle Mädchen und Jungen ein. Die eingeführte Vielehe zur Versorgung der Frauen und das Recht der Frauen auf Scheidung, waren heftig umstritten. Münster wurde zur Wirkungsstätte vieler Täufer, insbesondere holländischer Prediger, welche die Stadt zum endzeitlichen neuen "Jerusalem" erhoben, wo sie den Tag des "Jüngsten Gerichts" unmittelbar erwarteten. Der Vortrag des Historikers und Publizisten Peter Berens zeichnet die wesentlichen sozialen, politischen und religiösen Hintergründe für die Entstehung des Täuferreiches in Münster nach. Eine Anmeldung zum Vortrag ist nicht erforderlich.   

Vortrag: Peter Berens, „Reformation und die Täuferbewegung“, Haus der Stadtgeschichte, Bahnhofstraße 21, Kamen, 16.03.2017, 19:30 Uhr.

1
2
0
s2smodern

Vortrag: Jürgen Klute „Rückkehr des Nationalen – Zerfällt Europa?“

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Kultur

Kamen. Zum Vortrag „Rückkehr des Nationalen – Zerfällt Europa?“ lädt die VHS Kamen-Bönen am Montag, den 13.3.2017, um 19:30 Uhr in das Haus der Stadtgeschichte, Bahnhofstr. 21, ein. Der Europäischen Union geht es schlecht. Finanzkrise, Flüchtlingskrise, Brexit und zunehmend nationalistische Töne in den Mitgliedstaaten setzen dem einstigen Vorzeigeprojekt der europäischen Nationalstaaten nach dem Zweiten Weltkrieg schwer zu. Jürgen Klute wird der Frage nachgehen, ob sich die Idee der „friedlichen Revolution“  in der europäischen Staatenwelt nach 1945 überlebt hat oder immer noch von Bedeutung ist. Der Referent ist Theologe, Sozialethiker und Publizist. Er war für die Partei Die Linke von 2009-2014 Mitglied des Europäischen Parlaments. Er verzichtete 2014 aus Protest gegen den europapolitischen Kurs der Linken auf eine erneute Kandidatur. Eine Anmeldung zum Vortrag ist nicht erforderlich.   

Vortrag: Jürgen Klute „Rückkehr des Nationalen – Zerfällt Europa?“, Haus der Stadtgeschichte, Bahnhofstraße 21, Kamen, Montag, 13.03.2017, 19:30 Uhr.

1
2
0
s2smodern

Peuckmann viel beschäftigt auf der Leipziger Buchmesse

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Wort & Buch

peuckmann270317Leipzig. Ebenso schöne wie anstrengende Tage hat der Schriftsteller Heinrich Peuckmann auf der diesjährigen Leipziger Buchmesse erlebt. Gleich fünf Lesungen hat er dort bestritten, drei auf der Messe selbst, zwei in der Stadt im Rahmen des Programms „Leipzig liest.“
Höhepunkt auf der Messe war ein Auftritt im ARD-Forum, wo Peuckmann vor knapp 200 Zuhörern eine Kindergeschichte vortrug, die er für „Ohrenbär“ von Radio Berlin-Brandenburg geschrieben hat. Der Text ist auf der CD „Die schönsten Geschichten aus aller Welt“ erschienen. Auch seine Kinderbücher, darunter das neue Buch „Schiff ahoi für Nina“, hat er interessierten Zuhörern auf der Messe vorgestellt.
Im „Canito“, einer Künstlerkneipe ganz in der Nähe der Thomaskirche, hat Peuckmann schon seit Jahren Auftritte während der Messe. Diesmal hat er dort seinen Roman „Die lange Reise des Herrn Balzac“ präsentiert. Eine Premierenlesung ganz besonderer Art hatte er am Samstag in der Stadtbibliothek mit der Lyrikanthologie „Schlafende Hunde 5“, die politische Gedichte vereinigt. Erst kurz vor Beginn der Veranstaltung bekam er das Buch, in dem mit einigen Gedichten vertreten ist, ausgehändigt. Zusammen mit dem sehr guten Lyriker Utz Rachowski, den Peuckmann bis dahin nur flüchtig kannte, sollte er seine eigenen, dazu auch Gedichte anderer Autoren vorstellen. Obwohl alles improvisiert werden musste, verstand sich Peuckmann mit Rachowski auf Anhieb wunderbar, mit humorvollen Kommentaren haben die beiden das Buch den Zuhörern nahe gebracht. Diese neu gewonnene Freundschaft, da ist sich Peuckmann sicher, wird noch zu manchen Begegnungen führen.
Zur Leipziger Buchmesse fährt Peuckmann lieber als zur Frankfurter. In Leipzig, hat er gemerkt, haben die Autoren eine größere Bedeutung, gerade durch das umfangreiche Lesungsprogramm, das tatsächlich viele Zuhörer anlockt. Er muss aber dabei den vorgegebenen Zeitplan genau einhalten, denn manche Zuhörer kommen exakt für die eine Stunde, die veranschlagt wurde und wechseln danach zum nächsten Autor. Aber auch daran hat er sich inzwischen gewöhnt.

1
2
0
s2smodern

„Schiff ahoi für Nina“ – Heinrich Peuckmanns neues Kinderbuch

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Wort & Buch

Schiff ahoi für Nina Cover317Kamen. Zuletzt hat Schriftsteller Heinrich Peuckmann den Gedichtband „Nicht die Macht der Steine“ veröffentlicht, in dem er auch Kamener Orte und Begegnungen thematisiert, nun folgen gleich zwei Kinderbücher. Einmal das übersichtliche und anschauliche „Entdecke die Klassische Literatur“, in dem er Kindern die deutsche Klassik mit Goethe und Schiller erklärt, und nun die ebenso fröhliche wie spannende Kindergeschichte „Schiff ahoi für Nina“.
Nina muss mit ihrem Vater in einen Jachthafen ziehen, weil ihr Vater dort Arbeit gefunden hat. Aber dort kennt Nina niemanden und langweilt sich. Bis plötzlich Nils kommt, der mit einem Lastkahn unterwegs ist. Endlich hat sie jemanden, mit dem sie spielen kann. Nils zeigt ihr sogar den Lastkahn, mit sein Vater Baumstämme und Kohle transportiert. Als er weiterfahren muss, ist Nina nur noch einen Augenblick lang traurig, denn plötzlich ist Onkel Rudolf da, der auf seiner Jacht im Hafen wohnt. Und mit ihm und ihren Vater gibt es ein Abenteuer nach dem anderen. Einen Hund retten sie aus dem Kanal, eine Bootswettfahrt veranstalten sie. Und als Nils mit dem Lastkahn zurückkommt, geht auch Nina auf große Fahrt.
Der Ort, an dem das alles spielt, hat deutliche Bezüge zum Marina-Hafen in Bergkamen, in dem Peuckmann sich selber gerne aufhält und eine Tasse Kaffee trinkt. Das Buch enthält lustige Zeichnungen von Haakon Auster, die den humorvollen Charakter des Buches unterstreichen.

Heinrich Peuckmann: Schiff ahoi für Nina. Autumnus Verlag Berlin 2017, 8.90 Euro

1
2
0
s2smodern

Bücher für tierisch starke Kinder

am . Veröffentlicht in Wort & Buch

mayersche1216von Andreas Milk
Kamen. Wozu bis Heiligabend warten - eine schöne Bescherung macht doch jeden Tag Spaß: In der Mayerschen Buchhandlung nahm Julia Stoeckmann heute einen Haufen Bücher und Spiele in Empfang. Stoeckmann und ihre Schwester Sybille führen in der Nachbargemeinde Bönen den "Speckenhof", eine pädagogische Einrichtung auf einem Bauernhof. Und wenn dort an diesem Samstag (17. Dezember) Advent gefeiert wird, freuen sich Kinder und Jugendliche über den Bücherstapel.

Der ist natürlich nicht einfach mal so vom Himmel gefallen. Vielmehr ist er Kunden der "Mayerschen" zu verdanken. Die waren aufgerufen worden, entweder ausgediente Kinderbücher zu spenden - oder neue zu kaufen. Motto: "Wünsche werden wahr!". Das professionelle Einpacken übernahmen dann die Mitarbeiterinnen der Buchhandlung. Die Resonanz auf die Aktion war groß: Gut 400 Spenden habe es gegeben, sagt Chefin Meike Westermann. Zu viel für den "Speckenhof" allein - drum wird ein Teil der Bücher nach Werne gehen, ans Kinderheim St. Josef.

Und wer mal gucken möchte, was mit den "Speckenhof"-Spenden passiert ist: kein Problem - einfach hin fahren, sagt Julia Stoeckmann. Zur Feier am Samstag sind Gäste willkommen; Beginn ist um 17 Uhr. Die Einrichtung an der Bönener Speckenstraße will Jungen und Mädchen "tierisch stark machen", wie es auf der Homepage heißt: Die Arbeit mit Tieren dient der Förderung junger Persönlichkeiten. Das geschieht unabhängig von der Herkunft oder einer möglichen Behinderung; Stichwort: Inklusion.

Mehr Einzelheiten auf www.speckenhof.de

1
2
0
s2smodern

kamenlogo

kamengutschein

ko logo

kkk logo

linklogogilde

bergkameninfoblog