Helmut Sanftenschneider präsentiert die "NachtSchnittchen" in der Kamener Stadthalle

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Kultur

Tickets kaufen auf proticket.de >>>SHNS Christian Herdes1118

Kamen. Die kultige Ruhrgebietsshow führt im Revier mittlerweile schon seit über 10 Jahren zu ausverkauften Häusern. Moderator & Entertainer Helmut Sanftenschneider empfängt die „Promis“ der Comedy-, Kabarett- und Kleinkunstszene und die Stars von morgen in einer einzigen Show. Am Donnerstag, 22.11.2018 heißt es „Nachtschnittchen“ in der Kamener Stadthalle. Gestartet wird um 20.00 Uhr, mit den Gästen Christian Hirdes | Özgür Cebe | und Ludger K.

SHNS Özgür Cebe1118Präsentiert und moderiert wird der Abend von dem Vollblut-Entertainer, der mit dem Mikro in der Hand oder der Gitarre um den Hals über eine bemerkenswerte Gabe verfügt: Der Mann ist ständig im Dialog mit dem Publikum, heizt es an, zieht es in seinen Bann. Man könnte den mehrfachen Kleinkunstpreisträger aber auch als „Spanier“ unter den deutschen Entertainern bezeichnen, denn der Herner ist nicht nur Moderator und Komiker, sondern studierter Flamencogitarrist und verbindet wie kein anderer „spanische Leidenschaft“ mit „trockenem Ruhrgebietshumor“.

Originale wie Johann König, Carolin Kebekus oder Jochen Malmsheimer waren schon zu Gast und Comedians wie Luke Mockridge, Rene Steinberg und Carmela de feo machten bei NachtSchnittchen ihre ersten Auftritte.

Angereichert mit Improspielen, der Ukulelen-Showband "Die Ukuleriker" und einem ständig wechselndem Programm ist jeder NachtSchnittchenabend einzigartig. Von Helmut Sanftenschneider publikumsnah und mit viel Ruhrgebietscharme präsentiert und natürlich den leckeren, von Tante Gerda geschmierten, Schnittchen oder einem echten Bergmannswasser.

„Nachtschnittchen“ am 22. November 2018, um 20.00 Uhr in der Kamener Stadthalle

Ticketpreis
Vorverkauf 15,50 €
Tickets kaufen auf proticket.de >>>

SHNS Ludger K1118

1
2
0
s2smodern
powered by social2s

"Mord am Hellweg"-Anthologie "Henkers.Mahl.Zeit"

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Kultur

lukas kristinprivat1018Kristin Lukas - Foto: PrivatKamen. Höllisch spannend wird es am Mittwoch im Kamener Haus der Stadtgeschichte. Um 19.30 Uhr ist die geborene Hagenerin Marion Peyinghauszu Gast und präsentiert ihren Kamener Kurzkrimi, den sie exklusiv für die neue "Mord am Hellweg"-Anthologie "Henkers.Mahl.Zeit" geschrieben hat.

Die Architektin und Professorin für Immobilienwirtschaft und Projektentwicklung nutzt ihre Expertise in der Branche auch in ihren Thrillern, veröffentlicht jedoch unter dem Pseudonym Kristin Lukas. Starke Nerven erforderte ihr Debüt "Das Letzte, was du siehst" (2017), nun folgt mit "Der Zorn, der dich trifft" der zweite Band um IT-Beraterin Marie Wagenfeld und Kommissar Kellermann. Vor einem Jahr wurde die IT-Beraterin Marie Wagenfeld fast von einer okkulten Gruppe ermordet, die Ereignisse verfolgen sie bis heute. Da tritt Kommissar Kellermann erneut an sie heran. In Hamburg wurde eine brutal zugerichtete Leiche gefunden, deren Inszenierung unschöne Erinnerungen weckt und in deren Unterarm der Mörder den Schriftzug Wagenfeld eingeritzt hat. Kurz darauf gibt es einen weiteren Toten. Sind Trittbrettfahrer am Werk oder ist ein Mitglied des damaligen Zirkels noch auf freiem Fuß?

Ganz anders geht es in der Kurzgeschichte ‚Gefährliches Nachspiel in Kamen‘ zu, die am Mittwoch als Premiere vorgestellt wird.
Kommissar Schreck und seine Kollegin Mackenrodt von der Mordkommission Unna ermitteln zum Tod eines jungen BVB-Fußballers aus Kamen, der im Sportzentrum Kaiserau vergiftet wurde. Und das passenderweise mit dem westfälischen Nationalgericht ‚Himmel und Erde! Schwierige Ermittlungen stehen an, denn es ist völlig unklar, ob berufliche oder private Gründe zum Tod des Mannes geführt haben.

Karten sind an der Abendkasse, in der Stadtbücherei oder online über www.mord-am-hellweg.de erhältlich. Weitere Infos: Stadtbücherei Kamen, Tel. 02307/1487001 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

1
2
0
s2smodern

Neuer Literaturpfad des Kultur Kreis Kamen: Acht Stelen mit Zitaten berühmter Persönlichkeiten zum Thema Freiheit

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Kultur

litpfadKWIm Sesekepark, neben dem ersten Abgang zum Fluß: Volkslied aus dem 18. Jh.: "Die Gedanken sind frei"von Klaus Holzer

Kamen. Trotz eher ungünstiger Auspizien wurde das Jahr 2018 für den Kultur Kreis Kamen sehr erfolgreich. Das erste Projekt, das dieses Jahr zum Abschluß gebracht werden konnte, war die seit langem geplante Kulturroute West, jetzt K 10, die in einer Fahrrad-Rundtour um Methler zu neun historisch bedeutsamen Stellen führt. Die Eröffnung fand mit der ersten geführten Radtour am Samstag, dem 21. Juli 2018 statt.

Und jetzt konnte, pünktlich zur Eröffnung des Sesekeparks, mit kräftiger Unterstützung durch die Stadt Kamen, auch der Literaturpfad eingeweiht werden. Acht Stelen zwischen der Brücke von Montreuil-Juigné im Osten Kamens und der Bankgruppe kurz vor dem Eilater Weg im Westen machen den Flaneur mit Zitaten berühmter Persönlichkeiten zum Thema Freiheit bekannt.

Hier die Stationen im einzelnen >>>

Archiv: Großes Interesse an Kulturroute durch Methler

1
2
0
s2smodern

Ein ganzes Stelter-Leben in gut zwei Stunden auf die Konzertaula-Bühne gesungen

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Kultur

Stelter4918kbEin ganzes Stelter-Leben in gut zwei Stunden auf die Konzertaula-Bühne gesungen. Foto: Katja Burgemeister für KamenWeb.de

von Katja Burgemeister

Stelter3918kbKamen. Natürlich stand er zwischen Westhofen und dem Kreuz Unna im Stau – das gehört sich als gebürtiger Unnaer so. Inzwischen hat Bernd Stelter die Traumata der 70er-Jahre als „verlässlicher Typ“ mit fettigen Haaren ohne Frauen zum Glück überstanden und ist auf der Suche nach dem Meer weit über Meerbusch hinausgekommen. Songwriter, Comedian, TV-Moderator, Schriftsteller, Karnevalist, Schauspieler: In Kamen fand er die bewährte heimatliche Höflichkeit jenseits allen Ruhms und genoss sichtlich sein Heimspiel.

Seine Zuhörer hatten sich mit wohlwollendem Beifall schnell warm geklatscht, denn Stelter hatte mehr als nur Schenkelklopfer mitgebracht. Wenn er mit der App und der „TV-Ische“ auf Partnersuche ging, beim Brüll-TV die Putzfrau auf Mallorca mit Migrationshintergrund im Café Katzenberger oder vor dem TV-Gericht landete, dann lag auch augenzwinkernde Gesellschaftskritik in der Luft. Den Fernseher schaltete Stelter lieber aus, machte mit dem Publikum einen Ausflug mit geschlossenen Augen in den irischen Pub, wo die Schotten selbstredend dicht sind, und schaffte dabei mühelos den Bogen zum gesungenen Vater-Sohn-Diskurs.

Die Familie hatte es ihm ohnehin angetan. Für die Gattin gab es ein echtes Liebeslied, für die Tochter nicht weniger hingebungsvolle Strophen. Aber auch der Mann über 50 bekam sein Fett weg, denn mangels Testosteron „muss er plötzlich mit dem Kopf denken – und das kennt er nicht“. Wie frischer Wind dank fesselnder Literatur wieder ins Schlafzimmer kommt oder wahlweise auch mit der Love-Toy-Tante und ihren Wackelwürmern: Die Kamener bogen sich vor Lachen. Zu jeder Philosophie gab es das passende selbstgeschriebene Lied – ob live mit Gitarre und Keyboard begleitet oder orchestral via Playback. Dazu noch ein paar Episoden aus seinem aktuellen Camping-Krimi mit Killern, die auf holländischen Klompen kommen.

Es war ein rundum gelungener Stelter-Abend mit durchaus tiefgründigen Momenten, musikalischen Bonbons und saftigem Lokalkolorit.

1
2
0
s2smodern

Mumien, spannende Todesfälle, geheimnisvolle Leichname - Alfred Riepertinger zu Gast bei Naturstein Determann

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Kultur

Kamen. Die nächste Kamener Veranstaltung im Rahmen von Europriepertinger alfred c kay blaschke918Alfred Riepertinger (c) Kay Blaschkeas größtem Krimifestival ‚Mord am Hellweg‘ startet am 29.September um 19.30 Uhr bei Naturstein Determann am Buschweg in Kamen. Zu Gast ist der Oberpräparator des Schwabinger Klinikums München, Alfred Riepertinger.

Riepertinger ist Kult. Und keineswegs nur, weil er als medizinischer Präparator am Institut für Pathologie des Klinikum Schwabing eine absolute Koryphäe auf dem Gebiet der Einbalsamierung ist, sondern vor allem deshalb, weil er sein Fachgebiet wie kein anderer in Vortrag und Erzählung anschaulich und fesselnd darbieten kann. Kein Wunder, denn auf seinem Tisch lagen die Leichen von Franz Josef Strauß oder Rudolph Moshammer.Riepertinger hat mehr als 25.000 Tote seziert. Mit "Mumien. Spannende Todesfälle, geheimnisvolle Leichname - mit einem Präparator auf Spurensuche in alten Grüften" veröffentlicht er in diesem Herbst nach dem Titel "Mein Leben mit den Toten" bereits sein zweites Buch. Dieses Mal geht es in die Welt der (ewigen) Toten, werden Geschichten bekannter und unbekannter Mumien dargeboten und Mythen rund um Tod und Verwesung gelüftet. Alfred Riepertinger wirft einen Blick unter die Deckel von Sarkophagen und entdeckt die Geheimnisse so mancher konservierter Leiche.

Mumien gibt es nicht nur in Ägypten. Auch heute noch werden Menschen nach ihrem Tod einbalsamiert - und gar nicht so selten trocknet ein Körper aus und wird auf diese Weise zur Mumie. Riepertinger ist Mumienkenner und eine Koryphäe auf dem Gebiet der Einbalsamierung. Er berichtet vom Gänsehautmoment, wenn er einen jahrhundertealten Sarg öffnet: Welche Geheimnisse wird der mumifizierte Leichnam preisgeben, wenn er untersucht wird? Der Autor erklärt, wie ein Mensch zur Mumie wird, und schildert, welche Techniken er selbst bei der Einbalsamierung anwendet. Neben fesselnd erzählten Geschichten über berühmte und weniger bekannte Mumien geht er auch Mythen rund um Tod und Verwesung auf den Grund - gibt es beispielsweise so etwas wie Leichengift? Faszinierendes, Verblüffendes und Unerwartetes aus dem Reich der ewig Lebenden wartet auf die Besucher.

Die Lesung findet statt in der Werkhalle von Naturstein Determann am Buschweg. Der Betriebbietet eine der schönsten Garten- und Grabsteinausstellungender Region, die die Besucher auch in der Dunkelheit mit faszinierenden Lichtinstalationen begeistert.

Karten für diese und alle weiteren Kamener Veranstaltungen von ‚Mord am Hellweg‘ sind in der Stadtbücherei erhältlich. Am 17. Oktober präsentiert Kristin Lukas ihre Kamener Geschichte für die Mord am Hellweg-Anthologie im Haus der Stadtgeschichte. Stephan Ludwig, Autor der ‚Zorn‘-Krimis, liest am 31.10. auf der Studiobühne der Gesamtschule. Den Abschluss macht der internationale Krimistar und Anwärter auf den ‚Ripper-Award‘ Simon Beckett mit einem Auftritt in der Kamener Stadthalle am 20.November.

Weitere Infos: Stadtbücherei Kamen, Tel. Andrea Sternal 02307/1487001; Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

1
2
0
s2smodern

Freie Teilnehmerplätze bei der Veranstaltungsreihe Kultur Live

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Kultur

Kamen. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Seniorenkultur – Kultur Live - des Stadtseniorenrings in Zusammenarbeit mit dem Künstler Reimund Kasper wird am Donnerstag, 11. Oktober eine Fahrt nach Oldenburg angeboten.

In Oldenburg wird eine Führung im Horst-Janssen-Museum stattfinden: daran anschließen wird sich eine Führung durch eine Sonderausstellung der Künstlerin Monika Bartholome. Horst Janssen (1929-1995) war ein deutscher Zeichner, Radierer, Holzschneider, Lithograf, Plakatkünstler, Illustrator und Autor. In seinen Werken gilt Janssen als einer der bedeutendsten und produktivsten Zeichner und Grafiker des 20. Jahrhunderts. Die vielen Facetten von Janssens künstlerischem Talent sind Thema auf insgesamt 1000 Quadratmetern Fläche, des im November 2000 eröffneten Hauses. Die Sonderausstellung „ finde alles – suche nichts“ - große und kleine Werke der Kölner Künstlerin Monika Bartho-lome` steht anschließend auf dem Besuchsprogramm. Als „nomadisches“ Museum ohne festen Ort gastiert sie zurzeit in Oldenburg. „Das sogenannte Museum für Zeichnungen spiegelt wie eine Wunderkammer den subjektiven Blick der Sammlerin wider, da es nicht zwischen angewandter und freier Kunst oder Äußerungen aus dem Alltag unterscheidet“ sagt Dr. Jutta Moster-Hoos, die Leiterin des Horst-Janssen-Museum in Oldenburg. Nach der Führung bleibt genügend Zeit zur freien Verfügung und für ein Mittagessen. Anschließend geht es weiter mit einer gemeinsamen Stadtführung, ein geselliger Rundgang durch die Oldenburger Innenstadt. Zu bewundern sind hier imposante Gebäude der klassizistischen Baumeister, das Oldenburgische Staatstheater, das Wahrzeichen „Lappan“ und das Oldenburger Schloss. Aber nicht nur Historie, Zahlen und Sehenswürdigkeiten werden den Teilnehmerinnen und Teilnehmern näher gebracht sondern auch Geheimnisse gelüftet, die Geschichte und der Charakter der Stadt. In demTeilnehmerbeitrag in Höhe von 45 Euro pro Person sind die Buskosten, die Reisebegleitung, der Eintritt im Horst-Janssen-Museum mit dortiger Führung von 60 Minuten und die Stadtführung in Oldenburg (ca.90 Minuten) enthalten.

Weitere Informationen und Anmeldungen bei der Seniorenberatung unter Tel. 02307/148–1402 oder -1403.

 

1
2
0
s2smodern

Anzeigen

kamenlogo

kamengutschein240

ko logo

kkk logo

linklogogilde

technoparkkamen