Anzeigen

Wechsel, Fristen, Nachwuchs: DFB passt Spielordnung an

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

fussballKWKamen. Der Deutsche Fußball-Bund nimmt in Reaktion auf die Corona-Krise umfassende Anpassungen in der DFB-Spielordnung und DFB-Jugendordnung vor. Das vom DFB-Vorstand beschlossene Maßnahmenpaket beinhaltet neben einem vorübergehend veränderten Vorgehen bei Insolvenzfällen unter anderem die Möglichkeit, zeitliche Veränderungen für das Ende der Spielzeit 2019/2020 und den Beginn der Saison 2020/2021 vorzunehmen. In diesem Zuge können die zuständigen Verbände weitere Regularien passend angleichen, beispielsweise zu Spielberechtigungen, Wechselfristen oder Vertragsspielerinnen und -spielern.

Die beschlossenen Änderungen sind bis zum 30. Juni 2021 gültig. Mit Beginn der Saison 2021/2022 sollen wieder die vorherigen Bestimmungen in Kraft treten. Es handelt sich um einen der weitreichendsten Eingriffe in die Spielordnung und Jugendordnung in der Geschichte des DFB.

"Durch die Anpassungen der DFB-Spiel- und Jugendordnung verfügen der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) und alle anderen Landes- und Regionalverbände über eine maximale Flexibilität. Das haben wir uns gewünscht. Wir werden diese Entscheidungsspielräume in unseren Überlegungen zu den weiteren Schritten nutzen - natürlich in Abwägung aller Vor- und Nachteile und im bestmöglichen Sinne der Vereine. Hierzu wird es auch in der kommenden Woche Telefon- und Videokonferenzen geben, in der mögliche Szenarien durchgesprochen werden", sagt Manfred Schnieders, der im FLVW als Vizepräsident den Amateurfußball verantwortet.

Einen umfassenden Überblick über die Änderungen gibt es auf FLVW.de

Das große Kamener Stadtquiz startet täglich genau um 20:40 Uhr unter kamenweb.app/quiz

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

quizSmartphone420Rätselfieber in Kamen

Kamen. Ob als Entertainmentshow im TV, als Brettspiel mit Freunden oder als Zeitvertreib für zwischendurch: Die Begeisterung für das Lösen von Rätseln steckt tief in uns Menschen. Mit dem großen Stadtquiz, einem lokalen Echtzeit-Quiz auf den Smartphones der Menschen, erreicht diese Begeisterung in Kamen jetzt zum ersten Mal eine lokale Ebene. An sieben Tagen in der Woche können alle Kamener gleichzeitig um die Wette rätseln. Mobil mit ihrem Smartphone. Die Multiple-Choice-Fragen behandeln dabei sowohl Allgemeinwissen als auch Wissen rund um Kamen.

Das große Stadtquiz startet täglich genau um 20:40 Uhr unter quiz.kamen-web.de. Bereits in der ersten Show am Freitag, den 03. April galt es einen Gutschein im Wert von 50 Euro zu gewinnen. Das Quiz-Format richtet sich an jeden, der ein Smartphone zur Hand hat - ganz gleich ob Jung oder Alt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Traditionelle Osterfeuer dürfen nicht stattfinden

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

OsterfeuerSuedkamenJAAuch das beliebte Osterfeuer in Südkamen darf in diesem Jahr nicht stattfinden. - Foto: Jens Aschhoff / Archiv KamenWeb.de

Düsseldorf / Kamen. Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz teilt mit: Auch traditionelle Oster- und Brauchtumsfeuer dürfen zurzeit nicht stattfinden. Dies stellt das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz klar. Laut der Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (CoronaSchVO) sind alle Formen von Veranstaltungen und Versammlungen grundsätzlich untersagt.

In vielen Orten werden zu Ostern Feuer als Teil des Brauchtums und jährlicher traditioneller Treffpunkt der Gemeinschaft ausgerichtet. „Brauchtum und Rituale sind wichtiger Bestandteil unserer Gesellschaft. Sie können gerade in schwierigen Momenten für Zusammenhalt sorgen. Daher fällt es in der aktuellen Zeit schwer, auf diese vertrauten Traditionen zu verzichten. Aber zu unser aller Schutz und zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus ist ein Aussetzen derzeit zwingend geboten“, sagte Dr. Heinrich Bottermann, Staatssekretär im Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur und Verbraucherschutz.

Einkäufe für Ostern vorausschauend planen

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

In einer Woche ist Ostern, das hohe christliche Fest, das für viele Menschen und Familien eine große Bedeutung hat. Damit sich alle gut auf die Ostertage vorbereiten können, bittet der Handel darum, dass die Bürger ihre Einkäufe von Lebensmitteln und anderen derzeit zugelassen Artikeln vorausschauend planen und durchführen.

Alle Unternehmen arbeiten gemeinsam mit ihren Beschäftigten und ihren Lieferanten daran, die Versorgung der Bevölkerung unverändert sicherzustellen. Die infolge der Coronakrise vorgeschriebenen Zugangsbeschränkungen, Abstandsregelungen und Sicherheitsvorschriften werden von den Betrieben und von der überwältigenden Mehrzahl der Kunden beachtet, begrenzen aber die Anzahl der pro Stunde bedienbaren Kunden und belasten das Personal. Daher rät Thomas Schäfer, Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Westfalen Münsterland: „Gehen Sie vorausschauend einkaufen. Überlegen Sie bereits jetzt, was Sie für die Feiertrage benötigen. Planen Sie Ihre Einkäufe und nutzen Sie dafür sowohl die breiten Öffnungszeiten als auch alle Einkaufstage der Woche.“

An den bevorstehenden Feiertagen Karfreitag, Ostersonntag und Ostermontag müssen alle Geschäfte geschlossen bleiben und da anders als sonst nur wenige Menschen die Osterferien zu einer Urlaubsreise nutzen dürfen, werden mehr Personen als sonst ihre Einkäufe vor Ort tätigen. Um die Ansteckungsgefahr weitestgehend gering zu halten und die Abläufe in den Geschäften möglichst nicht zusätzlich zu belasten bittet Thomas Schäfer: „Befolgen Sie bitte weiterhin die Verhaltensregeln in den Märkten. Gehen Sie, wenn möglich, allein und zügig einkaufen. Je weniger Menschen sich gleichzeitig im Markt aufhalten, desto besser.“

Und noch etwas ist dem Verbandschef wichtig: Rücksicht auf die Beschäftigten, die trotz eigener Sorgen und Nöte alles ihnen Mögliche tun, um den Verkauf sicherzustellen, Waren aufzufüllen und weiterhin freundlich und zuvorkommend gegenüber den Kunden zu agieren. „Dafür gebührt den Beschäftigten im Einzelhandel großer Respekt und ein besonderer Dank,“ erkennt Schäfer an.

Die Gesamtschule Kamen produziert Gesichtsschilde für den medizinischen Bereich

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

3D Druck GE Kamen420

3D Druck GE Kamen 5 420Unterstützung für die Aktion „MakerVsVirus“ im Kampf gegen die Corona-Pandemie

Kamen. Nicht nur Atemschutzmasken sind in Kliniken, Arztpraxen und anderen medizinischen Bereichen Mangelware, sondern auch Gesichtsschilde aus Kunststoff. Diese schirmen das gesamte Gesicht zusätzlich ab und verbessern auf diese Weise den Schutz gegen eine Tröpfcheninfektion mit dem Corona-Virus erheblich.

Die Gesichtsschilde bestehen aus einer 3D-gedruckten Halterung für einen dünnen, transparenten Kunststoffschild. Die Schilde werden mit flexiblen, 3D-gedruckten Headbands fest um die Stirn geschnallt. Am unteren Ende stabilisiert ein weiteres 3D-gedrucktes Element den Schirm. Darunter wird eine Atemmaske mit entsprechendem Filter getragen, um den Schutz zu komplettieren.  Seit dieser Woche nun unterstützt auch die Gesamtschule Kamen mit ihren beiden von der Sparkasse KamenUnna gespendeten 3D-Druckern die Aktion „MakerVsVirus“.

Als Anfang der Woche die Anfrage des gemeinnützigen Vereins UN-Hack-Bar aus Unna mit der Bitte um Unterstützung kam, sei die Entscheidung sofort gefallen, berichtet Frank Stewen, Leiter der Gesamtschule Kamen: „Es ist für uns als Gesamtschule Kamen selbstverständlich, unseren Beitrag zu leisten, um diejenigen Menschen zu unterstützen, die täglich gegen die Pandemie kämpfen, an Covid-19 erkrankte Patientinnen und Patienten versorgen und dabei tagtäglich ihre eigene Gesundheit aufs Spiel setzen.“

Dabei sei diese wichtige Hilfe unproblematisch zu leisten, wie Rene Niederdraeing von UN-Hack-Bar e.V. erklärt: „Die Teilnehmenden Personen oder Institutionen erhalten von uns die die entsprechende Druckvorlage und drucken diese so oft wie möglich auf ihren Druckern. Es werden Abholtouren gefahren, um das fertige Material einzusammeln.“

Die Gesamtschule Kamen kann mit ihren beiden Druckern in einer Woche ca. 28 Bauteile herstellen., „Der Druck ist zweitaufwändig“, weiß Andreas Hanisch, der einen der beiden Gesamtschul-Drucker betreut. „Der Herstellung des Hauptbauteils nimmt 8 Stunden in Anspruch.“

28 Bauteile pro Woche – das mag wenig klingen, doch für die Aktion „MakerVsVirus“ haben sich innerhalb von wenigen Tagen mehr als 2400 Freiwillige zusammengetan, die gemeinsam die von 3D-Drucker-Hersteller Prusa entwickelten Face Shields herstellen, pro Tag immerhin ca. 6000 Face Shields und der Bedarf ist nach anfänglicher Unsicherheit der Krankenhäuser mittlerweile riesig. Dieses Material lässt sich im Klinikalltag am besten desinfizieren. Wunschmengen von 1000 bis 5000 Exemplaren sind keine Seltenheit.

Dank großzügiger Spenden können die „MakerVsVirus“-Hubs große Sammelbestellungen organisieren, auch mit Hilfe der Gesamtschule Kamen.

Anzeigen

kamenlogo

kamengutschein240

ko logo

technoparkkamen