Anzeigen

JC18 500

 

Anzeige: Brumberg Reisemobile

VBTerminvereinbarung Online 500X280

brumbergxxl500

sporty 500 9

SKU 500x280

reweahlmann517
alldente17 500
 

GSW Banner Eisstockschiessen 500x280px 2019

kamende500

marktschreier1019500

alldente919 500

SKU 500x280

bannerbecher516

-Anzeige-

200 289 onli Premiumslider 500x280px lay01 01

 

Kfz-Zulassung Online: Portal freigeschaltet

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

kennzeichenUNKWKreis Unna. Die Kreisverwaltung wird immer digitaler: Das Portal zur Kfz-Anmeldung online ist freigeschaltet. Damit können alle Standard-Zulassungsvorgänge bequem von zu Hause aus erledigt werden. Wer sein Auto online anmelden, ummelden, wiederzulassen oder außer Betrieb setzen möchte, muss aber einige Voraussetzungen erfüllen.

So läuft beispielsweise ohne den neuen Personalausweis mit aktivierter Online-Ausweisfunktion samt Kartenlesegerät oder einem Smartphone mit der "AusweisApp2" fast gar nichts. Außerdem müssen Gebühren mit einem ePayment-System bezahlt werden und wichtige Dokumente vorhanden sein – wie beim analogen Gang zur Straßenverkehrsbehörde auch.

Auf der Internetseite www.kreis-unna.de können sich alle Interessierten im Bereich "Zulassung" ins STVA-Portal (Straßenverkehrsamt-Portal) klicken und dort alles online abwickeln. Hier gibt es auch für alle Vorgänge detaillierte Anleitungen, die den Nutzern Schritt für Schritt erklären, was in welcher Reihenfolge zu tun ist.

Wem der herkömmliche Weg lieber ist, ist in den Zulassungsstellen der Kreishäuser Unna und Lünen willkommen. Um Wartezeiten zu vermeiden, ist es ratsam, einen Termin zu vereinbaren. Auch das ist auf unserer Internetseite www.kreis-unna.de möglich.

Weitere Informationen rund um die "Internetbasierte Fahrzeugzulassung" gibt es auf der Seite des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur: www.bmvi.de/i-kfz. PK|PKU

Land NRW erweitert Sportförderprogramm 1000x1000

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

Susanne Schneider MdL: 8 Sportvereine in Kamen werden gefördert.

Kreis Unna. Das diesjährige Fördervolumen für das Programm „1000X1000“ stockt die Landesregierung einmalig um rund 2,4 Millionen Euro auf über 4,4 Millionen Euro auf. Die FDP-Landtagsabgeordnete Susanne Schneider aus dem Kreis Unna freut sich über eine Gesamtfördersumme in Höhe von 17.000 € für die Sportvereine in Kamen.

„Die direkte Vereinsförderung ist ein wichtiges Standbein im Breitensport. Mit der einmaligen Fördersumme des Landes für das Programm „1000X1000“ von mehr als 4,4 Millionen Euro in diesem Jahr können alle Förderanträge, die gestellt wurden bedient werden. Damit erhält die gesamte Sportvereinslandschaft ein beflügelndes starkes Signal", betont Schneider.

Die direkte Vereinsförderung an der Vereinsbasis vor Ort bedarf Anerkennung und Wertschätzung. "Die direkte Vereinsförderung kommt insbesondere beim sportlichen Nachwuchs, bei den Kindern und Jugendlichen unmittelbar zum Tragen", sagt Schneider.

Durch den außerplanmäßigen Zusatzförderbetrag mit einer Rekordsumme in Höhe von 2,4 Millionen Euro können weitere Investitionsvorhaben im Bereich Soziales, Gesundheit und Bildung realisiert werden.

In Kamen werden insgesamt 17 Projekte von 8 Vereinen gefördert. So bietet der Schwimmverein Kamen 1891 e. V. in Kooperation mit der Kamener Gemeinschaftsgrundschule einen Schwimmkurs an.

Jubilarehrung des SPD Ortsvereins Kamen-Mitte

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

spdjubel1110Kamen. Am vergangenen Freitag den 11.Oktober fand die Jubilarehrung des SPD Ortsvereins Kamen-Mitte in der Gaststätte Kautz statt. In festlicher Atmosphäre gratulierte der ehemalige NRW Staatsminister und Regierungspräsident a.D Wolfram Kuschke allen Jubilaren für ihr Engagement und ihre treue Mitgliedschaft. Dabei wurden Achim Döhring und Aziz Özkir für 25 Jahre, Rudi Maike, Brigitte Langer und Wolfgang Gerling für 40 Jahre, Jörg Wallasch, Hilde Naujokat, Herrmann Kaimann und Klaus Potthoff für 50 Jahre sowie Dieter Wendt für 65 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

Archiv: SPD-Jubilarehrung am 11. Oktober in der Gaststätte Kautz

Wilde Müllkippe in der Innenstadt

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

GWA1019CVDie GWA-Abfallberaterinnen Dorothee Weber (2.v.l.) und Regine Hess (M.) informierten am Montag zusammen mit Tim Kränker (l.) und Michael Jäger (2.v.r.) von der Stadt Kamen und „Sauberes Kamen“-Mitarbeiter Rüdiger Immich (r.) über wilde Müllkippen. Foto: Christoph Volkmer für KamenWeb.de

von Christoph Volkmer

Kamen. Die fachgerechte Entsorgung eines Pkw-Reifens kostet beim Wertstoffhof lediglich 2 Euro. Dennoch scheuen viele Zeitgenossen nicht einen erhöhten Aufwand, um ihren Müll illegal in der Landschaft zu entsorgen. Auf wilde Müllkippen hat die Gesellschaft für Wertstoff- und Abfallwirtschaft (GWA) am Montag in der Fußgängerzone mit einer ungewöhnlichen Aktion aufmerksam gemacht.

Müll im Wald, auf dem P&R-Parkplatz abgestellte Kühlschränke oder Fernseher im Gebüsch - achtlos und vorsätzlich illegal in der Landschaft entsorgte Abfälle schaden nicht nur der Umwelt, sondern verursachen hohe Kosten. „So etwas ist kein Kavaliersdelikt“, unterstreicht Abfallberaterin Dorothee Weber beim Ortstermin in der Fußgängerzone. Bis zu 1000 Euro Strafe können fällig werden, wenn die Übeltäter erwischt werden.

Mitarbeiter des Projektes „Sauberes Kamen“ sorgen immer wieder für die Beseitigung der illegalen Müllkippen. Dabei suchen sie im Abfall nach Hinweisen auf den Täter. „Wird der Verursacher einer solchen Umweltverschmutzung identifiziert, werden Bußgelder verhängt“, so Michael Jäger von der Stadt Kamen. Zu oft allerdings bleiben die Müllsünder unerkannt. Im laufenden Jahr sind es in Kamen lediglich rund zehn Verfahren, die gegen ertappte Müllsünder erfolgreich durchgeführt wurden, sodass diese eine Strafe zahlen mussten.

„Die Energie, mit der Müll teilweise in die entlegenste Natur transportiert wird, ist erstaunlich. Dabei können alle Abfälle problemlos und mit gutem Gewissen am Wertstoffhof entsorgt werden, vieles sogar kostenfrei“, sagt GWA-Mitarbeiterin Regine Hess.

In der Fußgängerzone informierten Abfallberatung und Mitarbeiter des Projektes „Sauberes Kamen“ über das Thema. Als Hingucker diente eine „arrangierte“ wilde Kippe, die mit Fundstücken aus den vergangenen Wochen gestaltet war, die alle im Kamener Stadtgebiet gefunden worden sind.

Der Wald brennt: Bei Übung eilen auch Wehren aus dem Kreis zu Hilfe

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

208874PBei einer Großübung im Arnsberger Wald sind auch Feuerwehrleute aus dem Kreis Unna dabei. Foto: Dirk Behrens / Feuerwehr-Presseteam Kreis SoestKreis Unna. Wenn es brennt, braucht es vor allem eins - Wasser. Dass das schnell anrauscht und in ausreichendem Maße auch nach Stunden noch verlässlich fließt, ist immer wieder Kern von Übungen wie der am Wochenende im Arnsberger Wald. Als Akteure mit dabei: rund 150 Kräfte mitsamt unterschiedlichster Fahrzeuge aus Bönen, Bergkamen, Holzwickede, Kamen, Lünen, Schwerte, Selm und Unna.

Die Retter aus dem Kreis Unna gehören zur 5. Bereitschaft der Bezirksregierung Arnsberg. Hier im Fall der Fälle zusammengezogen werden Feuerwehrleute aus Hamm und den Kreisen Soest und Unna. Die Zusammenarbeit über Wehr- und kommunale Grenzen hinweg ist unter anderem bei Hochwasserereignissen der letzten Jahre erprobt – auch weil das Arbeiten Hand in Hand immer wieder geübt wird.

150 Feuerwehrwehrkräfte rücken aus
Bei der vom Kreis Soest vorbereiteten und federführend durchgeführten Übung rücken am 19. und 20. Oktober die erwähnten 150, in den Kreisen Unna und Soest sowie der kreisfreien Stadt Hamm beheimateten Kräfte dieser 5. Bereitschaft aus. Ebenfalls dabei sind Hilfsorganisationen, Technisches Hilfswerk, Polizei und Forstbehörden. Das gemeinsame Ziel ist es, einen ausgedehnten Waldbrand im Arnsberger Wald unter Kontrolle zu bringen und zu löschen.

Getestet wird dabei auch die Leistungsfähigkeit der Löscheinheiten des Kreises Unna und die des vom Land zur Verfügung gestellten Hochleistungs-Wasserfördersystems HFS (Hytrans Fire System). Damit soll über eine zwei Kilometer lange Schlauchleitung Wasser aus dem Möhnesee zu den einzelnen fiktiven Einsatzstellen in Warstein und Möhnesee gepumpt werden. PK | PKU

Anzeigen

kamenlogo

kamengutschein240

ko logo

kkk logo

linklogogilde

technoparkkamen