Anzeigen

-Anzeige-

200 289 onli Premiumslider 500x280px lay01 02

 

Venencenter19

 

Roettgerbis130120

markencenter1-2-17
Anzeige: Brumberg Reisemobile
alldente17 500
 
 

 

RZ Anzeige WEB 2019 4 GROSS
 
reweahlmann517
wolff 2016 web

JC18 500

 

VBTerminvereinbarung Online 500X280

Christdemokraten gehen mit Hubert Hüppe in den Wahlkampf

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

Hueppe von Mira HampelChristdemokraten gehen mit Hubert Hüppe in den WahlkampfZweiter Bundestagskandidat der CDU im Kreis Unna aufgestellt

Kreis Unna. Die Christdemokraten im Kreis Unna haben ihr Kandidatenteam komplettiert. Bereits am Mittwoch hatten die Städte Lünen, Selm und Werne gemeinsam mit Hamm den dortigen CDU-Kreisvorsitzenden Arnd Hilwig für den Wahlkreis 145 (Hamm – Unna II) aufgestellt. Am Freitagabend wurde für den Mittel- und Südkreis Hubert Hüppe ins Rennen um einen Sitz im 20. Deutschen Bundestag geschickt.

Auf den Bewerber Dr. Jan Hoffmann entfielen 7 Stimmen, während 52 Wahlkreisvertreter sich für Hüppe entschieden.

Hüppe, der sich selbst als Familienmensch bezeichnet, ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder und zwei Enkel. Er bringt langjährige politische Erfahrung mit. „Wir müssen jetzt die Weichen stellen, um mit Schwung aus der Krise zu kommen“, beschreibt er seine Motivation, erneut für die CDU anzutreten. „Wir müssen Deutschland besser, innovativer, schneller, menschlicher und sicherer machen.“

Die CDU Kreis Unna entsendet vier Personen in die Landesvertreterversammlung der CDU NRW: Ina Scharrenbach (stellvertretende Landesvorsitzende und Landesministerin, Kamen), Hubert Hüppe (Werne), Marco Morten Pufke (Kreisvorsitzender, Bergkamen) und Heinrich Böckelühr (Beisitzer im Landesvorstand, Schwerte). Diese Versammlung beschließt im Laufe der nächsten Monate die Reihenfolge der von der CDU NRW aufgestellten Bundestagskandidaten.

VHS Kamen verschiebt den Start der Präsenzkurse bis auf Weiteres

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

vhs1 919AGDr. Thomas Freiberger (Leiter der VHS Kamen-Bönen) - Foto: Archiv KamenWeb.de„Liebe Freunde der VHS Kamen-Bönen,

wir befinden uns leider in der dritten Welle der Corona-Pandemie. Ein Start der Präsenzkurse in der nächsten Woche ist damit unrealistisch geworden. Zudem fehlen zum heutigen Zeitpunkt noch die entsprechende gesetzlichen Regelungen des Bundes und der Länder zur aktuellen Lage. Den Start der Präsenzkurse verschiebt die VHS Kamen-Bönen somit bis auf Weiteres. Wir informieren alle Teilnehmenden und Kursleitenden, sobald ein Start der Präsenzkurse unter sicheren Bedingungen wieder möglich sein sollte.

Bitte beachten Sie, dass wir die Kurszeiten auf unserer Anmeldehomepage vorerst nicht anpassen werden, da die Lage noch zu unklar ist. Sie können sich in den nächsten Wochen auf unserer Homepage oder unserer Facebook-Seite über den aktuellen Stand zu informieren.

Wir haben noch eine Bitte: Bitte reduzieren Sie Ihre Kontakte soweit wie möglich und vermeiden Sie längere Begegnungen in geschlossenen Räumen. Mit diesem Verhalten retten Sie Menschenleben!

Bleiben Sie gesund und zuversichtlich!

Ihr

VHS-Team“

Kita-Gebühren: Bürgermeisterin Kappen stellt Entlastung in Aussicht

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

rathaus18KWKamen. Die Belastungen für Kinder und Eltern in der Corona-Pandemie sind extrem hoch: Durch Distanzunterricht und dem eingeschränkten Pandemie-Betrieb im Kita-Bereich steigt der Betreuungsaufwand zuhause erheblich – die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in Pandemiezeiten stellt viele vor große Herausforderungen und hohe Belastungen. Doch trotz der coronabedingten Einschränkungen zahlen die Eltern in Nordrhein-Westfalen nach wie vor die vollen Beiträge für die Kinderbetreuung und die Offene Ganztagsschule. Kamens Bürgermeisterin Elke Kappen plädiert deshalb für eine dringende finanzielle Entlastung der Familien – und rechnet damit, dass sich in dieser Richtung jetzt endlich etwas tut.

Zur Erinnerung: Im Januar konnte die Stadt Kamen die Elternbeiträge aussetzen, weil das Land die Hälfte der entgangenen Beitragseinnahmen übernahm. Für die Folgemonate gab es bislang keine Zusage des Landes, die Kosten zu übernehmen. Dies scheint sich nun zu ändern, wie Bürgermeisterin Kappen mitteilt: Laut einer Mitteilung des Städte- und Gemeindebundes Nordrhein-Westfalen strebt das Land eine Gesamtlösung an, die sowohl den Bereich der Kindertagesbetreuung als auch den Bereich der außerschulischen Betreuungsangebote für den Zeitraum bis zu den Sommerferien umfasst. Für die Bürgermeisterin ist dies ein positives Signal. So setzen sich die Kommunen seit Wochen über den Städte- und Gemeindebund als ihr Organ der Interessenvertretung beim Land für eine entsprechende familienfreundliche Regelung ein. „Viele Kinder und Familien befinden durch den Lockdown an der Belastungsgrenze. Selbstverständlich ersetzt die finanzielle Entlastung nicht die wichtige und soziale Funktion der Betreuung, aber die Übernahme der Betreuungskosten wäre für sie ein bedeutsames Zeichen, dass ihre Sorgen und Nöte ernstgenommen werden“, schildert Kappen.

Nächste Schadstoffsammlung in Kamen

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

gwakkamen1118KW

Wichtige Hinweise zur Abgabe!

Kamen. Schadstoffhaltige Abfälle dürfen keinesfalls in den Hausmüll oder in die Toilette gegeben werden! Für eine fach- und damit umweltgerechte Entsorgung dieser Abfälle aus privaten Haushalten sorgt die GWA – Gesellschaft für Wertstoff- und Abfallwirtschaft Kreis Unna mbH. Der nächste Sammeltermin ist in Kamen am Wertstoffhof Werkstraße, am Freitag, den 23.04.2021 von 14.00 bis 17.00 Uhr.

Wichtiger Hinweis:

Die Kunden werden bei Abgabe der Schadstoffe gebeten einen Mindestabstand von 1,5 m zum nächsten Kunden einzuhalten. Außerdem muss eine Mund-Nasen-Maske (FFP2 oder  medizinisch-geprüfte Einmalmaske) getragen werden.

Darüber hinaus steht die nächst gelegene stationäre GWA-Schadstoffannahmestelle in Kamen-Heeren-Werve zur Verfügung. Öffnungszeiten: montags bis freitags 9.00 bis 16.30 Uhr, mittwochs 9.00 bis 18.00 Uhr und samstags 9.00 bis 13.00 Uhr.

Angenommen werden zum Beispiel Batterien, Farben und Lacke, Lösemittel, Leuchtstofflampen, Kaltreiniger und andere Reinigungsmittel, Beizmittel, Holzschutz-, Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel, Bremsflüssigkeit, Frostschutzmittel, Ölfilter sowie quecksilberhaltige Fieberthermometer oder Chemikalien in haushaltsüblichen Mengen. Die Abgabe der Problemabfälle erfolgt an allen Sammelstellen unentgeltlich.

Um Missverständnissen und Unfällen vorzubeugen, ist bei der Abgabe der oben genannten Problemabfälle folgendes zu beachten: Zur besseren Identifizierung sollten sie möglichst in der Originalverpackung angeliefert werden. Ist die Originalverpackung nicht mehr vorhanden, kann der Problemabfall auch einem in bruchsicheren, verschließbaren Behälter abgegeben werden. Dieser sollte dann entsprechend und gut leserlich beschriftet sein.

Auch Energiesparlampen, die in Zukunft immer mehr die ursprünglichen Glühbirnen ersetzen, werden nach ihrer Lebensdauer zu Sonderabfall, da sie Quecksilber enthalten. Sie gehören nicht in die Restmülltonne, sondern müssen am Umweltbrummi abgegeben werden. Die Annahme ist kostenfrei.

Motor- und Getriebeöl wird am Umweltbrummi ausdrücklich nicht angenommen. Dafür besteht eine Rücknahmeverpflichtung des Handels, d. h. der Verbraucher hat beim Kauf des Öls schon die Entsorgungskosten mit bezahlt. Gegen Vorlage des Kassenbons ist das entsprechende Geschäft zur kostenlosen Rücknahme von Altöl in entsprechender Menge verpflichtet. Sollte kein Kassenbon mehr vorhanden sein, ist die umweltgerechte Entsorgung an den o.g. stationären Schadstoffannahmestellen kostenpflichtig möglich.

Weitere Infos unter der kostenlosen Service-Nummer der GWA-Abfallberatung  0 800 400 1 400 oder im Internet unter www.gwa-online.de.

Luca-App jetzt auch beim Busfahren nutzen

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

vku20kwVKU Busse werden mit QR-Codes ausgestattet

Kreis Unna. Einsteigen, einscannen und abfahren: Auch die Busse im Kreis Unna werden derzeit mit den QR-Codes der luca-App ausgerüstet. Sowohl an den Vorder- als auch an den Hintertüren können die Fahrgäste ganz einfach ein- und auschecken. „Die neue App spart Zeit und Mühe, denn im Infektionsfall kommt es auf schnelles Handeln an“, unterstreicht Landrat Mario Löhr und appelliert: „Je mehr Menschen die luca-App nutzen, umso besser.“

Der Einsatz der luca-App auch im ÖPNV ist ein weiterer Schritt hin zu einer nahezu lückenlosen Kontaktnachverfolgung bei einer Corona-Infektion im Kreis Unna. „In Bussen kommen Menschen aus verschiedenen Familien, Betrieben und Orten zusammen. Mit der luca-App können Kontakte aufgespürt und Infektionsketten noch nachhaltiger unterbrochen werden“, ist sich VKU-Geschäftsführer André Pieperjohanns sicher.
Wer in den Bus einsteigt, muss einfach nur den QR-Code scannen, der an den Türen und im Bus angebracht ist. Ganz wichtig: Beim Aussteigen bitte wieder „auschecken“, denn die App trennt nicht automatisch. Die Luca-App lässt sich im Android oder Applestore aufs Handy laden. Die eigenen Kontaktdaten muss man nur einmal eingeben. Dritte können nicht auf die verschlüsselten Daten zugreifen. Die App speichert, wer wann und mit wem wo war. Stellt sich im Nachhinein heraus, dass jemand mit Covid19 infiziert war, kann er seine Kontakte mithilfe der App auf digitale Weise an das Gesundheitsamt übermitteln.

Die rund 170 Busse, die für die VKU unterwegs sind, werden derzeit alle mit individuellen QR-Codes ausgestattet. Auch die fahrtwind-ServiceZentralen in Lünen und Kamen haben ihren eigenen QR-Code am Eingang.
Weitere Auskunft zum Thema Bus und Bahn gibt es bei der kreisweiten Servicezentrale fahrtwind unter Telefon 0 800 3 / 50 40 30 (elektronische Fahrplanauskunft, kostenlos) oder 0 180 6 / 50 40 30 (personenbediente Fahrplanauskunft, pro Verbindung: Festnetz 20 ct / mobil max. 60 ct) oder im Internet www.fahrtwind-online.de oder über die fahrtwind App (kostenloser Download im Google Play Store oder im App Store).

Anzeigen

kamenlogo  stiftungslogo rot200

kamengutschein240

ko logo

technoparkkamen