Sicher ins Stadion: Kostenlose FLVW-CheckIn App für Vereine ist da

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Lokalsport

flvw 519KWKamen. Der Spiel- und Wettkampfbetrieb unter Corona-Bedingungen stellt die Vereine in Westfalen weiter vor große Herausforderungen. Um die Personenerfassung und -nachverfolgung auf dem Vereinsgelände im Rahmen der Corona-Schutzverordnung zu vereinfachen, hat die FLVW Marketing GmbH als 100-prozentige Tochtergesellschaft des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) eine eigene Web-App entwickelt, die allen Vereinen ab sofort kostenlos zur Verfügung steht.

Mit dem FLVW-CheckIn haben Vereine die Möglichkeit, Personendaten von Zuschauern und Vereinsangehörigen ganz einfach digital und datenschutzkonform zu erfassen und die Anwesenheit der Sportlerinnen und Sportler - von den Bambinis bis zu den Senioren - im Trainings- und Spiel- beziehungsweise Wettkampfbetrieb zu tracken. Die Web-App ist über jeden gängigen Browser unter flvw.app aufrufbar.

"In den vergangenen Wochen gab es viele Anfragen unserer Mitglieder, weil das passende Angebot speziell für Sportvereine fehlte. Unser Ansatz ist es, den FLVW-Mitgliedsvereinen die Aufgaben in der aktuellen Situation zu vereinfachen. Genau deshalb gibt es jetzt das Angebot. Auch wenn der Saisonstart schon erfolgt ist, können Clubs aus ganz Westfalen nun unkompliziert auf die für sie maßgeschneiderte Lösung für die Zuschauererfassung umsteigen", sagt Präsident Gundolf Walaschewski. Manfred Schnieders, Vizepräsident Amateurfußball ergänzt: "Es war uns extrem wichtig, unseren Vereinen schnellstmöglich, aber trotzdem mit der gewissen Sorgfalt, eine Lösung bieten zu können, die für alle Nutzer leicht verständlich ist. Daraus entstanden ist eine ausgereifte Web-App, die den Fokus auf das Wesentliche legt und in naher Zukunft weitere Funktionen bieten wird".

Im Vorfeld wurde die App ausgiebig getestet, wie der im Präsidium für Digitales zuständige Beisitzer Martin Derenthal betont: "Aus der Praxis - für die Praxis! Mit der tatkräftigen Unterstützung einiger Vereine konnten wir die Testphase der App sorgfältig und produktiv durchführen". Neben der Zuschauererfassung können Vereine mittels flvw.app auch Dauergäste sowie Spieler und Trainer im Trainingsbetrieb erfassen. "Durch die Digitalisierung des Registrierungsprozesses wird ein ressourcenschonender, unkomplizierter Ablauf ermöglicht, der einen schnellen Zugang zum Vereinsgelände und eine schnelle Dokumentation beim Training erlaubt", erläutert Maurice Hampel (Geschäftsführer FLVW Marketing GmbH).

Kurzum: Keine Warteschlange vor dem Vereinsgelände. Kein Papierkram. Anonyme Datenerfassung für alle anwesenden Personen und nicht "Eine(r) von Vielen" auf dem Papierformular. DSGVO konform.

Die wichtigsten Funktionen der FLVW-CheckIn App im Überblick:

Einfache Anmeldung mit Check-In und Check-Out Funktion für Zuschauer und Gäste in der Anmeldemaske
Automatischer Anwesenheitstracker: Der Verein weiß immer, wie viele Personen sich aktuell auf dem Vereinsgelände aufhalten
Registrierungsmöglichkeit für Dauergäste und Fans, die sich oft auf dem Vereinsgelände aufhalten: Nach einmaliger Registrierung mit den notwendigen persönlichen Daten ist nur noch ein einfacher Login nötig
Automatische Löschung der Daten nach vier Wochen sowie einfacher Export der Anwesenheitslisten, wenn erforderlich zum Versand an die Gesundheitsbehörde
Einfache Anwesenheitskontrolle von Sportlern für Trainer per digitalem Abhaken und einmaliger Angabe der Sportlerdaten

Wie kann mein Verein die Web-App nutzen?

Kommunizieren Sie das Thema FLVW-CheckIn in Ihrem Verein und sprechen Sie Ihren Vereinsvorsitzenden an - dieser kann den Verein mit einem Aktivierungscode registrieren. Der Aktivierungscode wurde bereits an die ePostfach-Adressen der Vereine gesendet.
Der Vereinsvorsitzende legt daraufhin Traineraccounts an - somit kann jeder Trainer seine Mannschaften, Sportler und Trainings, Spiele oder Wettkämpfe eigenständig hinzufügen.
Hängen Sie die in der Web-App hinterlegten, druckfertigen Plakate in DIN-A3 Format im Eingangsbereich oder vor dem Vereinsgelände gut sichtbar auf (am besten laminiert).
Fertig! Die FLVW-CheckIn App ist bereit zur Nutzung.

Weitere Informationen unter: https://www.flvw.de/service/corona-aktuell/flvw-checkin-app/

VfL-Leichtathletin Anna Kampfert aktuell auf Platz 20 in der Deutschen Bestenliste

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Lokalsport

annakvfl920Kamen. Anna Kampfert, 15 jährige Leichtathletin des VfL Kamen startete am 13.9. bei den FLVW - Jugendmeisterschaften 2020 im Hagener Ischelandstadion über 300m. (Klasse W15) Nach einem curagiertem Lauf wurde Anna mit dem 3. Platz und neuer, persönlicher Bestzeit von 42,50 sec. belohnt! Diese Zeit bedeutet aktuell Platz 20 in der Deutschen Bestenliste!

Keine Hallensaison im gesamten westfälischen Amateur- und Jugendfußball

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Lokalsport

flvw 519KWKamen. Der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) wird in diesem Winter keine Hallenturniere im Jugend- und Amateurfußball genehmigen. Darauf haben sich die entsprechenden Gremien auf Verbands- und Kreisebene in den vergangenen Tagen geeinigt. Zuvor hatte bereits der Verbands-Jugend-Ausschuss (VJA) angekündigt, keine Turniere auf Verbandsebene durchzuführen.

Am Samstag, 12. September hatte die Ständige Konferenz ein Meinungsbild über die Durchführung von Hallenfußball-Turnieren abgegeben. Mit großer Mehrheit sprachen sich die Vorsitzenden der 29 FLVW-Kreise und die Präsidiumsmitglieder dafür aus, in diesem Winter gänzlich auf den "Budenzauber" zu verzichten. Den formellen Beschluss fasste in der vergangenen Woche der Verbands-Fußball-Ausschuss (VFA) und der Jugendbeirat stimmte der einheitlichen Regelung in einem schriftlichen Umlaufverfahren zu.

Ausgenommen von dieser Entscheidung ist der reguläre Futsal-Spielbetrieb.

Sportschützen Heeren-Werve e.V.: Günter Kunert bleibt Geschäftsführer

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Lokalsport

sportsch Mitgliederversammlung920Kamen-Heeren-Werve. Eigentlich wollte Günter Kunert im März nach 28 Jahren Geschäftsführertätigkeit sein Amt an Nicole Stermula übergeben. Doch dann kam die Coronakrise mit seinem Shutdown sowie massiven Beeinträchtigungen im Vereinsleben der Sportschützen. Der Vorstand konnte den Geschäftsführer überreden, das Amt noch einmal für 2 Jahre weiter zu führen. Nach längerer Überlegung und in Abstimmung mit der Familie erklärte sich Kunert dann bereit, noch einmal den Posten, aber nur noch bis 2022, zu übernehmen. Nach 30 Jahren soll dann endgültig Schluss sein mit der Vorstandsarbeit. Bei den Wahlen wurde wie folgt gewählt.

Vorsitzender Manfred Jamelle, stellv. Vorsitzender Christian Stermula, Geschäftsführer Günter Kunert, Kassiererin Doris Haake, stellv. Kassierer Heinz Böinghoff, Sportleiter Thomas Gilles, stellv. Sportleiter Heinz Böinghoff, Jugendleiterin Michelle Stermula, stellv. Jugendleiter Justin Riemer. Jugendsprecher sind Gina Bergmann und Viola Günther, 2. Kassenprüfer Thorsten Bergmann und Ersatz Harry Höhn. Blasrohrbeauftragter bleibt Thorsten Bergmann und Nicole Stermula ist die Hygienebeauftragte des Vereins.

Keine Hallenturniere 2020/21 im Jugendbereich auf Verbandsebene

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Lokalsport

flvw 519KWKamen. Der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) führt in der laufenden Saison 2020/21 keine Hallenturniere im Jugendfußball durch. Über den Beschluss des Verbands-Jugend-Ausschusses (VJA) hat das Gremium am Samstag die Vorsitzenden der Kreis-Jugend-Ausschüsse (KJA) in der Jugendbeirats-Videokonferenz informiert. Damit werden in diesem Winter unter anderem traditionsreiche FLVW-Turniere aufgrund der Coronavirus-Pandemie und dem damit verbundenen Infektionsschutz nicht stattfinden können.

Prominentestes "Opfer" der Turnierabsage ist der ARAG Cup. Das U12-Sichtungsturnier, das traditionell zu Jahresbeginn im SportCentrum Kaiserau an sechs Turniertagen und mit insgesamt mehr als 300 Spielerinnen und Spielern ausgetragen wird, hätte in den ersten Januartagen 2021 bereits zum 50. Mal stattgefunden. "Die Absage dieses Jubiläums tut besonders weh. Aktuell können wir uns aber nicht vorstellen, so viele Menschen konform mit einem Hygienekonzept in unserer Sporthalle begrüßen zu können. Wir haben als Verband eine Verantwortung gegenüber den Spielerinnen und Spielern und den zahlreichen Eltern und Großeltern, die immer gern zum ARAG Cup nach Kaiserau kommen, um die Kinder anzufeuern", bedauert Harald Ollech.

Der VJA-Vorsitzende schränkt zwar ein, dass man nicht wisse, wie sich die Lage bis Januar 2021 entwickele, aber: "Eine sorgfältige Turnierplanung ist aktuell aufgrund der vielen Unvorhersehbarkeiten einfach nicht möglich". Gleiches gilt auch für das AOK-Hallenmasters der B-Juniorinnen, das in den vergangenen Jahren in Ibbenbüren ausgespielt wurde. Die inoffizielle Westfalenmeisterschaft und gleichzeitig beliebtes "Klassentreffen" des überkreislich spielenden Nachwuchses hätte 2021 bereits seine 16. Auflage erfahren.

Ebenfalls abgesagt werden die vom FLVW ausgerichteten Hallenwestfalenmeisterschaften für Vereinsmannschaften und die Juniorinnen-Kreisauswahlwettbewerbe. Ob und inwieweit die Entscheidung des VJA auch für Hallenkreismeisterschaften oder Vereinsturniere richtungsweisend sein kann, vermag Harald Ollech noch nicht zu sagen: "Wir müssen das Infektionsgeschehen und die Vorgaben der Landesregierung abwarten. Im Zweifel raten wir den Kreisen und Vereinen aber: Lieber darauf verzichten, auch wenn es wehtut. Die Gesundheit geht aber eindeutig vor".

Anzeigen

kamenlogo  stiftungslogo rot200

kamengutschein240

ko logo

technoparkkamen