Anzeigen

-Anzeige-

200 289 onli Premiumslider 500x280px lay01 02

 

johnelektro500

JC18 500

 

kamende500

jacoby500

VBTerminvereinbarung Online 500X280

Venencenter19

 

sporty 500 9

reweahlmann517
Anzeige: Brumberg Reisemobile

VOS1120 500

alldente17 500
 

Roettgerbis130120

Hof Ligges: Endspurt für Kürbisschnitzkurse und kulinarische Aktionen

am . Veröffentlicht in Markt Kamen

-Anzeige-

Herbstkueche Ligges1021CVIm Rahmen der Aktion „Kürbis zum Probieren“ hat Ulli Neumann nicht nur Ute und Volker Ligges mit seinen Kochkünsten begeistert. Foto: Christoph Volkmer für KamenWeb.de

Wasserkurl. Die Kürbiszeit auf dem Hof Ligges geht in die heiße Phase. Für den Tag des Schnitzens am Sonntag, 24. Oktober, liegen bereits etliche Anmeldungen vor. Es gibt aber auch noch andere Gelegenheiten, den perfekten Kürbis zu gestalten.

Schon am Wochenende gibt es bei einigen Kursen noch freie Plätze. Wer am Freitag, Samstag oder Sonntag (15. bis 17. Oktober) dabei sein möchte, sollte sich und seinen Lieben zeitnah mit einem Anruf einen Platz reservieren.

Nicht nur am Wochenende können sich Groß und Klein noch in die Kunst des Schnitzens einführen lassen, auch in der zweiten Woche der Herbstferien sind noch einige Termine zu bekommen. Der Tag des Schnitzens am 24. Oktober wird schon seit Wochen sehr gut nachgefragt. An dem Tag wird von 11 bis 16 Uhr in vorher gebuchten Zeitfenstern an der passenden Kürbis-Dekoration zu Halloween gearbeitet. Die letzten freien Plätze können ebenfalls noch telefonisch reserviert werden.

Auf der Zielgeraden befindet sich zudem die Aktion „Kürbis zum Probieren“, bei der in den vergangenen Monaten wieder viele Köche besondere Gerichte zubereitet haben. Jüngst hat Ulli Neumann mit einem orientalischen Kürbiseintopf die Gäste kulinarisch verwöhnt und begeistert. Der Chef des Alten Gasthauses Schulze-Beckinghausen in Westick kredenzte eine schmackhafte Kombination aus Butternutkürbis, roten Linsen, schwarzem Reis und weiteren Zutaten.

Am Montag, 18. Oktober, findet die letzte Ausgabe von „Kürbis zum Probieren“ in dieser Saison statt. Von 15 bis 18 Uhr lautet das Motto „Kürbis schnell und pfiffig, würzig und lecker“. Dann ist Karl-Heinz Dinkhoff, Küchenchef des Restaurants „Camillo“ im Katharinenhof, zu Gast.

Archiv: Geschäftsidee entstand zufällig: 20 Jahre Kürbisse vom Hof Ligges

 

Baustelle an der Hammer Straße geht in die Verlängerung

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

Bombe1021CV

von Christoph Volkmer

Kamen. Seit Anfang September ist eine große Baustelle in einem Bereich der Hammer Straße und des Ostrings eingerichtet. Schon deutlich länger dauern die Einschränkungen im Bereich Hammer Straße/Danziger Straße. Die Absperrungen sind wegen Kampfmittelsondierungen eingerichtet worden, die nun länger dauern werden als ursprünglich angenommen, was auch eine Verlängerung der Baustellen bedeutet.

Die Einschränkungen für Verkehrsteilnehmer und Anwohner sollten voraussichtlich bis Freitag, 15. Oktober, dauern. Dieser Zeitplan ist nun nicht mehr einzuhalten weil, die Sondierungen kein klares Ergebnis erbracht haben.  

Ursula Kissel vom Pressestellen-Team der Bezirksregierung Arnsberg, bei der die Daten ausgewertet worden sind, teile jetzt auf Anfrage von KamenWeb.de mit, dass die Überprüfung der beiden Bereiche sich als sehr schwierig darstelle. „Aufgrund der Lage der Verdachtspunkte im Straßenbereich gibt es dort viele Leitungen. Dadurch gibt es Störeinflüsse, sodass nicht eindeutig zu verifizieren ist, worum es sich handelt“, sagte die Sprecherin.

Etliche Leitungen waren im Vorfeld der Untersuchungen von Versorgern wie Gelsenwasser und den Gemeinschaftsstadtwerken extra verlegt worden, möglicherweise hat dies nicht ausgereicht. „Da nicht alle Signale, die aufgenommen worden sind, geklärt werden konnten, kann jetzt nicht davon gesprochen werden, ob sich ein Verdacht erhärtet hat oder nicht“, erklärte Kissel. Daher seien weitere Untersuchungen, teils mit punktuellen Ausgrabungen, nötig, teilt die Sprecherin aus Arnsberg mit. Peter Büttner, Pressesprecher der Stadt Kamen, bestätigte die neue Entwicklung, konnte aber noch nicht beurteilen, wie lange die weiteren Arbeiten und damit die Verlängerung der beiden Baustellen dauern werden.

Archiv: Kampfmittelsondierungen an der Hammer Straße starten bald

Kampfmittelsondierungen sorgen für Straßensperrungen: Von der Hammer Straße geht es nur über den Ring in die Innenstadt

Kirmes-Comeback in Kamen nach 25 Jahren

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

Severinsmarkt 1021 2CVNach 25 Jahren ist Schausteller Andreas Hoster wieder zurück auf dem Kamener Markt. Wie seine Kollegen hofft der Dortmunder am Wochenende auf viele Besucher. Foto: Christoph Volkmer für KamenWeb.de

von Christoph Volkmer

Kamen. Die Schausteller sind zurück in der Stadt. Von Freitag, 15. Oktober, bis Montag, 18. Oktober findet wieder der Severinsmarkt statt. Das geschieht zwar in einer kleineren Version als sonst, dafür aber müssen die Besucher weder auf große Fahrgeschäfte noch auf die gewohnten Genüsse von Mandeln, Crêpes und Hot-Dogs verzichten.

Für den Dortmunder Andreas Hoster stellt die Herbstkirmes nach langer Zeit eine Rückkehr nach Kamen dar. „Zuletzt bin ich vor 25 Jahren mit einer Krake hier gewesen, davor vor etwa 30 Jahren mit einem fliegenden Teppich“, sagt der Schausteller. Dieses Mal gastiert er in Kamen mit der Amazona Bahn, einer Art Musik Express in Dschungel-Optik.

Im Gegensatz zu vielen Kollegen, für die die Saison mit dem Gastspiel in der Sesekestadt erst beginnt, ist der Schaustellerbetrieb aus Dortmund schon seit den Lockerungen im September wieder an den Wochenenden im Einsatz. „Seit dem wieder Veranstaltungen möglich sind, sind wir wieder unterwegs“, sagt der Schausteller. Zuletzt war er mit Attraktionen unter anderem in Witten, Hattingen, Recklinghausen, Fröndenberg, Datteln und Castrop-Rauxel unterwegs. „Wie in Kamen haben sich auch dort die Städte beziehungsweise das jeweilige Stadtmarketing für eine Durchführung ausgesprochen“, sagt Hoster.

Schon vorher habe es Angebote gegeben, bei denen die Veranstaltung in einem abgesperrten Bereich ausgetragen wurde. Da aber sei er nicht dabei gewesen. „Der Zaun ist eine Hemmschwelle. Da haben wir uns entschlossen, erst dabei zu sein, wenn die wieder weg sind. Dazu kommt, dass die Veranstaltung schon eine gewisse Größe haben muss, denn ich muss ja die Leute bezahlen, die für mich arbeiten“, erklärt der Dortmunder.

Auf den bisherigen Veranstaltungen seien viele Besucher oft noch verunsichert gewesen. „Das liegt auch daran, was die Regierung an Regelungen verzapft hat“, sagt Hoster, der unter anderem die Corona-Einschränkungen verurteilt, bei denen lange die Inzidenz maßgeblich gewesen sei, die dann auf einmal keine Rolle mehr gespielt habe. Immerhin - seit dem die Maskenpflicht im Freien Anfang Oktober gefallen ist, sei die Verunsicherung unter den Besuchern nicht mehr ganz so groß.

Für das Wochenende im Kamen hofft der Schausteller auf guten Besuch. „Die Aufbauarbeiten haben schon viele Leute angelockt. Das ist normalerweise ein Indiz dafür, dass die Leute dann auch wiederkommen“, sagt Hoster.

Die Kirmes in der Innenstadt wird täglich von 14.30 bis 22 Uhr geöffnet sein. Am Montag, 18. Oktober, findet ein Familientag statt, bei dem an Fahrgeschäften wieder gilt: einmal zahlen, zweimal fahren. Auch an vielen Buden winken dann besondere Angebote.

Archiv: Herbstliche Kirmes startet am 15. Oktober in der Innenstadt

Aktion bei Wolff: Abverkauf zu Sonderpreisen

am . Veröffentlicht in Markt Kamen

-Anzeige-

Wolff Herbst1021CVKatja Wolff (l.) und Sara Gründer haben in den vergangenen Tagen bereits viele Ausstellungsstücke im Preis reduziert. Foto: Christoph Volkmer für KamenWeb.de

 

wolff19 500Kamen. Der Sommer ist vorbei und die kalte Jahreszeit hält langsam Einzug. Damit beginnt die Zeit, in der sich die meisten Menschen gern auf dem Sofa in eine Decke einkuscheln oder ausgiebige Wellness-Einheiten im eigenen Badezimmer genießen. Für alle, die in diesem Bereich kurzfristig Erneuerungen vornehmen möchten, gibt es gute Nachrichten.

„Wir erwarten in unserer Präsentation viele neue Ideen für den Badezimmerbereich. Daher können wir viele Ausstellungsstücke jetzt zu stark vergünstigten Konditionen anbieten“, erklärt Katja Wolff vom gleichnamigen Meisterbetrieb an der Gutenbergstraße.

Darunter sind Waschtische, Möbel und Co., mit denen das Badezimmer für die kommenden kalten Tage noch schöner und gemütlicher wird.

Dazu bietet das Familienunternehmen für Haustechnik auf Wunsch ein Rund­um-sorg­los-Pa­ket an, was bedeutet, dass die Kunden bei der Anbringung nicht selbst zum Handwerker werden müssen, sondern den bewährten Montage-Service nutzen können.

Mit dem Herbst beginnt übrigens auch die Zeit, in der es gilt, die Heizungsanlagen für den Winter vorzubereiten. „Keiner möchte in der kalten Jahreszeit plötzlich ohne warmes Wasser dastehen und von einer kalten Heizung überrascht werden“, sagt Katja Wolff. Nach Monaten der Ruhe sollte die Heizung daher vom Profi überprüft werden. Termine für eine Wartung sind bei Wolff unter der Nummer 0 23 07 - 97 27 70 vereinbar.

Weiterer Schritt zum Neubau des Nahversorgungszentrums Lünener Straße beschlossen

am . Veröffentlicht in Kommunalpolitik

luenenerstraßeTPKWDas Nahversorgungszentrum an der Lünener Straße sieht seinem Abriss und seiner "Wiederauferstehung" gleichermaßen entgegen.

von Alex Grün

Kamen. Nachdem der Haupt- und Finanzausschuss einstimmig für den Aufstellungsbeschluss für das Einkaufszentrum an der Lünener Straße abstimmte, stellte die Verwaltung auch im Planungs- und Stadtentwicklungsausschuss den aktuellen Stand der Planung vor.

Mit dem Beschluss wird eine weitere Weiche gestellt für die planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Neuaufstellung des viel frequentierten Nahversorgungszentrums, dessen Verkaufsareal, inklusive Parkplätzen, auf 2.865 Quadratmeter erweitert werden sollen - das ist eine Vergrößerung von 925 Quadratmetern beziehungsweise 48 Prozent der bisherigen Fläche. Der letzte Schritt zum Durchführungsvertrag zwischen Stadt und Eigentümer Aldi Nord ist der anstehende Einleitungsbeschluss seitens des Hauptausschusses zur vierten Änderung des Flächennutzungsplans. Obwohl eine fast fünfzigprozentige Vergrößerung auf den ersten Blick viel erscheint: viel ändern wird sich nach einem voraussichtlich zehnmonatigen Versorgungsengpass für die Kunden rund um die Lünener Straße nichts, außer dass die Märkte geräumiger und damit barrierefreier gestaltet sind und es im anliegende Wohngebiet Sesekeaue aufgrund der veränderten Anlieferungswege, die demnächst zwischen den Geschäftsgebäuden verlaufen sollen, künftig voraussichtlich wesentlich ruhiger wird. Die Anzahl der Parkplätze rund um das Zentrum werde mit sich mit rund 100 Stellmöglichkeiten nicht verändern, nur grüner werde es demnächst unter anderem auf den Dächern der Einzelhandelshäuser. Deren Chefs rechnen wegen der flächenmäßigen Vergrößerung nicht mit einer erhöhten Frequentierung ihrer Geschäfte, da deren Umfang und Angebot schon immer dem individuellen Bedarf rund um das Quartier Lünener Straße angepasst war, mehr Nachfrage und damit Verkehr werde also nicht erwartet. Es werde lediglich "luftiger und damit angenehmer", so Erster Beigeordneter Dr. Uwe Liedtke. Der komplette Einzelhandelsbereich rund um Aldi und Rewe wird komplett zurück- und neu aufgebaut. Vor der letzten Hürde in Form des Durchführungsbeschlusses und damit der Änderung des Flächennutzungsplans sei intensiv geprüft worden, ob negative Auswirkungen vom Standpunkt ausgingen, was nicht der Fall sei, so Liedtke im Planungsausschuss. Vor Abschluss des städtebaulichen Vertrags mit Aldi seien jetzt nur noch Details zu klären, erläuterte der Erste Beigeordnete. Wann es mit den Abrissarbeiten losgeht, ist dementsprechend noch nicht absehbar.

Anzeigen

kamenlogo  stiftungslogo rot200

kamengutschein240

ko logo

technoparkkamen