Anzeigen

JC18 500

 

bannerbecher516

sporty 500 9

reweahlmann517

Winterwelt Reisemobile Brumberg

-Anzeige-

200 289 onli Premiumslider 500x280px lay01 02

 

brumbergxxl500
markencenter1-2-17
RZ Anzeige WEB 2019 4 GROSS
 
kamende500

Adventnacht 50001 1511

Neue Pegelanzeige im Maibrücken-Pavillon eingeweiht

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

sesekepegel1 1119CVKreativ haben sich die Jugendlichen der Klasse 8a des Gymnasiums für ein Theaterstück mit dem Thema Wasser auseinandergesetzt. Fotos: Christoph Volkmer für KamenWeb.de

von Christoph Volkmer | Fotostrecke >>>

Kamen. Der Lippeverband und die Stadt haben eine digitale Anzeigentafel für verschiedene Wasserwerte der Seseke im Pavillon an der Maibrücke eingerichtet. Am Dienstagabend ist die LED-Anzeige, die Auskunft über das Gewässer und den Wasserstand gibt, in großen Rahmen präsentiert worden.

Illumination, Heißgetränke, Musik, Theater und Redebeiträge - zur Vorstellung der digitalen Anzeigentafel, die ab sofort über aktuelle Messergebnisse der Seseke informiert, haben Stadt und Lippeverband großen Aufwand betrieben.

„Ich bin zu einer Zeit am Mühlentorweg aufgewachsen, als die Seseke noch Abwasser führte. Jetzt sind wir an einem Punkt, wo es zusammen mit dem Lippeverband gelungen ist, die Seseke erlebbar zu machen. Ich hätte als Kind auch gern an der Seseke gespielt, das durfte man damals auf gar keinen Fall“, warf Bürgermeisterin Elke Kappen vor der offiziellen Inbetriebnahme einen Blick zurück.

„Der Sesekepark ist etwas ganz besonderes für diese Stadt und wir haben damit viel richtig gemacht“, sagte Kappen weiter, die hervorhob, dass das im Sommer 2018 eingeweihte Areal wie erhofft von Bürgern aus allen Generationen genutzt werde. Sie kündigte an, dass die Entwicklung des Sesekeparks zudem noch nicht am Ende sei und zusammen mit dem Lippeverband an der Weiterentwicklung gearbeitet werde.

Prof. Dr. Uli Paetzel, Vorstandsvorsitzender des Lippeverbandes, lobte noch einmal die Entstehung des Parks. „Das ist etwas, wodurch Stadtentwicklung und Naherholung möglich wird.“ Er ließ zudem durchblicken, dass am Mittwoch verkündet werden soll, dass die

Zukunftsinitiative „Wasser in der Stadt von morgen“ im gesamten Ruhrgebiet stattfinden werde und so weitere Projekte zur klimavollen Anpassung - auch an der Seseke - umgesetzt werden können.
Für das musikalische Rahmenprogramm sorgte der Chor des städtischen Gymnasiums Kamen unter der Leitung von Annette Dumpe-Fischer. Lediglich eine Woche hatten dazu die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8a des Gymnasiums unter der Regie von Christiane Hüdepohl Zeit gehabt, ein Theaterstück einzustudieren. Dabei unterhielten die Jugendlichen mit live erzeugten Wasserklängen und erinnerten in Wortbeiträgen unter anderem an Probleme wie die Wasserknappheit an vielen Stellen der Erde.

Die Messergebnisse für die digitale Tafel werden aktuell via Funk übertragen. Die Planungs- und Installationskosten betragen 40.000 Euro. 80 Prozent hat das Städtebauministerium und 20 Prozent der Lippeverband getragen. Fotostrecke >>>

Archiv: Digitalanzeige im Stadtpavillon verrät künftig Pegel der Seseke

sesekepegel2 1119CVBürgermeisterin Elke Kappen und Prof. Dr. Uli Paetzel als Vorstandsvorsitzender des Lippeverbandes freuen sich über die LED-Anzeige, die Auskunft über den Wasserstand gibt.

25. Heeren-Werver Mahl: Peter Maffay erhält Heerener Horn

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

MaffayTTour KWSeit 50 Jahren erfolgreich auf den großen Bühnen und in den Charts. Peter Maffay nimmt am 9. Mai 2020 persönlich sein Heeren-Werver Horn in der Kamener Stadthalle in Empfang. Fotos: René Hanck / Archiv KamenWeb.de

Kamen. Die Gala anlässlich des 25. Jubiläums des Heerener und Werver Mahles nimmt Gestalt an. Seit ein paar Tagen liegt den Organisatoren nunmehr eine Terminbestätigung von Peter Maffay vor, der persönlich kommen und sein Horn in Empfang nehmen wird. Es war immer sein ausdrücklicher Wunsch, die ihm zugedachte Ehrung höchstselbst in Empfang zu nehmen. Daher haben die Organisatoren Rücksicht auf die Tournee-Daten und die begleitende Veröffentlichung und Promotion des neuen Albums genommen und den Veranstaltungstermin aus dem Januar in den Mai verlegt.

Die Verleihung der Heeren-Werver Hörner wird am 9. Mai 2020 im Rahmen des 25. Heerener und Werver Mahles vorgenommen. Zusammen mit Peter Maffay werden Frau Christina Pfingsten, langjährige Jugendreferentin der evangelischen Kirchengemeinde zu Heeren-Werve und Pfarrer Benno Heimbrodt, Pfarrer des Pastoralverbundes Heeren - Werve / Bönen, für ihr überaus lobenswertes und vorbildliches Engagement in Heeren-Werve ausgezeichnet.

Der erwartete Ansturm auf Karten und die sich daraus ableitende Zahl der möglichen Besucher hat den Schweine-Club zu Heeren-Werve, als Organisatoren des Abends, indes vor einige schwierige Aufgaben gestellt. Bei kritischer Würdigung aller Aspekte verfügt der Ort Heeren-Werve, trotz eifriger Suche und durchaus exotischer Überlegungen, über keine geeignete Örtlichkeit, eine Veranstaltung dieser Größenordnung sicher, legal und reibungslos durchzuführen.

Die Veranstalter danken deshalb sehr herzlich der Stadt Kamen und namentlich der Frau Bürgermeisterin, Elke Kappen, für ihre hilfreiche Unterstützung in dieser, doch unerwarteten, Notlage. Seit Beginn der Planungen im Frühjahr 2019 wurde die Stadthalle Kamen als Durchführungsort vorsorglich vorgehalten, immer mit der fairen und verständlichen Maßgabe, einen möglichen Termin und / oder die Festlegung auf einen anderen Ort schnellstmöglich zu nennen. Nach Bekanntgabe des Termins durch Herrn Maffay und das gleichzeitige Scheitern der Bemühungen, einen Ort in Heeren-Werve zu finden, konnten die Organisatoren nun von der Hilfe der und der Weitsicht der Stadt profitieren und das Projekt finalisieren.

Das 25. Heeren-Werver Mahl findet somit am 9. Mai 2020 um 18.00 Uhr in der Stadthalle zu Kamen statt.

Den Kartenvorverkauf veranstaltet der Schweine-Club zu Heeren-Werve und Umgebung im Rahmen des 5. Heeren-Werver Weihnachtsmarktes am Samstag, den 14. Dezember ab 14:00 Uhr auf dem Schlosshof von Haus Heeren.

Archiv: Hörner-Orgie mit gallischer Bevölkerung und launiger Mahl-Zeitreise

Heerener Hörner sind verliehen und das Weltkulturerbe winkt

MaffayTTDO KW

Einzelhandelskonzept für Heeren: "Königslösung" gibt's nicht, aber viele gute Ideen

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

GG181119 3KWRund 50 Besucher versammelten sich im Heerener Küchenhaus Specht zur Infoveranstaltung, wo gestern die Wanderausstellung "Gute Geschäfte" der Initiative StadtBauKultur NRW eröffnet wurde. Fotos: KamenWeb.devon Alex Grün

GG181119 2KWKamen-Heeren. Der Stadtteil Heeren-Werve verändert sich stetig, und damit auch sein Einzelhandel. Wie man diese Veränderungen in eine positive Richtung lenken kann, wurde am Montagabend im Rahmen einer Infoveranstaltung zur Eröffnung der Wanderausstellung "Gute Geschäfte" der Landesinitiative StadtBauKultur von Experten, Kaufmannschaft und Vertretern der Verwaltung trotz Tiefbaustelle vor der Tür im Küchenstudio Specht beraten.

Rund 50 Besucher hatten die Einladung zur Informationsveranstaltung mit anschließender Podiumsdiskussion angenommen. Die Leerstandsquote ist mit 22 Prozent auch im östlichen Stadtteil der Sesekestadt relativ hoch, aber Vieles in dessen derzeitiger Entwicklung mache Hoffnung, sagte eingangs Bürgermeisterin Elke Kappen. Dazu zählen die Umgestaltung des Ortskerns und des Luisenparks, die Ansiedlung der Volkshochschule und der neuen Altenpflegeeinrichtung, aber auch der Zuzug vieler junger Familien und natürlich die Einrichtung des Stadtteilbüros, mit dessen Hilfe die Heeren-Werver Bürger "extrem in den Prozess der Aufwertung einbezogen werden", so Kappen. Stadtteilmanager Jakob Hamborg sei in Heeren mittlerweile ähnlich bekannt wie ihr Erster Stellvertreter, schmunzelt die Bürgermeisterin. Wie Einzelhandelsgutachter Stefan Kruse vom Dortmunder Stadtplanungsbüro Junker & Kruse betont, gebe es keine "Königslösung", das in Auftrag gegebene Einzelhandelskonzept sei nur ein Instrument zur Gestaltung, das die Stadt unter anderem auch in die Lage versetzen solle, Bebauungspläne sinnvoll ändern zu können. Gerade was die Lebensmittelversorgung betrifft, müsse man über alternative Lösungen nachdenken, sagt Kruse. Die beiden großen Discounter in der Bertolt-Brecht-Straße beziehungsweise Westfälischen Straße sind etwas abgelegen, was einer früheren Planung hin zu mehr großen und zentralen Versorgungszentren geschuldet sei - nach dem Motto "immer größer und immer weniger". Es stelle sich die Frage, ob die Ansiedlung eines dritten Anbieters im Ortskern von Heeren-Werve im Sinne des örtlichen Einzelhandels sei, so Kruse. Denn Lebensmittelläden, so Kruse, erwiesen sich schon immer als probate "Keimzellen" des kommunalen Einzelhandels. Die Frage sei, ob Bedarf und entsprechende Kaufkraft vorhanden ist. Denn die Konkurrenz auch in der Nahversorgung wächst durch Lieferdienste und Onlinehandel. Dieser sei übrigens nicht alleine an der schwierigen Situation des Einzelhandels schuld, wie Projektmanager Florian Heinkel von der Landesinitiative StadtBauKultur NRW betont. Der demografische Wandel trage dazu ebenso bei, wie die Entwicklung der Kaufkraft. Mittlerweile stünden nur noch durchschnittlich 30 Prozent des Einkommens für den Einkauf zur Verfügung, erklärt Heinkel. Auch der Konkurrenzdruck unter den Kommunen wachse. Heinkel machte auch Vorschläge, wie man Leerständen ihre Trostlosigkeit nehmen und damit ihre soziale Funktion aufrecht erhalten kann. So seien in anderen Städten bereits erfolgreiche temporäre Nutzungen im Gange, etwa in Form von sogenannten Co-Working-Spaces, aber auch digitale Schaufenster, auf denen von innen das komplette Sortiment eingesehen werden kann oder eben Ausstellungen wie "Gute Geschäfte" seien Möglichkeiten. Es sei wichtig, das "Erdgeschoss" der Fußgängerzone weiterhin in irgendeiner Form am Leben zu halten, denn dieses sei sozusagen "das Scharnier zwischen privatem und öffentlichem Raum", so Heinkel. Natürlich müsse das Konzept dabei individuell angepasst werden - die ehemalige Bäckerei in Methler, die jetzt als Treffpunkt und Vereinslokal dient, ist dafür bekanntlich ebenso ein Musterbeispiel für eine sogenannte "Best-Practice"-Nachfolgenutzung wie der Pavillon auf der Maibrücke in der City. Aber, wie es Daniel Hofmann, zweiter Vorsitzender des Heeren-Werver Heimat- und Gewerbevereins auf den Punkt bringt: "Die tollsten Ideen nützen nichts, wenn die Eigentümer nicht mitspielen". Daher müsse man seitens der Kaufmannschaft erst einmal bei denen für die entsprechenden Projekte werben, was auch schon seit längerer Zeit der Fall ist, wie auch Wirtschaftsförderin Ingelore Peppmeier bestätigen konnte. Der Verein bringt sich mit zahlreichen Aktionen in das gesellschaftliche Leben im Stadtteilzentrum ein, wie mit dem Weihnachtsmarkt und dem Heerener Sommer. Hofmann, der, wie seine Podiumspartner auch, voller Zuversicht auf die Umgestaltung des Ortskerns blickt, regte bei der Gelegenheit auch die Einrichtung eines Wochenmarktes an. Die Vielfalt und Größenordnung von früher werde es im kommunalen Einzelhandel nicht mehr geben, ist Bürgermeisterin Kappen überzeugt. Jetzt gelte es, die Stärken und Potentiale der Stadtteile hervorzuheben. Am heutigen Dienstag wird das gesamtstädtische Einzelhandelskonzept in die Politik eingebracht, also in den Wirtschafts- und den Planungs- und Verkehrsausschuss, die gemeinsam zusammentreten werden.

Archiv: Ausstellung „Gute Geschäfte“ in Heeren mit Podiumsdiskussion zur Zukunft des Handels

Handelsverband: Standpunkt Kamen ist besser als sein Ruf

„Gute Geschäfte“: Podiumsdiskussion zur Zukunft des Handels

GG181119 1KW

 

Neuer Holzpavillon als Vorbote der Winterwelt

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

Winter01 1119CVBeim Zusammenbau der neuen Hütte für die Winterwelt 2019/20 hat Almwirt Michael Glöckner selbst fleißig mitgeholfen. Fotos: Christoph Volkmer für KamenWeb.de

von Christoph Volkmer

Kamen. Vom 25. November 2019 bis 4. Januar 2020 findet auf dem Marktplatz die neunte Auflage der Kamener Winterwelt statt. Seit dem Ende der vergangenen Woche entsteht als erster Baustein eine brandneue Hütte und auch sonst gibt es bei der Veranstaltung eine Reihe an Neuheiten.

Winter02 1119CVDie neue Hütte auf dem Marktplatz soll Besuchern einen trockenen und zugleich gemütlichen Blick auf die Winterwelt ermöglichen. Es ist ein XXL-Puzzle der besonderen Art, der sich Almwirt Michael Glöckner und seine Mitarbeiter in den vergangenen Tagen gestellt haben. 150 von der Rostocker T&F Handels- und Fertigungsagentur hergestellte Teile setzt das Quintett zur neuen Hütte für den Weihnachtsmarkt zusammen. „Das ist nicht einfach, aber dafür wird es beim nächsten Mal sicher schneller gehen“, so Glöckner.

Mit sechs mal 14 Metern ist es die bisher kleinste Hütte, die auf dem Markt zum Einsatz kommt, dafür aber ist der Holzbau exakt auf die Bedürfnisse auf der Winterwelt zugeschnitten. „Bei der letzten Winterwelt hatten wir in der Almhütte an 29 Tagen nur vier Mal volles Haus“, sagt der Event-Manager aus Lippetal. Daher ist der geschlossene Raum in der nach Plänen von Glöckner hergestellten Hütte deutlich verkleinert und wird lediglich noch über 20 Sitzplätze verfügen.

Dafür aber bietet die Holzkonstruktion im offenen Bereich unter dem Hüttendach neben einer großen Theke viel Platz und einen guten Ausblick auf die Eisbahn. Da auf vielfachen Wunsch das Teilnehmerfeld für das Eisstockschießen erweitert wurde und statt 120 nun 180 Mannschaften an mehr Spieltagen antreten, rechnen die Organisatoren mit dementsprechend vielen Zuschauern. „Durch die neue Platzierung der Eisbahn wird vom überdachten Bereich der Hütte ein sehr guter Blick auf die Eisfläche möglich sein“, sagt Glöckner. Keine schlechte Idee, gab es doch auf der letzten Winterwelt mehr verregnete als trockene Tage.

Barhocker und Stehtische sollen dafür sorgen, dass die Gemütlichkeit beim Zusehen und Anfeuern nicht zu kurz kommt. Zudem möchte Glöckner noch Plexiglasfenster an der Hütte anbringen, damit die Besucher vor Regen und Wind geschützt sind.

Die Schirmbar entfällt dieses Mal, damit sich der Andrang ganz auf die Almhütte und die Imbissbuden konzentriert. Eine Küche passt nicht an die neue Hütte, den Imbiss von Glöckner wird es aber weiterhin geben. Auf der Speisekarte gibt’s neben Grünkohl auch Pommes und Currywurst. Die Resonanz auf die Schweinesteaks in der zurückliegenden Saison sei zu gering gewesen, so dass sich Glöckner auf die Klassiker konzentriert.

In dieser Woche beginnen die Aufbauarbeiten für die Eisbahn. Die Eisbahn öffnet mit der Winterwelt am Montag, 25. November um 15 Uhr. Kleine Besucher dürfte zudem freuen, dass es erstmals auch ein Kinderkarussell auf der Winterwelt geben wird.

Archiv: 9. Auflage der Kamener Winterwelt mit Neuerungen

 

Anzeigen

kamenlogo

kamengutschein240

ko logo

kkk logo

linklogogilde

technoparkkamen