-Anzeige-
reweahlmann517

-Anzeige-

extrablatt500118

 

-Anzeige-
markencenter1-2-17

-Anzeige-

Blume500

 

-Anzeige-
Anzeige: Brumberg Reisemobile
-Anzeige-
schloss17 500

-Anzeige-

mrsp119 500

-Anzeige-
kamende500

-Anzeige-

200 289 onli Premiumslider 500x280px lay01 02

 

- Anzeige -

bannerbecher516

-Anzeige-

SHGuenna19 500

 

 

-Anzeige-
wolff 2016 web
-Anzeige-
brumbergxxl500

-Anzeige-

 

-Anzeige-
alldente17 500
 

Hörner-Orgie mit gallischer Bevölkerung und launiger Mahl-Zeitreise

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

horn119KB

von Katja Burgemeister | Fotostrecke >>>

Kamen-Heeren-Werve. So ändern sich die Zeiten. Hat sie die Heerener als Kommunalpolitikerin noch als äußerst streitbare „gallische Bevölkerung“ erlebt, bekommt Ina Scharrenbach als Landesministerin von eben diesen die höchste Auszeichnung um den Hals gehängt. „Diese Ehrung bedeutet mir sehr viel – auch wenn mir das einige nicht glauben“, betonte sie hinter dem Rednerpult Auge in Auge mit ihren ehemaligen Lehrern und einstigen politischen Gegnern und Mitstreitern. Damit wurde auch die 24. Ausgabe des Heerener Horns seinem Anspruch gerecht, alle friedvoll an einen Tisch zu bringen. Für den guten Zweck.

Das stand auch schon beim einleitenden ökumenischen Gottesdienst in der St. Barbara-Kirche im Mittelpunkt. Den Frieden suchen und ihm nachjagen, das ist die ökumenische Losung des Jahres. Der Vorschlag von Pfarrer Herbert Ritter, dahinter die alttestamentarische Vision von der Überwindung aller sozialen, wirtschaftlichen, religiösen, kriegerischen und staatlichen Grenzen anzustreben, schien verlockend. Zumal das noch junge neue Jahr bereits mit schlechten Nachrichten wie Flüchtlingsströmen, Aufrüstung, Brexit, wirtschaftlichen Unkenrufen und Gewalttaten in eine beunruhigende Routine eingetaucht sei. Die Menschen, so sein katholischer Amtsbruder Benno Heimbrodt, sehnen sich nach einem klaren Fokus für Leben und Handeln und nach Stabilität – auch in der Einheit der Christenheit.

Den roten Faden der Stabilität suchte auch Friedrich-Christian Freiherr von Plettenberg mit seiner humorgeladenen Eröffnungsrede zur Hornverleihung. Nachdem sich alle traditionell mit deftigem Pfefferpotthast gestärkt hatten, begleitet von bildlichen Erinnerungen an den offiziell beendeten Bergbau, stieg der Festredner verbal tief in die Geschichte des Mahles hinab. Seine Vision vom steinzeitlichen Mahl des Mamut-Clubs angeführt vom Krollmannosaurus Rex inklusive Tryffelosaurus-Potthast und dem endlosen Warten auf den erlösenden Feuer-Blitz amüsierte ebenso wie die altertümliche Orgien-Alternative mit gebackenen Schweinskaledonen und Lerchenzungen umgeben von unzähligen Göttern und Kriegen. Wäre es um Christi Geburt zum Heerener Ur-Mahl gekommen, hätte es angesichts von nur 12 Mitgliedern und der Speisung der 5.000 wohl einige Probleme gegeben. Auch im Mittelalter wäre laut Plettenberg nur 1 Ritter vorhanden gewesen, dafür umso mehr Fehden und deutliche Probleme mit den Rüstungen. Auch der Feudalismus schien ihm mit Fron, Zehntem, Puderperücken, gewagten Dekolletés, 20-Gänge-Menüs und drohender Guillotine zu gefährlich. Dann doch lieber auch in Zukunft in der Gegenwart bleiben statt mit Alexa und Mahl-App nur virtuell für den guten Zweck zu speisen.

1
2
0
s2smodern
powered by social2s

Glasfaser für Kamen, Bönen und Bergkamen: Die Maßnahmen beginnen

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

pk wf 2019helinetDie Bürgermeister Elke Kappen, Roland Schäfer und Stephan Rotering (sitzend, von links) freuen sich ebenso auf die Erschließung der Weißen Flecken wie (von links) Ingelore Peppmeier (Beigeordnete Kamens), Volker Weirich (Betriebsausschussvorsitzender), Marc Alexander Ulrich (Betriebsleiter BreitBand Bergkamen), Ralf Schütte (Geschäftsführer der HeLi NET), Robert Eisler (Fachbereichsleiter Bönens) und Friedhelm Bosse-Wyczisk (Gigabitkoordinator der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Unna). Foto: HeLi NET

Kamen. Ein wichtiger Meilenstein für die 1000 unterversorgten Haushalte, Schulen und Gewerbe Kamens, Bönens und Bergkamens ist gemacht: Die Bürgermeister der drei Kommunen und die Geschäftsführung der HeLi NET Telekommunikation gaben jetzt – drei Wochen nach der Zuschlagserteilung – den Startschuss für das Projekt „Glasfaserausbau“.

Die Bürgermeister Elke Kappen (Stadt Kamen), Roland Schäfer (Stadt Bergkamen) und Stephan Rotering (Gemeinde Bönen) stellten im Zuge dieser ersten Pressekonferenz das weitere Vorgehen vor: Der Betrieb „BreitBand Bergkamen“ vereint künftig die interkommunale Zusammenarbeit der drei Orte und übernimmt die Federführung in diesem Projekt. BreitBand Bergkamen wird zeitnah weitere Ausschreibungen veröffentlichen, in denen etwa ein Tiefbauunternehmen gesucht und gefunden werden wird.

Sobald alle Ausschreibungen abgeschlossen sind, gehen die Berater der HeLi NET Telekommunikation auf die in den Weißen Flecken ansässigen Mieter, Vermieter, Eigentümer, Gewerbetreibende, Institutionen und Bildungseinrichtungen zu, um ihnen die Vorteile eines eigenen Glasfaseranschlusses sowie die leistungsstarken Telekommunikationsprodukte vorzustellen.

Marc Alexander Ulrich, Kämmerer der Stadt Bergkamen und Leiter des Eigenbetriebs „BreitBand Bergkamen“, ist sich sicher: „Mit der HeLi NET haben wir einen kompetenten Netzbetreiber gefunden und sind damit unserem Ziel, die Kommunen Kamen, Bönen und Bergkamen mithilfe des symmetrischen Glasfaserausbaus digital zukunftsfähig zu machen, ein gutes Stück näher gekommen.“ Wer ermitteln möchte, ob sein Anschlussort in einem der Weißen Flecken liegt, kann das hier tun.

Hintergrund: Mehr als 1000 Adressen aus Kamen, Bönen und Bergkamen werden sehr bald mit immobilieneigenen Glasfaseranschlüssen ausgestattet werden können. Den Zuschlag für den Netzbetrieb des Glasfasernetzes in den sogenannten Weißen Flecken erhielt das in Hamm ansässige Telekommunikationsunternehmen HeLi NET Telekommunikation GmbH & Co. KG. Das gab Ende Dezember 2018 der kommunale Eigenbetrieb „BreitBand Bergkamen“ der Stadt Bergkamen bekannt, die sich federführend um die operative Projektabwicklung kümmern wird.

Archiv: Gewerbegebiet Hemsack erhält Glasfasernetz

Wirtschaftsförderung stellt Anträge für Ausbau von Breitband und City-WLAN

1
2
0
s2smodern

Benefizkonzert zugunsten der Aktion „Kinderarmut – dagegen stellen wir uns auf"

am . Veröffentlicht in Musik

pauluskirche1016Kamen. Am 20. Januar, 17 Uhr, findet in der Pauluskirche ein Benefizkonzert zugunsten der Aktion „Kinderarmut - dagegen stellen wir uns auf“ statt.

Die Aktion resultiert auf einer Initiative der Stadtkonferenz aus dem Jahr 2008, die seitdem erfolgreich arbeitet und als Erfolgsgeschichte gilt. Zunächst wurden seinerzeit unterschiedliche Bedarfe von Kindern und Jugendlichen unter Beteiligung von über 100 Akteuren zusammengestellt. Seither werden die Förderungen von vier starken Säulen gestützt: Förderer, Bildungsinstitutionen, Kinder- und Jugendhilfe und Politik, Behörden und Kammern. Förderschwerpunkte sind zum Beispiel Kindergartenspeisungen und Schulunterstützung. Damit diese über Jahre angelegten, vielfältigen Hilfemaßnahmen weitergeführt werden können, bedarf es einer breiten Unterstützung der Kamener Bürgerschaft. Mit dem Benefizkonzert soll die Aktion erneut in das Bewusstsein der in Kamen lebenden Menschen gerückt werden. Die evangelische. Kirchengemeinde Kamen unterstützt dieses Konzert, indem sie die Pauluskirche zur Verfügung stellt. „Mit der Orgelmusik zugunsten der Aktion gegen Kinderarmut in unserer Stadt verbinden wir das städtische Kulturangebot und soziales „Engagement,“ so Bürgermeisterin Elke Kappen. Ich würde mich sehr freuen, wenn möglichst viele Kamenerinnen und Kamener das Konzert besuchen und damit letztlich einen Beitrag für die Aktion leisten würden.

Veranstaltungstipp: Benefizkonzert, Sonntag, 20. Januar 2019, 17 Uhr, Pauluskirche Kamen. Programm: J.S. Bach Toccata F-Dur; Robert Schumann, Kinderszenen (Bearbeitung für Orgel: T. Menne); J.S. Bach, Toccata und Fuge d-moll; Leon Boellmann, Suite Gothique; Thorsten Menne, Orgel.

1
2
0
s2smodern

Anzeigen

kamenlogo

kamengutschein240

ko logo

kkk logo

linklogogilde

technoparkkamen