Anzeigen

brumbergxxl500

marktschreier1019500

alldente17 500
 

VBTerminvereinbarung Online 500X280

Venencenter19

 

sporty 500 9

Adventnacht 50001 1511

GSW Banner Eisstockschiessen 500x280px 2019

kamende500

bannerbecher516

hochzeit20 500

Winterwelt Reisemobile Brumberg

Winterwelt: Wetter zu schlecht, Feuerwerk am Freitag abgesagt

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

winterwelt18KWKamen. Weil schwere Sturmböen und Regenfälle vorhergesagt sind, wird das Winterwelt-Feuerwerk am Freitagabend (06.12.2019) nicht stattfinden. In den vergangenen Jahren hat der Wettergott mitgespielt, in diesem Jahr ändert sich das Programm der Kamener Winterwelt  erstmals wetterbedingt. Ein Ersatztermin befindet sich in Prüfung.

 

Innenleben des Bahnhofgebäudes vorläufig unter Denkmalschutz gestellt

am . Veröffentlicht in Kommunalpolitik

von Alex Grün

Bahn2 1019CVFotos: Christoph Volkmer / Archiv KamenWeb.deKamen. Das Innere des historischen Kamener Bahnhofsgebäudes steht vorläufig unter Denkmalschutz - das teilte die Verwaltung im Rahmen der Ratssitzung am Donnerstag mit.

Nachdem in einem Bauschuttcontainer, der im Zuge der Errichtung beziehungsweise Sanierung des neuen DB-Servicestores vor dem Bahnhofsgebäude aufgestellt worden war, alte Bodenfliesen gefunden worden waren, die nach Entwürfen des berühmten preußischen Baumeisters und Architekten Karl Friedrich Schinkel (1781 - 1841) angefertigt und verlegt wurden, gingen bei der Denkmalpflege des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) zunächst die Tassen hoch. Bis sich herausstellte, dass die Fliesen gar nicht Gegenstand des Denkmalschutzes sind, da sie sich im Inneren des Gebäudes befanden, welches gar nicht Gegenstand der Untersuchung ist, da nach den Regelungen des Denkmalschutzgesetzes NRW nur die äußere Hülle des Gebäudes unter Schutz gestellt ist. Sichtbar wurde der Fliesenboden bei den Bauarbeiten zur Einrichtung des Servicestores.

Bahn1 1019CVZum Zeitpunkt der Unterschutzstellung des Bahnhofsgebäudes nach den Regelungen des Denkmalschutzgesetzes NRW Mitte der 1980er Jahre war dieser Fliesenboden unter einem anderen Fliesenboden verborgen und nicht erkennbar. Der alte bauzeitliche Fliesenboden war in einer Mächtigkeit von rund 20 cm vollflächig überdeckt von einem Aufbau unter anderem aus Gussasphalt und neueren Fliesen. Der alte bauzeitliche Fliesenboden war an zahlreichen Stellen durch bauliche Eingriffe, beispielsweise durch Leitungseinbauten, die in den Jahren und Jahrzehnten vor der Unterschutzstellung vorgenommen wurden, bereits erheblich beschädigt.

Unter Schutz gestellt wurde Mitte der 1980er Jahre nur die äußere Hülle des Gebäudes. Auf diesen Sachverhalt habe die DB als Eigentümerin bei ihren Planungsüberlegungen auch immer Rücksicht genommen, so die Stadt. Nach dem Fund des bauzeitlichen Fliesenbodens hat die Stadt Kamen als untere Denkmalbehörde das Innere des Bahnhofsgebäudes im Einvernehmen mit dem LWL vorläufig unter Schutz gestellt, um so einen möglichen Denkmalwert des Inneren des Gebäudes näher prüfen und beurteilen zu können. In mehreren Gesprächen und Ortsterminen haben Vertreter der Stadt Kamen, des DB Bahnhofsmanagements sowie des LWL den Sachverhalt erörtert, auch und insbesondere um eine möglichst denkmalgerechte Lösung zu entwickeln. Abgestimmt wurde im Ergebnis, dass wesentliche Teile des Inneren in den Schutzstatus des Bahnhofsgebäudes einbezogen werden. Dazu gehören insbesondere die Arkadenbögen und Säulen in der Halle, aber auch Teile des bauzeitlichen Fliesenbodens.

In der Bahnhofshalle wird ein zusammenhängender Teil des Fliesenbodens, der vor dem Ausgangsbereich zum Gleis 1 hin liegt, dokumentiert, fachgerecht abgedeckt und somit dauerhaft gesichert. Rund zwei Quadratmeter des Bodens aus dem weiteren Gebäudebereichs sollen fachgerecht ausgesägt und anschließend sichtbar in den neuen Boden der Bahnhofshalle integriert werden, um so dieses historische Element dauerhaft sichtbar zu machen. Diese Vorgehensweise wurde von den Fachleuten der LWL Denkmalpflege vorgeschlagen. Von wesentlicher Bedeutung war in diesem Zusammenhang, dass wieder ein barrierearmes Niveau des Bodens erreicht werden muss. Der alte bauzeitliche Boden liege deutlich tiefer. Zusätzliche Stufen beziehungsweise Höhenunterschiede hätten perspektivisch vermieden werden müssen - "Denkmalschutz kann schließlich nicht zu Lasten der Barrierefreiheit gehen", wie Erster Beigeordneter Uwe Liedtke bemerkt. Im östlichen Anbau des Gebäudes wird der dort vorhandene Fliesenboden geschützt und weiterhin sichtbar erhalten. Das Bahnhofsmanagement Dortmund der DB AG sei im gesamten Prozess sehr kooperativ und denkmalpflegerischen Belangen gegenüber aufgeschlossen gewesen, so die Stadt Kamen. Dank umfänglicher Kooperation und fachlicher Beratung durch die Münsteraner Kollegen vom LWL sei schnell eine Lösung entwickelt worden, die allen Belangen, besonders auch den denkmalpflegerischen, gerecht werde, betont Liedtke. Der Einbau des DB Servicestores könne absehbar fortgeführt werden. Begleitet werden die Arbeiten durch die Untere Denkmalbehörde und den LWL.

Archiv: Dauerbaustelle Bahnhofsgebäude: Fahrkartenverkauf der DB Agentur läuft weiter

Wasserschaden verhindert Service-Store Eröffnung am Kamener Bahnhof

Service-Store am Kamener Bahnhof soll Mitte Oktober eröffnen

Haushaltssatzung: CDU-Fraktion stimmt seit mehr als Vierteljahrhundert erstmals zu

am . Veröffentlicht in Kommunalpolitik

Ratsaal18CVFoto: Christoph Volkmer / Archiv KamenWeb.devon Alex Grün

Kamen. Mit sechs Gegenstimmen und zwei Enthaltungen wurde in der Ratssitzung am Donnerstag die Haushaltssatzung 2020 sowie das fortgeschriebene Haushaltssicherungskonzept für das kommende Jahr beschlossen.

Auf insgesamt mehr als 700 Seiten hatte die Stadt Haushaltssatzung und Konsolidierungskonzept für das kommende Jahr vorgestellt. Es sei das erste Mal seit mindestens 25 Jahren, also seitdem er kommunalpolitisch aktiv ist, dass die CDU-Fraktion des Rates der Stadt Kamen dem Haushalt zustimme, bemerkte Fraktionschef Ralf Eisenhardt, die Solidität des Rechenwerks von Kämmerer Ralf Tost habe die Kamener Christdemokraten alles in allem überzeugt - wenn es auch Kritik und Hinweise auf Risiken gab.

Für SPD-Fraktionschef Daniel Heidler ist klar: "Wir hätten bereits einen ausgeglichenen Haushalt, wenn wir in den vergangenen Jahren nicht permanent zusätzliche Aufgaben hätten übernehmen müssen, ohne dafür die notwendige Finanzausstattung zu bekommen", prangert Heidler die permanenten Verstöße gegen das Konnexitätsprinzip an - ein Vorwurf, der in erster Linie in Richtung Bundesregierung geht und bei dem sich die Ratsfraktionen angesichts offensichtlicher Tendenzen so ziemlich einig sind. "Wir leisten unglaublich viel, trotz schwieriger Rahmenbedingungen", sagt Heidler mit Blick auf die Aufrechterhaltung von Kamen als "Stadt der Bildung, der Kultur, der Jugend, des Vereinslebens und des Umwelt- und Klimaschutzes", so Heidler. Das gehe aber nur, wenn "der Bund endlich einen angemessenen Beitrag an den Sozialtransfers übernimmt und Kompensationszahlungen wie Schlüsselzuweisungen eine Höhe haben, die unseren Transferaufwendungen zumindest annähernd gerecht werden", sagt Heidler. Man habe "mit progressivem Gestaltungswillen Haushaltsdisziplin üben können". Das hätten die 77 Konsolidierungsmaßnahmen bewiesen, die man seitens der Stadt vor sieben Jahren beschlossen habe und "deren Erfüllungszahlen wichtige Kennzahlen für unseren Haushalt sind", so Heidler. So habe sich die Stadt dahin gehend aufgestellt, dass die Einnahmeseite positive Zuwächse habe, die Anteile an der Einkommensteuer stiegen und die Gewerbesteuereinnahmen stabil auf einigermaßen hohem Niveau seien, was "finanzpolitische Indikatoren seien, die beweisen, dass die aktive kommunale Ansiedlungs- und Wirtschaftspolitik Erfolge erzielt", so Heidler.

Es gebe mehrere Faktoren für den "unzweifelhaften Erfolg" der fortschreitenden Haushaltskonsolidierung, so CDU-Fraktionschef Eisenhardt. Ohne die umfangreichen Förderungen, die das Land erst seit dem Regierungswechsel investiere, sei dieser nicht möglich gewesen. Insgesamt sei man seitens der Union "zufrieden mit der Ausschöpfung der Fördertöpfe" gewesen. Trotz aller positiven Entwicklungen sieht Eisenhardt Risiken: Unter anderem bereiten der CDU-Fraktion die kalkulatorischen Zinsen Kopfschmerzen, also die Schmälerung des Eigenkapitals bei lang anhaltender Niedrigzinsperiode. Aber auch schwer kalkulierbare anstehende Aufwendungen, etwa für die Jugendhilfe, seien Faktoren, die ihm Sorgen machten - man sollte also nicht allzu euphorisch werden, so der Kontext. Mit einem Fehlbetrag von 5,7 Mio. Euro sei der Haushalt nach Ansicht von FW/FDP-Sprecher Helmut Staltz noch "weit entfernt von der Konsolidierung". Massiv schuld daran sei unter anderem die Explosion in der Jugendhilfe: 800.000 Euro werden derzeit jährlich für die rund 70 geduldeten Geflüchteten ausgegeben, die momentan auf Kamener Stadtgebiet untergebracht sind - und ein Ende sei nicht in Sicht, da keine adäquate Gegenfinanzierung in Sicht sei. Unter anderem deshalb bekam der Entwurf von Seiten der FW/FDP-Fraktion eine Absage.

Bündnis 90/Grünen-Vorsitzende Anke Dörlemann kritisierte indessen den aus ihrer Sicht ignoranten Umgang mit dem Klimaschutz, der, so Dörlemann, "in der Mehrheitsfraktion und in der Verwaltung keine Rolle spielt". Die abgespeckte Version des Kamener Klimanotstandes sei ein reines Lippenbekenntnis, sagt Dörlemann und kündigt an, "dagegen vorzugehen". Den Anfang machten die Bündnisgrünen mit ihrer Gegenabstimmung zum Haushalt. Die Fraktion Linke/GAL enthielt sich indessen, trotz, so Fraktionssprecher Klaus-Dieter Grosch, "guter Argumente, die für eine Ablehnung sprächen", der Abstimmung. Und so wurden die Haushaltssatzung und das Haushaltssicherungskonzept für 2020 mit sechs Gegenstimmen und zwei Enthaltungen angenommen. Der Gesamtabschluss für das vergangene Jahr wurde einstimmig bestätigt.

 

Stimmgewaltig: Das Antenne Unna-Weihnachtssingen

am . Veröffentlicht in Musik

Weinachtssingen9 18 KBFotos: Katja Burgemeister für KamenWeb.de

Vorweihnachtlicher Spaß am 7. Dezember

Weinachtssingen5 18KBKamen. Der Alte Markt in Kamen wird wieder zum Ort größter Vorweihnachtsfreude: Am 7. Dezember startet ab 16 Uhr das Antenne Unna-Weihnachtssingen. Das Lieblingsradio der Menschen im Kreis Unna ruft zum Mitmachen auf: „Es kommt nicht darauf an, wie ihr singt. Sondern dass ihr singt.“, sagt Antenne Unna und hofft auf viele Mitsinger in Adventsstimmung.

Die Kamener Winterwelt bekommt mit dem Antenne Unna-Weihnachtssingen zum zweiten Mal eine Aktion, bei der es nicht darum geht, sangestechnische Höchstleistungen abzuliefern. „Es geht einfach darum, im Vorweihnachtsstress mal für ein, zwei Stunden auf die Bremse zu treten, sich eine kleine Auszeit zu gönnen und Spaß an der schönsten Zeit des Jahres miteinander zu haben“, sagt Antenne Unna-Moderatorin Jaqueline Kindling. Sie freut sich besonders auf den stimmungsvollen Event – aus mehreren Gründen: Zum einen ist da das Zusammentreffen mit den besten Hörern, die ein Sender haben kann, zum anderen ist es das Auskosten der Vorweihnachtszeit – und dann ist da auch noch Kim:

Kim Friehs ist Sänger der Band „Max im Parkhaus“, die sich in relativ kurzer Zeit einen festen Namen in der Musikszene gemacht hat. Kim und vier weitere Musiker haben bereits 100 Konzerte absolviert und Supportshows im Vorprogramm von Namika, Christina Stürmer, Joris und Luxuslärm zum Beispiel. Sie sind Träger des Rio Reiser-Songpreises – und sie sind noch lange nicht am Ende ihrer Karriere.

Jaqueline Kindling freut sich auf die gemeinsame Aktion mit Kim Friehs: „Kim ist einfach klasse, der kann die große Bühne – und er weiß trotzdem, wo er zuhause ist. Der liebt „Heimspiele“ genauso wie ich auch“.

Selten war ein „Heimspiel“ klangvoller, wenn nicht nur die Kamener der Einladung zum Antenne Unna-Weihnachtssingen folgen. Am 7.12. ab 16 Uhr geht’s los auf der Kamener Winterwelt am Alten Markt in Kamen.

Anzeigen

kamenlogo

kamengutschein240

ko logo

kkk logo

linklogogilde

technoparkkamen