-Anzeige-

GSW TEST2022

Anzeigen

FC2020 500

FC2020 500

wolff 2016 web

Clubhaus Kamen 500

jacoby500

Venencenter19

 

bft2021 500

JC18 500

 

johnelektro500

alldente17 500
 

Roettgerbis130120

Anzeige: Brumberg Reisemobile

VBTerminvereinbarung Online 500X280

VKU startet den Verkauf des 9-Euro-Tickets am 23. Mai

am . Veröffentlicht in Auto, Straßen & Verkehr

Ticket bei der VKU ab Montag via App und vor Ort erhältlich

9 Euro Ticket Pieperjohanns522VKUAndré Pieperjohanns, Geschäftsführer der VKUKreis Unna. Bundestag und Bundesrat haben heute dem 9-Euro-Ticket zugestimmt. „Darauf haben wir gewartet“, so André Pieperjohanns, Geschäftsführer der Verkehrsgesellschaft Kreis Unna, „jetzt können wir direkt am Montag, den 23. Mai, mit dem Vorverkauf des 9-Euro-Tickets starten.“

Das kommunale Verkehrsunternehmen hat sich in den vergangenen Wochen sorgfältig auf diesen Moment vorbereitet. „Das neue Ticket wurde in unser Vertriebshintergrundsystem und in die fahrtwind-App integriert und steht jetzt dort zur Verfügung“, erläutert Pieperjohanns. Das 9-Euro-Ticket ist ab dem 1. Juni bundesweit für den Nahverkehr gültig. Es kann bereits ab Montag gekauft werden.

Die VKU empfiehlt ihren Kunden in erster Linie den Ticketkauf über die fahrtwind-App, die es für iOS und Android gibt. Das geht einfach und bequem von Zuhause aus, und man muss nirgendwo dafür Schlange stehen. Das 9-Euro-Ticket ist ab dem 23. Mai im „Ticketshop“ erhältlich und wird als eTicket auf dem Smartphone zur Verfügung gestellt. Außerdem bietet es sich an, weil die App auch über eine elektronische Fahrplanauskunft verfügt. Mit wenigen Klicks ist so die ideale Verbindung für die gewünschte Strecke gefunden. Das funktioniert für den Nahverkehr bundesweit und ist insofern ideal in Kombination mit dem 9-Euro-Ticket.

Vor Ort erhalten Kunden das Ticket bei fahrtwind (Kamen und Lünen) und in den örtlichen Vorverkaufsagenturen der VKU, die das komplette Ticketsortiment anbieten (Full-Service-Vorverkaufsstelle). Auch in den Bussen wird es erhältlich sein. „Es liegen 1-Euro-Münzen zum Wechseln bereit“, schmunzelt der Geschäftsführer.

„Das Interesse der Kunden ist groß“, weiß André Pieperjohanns und rechnet damit, dass sich bereits viele Fahrgäste im Vorverkauf ihr Ticket besorgen werden. Abo-Kunden müssen sich übrigens um nichts kümmern. Ihr Ticketpreis wird für die Monate Juni, Juli und August auf 9 Euro reduziert, sie benötigen kein zusätzliches Ticket. Wer ein AboTicket hat muss es aber als Nachweis bei allen Fahrten, auch außerhalb des eigentlichen Geltungsbereichs mitführen.

Der VKU Geschäftsführer André Pieperjohanns blickt gespannt auf die kommenden Monate: „Das 9-Euro-Ticket ist für alle Verkehrsunternehmen gleichzeitig Herausforderung und Chance. Wir wünschen uns, dass viele Menschen den öffentlichen Nahverkehr positiv erleben.“ Eins ist aber schon jetzt sicher: Busse und Bahnen bieten auch über die tarifliche Sonderaktion mit dem 9-Euro-Ticket hinaus, vielfältige und günstige Mobilitätsmöglichkeiten für zahlreiche Alltagswege.

Weitere Auskunft zum Thema Bus und Bahn gibt es bei der kreisweiten Servicezentrale fahrtwind unter Telefon 0 800 3 / 50 40 30 (elektronische Fahrplanauskunft, kostenlos) oder ab dem 23.05.2022 unter der Rufnummer 0800 6 504030 (kostenlos aus allen deutschen Netzen) oder im Internet www.fahrtwind-online.de oder über die fahrtwind App (kostenloser Download im Google Play Store oder im App Store).

Update: Baustart an der Mühlenstraße

am . Veröffentlicht in Auto, Straßen & Verkehr

Vollsperrung in Kamen: So verläuft die neue Umleitung

245350P

Kreis Unna. Am Montag, 23. Mai starten die angekündigten Bauarbeiten an der Mühlenstraße in Kamen. Die Fahrbahn wird erneuert, teilweise auf fünfeinhalb Meter verbreitert und vorhandene Bushaltestellen barrierefrei umgebaut. Die Bauzeit ist je nach Witterung auf zweieinhalb Monate angesetzt. Die Kosten liegen bei rund 370.000 Euro.

Die Baustelle beginnt an der Kreuzung Mühlenstraße/Westicker Straße und endet an der Kreuzung Mühlenstraße/Hilsingstraße. Gebaut wird unter einer Vollsperrung. Direkte Anlieger können ihre Grundstücke weiterhin erreichen, die Bushaltestellen können nicht angefahren werden. Umleitungen ergeben sich aus den benachbarten Straßen: Westicker Straße, Am Langen Kamp und Altenmethler.

Hauptauftraggeber der Baumaßnahme ist der Kreis Unna. Jedoch haben sich die Stadt Kamen und die Stadtentwässerung Kamen angeschlossen, um beim Erneuern der Entwässerungsrinnen an der Mühlenstraße Bauzeit und Kosten einzusparen. PK | PKU

Archiv: Mühlenstraße: Vollsperrung wegen Deckschichtsanierung

Mühlenstraße: Baustart an Kreisstraße K41 verschiebt sich

 

 

Revitalisierung: Die Geschäftsstelle Heeren der Sparkasse UnnaKamen kehrt in die „Neue Mitte“ zurück

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

SK Heeren 522Foto: Sparkasse UnnaKamen

Unna. / Kamen. Die Sparkasse UnnaKamen kehrt mit ihrer Geschäftsstelle Heeren in die „Neue Mitte“ zurück. Ein genauer Termin dafür steht allerdings noch nicht fest, da sich die in diesem Zusammenhang angedachten Maßnahmen noch in der Planung befinden.

Erste Überlegungen haben hier zu dem Ergebnis geführt, dass ein Abriss des alten Gebäudes durchaus Sinn macht, um so einen Beitrag für die Weiterentwicklung dieses Standortes zu leisten. An dieser Stelle soll ein Neubau entstehen, der Wohnungen und bei entsprechender Nachfrage auch Gewerbeeinheiten Platz bieten kann. Dieser wird sich mit modernen und ansprechenden Räumlichkeiten harmonisch in das Gesamtbild einfügen und dadurch die Attraktivität der „Neuen Mitte“ weiter steigern.

Erste Abstimmungen zu diesem Vorhaben haben bereits mit der Bürgermeisterin der Stadt Kamen, Elke Kappen, sowie dem 1. Beigeordneten, Dr. Uwe Liedtke, stattgefunden. Beide bewerten die Planung als einen sehr guten Beitrag der Sparkasse zur Aufwertung der „Neue Mitte“ und freuen sich auf die Realisierung der Baumaßnahme. Sobald hier weitere Details vorliegen, wird die Sparkasse darüber entsprechend informieren.

 

Archiv: In der Sparkassen-Geschäftsstelle Heeren werden Umzugskisten gepackt

Superblitzer erwischt viele Raser auf der Ostenallee

am . Veröffentlicht in Lokalnachrichten

Blitzer in Kamen 522CVDer Enforcement Trailer hat an der Ostenallee eine Vielzahl an Fahrzeugen erfasst, die zu schnell unterwegs waren. Foto: Christoph Volkmer für KamenWeb.de

von Christoph Volkmer

Kamen. In der zweiten Woche der Osterferien ist der vom Kreis Unna gemietete Superblitzer zum zweiten Mal in Kamen positioniert gewesen. Nach der ersten Station im Kamener Süden wurde nun in der Ostenallee unweit der Innenstadt geblitzt. Jetzt liegt die Auswertung vor.

blitzer22KWIm erfassten Bereich gilt ein zulässiges Tempo von 30 km/h. Ein Wert, der offenbar nicht immer eingehalten wird, denn des Öfteren sind in dem Bereich auch mobile Blitzanlagen der Polizei im Einsatz. Bei der Messung des sogenannten Enforcement Trailers vom 20. bis 25. April an der Ostenallee sind insgesamt 406 Fälle erfasst worden, davon sind 380 verwertbar. Dies hat der Kreis auf Anfrage mitgeteilt. Dass nicht alle, die zu schnell waren, Post aus dem Kreishaus erhalten, liegt unter anderem daran, dass Einsatzfahrzeuge, nicht gewertet werden.

Der Spitzenwert der fünftägigen Kontrolle ergab einen Wert von 58 km/h. Das sind dann 55 km/h nach Toleranzabzug bei einer erlaubten Geschwindigkeit 30 Stundenkilometern. „Für diese Überschreitung um 25 km/h sind 180 Euro und 1 Punkt fällig“, erklärt Max Rolke, stellvertretender Leiter Presse und Kommunikation beim Kreis Unna.

Die Ergebnisse aus Kamen seien insgesamt nicht anders als an anderen Gefahrenstellen ausgefallen. „Es gab aber auch schon Ergebnisse, nach denen die Fahrer direkt ihren Führerschein abgeben mussten“, sagt Rolke.

In den Sozialen Medien hatte es vereinzelt Kritik am Zeitpunkt der Messung gegeben, denn in den Ferien gebe es dort deutlich weniger Verkehr, weil kaum Schüler mit dem Auto zu den Schulen in der Nähe gebracht würden. Für die Messung sei dies jedoch unerheblich, denn auch in den Ferien gelte es, das Tempolimit an der Stelle einzuhalten, so Rolke.     


   

Freude über erstes Schulkonzert seit langer Zeit

am . Veröffentlicht in Musik

Schulkonzert 01 522CVDen ersten großen Auftritt meisterte beim Schulkonzert der Chor aus dem fünften Jahrgang. Fotos: Christoph Volkmer für KamenWeb.de

von Christoph Volkmer

Schulkonzert 02 522CVIns Mittelalter entführte die Klasse 5a. Kamen. Lange hat die Corona-Pandemie kein Schülerkonzert am Städtischen Gymnasium Kamen zugelassen. Jetzt haben rund 200 Schülerinnen und Schüler nach gut zweieinhalb Jahren wieder ihr Können auf der Bühne in der Konzertaula gezeigt.

Viel zu häufig sind Proben und gemeinsame Freizeiten in den vergangenen gut zwei Jahren wegen des Distanzunterrichts und anderen Einschränkungen ausgefallen. Um so mehr überraschte und beeindruckte das, was knapp zwei Stunden lang auf der Bühne dargeboten wurde.

Besonders der musikalische Nachwuchs hatte der Veranstaltung entgegen gefiebert, immerhin präsentierten sich die Kinder aus dem fünften Jahrgang erstmals vor einem großen Publikum. Viele Eltern und Großeltern sowie etliche Mitschüler sorgten für eine sehr gut gefüllte Aula.

Die Jüngsten begeisterten unter anderem in Form eines mittelalterlichen Spielmannszugs, dazu präsentierte der Chor der Fünftklässler unter der Regie von Lehrerin Dr. Anna Schmidt zwei Lieder.

Die größte Gruppe mit allein 70 Personen stellte traditionell der Schulchor unter der Leitung von Lehrerin Annette Dumpe-Fischer, welcher zum Finale auftrat. Der Auftakt gehörte dagegen wie gewohnt dem Orchester der Schule. Nach einigen Jahren Pause gibt es an der Schule zudem wieder eine neue Schulband, die ebenso auftrat wie kleinere Ensembles. Der Vokalpraktische Kurs des Gymnasiums hatte das abwechslungsreiche Konzert unter dem Motto „The Show must go on“ zusammen mit Annette Dumpe-Fischer organisiert.

Schulkonzert 03 522CVDas Orchester des Gymnasiums eröffnete den musikalischen Abend.

Anzeigen

kamenlogo  stiftungslogo rot200

kamengutschein240

ko logo

technoparkkamen